Notebookcheck

Microsoft Excel: Datenimport per Fotos jetzt verfügbar

Excel: Datenimport per Foto jetzt möglich
Excel: Datenimport per Foto jetzt möglich
Tabellenkalkulation auf dem Smartphone ist sicherlich in bestimmten Fällen hilfreich, aufgrund der umständlicheren Eingabe aber auch umständlicher. Jetzt ist die vor knapp einem halben Jahr versprochene Abhilfe da: Datenimport per Foto.

Ein knappes halbes Jahr nach der Ankündigung Microsofts, in der mobilen Version seines Tabellenkalkulations-Programms Excel bald Datenimport per Foto zu ermöglichen, ist die praktische Funktion jetzt verfügbar. das teilte das Unternehmen über seinen Twitter-Account mit. Derzeit ist die Funktion ausschließlich für Android-Smartphones erhältlich.

Microsoft setzt dabei auf Künstliche Intelligenz für das Erkennen von Text, Ziffern und Tabellenaufbau auf einem Foto, das ein Nutzer von einer beliebigen Tabelle macht.Anschließend muss der Nutzer nur noch den Bereich auf dem Bild kennzeichnen, den er in Excel importieren möchte. Die neuen Bilderkennungsfunktionen wandelt das Foto dann in eine vollwertige Excel-Tabelle um. Das Feature nennt sich "Insert Data from Picture" und funktioniert angeblich sogar bei handschriftlich angefertigten Tabellen.

Datenimport per Foto jetzt verfügbar
Datenimport per Foto jetzt verfügbar
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Microsoft Excel: Datenimport per Fotos jetzt verfügbar
Autor: Stefan Schomberg,  5.03.2019 (Update:  5.03.2019)
Stefan Schomberg
Stefan Schomberg - Editor
Blinkt es und macht Geräusche? Dann ist es spannend! Wenn dann auch noch nützliche Features mit dabei sind, dann ist es perfekt. Entsprechend habe ich meine PCs schon immer selbst zusammengebaut und mich beim Kauf technischer Geräte lieber auf Informationen aus dem Internet und meinen gesunden Menschenverstand, als auf den Verkäufer im Laden verlassen. Meine berufliche Heimat fand ich vor über 10 Jahren bei einem großen deutschen Mobilfunk-Magazin und testete dort Smartphones, Tablets, Wearables und sonstige Gadgets. Jetzt schreibe ich im Ressort Mobilfunk als freier Redakteur für Notebookcheck und andere namenhafte Unternehmen. Dabei setze ich zunehmend auch auf andere spannende Themen, die mich immer schon interessiert haben.