Notebookcheck

Honor V20 (View 20) China-Launch: 48 MP-Cam, 3D-Sensor & Displayloch

Honor hat in China das V20 offiziell vorgestellt, hierzulande erscheint es als View 20 Mitte Januar.
Honor hat in China das V20 offiziell vorgestellt, hierzulande erscheint es als View 20 Mitte Januar.
Die Huawei-Tochter Honor hat ihr erstes Flaggschiff für 2019 in Stellung gebracht, in China ist das Honor V20 ab umgerechnet 380 Euro bestellbar. Dafür erhält man ein modernes Loch-Design an der Front und eine ungewöhnliche Kamera-Kombi mit 48 MP-Sensor und 3D-Sidekick-Shooter.

Schon im Vorfeld war das Honor V20 im Gespräch, weil es als eines der Smartphones mit modernem Loch-Design für die Selfie-Kamera erscheint, ähnlich wie das im Huawei Nova 4 oder im Galaxy A8s implementiert ist. Dem Honor-Motto entsprechend handelt es sich beim V20 um ein Flaggschiff mit Kirin 980-SoC, wie er etwa auch im deutlich teureren Mate 20 von Huawei zu finden ist - allerdings gibt es durchaus Bereiche, wo Honor-Phones traditionell sparen, etwa beim LTE-Modem, welches auch hier nur lokale LTE-Bänder unterstützt. Band 20 für Europa oder gar ein World-Modem darf man bei Honor nicht erwarten - ersteres wird zumindest im EU-Modell behoben, das am 22. Januar als Honor View 20 starten soll.

Das 6,4 Zoll-Display ist ein TFT-Panel mit 2.310 x 1.080 Pixel Auflösung und knapp 92 Prozent Screen-to-Body-Ratio. Im seitlichen Displayloch steckt eine 25 Megapixel Selfie-Cam mit F/2.0 Blende und Fixfokus-Optik. An der Rückseite hat Huawei sich für ein noch ungewöhnliches Kamera-Modul entschieden. Statt unterschiedlicher Brennweiten gibt es hier nur einen regulären Sensor, der allerdings als Sony IMX586-Modul mit ganzen 48 Megapixeln sehr hoch auflöst und auch Pixel-Binning für ein lichtstärkeres 12 Megapixel-Foto unterstützt. 4K-Recording wird mit maximal 30 fps unterstützt, bei 720p gibt es auch Super-Zeitlupe mit 960 fps. Die typischen Huawei-Kamera-Features wie den Nachtmodus oder die KI-Erweiterungen sind natürlich auch hier implementiert, ein Leica-Branding haben Honor-Phones aber nicht.

Neben diesem Hauptsensor mit F/1.8 Blende hat Huawei zudem eine Stereo 3D-Kamera integriert, die als TOF-Modul primär für 3D-Modelling und AR-Anwendungen zuständig ist. Spannend, ob hier künftig praktische Anwendungsszenarien auftauchen, die von der Nutzerbasis auch genutzt werden. Direkt unterhalb der Kamera findet sich der traditionelle Fingerabdrucksensor. Die Rückseite des Honor V20 gibt es in fünf unterschiedlichen Farbtönen, darunter zwei Rot- und zwei Blauverläufe, die je nach Blickwinkel ein "V" zeigen. Es gibt Varianten mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher für 3.000 Yuan (382 Euro) sowie 8 GB RAM Und 128 GB Speicher um 3.500 Yuan (445 Euro). Zwei "Moschino-Versionen" mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher kosten 4.000 Yuan (510 Euro).

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Honor V20 (View 20) China-Launch: 48 MP-Cam, 3D-Sensor & Displayloch
Autor: Alexander Fagot, 27.12.2018 (Update: 27.12.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.