Notebookcheck

Intelligent Memory: 16-GB-Speichermodule für Broadwell-Notebooks

Intelligent Memory: 16-GB-Speichermodule für Broadwell-Notebooks
Intelligent Memory: 16-GB-Speichermodule für Broadwell-Notebooks
[Update] Offiziell konnten Intels Broadwell-Prozessoren bislang nur Speichermodule mit maximal 8 GB ansprechen – auch weil größere SODIMMs bis dato ohnehin nicht verfügbar waren. Der kleine Speicherhersteller Intelligent Memory bringt nun erstmals 16-GB-Module auf den Markt, die mit aktuellen Notebooks kompatibel sind. Update: Erste Tests erfolgreich durchgeführt!

Wer sich für mobile ThinkPad-Modelle wie das X250 oder T450s interessiert, musste bislang einen großen Nachteil in Kauf nehmen: Beide Business-Notebooks werden von Lenovo mit nur einem Speicherslot ausgestattet, was den maximalen RAM-Ausbau auf 8 GB (X250) beziehungsweise 12 GB (T450s, 8 GB + 4 GB Onboard) begrenzt. Ähnliche Probleme gibt es auch bei Geräten anderer Hersteller, beispielsweise dem AsusPro Advanced BU201LA.

Der vergleichsweise kleine Speicherhersteller Intelligent Memory hat nun einen Weg gefunden, reguläre SODIMMs für Notebooks (ungepuffert und ohne ECC) mit Kapazitäten von bis zu 16 GB anzubieten. Dabei bedient sich I'M eines Tricks, den man unter anderem von NAND-Flash kennt: Durch das Stapeln (Stacking) von zwei 4-Gbit-Chips in 30-Nanometer-Fertigung erhält der Hersteller ein 8-Gbit-Paket, von dem wiederum 16 Stück auf einem 16-GB-Modul Platz finden. Was sich zunächst recht einfach anhört, ist durch die hohen Geschwindigkeiten im DRAM-Bereich eine gewaltige technische Herausforderung – schon Latenzunterschiede von einigen Pikosekunden können hier zu Problemen führen.

Leider sind derart große Module nicht ohne Weiteres mit jedem Speichercontroller kompatibel. Während aktuelle und ältere AMD-Prozessoren laut I'M ohne Schwierigkeiten mit den neuen 16-GB-DIMMs zusammenarbeiten, ist eine Unterstützung durch Intel-CPUs erst mit Broadwell gegeben. In einem ThinkPad X250 wurden die Speicherriegel bereits erfolgreich getestet, was auch für andere Modelle Hoffnung macht. Wir werden uns in Kürze in eigenen Tests von der Kompatiblität zu verschiedenen Notebooks überzeugen.

Die neuen 16-GB-Module (IMM2G64D3LSOD8AG-B15E) sind bereits bei den ersten Händlern gelistet und schlagen mit knapp 350 Euro Stückpreis zu Buche. Damit liegt der Preis pro GB deutlich über einem Kit aus zwei 8-GB-DIMMs, welches je nach Hersteller bereits ab etwa 120 Euro erhältlich ist. Bei zahlungskräftigen Kunden aus dem Business-Segment – ein Broadwell-basiertes Workstation-Notebook mit 4 Slots könnte so bis zu 64 GB RAM ansprechen – dürfte der Speicher dennoch seine Zielgruppe finden. Ein kleiner Nachteil: Vorerst bietet der Hersteller nur DDR3L-1333 (1,35 V) an, eine schnellere DDR3L-1600-Variante soll jedoch noch folgen.

Update vom 06.03.

Mittlerweile ist der Speicher bei uns eingetroffen und wurde erfolgreich in verschiedenen Intel-Broadwell- und AMD-Notebooks getestet. Abseits der etwas geringeren Bandbreite aufgrund des DDR3L-1333-Standards, was bei Verwendung einer integrierten Grafikeinheit leichte Leistungsverluste hervorrufen kann, konnten wir im Betrieb keine Auffälligkeiten feststellen. Ein kurzer Test mit Prime95 Blend bestätigte die weiterhin uneingeschränkte Stabilität des Gesamtsystems.

In Verbindung mit Haswell-CPUs erwiesen sich die Module, wie vom Hersteller angekündigt, dagegen als nicht kompatibel. Nachfolgend eine Übersicht der bislang von uns getesteten Geräte:

Erfolgreich:

  • Lenovo ThinkPad W550s (Core i7-5500U, Broadwell), 2x 16 GB
  • Lenovo ThinkPad E550 (Core i3-5005U, Broadwell), 2x 16 GB
  • AMD Kabini Prototyp (A4-5000), 2x 16 GB

Nicht erfolgreich:

  • HP ZBook 15 G2 (Core i7-4910MQ, Haswell), 2x 16 GB: schwarzer Bildschirm, kein Systemstart
ThinkPad E550
ThinkPad E550
AMD Kabini Prototyp
AMD Kabini Prototyp
ThinkPad W550s
ThinkPad W550s
ThinkPad W550s
ThinkPad W550s

Quelle(n)

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-03 > Intelligent Memory: 16-GB-Speichermodule für Broadwell-Notebooks
Autor: Till Schönborn,  6.03.2015 (Update:  6.03.2015)
Till Schönborn
Till Schönborn - Managing Editor Business
Freude am Schreiben und die Faszination für (mobile) Technik brachten mich im Herbst 2011 zu Notebookcheck. Neben unzähligen Notebook-Tests und Newsmeldungen habe ich seitdem eine Reihe technischer Hintergrundartikel zu CPU- und GPU-Architekturen verfasst und betreue zudem unsere Hardware-Datenbank. Seit Anfang 2014 leite ich den Bereich der Premium-Business-Notebooks, fühle mich aber auch im Smartphone- oder Tablet-Segment zu Hause – das gespannte "Kribbeln" beim Testen neuer Hardware ist auch nach vielen Jahren noch nicht verflogen. Die schmale Freizeit zwischen Studium und Job wird zumeist fernab jeglicher Elektronik in der Natur verbracht.