Notebookcheck

IFA 2017 | Lenovo Yoga 920 Convertible: Unibody-Flaggschiff kommt mit Quad-Core-CPUs und Stift

Lenovo Yoga: Flaggschiff Yoga 920 kommt mit Kaby-Lake-Refresh, neues 12-Zoll Yoga 720
Lenovo Yoga: Flaggschiff Yoga 920 kommt mit Kaby-Lake-Refresh, neues 12-Zoll Yoga 720
Zur IFA bringt Lenovo sein PC-Lineup auf Vordermann. Dabei nimmt man bei dem Flaggschiff Yoga 910 ein umfangreiches Facelift vor, das den Namen Yoga 920 trägt. Das neue Modell bringt nicht nur die neusten Intel-CPUs der Kaby-Lake-Refresh-Generation mit, sondern auch einen Digitizer und Thunderbolt 3.

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo, derzeit zweitgrößter PC-OEM der Welt, nutzt die Internationale Funkausstellung in Berlin, kurz IFA, jedes Jahr um viele Neuheiten für Privatkunden vorzustellen. So auch heute, auf einer großen Presseveranstaltung hat man einige neue Produkte enthüllt. Zwei davon tragen den Namen Yoga und sind somit Ultrabooks mit einem 360°-umklappbaren Display – ein Design, auf das mittlerweile alle PC-Hersteller setzen und bei dessen Etablierung die Marke Yoga eine entscheidende Rolle gespielt hat.

Die Yoga 900-Serie ist Lenovos Königsklasse abseits der noch teureren ThinkPads, die sich ja auch vor allem an Geschäftskunden richten. Das Yoga 920 ist dagegen ganz auf Privatkunden ausgerichtet und muss gegen die HP Spectres und Dell XPS Modelle bestehen. Daher setzt Lenovo auf ein Unibody-Gehäuse mit Gliederscharnier, das wir so im Großen und Ganzen schon vom Vorgänger Yoga 910 (hier im Test) kennen, wobei das neue Yoga minimal dünner ist.

Dennoch stellt das Yoga 920 mehr als nur ein CPU-Update dar, Lenovo geht einige Design-Kritikpunkte des Vorgängers an: Die Kamera sitzt nun oberhalb statt unterhalb des Displays, die Tastatur wurde an den Pfeiltasten leicht überarbeitet und statt lediglich 2x USB C gibt es nun zwei Thunderbolt-Anschlüsse. Außerdem verpasst Lenovo seiner Yoga 900-Serie nun endlich einen aktiven Digitizer-Stift.

Das überarbeitete Yoga 920
Das überarbeitete Yoga 920
Leicht verändertes Tastaturlayout
Leicht verändertes Tastaturlayout
Jetzt auch mit Stift
Jetzt auch mit Stift

Intern setzt man auf die neuen Intel Quad-Core-Prozessoren mit dem Codenamen "Kaby-Lake-Refresh", also zum Beispiel auf den Core i5-8250U oder den Core i7-8550U. Der Akku fasst nur noch 70 Wh statt 78 Wh, was aber immer noch vergleichsweise viel für ein kompaktes Ultrabook ist.

Die Lautsprecher des Yoga 920 sollen nun mit Dolby-Atmos optimiert sein. Zu den Sound-Optimierungen gehört auch ein Far-Field-Mikrophon, das auch aus 4 Metern Entfernung für Spracheingaben per Microsoft Cortana nutzbar sein soll.

Die übrigen Eckdaten sind weitestgehend identisch zum Vorgänger, es gibt weiterhin die Wahl zwischen FHD (1.920 x 1.080) und 4K (3.840 x 2.160) IPS Displays, bis zu 16 GB DDR4-RAM und 1 TB PCIe-SSD-Speicher. 

Das Yoga 920 wird im Oktober auf den Markt kommen, der US-Preis beträgt 1.329 Dollar. Neben dem standardmäßigen Silber wird es das Yoga 920 auch in Kupfer und Bronze geben, außerdem wird Lenovo auch Spezialversionen mit Glas-Displaydeckel anbieten.

Optionales 4K-Display mit schmalen Displayrändern
Optionales 4K-Display mit schmalen Displayrändern
Drei Farben: Silber, Bronze und Kupfer
Drei Farben: Silber, Bronze und Kupfer
Yoga 920-13IKB Spezifikationen
Yoga 920-13IKB Spezifikationen

Quelle(n)

Lenovo

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Lenovo Yoga 920 Convertible: Unibody-Flaggschiff kommt mit Quad-Core-CPUs und Stift
Autor: Benjamin Herzig, 31.08.2017 (Update: 30.08.2017)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.