Notebookcheck

Leak: Foto zeigt Display-Einstellungen des OnePlus 8 Pro

Wie im Bild zu sehen wird OnePlus dem Nutzer die Wahl überlassen, wie schnell das Display sein soll. (Bild: TrueTech)
Wie im Bild zu sehen wird OnePlus dem Nutzer die Wahl überlassen, wie schnell das Display sein soll. (Bild: TrueTech)
Das OnePlus 8 Pro zeigt sich in einem ersten Foto, laut dem der Nutzer die Wahl haben wird, wie hoch die Bildfrequenz des Displays ist – um Akkulaufzeit zu sparen, kann diese wahlweise von 120 auf 90 oder 60 Hz reduziert werden.
Hannes Brecher,

OnePlus selbst hat vergangenen Montag bereits viele Spezifikationen zum Display des OnePlus 8 verraten. Demnach wird der 120 Hz schnelle OLED-Bildschirm eine maximale Helligkeit von 1.000 cd/m² erreichen und mit einer Farbtiefe von 10-bit arbeiten, die Abtastrate des Touchscreens liegt sogar bei 240 Hz. 

Nun gibt es ein neues Hands-on-Foto des OnePlus 8 von TrueTech, in dem die Display-Einstellungen des Geräts zu sehen sind. Demnach hat der Nutzer die Wahl, ob er das Gerät bei 60, 90 oder 120 Hz betreiben möchte – je schneller das Display, desto kürzer die Akkulaufzeit, so lautet zumindest die Beschreibung der jeweiligen Einstellungen. 

Es scheint also so, als würde OnePlus nicht wie zum Beispiel Apple beim iPad Pro (ab 799 Euro auf Amazon) auf ein Display setzen, das sich an den Inhalt anpasst, und sich etwa bei einem Video mit 60 Bilder pro Sekunde oder gar bei einem statischen Bildschirm anpasst, um Energie zu sparen. Ein gutes Zeichen hingegen ist, dass es keinerlei Hinweis darauf gibt, dass sich die Auflösung verringert, wenn die volle Geschwindigkeit gewählt wird.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Leak: Foto zeigt Display-Einstellungen des OnePlus 8 Pro
Autor: Hannes Brecher, 20.01.2020 (Update: 20.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.