Notebookcheck

OnePlus Nord N10 und N100: Viele Spezifikationen der Budget-Smartphones vor dem Launch geleakt

Das hier gezeigte OnePlus Nord bekommt demnächst wahrscheinlich zwei günstigere Geschwister-Modelle (Bild: OnePlus)
Das hier gezeigte OnePlus Nord bekommt demnächst wahrscheinlich zwei günstigere Geschwister-Modelle (Bild: OnePlus)
Mit dem OnePlus Nord N10 und N100 sollen demnächst die ersten zwei Budget-Smartphones des chinesischen Herstellers OnePlus vorgestellt werden. Doch jetzt wurden im Vorfeld der offiziellen Ankündigung einige Spezifikationen der beiden Modelle geleakt, wodurch beispielsweise bekannt wurde, dass das OnePlus Nord N10 auch 5G unterstützen wird.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Über die Jahre hinweg hat sich OnePlus immer mehr von seinem ursprünglichen Budget-Image verabschiedet. Während das OnePlus 3T vor drei Jahren zum Launch noch für 439 Euro zu haben war, kostet das günstigste OnePlus 8T jetzt ganze 599 Euro. Um den Markt der Mittelklasse wieder besser abzudecken, hat der Hersteller vor einigen Monaten das OnePlus Nord vorgestellt, das schon ab 399 Euro verfügbar ist. Jetzt scheint das Unternehmen mit dem OnePlus Nord N10 und N100 zwei noch wesentlich günstigere Smartphones in der Pipeline zu haben. Von diesen wurden jetzt kurz vor dem Launch die meisten Spezifikationen durch OnLeaks veröffentlicht.

OnePlus Nord N10 5G

Mit dem OnePlus Nord N10 bekommt man anscheinend ein 6,49 Zoll großes Display, das mit FHD+ auflöst und eine Refresh-Rate von 90Hz besitzt. Als Prozessor kommt der recht junge Snapdragon 690 zum Einsatz, der auch den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Dabei stehen der CPU im Alltag ganze 6 GB RAM und 128 GB interner Speicher zur Seite. Beim Kamera-Setup verbaut der Hersteller auf der Rückseite vier Sensoren, wobei die Hauptkamera hier über 64 MP verfügt. Der zweite 8-MP-Sensor ist für Weitwinkelaufnahmen zuständig, während die übrigen zwei 2-MP-Kameras wahrscheinlich für die Berechnung von Tiefeninformationen und für Makroaufnahmen verantwortlich sein dürften. Die Batterie soll mit 4300mAh angemessen groß sein, auch wenn die Konkurrenz teilweise mehr bieten kann.

OnePlus Nord N100

Das günstigere OnePlus Nord N100 hingegen kommt mit einem 6,52 Zoll großen HD+-Display aus. Als Prozessor wird der Snapdragon 460 mit 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher verbaut. Die 13-MP-Hauptkamera auf der Rückseite wird indes von einem 2-MP-Sensor für Tiefeninformationen und einer weiteren 2-MP-Kamera für Makroaufnahmen unterstützt. Die Selfiekamera löst hier mit 8 MP auf. Der Akku ist mit 5000mAh etwas größer als beim Nord N10 und sollte für lange Laufzeiten sorgen.

Zusammengefasst handelt es sich bei den beiden Smartphones um zwei recht interessante Modelle. Am Ende des Tages dürfte aber hauptsächlich der Preis darüber entscheiden, wie erfolgreich die Geräte sein werden, da das Budget-Preissegment aktuell heiß umkämpft ist. An dieser Stelle weisen wir nochmal darauf hin, dass es sich hierbei nicht um vom Hersteller bestätigte Informationen handelt. Diese werden wir erst mit der offiziellen Vorstellung der Modelle erhalten.

Quelle(n)

Voice.com/@OnLeaks (1/2) via XDA-Developers

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > OnePlus Nord N10 und N100: Viele Spezifikationen der Budget-Smartphones vor dem Launch geleakt
Autor: Cornelius Wolff, 22.10.2020 (Update: 22.10.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.