Notebookcheck Logo

Ikea verkauft Dekoartikel aus dem 3D-Drucker

Ikea FLAMTRÄD: Dekoartikel aus dem 3D-Drucker [Bildquelle: Ikea]
Ikea FLAMTRÄD: Dekoartikel aus dem 3D-Drucker [Bildquelle: Ikea]
Mit FLAMTRÄD versucht sich Ikea anscheinend an 3D-Druck On-Demand und verkauft 3D-gedruckte Dekorationsartikel über den hauseigenen Onlineshop. Jedes der luftigen Kunstobjekte wird im SLS-Verfahren hergestellt.

Bisher sind die neuen Dekoartikel mit dem Ikea-typischen Namen FLAMTRÄD nur im deutschen Onlineshop des Möbelriesen aus Schweden gelistet. „Diese dreidimensionale Dekoration hebt die 3-D-Technologie auf ein neues Niveau und ist garantiert ein Blickfang“, schreibt Ikea in den Produktbeschreibungen zu den neuen Dekoartikeln. Auch sein die luftigen Designs ausschließlich mit modernen 3D-Druckverfahren herstellbar. Und tatsächlich fällt es schwer eine andere Herstellungsverfahren für die luftigen Gitterstrukturen zu ersinnen. 

Hergestellt sind die Objekte, welche auch praktischen Nutzen erfüllen können, im SLS-Verfahren. Beim selektiven Lasersintern wird pulverförmiges Rohmaterial mithilfe von Laser-Licht zu fertigen Objekten verschmolzen. Die bereits 1987 entwickelte Technologie hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte bei der Massenfertigung von Bauteilen gemacht. Trotzdem ist jedes bestellte FLAMTRÄD-Objekt ein Unikat. 

Preislich liegen die Objekte der FLAMTRÄD-Serie zwischen 30 und 50 Euro. Auch wenn das recht hoch erscheint, sind die Preise marktüblich für Objekte dieser Größe aus dem 3D-Drucker. Bei Xometry bezahlt man zum Beispiel für eine ähnlich große Hand, hergestellt im SLS-Verfahren aus Nylon, etwa 23 Euro. Andere 3D-Druckanbieter verlangen hier zum Teil das Doppelte.

Die neuen Dekoobjekte sind bei Weitem nicht die ersten Versuche von Ikea mit 3D-Druck. Bereits 2017 gab es mit OMEDELBAR in Schweden eine ähnliche Serie von 3D-gedruckten Produkten. Seit März 2019 gibt es mit ThisAbles.com auch ein besonderes Projekt von Ikea. Hier werden Designs für den 3D-Drucker vorgestellt, die es Menschen mit Behinderungen ermöglichen leichter durch den Alltag zu kommen und die Möbel des schwedischen Möbelhauses inklusiver zu gestalten. 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Ikea verkauft Dekoartikel aus dem 3D-Drucker
Autor: Marc Herter,  2.01.2022 (Update:  4.01.2022)