Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Nintendo flickt "unpatchbare" Lücke mit neuen Switch-Konsolen

Nintendo flickt "unpatchbare" Lücke mit neuen Switch-Konsolen
Nintendo flickt "unpatchbare" Lücke mit neuen Switch-Konsolen
Neuesten Berichten zufolge hat Nintendo damit begonnen neue Switch-Einheiten auszuliefern, bei denen mindestens einer der Nvidia-Tegra-Chip-Exploits gepatcht wurde. Durch die Lücken im Tegra-Chip konnten Hacker auf der Switch auch Drittcode ausführen lassen.
Christian Hintze,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Im April haben Hacker „unpatchbare“ Hardware-Exploits in der Nintendo Switch ausfindig gemacht, welche die Ausführung von eingeschleustem Code ermöglichten. Dadurch ist es nun theoretisch möglich auf der Konsole auch illegale Kopien von Spielen laufen zu lassen.

Da den Exploits softwareseitig offenbar nicht beizukommen ist, hat Nintendo neuesten Informationen zufolge nun damit begonnen neue Einheiten der Konsole auszuliefern, bei denen mindestens eine der Lücken geschlossen wurde.

Die Informationen kommen vom Hacker SciresM via Twitter, welcher auch kürzlich davor gewarnt hatte illegale Spielekopien online zu spielen, da Nintendo entsprechende Geräte permanent sperren könnte.

ScireM schreibt, dass einige Switch-Einheiten in den Händlerregalen nicht anfällig für den Hardware-Exploit namens Fusée Gelée seien. Er vermutet, dass Nintendo das iPatch-System im Tegra-Chip nutzt, um neuen Schutzcode in die Boot ROM zu packen.

Allerdings kämen die neuen Geräte noch mit der Firmware 4.1.0 und sind somit immer noch über einen weiteren Exploit namens deja vu angreifbar. Diese Lücke soll erst mit dem Update auf die Firmware 5.x geschlossen werden.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

SciresM (Twitter) via Gamasutra

Bild: Nintendo

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Christian Hintze
Christian Hintze - Managing Editor - 1633 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Ein C64 markierte meinen Einstieg in die Welt der PCs. Mein Schülerpraktikum verbrachte ich in der Reparaturabteilung eines Computerladens, zum Abschluss durfte ich mir aus “Werkstattresten” einen 486er PC selbst zusammenbauen. Folglich begann ich später ein Informatikstudium an der Humboldt-Uni in Berlin, Psychologie kam hinzu. Nach meiner ersten Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni ging ich für ein Jahr nach London und arbeitete für Sega an der Qualitätssicherung von Computerspielübersetzungen, u.a. an Spielen wie Sonic & All-Stars Racing Transformed oder Company of Heroes. Seit 2017 schreibe ich für Notebookcheck.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Nintendo flickt "unpatchbare" Lücke mit neuen Switch-Konsolen
Autor: Christian Hintze, 12.07.2018 (Update: 12.07.2018)