Notebookcheck

Lenovo: Futuristisches Laptop-Konzept mit flexiblem Display

Lenovo: Futuristisches Laptop-Konzept mit flexiblem Display
Lenovo: Futuristisches Laptop-Konzept mit flexiblem Display
Neben dem Jubiläums-ThinkPad hat Lenovo gestern auf dem Transform-Event auch noch ein ThinkPad-Konzept gezeigt, das allerdings wohl noch weit von einer Realisierung entfernt ist. Auffällig ist vor allem das flexible Display.

Die Zukunft des PC-Markts ist nicht ganz geklärt. 2010 hatte Steve Jobs die "Post-PC-Welt" ausgerufen, in der Tablets wie das iPad Desktop-PCs und Notebooks überflüssig machen, Eingetreten ist diese Vision aber nicht ganz, denn Tablets verkaufen sich jedes Jahr schlechter, während Notebooks weiterhin nachgefragt sind.

Ganz abschreiben sollte man den Clamshell/Laptop-Formfaktor also nicht. Gerade für das produktive Arbeiten ziehen viele Nutzer weiterhin ein Notebook den Tablets vor. Lenovo, einer der größten Notebook-Hersteller, hat gestern eine Vision vorgestellt, wie das Notebook der Zukunft aussehen könnte.

Konkret handelt es sich um ein Zukunfts-ThinkPad. Der größte Unterschied zu aktuellen Ultrabooks liegt beim Display- und Scharnier-Design. Das gezeigte Gerät hat keine traditionellen Scharniere, stattdessen hat es ein flexibles, sogar rollbares Display. User-Interaktionen sollen nicht nur mit der Tastatur und dem TrackPoint möglich sein, sondern auch per Stift und Stimme.

Bis dieses Gerät Realität wird es allerdings wohl noch lange dauern. Flexible Displays, in dem Fall wohl sogar flexible OLED-Displays, sind noch weit von der Marktreife entfernt. Auch wäre ein anderes Gehäuse-Material von Nöten, dass die enormen Belastungen eines solchen Scharnier-losen Designs aushält.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Lenovo: Futuristisches Laptop-Konzept mit flexiblem Display
Autor: Benjamin Herzig, 21.06.2017 (Update: 21.06.2017)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.