NVIDIA GeForce 405M vs NVIDIA GeForce 410M

NVIDIA GeForce 405M

► remove NVIDIA GeForce 405M

Die NVIDIA GeForce 405M oder fälschlich GT405M (GT218 Kern) ist eine DirectX 10.1 fähige Grafikkarte für kleine und leichte Notebooks. Sie basiert noch auf den alten GT218 Kern der GeForce G210M, bietet aber die Taktraten der baugleichen GeForce 310M bzw. GeForce 315M.

Der GT218 Kern basiert laut Nvidia auf die Desktop Architektur der GTX 200 Serie und hat daher auch einige Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration (G110M). Weiters wurde die Micro-Architektur verbessert um Akkulaufzeit und Performance zu steigern.

Die GeForce 405M unterstützt die Videodekodierung im Grafikchip (PureVideo HD mit VP4 wahrscheinlich) für weniger CPU Belastung bei HD Dekodierung. Der verbaute Video Processor 4 (VP4) unterstützt das  vollständige Dekodieren von H.264, VC-1, MPEG-2, und jetzt auch MPEG-4 ASP (DivX oder xVID). Nur MPEG-1 wird nicht unterstützt (jedoch ist der Decodieraufwand hier minimal).

Wie auch bei der alten 8600M GS übernehmen 16 so genannte Stream Prozessoren die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA bei der GT2xx Architektur die Shader-ALUs höher als den restlichen Chip (1530 versus 625 MHz).

Dank CUDA, DirectX Compute und OpenCL Support können die Stream Prozessoren auch für andere Anwendungen (Video Kodierung) eingesetzt werden und sind bei solchen Spezialanwendungen deutlich schneller als gängige Hauptprozessoren (durch die hohe Anzahl an Shadern die parallel arbeiten). PhysX wird von der 310M aufgrund mangelnder Leistung nicht unterstützt.

Moderne DirectX 10 Spiele laufen auf der 405M durch die geringe Shaderanzahl und den 64 Bit Speicherbaus nur in minimalen - mittleren Details bei geringen Auflösungen. Ältere (DirectX 9) Spiele wie Half Life 2, Far Cry oder Fear sind jedoch bei mittleren bis hohen Details flüssig spielbar. Einige sehr anspruchsvolle spiele wie GTA4 oder NFS Shift laufen nicht einmal in den geringsten Einstellungen flüssig. Daher empfiehlt sich die GeForce 405M nicht für anspruchsvolle Spieler. Detaillierte Spielebenchmarks finden Sie auf der Seite der baugleichen GeForce G210M.

NVIDIA GeForce 410M

► remove NVIDIA GeForce 410M

Die Nvidia GeForce 410M ist eine Einsteigsgrafikkarte für Notebooks. Sie basiert auf den GF119 Chip der GeForce GT 520M. Die 410M bietet jedoch deutlich geringere Chip-Taktraten.

Im Vergleich zur integrierten Intel HD Graphics 3000 bietet die GeForce 410M nur eine geringfügig höhere theoretische Grafikleistung. Bei vielen Spielen ergeben sich jedoch aufgrund der besseren GeForce Treiber und des dedizierten Grafikspeichers deutliche Unterschiede. Z.B. lief Dirt 3 bei minimalen Details zwar nur so schnell wie auf einer langsamen HD Graphics 3000, bei mittleren Details war die HD Graphics 3000 im Schnitt 40% langsamer. Auch Fifa 11 war in hohen Details flüssig spielbar, wo man bei der Intel Grafik auf mittlere zurückschalten muss.

Features

Wie auch die AMD Konkurrenz, unterstützt die 420M die Bitstream Übertragung von HD Audio (Blu-Ray) per HDMI Anschluss. Dadurch kann man Dolby True HD und DTS-HD per Bitstream ohne Qualitätsverlust an einen geeigneten Receiver übertragen.

