Notebookcheck

Benchmarks zeigen: GPD Win 2 hat genug Power für flüssiges Spielen

So klein und doch für Spiele geeignet.
So klein und doch für Spiele geeignet.
Das GPD Win 2, finanziert durch eine Indiegogo-Kampagne, hat die 1-Million-US-Dollar-Marke durchbrochen. Kein Wunder bei den veröffentlichten Benchmarkwerten und den Versprechen der Hersteller. Spiele wie “GTA 5” oder “DOTA2” sollen darauf flüssigst laufen.

Der Nachfolger des GPD Win ist auf dem besten Weg zu einem Hit zu werden. Das GPD Win 2 hat auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo vor Kurzem die 1-Million-US-Dollar-Marke überschritten, zu diesem Zeitpunkt haben bereits über 1680 Unterstützer einen oder mehrere Perks gekauft. Anvisiert waren 100,000 US-Dollar, doch die Herstellerfirma GPD HK ist deutlich über das Finanzierungsziel darüber hinausgeschossen.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Obwohl es sich hier bei dem Gerät, so wie bei dem vom gleichen Hersteller im letzten Jahr veröffentlichten GPD Pocket, eher um ein Nischenprodukt handelt, ist der Ansturm enorm. Dazu trägt sicherlich die vielversprechende verbaute Hardware in einem derartig kleinen Gehäuse mit Abmessungen von 162 x 99 x 25 mm bei: Ein Intel Core m3-7Y30, dazu HD Graphics 615 für das scharfe 6-Zoll H-IPS-Touch-Display von Sharp mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel, 8 GB RAM, 128 GB M.2 SSD, 2 mal 4900 mAh Akkus, die laut Hersteller sogar unter Belastung das GPD Win 2 auf eine Laufzeit von 6 - 8 Stunden bringen. Als Betriebssystem dient Windows 10 Home 64Bit.

Zusätzlich zu der vollständigen Tastatur befinden sich oberhalb von dieser ein Joystickkreuz mit Gamepad-Tasten und zwei 3D-Joysticks mit Force-Feedback. Die Auflistung an Features und Besonderheiten würde hier den Rahmen sprengen. Die Anschlussmöglichkeiten und Erweiterungs-Slots befinden sich alle auf der Rückseite: 1 USB Type-C, 1 USB Type-A, Micro HDMI, 3,5mm Klinkenbuchse, Micro SD-Einschub und ein durch eine Schraube gesicherter M.2 SSD-Slot. 


Das Wichtigste am GPD Win 2 ist aber die zu erwartende Gaming-Performance. Die fällt in etwa doppelt so stark aus, wie beim Vorgänger. Laut GPD HK sind für Spiele wie “GTA 5” mit maximalen Details auf 1280 x 720 Pixel Frameraten um 38 fps zu erwarten, “DOTA 2” ebenfalls mit maximalen Einstellungen circa 70 fps und “The Elder Scrolls 5: Skyrim“ mit mittleren Settings um die 53 fps.

Man darf gespannt sein, ob die Gaming-Performance bei den dann ausgelieferten Geräten in der Praxis ähnliche Leistungen erzielen werden, ob und wie stark ein mögliches Throttling - vielleicht auch temperaturbedingt aufgrund der Hitze, die sich in so einem kleinen Gehäuse aufstaut - eintritt und das GPD wirklich 6 Stunden GTA 5-Zocken durchhält. Kosten soll das GPD Win 2 auf Indiegogo 649 US-Dollar (umgerechnet circa 580 Euro) exklusive Zollgebühren. Die erste Auslieferung ist bereits im Mai 2018 geplant.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Benchmarks zeigen: GPD Win 2 hat genug Power für flüssiges Spielen
Autor: Daniel Puschina, 16.01.2018 (Update: 16.01.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.