C Notebookcheck 2018
Notebookcheck

Neue Samsung Anti-iPhone-Spots: Die letzten gehen nach hinten los

Nicht mehr so lustig: Den letzten Ingenius-Spots von Samsung fehlt die Basis.
Nicht mehr so lustig: Den letzten Ingenius-Spots von Samsung fehlt die Basis.
Zwei neue Werbespots der berüchtigten Ingenius-Anti-iPhone-Werbekampagne hat Samsung anlässlich der Galaxy Note 9-Veröffentlichung auf Youtube hochgeladen, doch in punkto Stiftnutzung und insbesondere Performance gehen die Argumente eher nach hinten los, wie wir meinen.

Samsung hat sich mit seiner Anti-iPhone-Kampagne, die seit Wochen nun schon 9 Werbespots produziert hat, naturgemäß viele Freunde unter Samsung-Fans und zumindest schräge Blicke von Apple-Liebhabern eingehandelt. Die pointierte und sicher auch nicht ganz so ernst gemeinte Werbelinie war anfangs zumindest spaßig und zielte auf einzelne Bereiche ab, in denen Samsungs Smartphones, insbesondere natürlich das nicht gerade allzu erfolgreiche Galaxy S9-Duo, die Nase gegenüber dem iPhone X von Erzkonkurrent und Geschäftspartner Apple vorne hat. 

So lässt sich zwar trefflich darüber streiten, ob beispielsweise fehlende Speichererweiterung, wegrationalisierter  Kopfhöreranschluss oder die umstrittene Notch wirklich objektive Nachteile der iPhones sind, zumindest am Papier stehen Samsungs Galaxy-Flaggschiffe hier aber besser da. Anlässlich der Veröffentlichung des Galaxy Note 9 vergangene Woche hat Samsung nun aber 2 weitere Spots der Ingenius-Kampagne auf die hungrige Meute losgelassen (siehe unten) - und sich damit in den Augen vieler eher selbst in die Nesseln gesetzt. Die Themen "Pen" und "Power" werden hier natürlich ganz im Sinne Samsungs behandelt, doch wenn man die Fakten betrachtet, steht Apple insbesondere beim Thema Performance eigentlich besser da als Samsung.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.


Zumindest bei den beiden Benchmarks Geekbench 4 und 3DMark Slingshot Extreme steht Samsung aktuell mit seinem Galaxy Note 9 an dritter Stelle und muss sich nicht nur dem iPhone X geschlagen geben, sondern auch dem OnePlus 6, das mit dem gleichen Snapdragon 845 kämpft. Getestet wurde hier das 6 GB/128 GB-Modell, welches sich dem OnePlus 6 mit 8 GB stellen musste, etwas unfair vielleicht, allerdings kostet das Galaxy Note 9 mit 8 GB RAM auch deutlich mehr und das OnePlus 6 mit 8 GB RAM ist viel günstiger als das Galaxy Note 9. In jedem Fall verliert das neue Note-Modell aber gegen Apples Vorjahres-Flaggschiff und dieser Abstand dürfte sich in wenigen Wochen mit den neuen iPhones auf Basis von Apples A12-Chip nur vergrößern. 

Es mutet also durchaus präpotent an, wenn Samsung sich ausgerechnet auf diesem Gebiet mit Apple messen will und im Power-Spot unten auch das Thema Gesichtserkennung erwähnt, welches in punkto Sicherheit absolut nicht mit Apples Face ID mithalten kann. Auch beim zweiten Video, welches sich ganz dem Thema S-Pen widmet, stehen Samsungs Argumente auf wackeligen Füßen. Hier wird kritisiert, dass der Apple Pencil nicht mit dem iPhone funktioniert, der S-Pen aber natürlich auch nicht mit dem Galaxy S9 oder allen anderen Samsung-Phones abseits des Galaxy Note 9. Auch hier muss man sich also fragen, warum Samsung unbedingt noch ein weiteres Video aus der Serie herausquetschen wollte. 

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-08 > Neue Samsung Anti-iPhone-Spots: Die letzten gehen nach hinten los
Autor: Alexander Fagot, 12.08.2018 (Update: 12.08.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.