Notebookcheck

Lenovos ThinkPad L590 bleibt hinter den Erwartungen

Lenovo ThinkPad L590 mit Whiskey-Lake-CPU
Lenovo ThinkPad L590 mit Whiskey-Lake-CPU
Für unter 1.000 Euro bietet Lenovo das L590 als solides Office-Gerät an. Mit Core i5 CPU, 16 GB Arbeitsspeicher und 512 GB Speicherplatz bietet das Gerät eine gute Grundlage.
Sebastian Bade,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Bei dem Lenovo ThinkPad L590 [hier im Test] handelt es sich um ein reines Office-Notebook, welches mit unter 1.000 Euro auf sich aufmerksam macht. Das 15,6-Zoll-Gerät ist mit einem Intel Core i5-8265U bestückt, dem 16 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Das verbaute IPS-Panel kennen wir schon aus dem ThinkPad L580 und bietet eine native Display-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

Im Test musste sich das L590 allerdings leistungsmäßig hinter dem L580 einsortieren, was aufgrund der neueren CPU nicht zu erwarten war. Bei Single-Thread-Anwendungen ist der Core i5-8265U dem Core i5-8250U überlegen. Gleichwohl kann der Core i5-8265U bei Dauerbelastung im L590 nicht mit dem älteren SoC des Vorgängermodells mithalten. Dies beeinflusste auch die synthetischen Ergebnisse der System Leistung, wenngleich aber ein spürbarer Leistungseinbruch glücklicherweise nicht zu bemerken war.

Wer mit diesen Schwachstellen leben kann und sich dennoch für das Lenovo ThinkPad L590 entscheidet, bekommt ein gutes Office-Gerät mit vielen Sicherheitsfeatures und einer hervorragenden Tastatur.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > Lenovos ThinkPad L590 bleibt hinter den Erwartungen
Autor: Sebastian Bade, 30.10.2019 (Update: 28.10.2019)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.