Notebookcheck

Google Chrome baut 2018 Marktdominanz um 7 Prozentpunkte aus

Im Ranking der Webbrowser hat sich an Position 1 nichts geändert (Bild: Zdnet.de)
Im Ranking der Webbrowser hat sich an Position 1 nichts geändert (Bild: Zdnet.de)
Google bestätigt auch 2018 seine Marktvorherrschaft sowohl bei den Desktop-Browsern, als auch im Smartphone-Bereich. Wie erwartet, konnte Chrome den Vorsprung weiter vergrößern, während der Internet Explorer hinter den Mozilla Firefox gefallen ist.

Das Jahr 2018 ist für den Google-Chrome-Webbrowser äußerst erfolgreich verlaufen. Das Ranking für PC- und Laptop-Systeme lässt sich auf Netmarketshare.com jetzt auch in Zahlen darstellen und bestätigen. Hatte Chrome im Dezember 2017 noch eine Marktdominanz von 60,57 Prozent inne, konnte dies in den letzten zwölf Monaten bis Ende Dezember 2018 auf 67,18 Prozent ausgebaut werden. 

Interessanter aber der Positionswechsel hinter Google Chrome auf Platz zwei. Da tauschen der Internet Explorer (wohlgemerkt nicht der Edge Browser) und der Mozilla Firefox die Silber-Medaille. Der Internet Explorer verliert fast 4 Prozentpunkte und landet mit 9,58 Prozent auf Rang drei, während der Firefox nur um 1,44 Prozentpunkte abgeben muss, und dafür den IE überholt. Dahinter lassen der Safari- und der Edge-Browser, der ja mittlerweile von Microsoft eingestellt werden soll, weiters ebenfalls Federn und liegen bei rund vier Prozent. Wobei der Safari es auch 2018 nicht geschafft hat, den Edge-Browser zu überholen.

Webbrowser-Marktanteil Desktop/Laptop Dezember 2017 (Quelle: Netmarketshare.com)
Webbrowser-Marktanteil Desktop/Laptop Dezember 2017 (Quelle: Netmarketshare.com)
Webbrowser-Marktanteil Desktop/Laptop Dezember 2018 (Quelle: Netmarketshare.com)
Webbrowser-Marktanteil Desktop/Laptop Dezember 2018 (Quelle: Netmarketshare.com)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.


Aber auch im Mobile-Bereich konnte Chrome dazu gewinnen, wenn auch nicht so deutlich, wie im Desktop- und Laptop-Segment. Hier legt Google Chrome genau um zwei Prozentpunkte auf 63,35 Prozent zu und behauptet sich weiterhin an der Spitze. Dahinter sieht es so aus, als habe Apple mit Safari ihre Nutzer an Google verloren, denn sie verlieren 1,49 Prozentpunkte und können 2018 die Lücke zu Google nicht verkleinern. Browser wie der Opera Mini, oder der Android-Browser bleiben am Browsermarkt weiterhin nur eine Randnotiz.

Webbrowser-Marktanteil mobiler Bereich Dezember 2017 (Quelle: Netmarketshare.com)
Webbrowser-Marktanteil mobiler Bereich Dezember 2017 (Quelle: Netmarketshare.com)
Webbrowser-Marktanteil mobiler Bereich Dezember 2018 (Quelle: Netmarketshare.com)
Webbrowser-Marktanteil mobiler Bereich Dezember 2018 (Quelle: Netmarketshare.com)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Google Chrome baut 2018 Marktdominanz um 7 Prozentpunkte aus
Autor: Daniel Puschina,  3.01.2019 (Update:  2.01.2019)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.