Notebookcheck

Lenovo ThinkPad: Zwei Subnotebooks und ein Convertible mit Kaby Lake (X270, ThinkPad 13, Yoga 370)

Lenovo ThinkPad: Zwei Subnotebooks und ein Convertible mit Kaby Lake (X270, ThinkPad 13, Yoga 370)
Lenovo ThinkPad: Zwei Subnotebooks und ein Convertible mit Kaby Lake (X270, ThinkPad 13, Yoga 370)
Neben den größeren ThinkPads hat Lenovo heute auch noch drei Geräte im 13,3-Zoll und 12,5-Zoll Bereich angekündigt. Eines davon, das ThinkPad Yoga 370, scheint gleich zwei Modelle der Vorgängergeneration zu beerben.

Der Großteil aller verkauften Lenovo ThinkPads dürfte vermutlich aus den Serien T und L stammen. Sollten sie sich für die Neuerungen bei den Modellen dieser Serien interessieren, dann geht es hier lang. Außerdem neues Zubehör. In diesem Artikel soll es um übrigen drei Kaby-Lake-ThinkPads gehen, die Lenovo heute vorgestellt hat.

Lenovo ThinkPad 2017: Neue Features für das komplette Lineup

Einige Features führt Lenovo generell für alle ThinkPads ein. Unter anderem:

  • Kaby-Lake-CPUs: Alle neuen Modelle sind mit den neuesten Intel Prozessoren der Kaby-Lake-Generation erhältlich.
  • Sauberer Preload: Alle neuen ThinkPads werden mit Preloads ausgeliefert, die Microsofts Signature Edition entsprechen. D.h. dass sie ohne jegliche Bloatware sein sollen, hier hat Lenovo vermutlich von seinen schlechten Erfahrungen mit SuperFish gelernt.
  • Präziseres TouchPad: Lenovo setzt jetzt auf den Precision-TouchPad-Standard von Microsoft. Das bedeutet, dass das TouchPad nun über die nativen Windows-Einstellungen konfiguriert wird, statt über herstellereigene Settings. Außerdem soll ein Precision TouchPad wesentlich präziser sein.
  • USB-Typ-C Anti-Kurzschluss-Schutz: Viele der neuen Modelle haben USB-Typ-C-Anschlüsse, die auch zum Laden des Laptops genutzt werden können. Lenovo hat eine Sicherung eingebaut, die das Notebook vor einem Kurzschluss schützen soll, der eventuell bei einem fehlerhaften 3rd-Party-Netzteil auftreten könnte.
  • Diagnostic-Codes: Zur besseren Fehleranalyse sollen die neuen ThinkPads verschiedene Signal-Töne wiedergeben. Diese können mit einer Smartphone-App analysiert werden.
  • Intel Optane Speicher: Optional sind einige ThinkPads mit Intel Optane Speicher ausgestattet, der die Leistung der Systeme weiter erhöhen soll.

ThinkPad Yoga 370

Augenscheinlich handelt es sich beim ThinkPad Yoga 370 um ein komplett neues Modell. Tatsächlich ist es das erste ThinkPad Yoga mit einem 13,3-Zoll-Display. Allerdings entspricht das Gerät, das wohl sowohl dem Yoga 260 als auch dem Yoga 460 nachfolgt, bei genauerem Hinsehen vom Gehäuse her dem Yoga 260. Hier hat Lenovo also anscheinend einfach ein 13,3-Zoll-Display in das Yoga 260 Gehäuse verbaut, welches dafür dank der vorher recht breiten Displayränder auch genug Platz bietet.

Neben diesem Upgrade in der Displaygröße verfügt das Yoga 370 jetzt über Thunderbolt 3, anstelle des proprietären Onelink+-Anschlusses und miniDisplayport. Außerdem wurde der Akku gegenüber dem Yoga 260 etwas vergrößert, statt 44 Wh fasst er jetzt 51 Wh. 

ThinkPad Yoga 370
ThinkPad Yoga 370
Yoga 370 Tastaturbereich
Yoga 370 Tastaturbereich
Yoga 370 Spezifikationen
Yoga 370 Spezifikationen

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

ThinkPad X270

Das X270 tritt die Nachfolge des X260 in der traditionellen Subnotebook-Linie an. Diesem gegenüber hat es sich äußerlich kaum verändert, Lenovo nutzt weiterhin das selbe Gehäuse. Neu ist der Touch-Fingerprint-Leser, das X260 hatte noch einen Fingerabdruck-Leser, bei dem man den Finger über den Leser ziehen musste. Zudem tauscht Lenovo den miniDisplayport gegen USB Typ C, in diesem Fall aber ohne Thunderbolt 3. Der Anschluss verfügt zumindest über DisplayPort und das Notebook kann (optional) über diesen geladen werden.

Im Inneren gibt es jetzt DDR4 statt DDR3L, außerdem bietet Lenovo jetzt 512-GB-PCIe-SSDs an. Dabei handelt es sich aber nicht um M.2-SSDs, sondern um SSDs im 2,5-Zoll-Formfaktor. Mit dem X270 führt Lenovo zudem wieder die Option auf ein FHD (1.920 x 1.080) IPS-Display mit Touch ein, das gab es schonmal beim X250, dem X260 fehlte diese Option aber.

Thinkpad X270
Thinkpad X270
X270 Tastaturbereich
X270 Tastaturbereich
X270 Spezifikationen
X270 Spezifikationen

ThinkPad 13 2te Generation

Ein verhältnismäßig kleines Update im Vergleich mit den anderen Modellen erhält das ThinkPad 13, welches vor etwa einem Jahr als neues ThinkPad-Modell eingeführt wurde und vor allem für Studenten attraktiv sein soll. Bei der zweiten Generation dieses Modells setzt Lenovo jetzt auch PCIe-SSDs ein, das Vorjahresmodell war noch auf SATA 3 beschränkt. Außerdem scheint das neue ThinkPad 13 jetzt auch über eine Backlight-Tastatur zu verfügen.

ThinkPad 13 Gen2
ThinkPad 13 Gen2
Thinkpad 13 Tastaturbereich
Thinkpad 13 Tastaturbereich
Thinkpad 13 Spezifikationen
Thinkpad 13 Spezifikationen

Verfügbarkeit und Preise

ThinkPad 13 ist ab Januar 2017 im Handel, das Yoga 370 und X270 ab März. Als Gerät für den schmaleren Geldbeutel kostet das ThinkPad 13 mindestens 674 US-Dollar. Das X270 soll 909 Dollar kosten, das ThinkPad Yoga 370 1.264 Dollar. Die deutschen Preise sind noch nicht bekannt.

Quelle(n)

Lenovo

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-12 > Lenovo ThinkPad: Zwei Subnotebooks und ein Convertible mit Kaby Lake (X270, ThinkPad 13, Yoga 370)
Autor: Benjamin Herzig, 28.12.2016 (Update: 28.12.2016)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.