Notebookcheck

Google: Eigenes Tablet in Planung?

Die Hinweise auf ein eigenes Google-Tablet verdichten sich. Es soll mit Amazons Kindle Fire konkurrieren, über ein 7 Zoll großes LCD-Display verfügen und mit dem hauseigenen Betriebssystem Android 4.0 antreten.

Die Gerüchteküche brodelt mal wieder: Nach der Ankündigung von Googles  Verwaltungsratschef Eric Schmidt im Dezember, dass binnen 6 Monaten ein eigenes Android-Tablet des Unternehmens auf den Markt kommen soll, wurden nun weitere Einzelheiten bekannt.

Wie das Branchenmagazin Digitimes unter Berufung auf Quellen aus der Zulieferindustrie berichtet, soll dabei nicht Apples iPad als Hauptkonkurrent ausgemacht worden sein. Vielmehr möchte Google das erfolgreiche Kindle Fire von Amazon angreifen, wofür auch die auf 7 Zoll geschätzte Bildschirmdiagonale spricht. Der Preis des mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgelieferten Tablets soll bei weniger als 199 US-Dollar liegen.

Der steigende Konkurrenzdruck dürfte neben Amazon aber auch Apple zunehmend Kopfschmerzen bereiten. Analysten schätzen, dass das Unternehmen allein durch das Kindle Fire im Weihnachtsgeschäft Einbußen von bis zu 1 Milliarde US-Dollar hinnehmen musste. Die Verkaufszahlen des iPad 2 sollen um 1 bis 2 Millionen Einheiten unter den bisherigen Schätzungen gelegen haben, während Amazon zwischen 4 und 4,5 Millionen Exemplare seines Tablets absetzen konnte.

Noch ist unklar, welche genaue Strategie Google zukünftig einschlagen möchte. Denkbar wäre, dass ähnlich wie beim Smartphone Galaxy Nexus lediglich ein Technologieträger veröffentlicht wird, der andere Hersteller bei der Entwicklung eigener Android-Tablets unterstützen soll. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-01 > Google: Eigenes Tablet in Planung?
Autor: Till Schönborn,  5.01.2012 (Update:  9.07.2012)
Till Schönborn
Till Schönborn - Managing Editor Business
Freude am Schreiben und die Faszination für (mobile) Technik brachten mich im Herbst 2011 zu Notebookcheck. Neben unzähligen Notebook-Tests und Newsmeldungen habe ich seitdem eine Reihe technischer Hintergrundartikel zu CPU- und GPU-Architekturen verfasst und betreue zudem unsere Hardware-Datenbank. Seit Anfang 2014 leite ich den Bereich der Premium-Business-Notebooks, fühle mich aber auch im Smartphone- oder Tablet-Segment zu Hause – das gespannte "Kribbeln" beim Testen neuer Hardware ist auch nach vielen Jahren noch nicht verflogen. Die schmale Freizeit zwischen Studium und Job wird zumeist fernab jeglicher Elektronik in der Natur verbracht.