Notebookcheck

Google I/O: Geräte-Steuerung bald per Radar?

Radar-Chip Soli ist nun richtig handlich
Radar-Chip Soli ist nun richtig handlich
Zusammen mit Infineon hat Google eine neue Version seines Radarsensors Soli entwickelt. Der braucht jetzt weniger Platz und weniger Energie.

Letztes Jahr schon hat Google seinen Radar-Chip "Soli" vorgestellt, der mit Radarstrahlen kleinste Fingerbewegungen des Nutzers erkennt und so eine präzise Steuerung ohne Berührung erlaubt. Der Chip brauchte aber noch recht viel Energie und war auch noch verhältnismäßig groß. Nun allerdings hat Google zusammen mit Partner Infineon die zweite Generation vorgestellt und die ist viel kleiner und sparsamer.

Laut Heise Ticker soll der neue Chip nur noch ein Zweiundzwanzigstel der Energie und ein 256-tel der Rechenkraft des Vorgängers benötigen, um die Fingerbewegungen auszuwerten. Außerdem ist der Chip nur noch ein Drittel so groß wie sein Vorgänger. 2.000-mal pro Sekunde tastet der Sensor seine Umgebung nach Bewegungen ab.

Erste Devices mit Soli gibt es schon: Einen Lautsprecher von Harman und zumindest als Prototyp eine Smartwatch von LG. Entwickler können sich nun um Beta-Kits des neuen Chips bewerben.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Google I/O: Geräte-Steuerung bald per Radar?
Autor: Florian Wimmer, 21.05.2016 (Update: 21.05.2016)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.