Notebookcheck

Microsoft Pix: Deutlich bessere Fotos durch künstliche Intelligenz

Links Microsoft Pix, rechts die Kamera-App von Apple.
Links Microsoft Pix, rechts die Kamera-App von Apple.
Eine neue Microsoft-App verspricht für iOS- und zukünftig auch Android-Geräte deutlich bessere Bilder durch den Einsatz künstlicher Intelligenz zur automatischen Anpassung der Einstellungen.

Microsoft konzentriert sich unter seinem neuen Chef Satya Nadella zunehmend nicht nur auf Windows sondern auch auf die Betriebssysteme der Konkurrenz, selbst Linux. Auch für iOS und Android ist Microsoft in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Programmentwickler augestiegen. Nun will Microsoft auch im Kamera-Bereich neue Maßstäbe setzen und veröffentlichte, vorerst exklusiv für iOS, Microsoft Pix. Was diese Anwendung von anderen Kamera-Apps unterscheiden soll, sei der Einsatz künstlicher Intelligenz in der Beurteilung der Szenerie und die anschließend entsprechende Anpassung der Kameraeinstellungen. Dies soll zu besseren Bildern führen, vor allem wenn die Anwendung Gesichter in einer Szene erkennt.

Weitere Features

Die App beherrscht darüber hinaus auch noch Burst Shots und kann dadurch den besten Moment für eine Aufnahme erwischen, der Rest kann auf Wunsch gleich automatisch entsorgt werden, um Speicher am iPhone zu sparen. Alternativ können Daten der Burst Shots auch zum Verbessern des ausgewählten Schnappschusses herangezogen oder für Live-Images a la Apple herangezogen werden. Auch dies soll aber intelligentere Ergebnisse als bei der Apple Kamera liefern. Last but not least integriert die App Microsofts Hyperlapse-Technologie, um Videos und Live-Fotos zu stabilisieren und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu speichern.

Erste Reaktionen

Erste Reaktionen von Online-Magazinen wie Recode oder Cnet sind durchwegs positiver Natur. Vor allem Bilder von Menschen vor hellem Hintergrund oder in dunkler Umgebung erscheinen besser ausgeleuchtet und präziser in der Farbgebung. In den Vergleichsbildern von CNET-Redakteur Matt Elliott unten ist jeweils links das Bild von Microsoft Pix und rechts das von der Apple Kamera zu sehen. Bei Bildern ohne Menschen oder Tieren im Vordergrund sei der Unterschied laut Matt weniger auffällig und fällt teilweise sogar zu Gunsten der Apple Kamera aus. Zudem berichtet Matt, dass sich das zum Testen verwendete iPhone auch stärker erwärmt habe als mit der Apple Kamera, die aufwändigere Verarbeitung brauche auch mehr Zeit, was zu kurzen Verzögerungen nach jeder Aufnahme geführt habe.

Updates

Letzteres könnte Microsoft eventuell mit Updates in den Griff bekommen. Diese sollen, laut Recode auch zusätzliche Features bringen wie Panorma-Aufnahmen und Slow-Motion-Video. Microsoft Pix funktioniert derzeit mit iPhones ab iPhone 5s und iPads ab iPad Air oder iPad mini 2 und ist gratis im Apple App Store erhältlich. Eine Android-Version ist in Arbeit und wird demnächst nachgeliefert, verspricht Microsoft.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Microsoft Pix: Deutlich bessere Fotos durch künstliche Intelligenz
Autor: Alexander Fagot, 31.07.2016 (Update: 31.07.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.