Notebookcheck

Pixel 2: Google gibt Bildprozessor für Drittanbieter frei

Pixel 2: Google gibt Bildprozessor für Drittanbieter frei
Pixel 2: Google gibt Bildprozessor für Drittanbieter frei
Google hat bekanntgegeben, mit einem Software-Update den Pixel Visual Core auch für Apps von Drittanbietern zu öffnen.

Bisher war der eigens für die Bildoptimierung vorhandene Pixel Visual Core lediglich für die Qualität der mit der Kamera-App des Pixel 2 aufgenommenen Fotos verantwortlich. Wie Google bekanntgibt, können nun auch Drittanbieter auf den Chip zugreifen. Dazu müssen Nutzer allerdings ein Android-Update einspielen.

Konkret nennt Google in der Meldung WhatsApp, Snapchat und Instagram, die die Funktionen des Chips nutzen sollen. Der Pixel Visual Core wurde von Google selbst entwickelt und soll neben besseren Resultaten bei der Aufnahme von Fotos auch einen niedrigeren Energieverbrauch als der in den Prozessor integrierten Bildprozessor vorweisen. 

Als - durchaus auch alltäglichen - Anwendungsfall zeigt Google etwa die Vorteile in Situationen mit schwieriger Belichtung respektive hohen Helligkeitsunterschieden, wo Googles HDR+ zum Einsatz kommt. Damit sollen sowohl dunkle als auch helle Bildbereiche detailliert sichtbar aufgenommen werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Pixel 2: Google gibt Bildprozessor für Drittanbieter frei
Autor: Silvio Werner,  6.02.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.