Zur Dekodierung von HD Videos durch die Grafikkarte unterstützt die 410M PureVideo HD. Der verbaute Video Processor 4 (VP4) unterstützt das Feature Set C und kann somit MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4 Part 2 (MPEG-4 ASP - z.B. DivX oder Xvid), VC-1/WMV9 und H.264 vollständig auf der Grafikkarte dekodieren (VLD, IDCT, Motion Compensation und Deblocking). Weiters können gleichzeitig zwei Streams in Echtzeit dekodiert werden um z.B. Blu-Ray Picture-in-Picture umzusetzen (primäres Video in 1080p, secundäres in 480p). Weiters bezeichnet PureVideo HD die Fähigkeit der HDCP Verschlüsselung für digitale Anschlüsse.

Für generelle Berechnungen (z.B. Video Transcoding) können die Shader Cores (auch CUDA Cores genannt) durch die Schnittstellen CUDA, DirectCompute 2.1 und OpenCL angesprochen werden. Dank PhysX kann die Physikberechnungen auf die GPU verlagern. Die Leistung der GeForce Grafikkarte reicht jedoch nicht aus um in modernen Spielen die 3D Grafik und die Physikeffekte zu berechnen.

Aufgrund der geringen 3D Leistung, unterstützt die 410M kein 3D Vision.

Der Stromverbrauch von etwa 15 Watt (inkl. MXM Board und Speicher) liegt nur etwas unter der der GeForce GT 520M und eignet sich auch für kleine Notebooks. Außerdem unterstützt der GF119 Optimus zum automatischen Umschalten zwischen integrierter Grafikkarte und Nvidia GPU. Dies muss jedoch vom Notebookhersteller umgesetzt werden und kann nicht nachgerüstet werden.

NVIDIA GeForce 405MNVIDIA GeForce 410M
ManufacturerNVIDIANVIDIA
GeForce 400M Series
GeForce 410M 48 @ 575 MHz64 Bit @ 800 MHz
GeForce 405M 16 @ 606 MHz64 Bit @ 1600 MHz
GeForce 410M 48 @ 575 MHz64 Bit @ 800 MHz
GeForce 405M 16 @ 606 MHz64 Bit @ 1600 MHz
ArchitectureGT2xxFermi
16 - 48 -
Core606 MHz575 MHz
Shader1212 MHz1150 MHz
Memory1600 MHz800 MHz
Bus64 Bit64 Bit
MemoryGDDR3, DDR3DDR3
Max. Memory512 MB
nono
DirectXDirectX 10.1, 4.1DirectX 11, 5.0
Transistors260 Million
Technology40 nm40 nm
FeaturesDirectX Compute Support (Windows 7), CUDA, OpenCL, OpenGL 2.1, HybridPower
Introduced11.05.2012 06.01.2011
Manufacturerhttp://www.geforce.com/hardware/notebook...
CodenameN12M-GS

3DMark 11 - Performance 1280x720
min: 463     avg: 473     median: 477 (1%)     max: 482 points
3DMark 11 - Performance GPU 1280x720
min: 408     avg: 415.3     median: 415 (1%)     max: 423 points
3DMark Vantage
P Result 1280x1024 + NVIDIA GeForce 410M
P GPU no PhysX 1280x1024 + NVIDIA GeForce 410M
3DMark 2001SE - Standard 1024x768
20641 Points (21%)
3DMark 03 - Standard 1024x768
min: 10029     avg: 10054.3     median: 10067 (5%)     max: 10067 Points
3DMark 05 - Standard 1024x768
min: 7538     avg: 7605     median: 7618 (14%)     max: 7659 Points
3DMark 06 + NVIDIA GeForce 410M
SPEC Viewperf 10.0 - 3ds Max 1280x1024
9.9 fps (21%)
SPEC Viewperf 10.0 - Catia 1280x1024
9.9 fps (21%)
SPEC Viewperf 10.0 - EnSight 1280x1024
10.7 fps (23%)
SPEC Viewperf 10.0 - Maya 1280x1024
16.9 fps (9%)
SPEC Viewperf 10.0 - Pro/Engeneer 1280x1024
10.9 fps (21%)
SPEC Viewperf 10.0 - SolidWorks 1280x1024
9.1 fps (14%)
SPEC Viewperf 10.0 - UGS Teamcenter 1280x1024
1.4 fps (4%)
SPEC Viewperf 10.0 - UGS NX 1280x1024
1 fps (2%)
SPECviewperf 11
Siemens NX 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
Tcvis 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
SolidWorks 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
Pro/ENGINEER 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
Maya 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
Lightwave 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
Ensight 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
Catia 1920x1080 + NVIDIA GeForce 410M
Windows 7 Experience Index - Gaming graphics
6.3 points (90%)
Windows 7 Experience Index - Graphics
5.1 points (72%)
Cinebench R10 Shading 32Bit + NVIDIA GeForce 410M
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit + NVIDIA GeForce 410M

