Notebookcheck

HTC Bolt: Veraltete CPU und vorerst exklusiv bei Sprint in den USA

So schnell wird das HTC Bolt im Vergleich nicht sein, dank Snapdragon 810-SOC.
So schnell wird das HTC Bolt im Vergleich nicht sein, dank Snapdragon 810-SOC.
Was HTC da wohl geritten hat? Das HTC Bolt kommt mit Snapdragon 810 aber ohne Kopfhöreranschluss und wird vorerst exklusiv in den USA über Sprint vertrieben. Spannend sieht anders aus.

Das HTC Bolt, welches schon mehrmals in Leaks aufgetaucht ist, wurde nun offiziell angekündigt, allerdings exklusiv in den USA für den Mobilfunkprovider Sprint. Allzu traurig müssen europäische HTC-Fans aber nicht sein, denn trotz einiger interessanter Features, die das HTC Bolt dem HTC 10 voraus hat, beispielsweise Widerstandsfähigkeit gegen Wasser nach IP57 sowie Android 7, ist es vor allem aufgrund des vorjährigen Snapdragon 810 Prozessors und des fehlenden Kopfhöreranschlusses wohl nur für wenige Käufer eine interessante Option. Warum HTC den als Hitzetreiber verschrienen Snapdragon 810 noch Ende 2016 in ein neues Smartphone verbaut hat, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben.

Dass HTC und Sprint das Gerät mit dem Sprinter Usain Bolt bewerben, wirkt da schon fast grotesk, macht aber zumindest in Bezug auf die LTE-Geschwindigkeit Sinn, denn das Gerät unterstützt die 3x20 Kanalbündelung des Sprint LTE Plus-Networks in einigen wenigen amerikanischen Großstädten, darunter Chicago, San Francisco, Dallas und New York City. Dank 5,5 Zoll QHD-LCD-Display und seitlich abgerundetem Aluminium-Gehäuse ist das HTC Bolt in schwarz und silber zumindest optisch ein Hingucker und dank Gorilla Glas 5 hoffentlich auch an der Frontseite gut geschützt. 3 GB RAM und 32 GB erweiterbarer Speicher entsprechen heutzutage maximal der Mittelklasse. 

HTC hat einen 3.200 mAh Akku verbaut, der via Quick Charge 2.0 schnell geladen werden kann (Quick Charge 3.0 unterstützt der Snapdragon 810 noch nicht). Der USB-C Port bietet nur USB 2.0 und ist auch für die Audioausgabe zuständig, hierfür legt HTC ein Boom Sound Headset bei, Klinkenadapter gibt es dagegen keinen. Ein Fingerabdrucksensor ist an der Frontseite im Home Button integriert, die Frontkamera bietet 8 MP. Auf der Rückseite steht eine 16 MP-Linse mit F/2.0 Blende, OIS und 4K-Aufnahmefähigkeit zur Verfügung. Die Android 7-Installation ist löblich, TheVerge bemängelt aber die massive Bloatware-Attacke seitens Sprint. Das Gerät ist aktuell nur im Rahmen eines 24-Monatsvertrag erhältlich, möglicherweise wird HTC das Gerät aber unter anderem Namen (HTC 10 evo?) demnächst auch in anderen Märkten anbieten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > HTC Bolt: Veraltete CPU und vorerst exklusiv bei Sprint in den USA
Autor: Alexander Fagot, 11.11.2016 (Update: 11.11.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.