Average Benchmarks NVIDIA GeForce 410M → 100%

-
-
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

Anno 2070

Anno 2070

2011
low 1024x768
GeForce 410M:
36.3  fps
med. 1366x768
GeForce 410M:
14.7  fps
GeForce 410M:
»
Fifa 12

Fifa 12

2011
low 800x600
GeForce 410M:
157  fps
med. 1024x768
GeForce 410M:
85  fps
high 1360x768
GeForce 410M:
58  fps
GeForce 410M:
»
F1 2011

F1 2011

2011
low 800x600
GeForce 410M:
66  fps
med. 1024x768
GeForce 410M:
35  fps
high 1366x768
GeForce 410M:
19  fps
GeForce 410M:
»
low 1024x768
GeForce 410M:
43 44.5 ~ 44 fps
high 1366x768
GeForce 410M:
17 17.6 ~ 17 fps
ultra 1920x1080
GeForce 410M:
8  fps
GeForce 410M:
»
Dirt 3

Dirt 3

2011
low 800x600
GeForce 410M:
54 69.7 ~ 62 fps
med. 1024x768
GeForce 410M:
27.9 48 ~ 38 fps
high 1360x768
GeForce 410M:
18.6 26 ~ 22 fps
GeForce 410M:
»
Fifa 11

Fifa 11

2010
low 800x600
GeForce 410M:
187.8 190 ~ 189 fps
med. 1024x768
GeForce 410M:
93 96 ~ 95 fps
high 1360x768
GeForce 410M:
64.4 66 ~ 65 fps
GeForce 410M:
»
Mafia 2

Mafia 2

2010
low 800x600
GeForce 410M:
32.3  fps
med. 1024x768
GeForce 410M:
23  fps
high 1360x768
GeForce 410M:
20  fps
GeForce 410M:
»
low 1024x768
GeForce 410M:
101  fps
med. 1360x768
GeForce 410M:
19  fps
high 1360x768
GeForce 410M:
15  fps
GeForce 410M:
»
low 800x600
GeForce 410M:
19.7 26 ~ 23 fps
med. 1360x768
GeForce 410M:
14.5 15.8 ~ 15 fps
GeForce 410M:
»
Risen

Risen

2009
low 800x600
GeForce 410M:
43  fps
med. 1024x768
GeForce 410M:
17.9  fps
high 1366x768
GeForce 410M:
13.2  fps
GeForce 410M:
»
Need for Speed Shift

Need for Speed Shift

2009
med. 1024x768
GeForce 410M:
20.6  fps
high 1366x768
GeForce 410M:
19  fps
GeForce 410M:
»
Colin McRae: DIRT 2

Colin McRae: DIRT 2

2009
low 800x600
GeForce 410M:
53.7  fps
med. 1024x768
GeForce 410M:
36.9  fps
high 1360x768
GeForce 410M:
16.7  fps
GeForce 410M:
»
Anno 1404

Anno 1404

2009
low 1024x768
GeForce 410M:
108.9  fps
ultra 1280x1024
GeForce 410M:
13.2  fps
GeForce 410M:
»

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2019, 2018
v1.8.1a
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Grafikkarten Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 18.09.2017)