Notebookcheck

Pixelmator Photo gibt's am iPad für kurze Zeit kostenlos

Pixelmator verschenkt seine neueste iPad-App mit allen Features, ganz ohne In-App-Käufe. (Bild: Pixelmator)
Pixelmator verschenkt seine neueste iPad-App mit allen Features, ganz ohne In-App-Käufe. (Bild: Pixelmator)
Die Lightroom-Alternative Pixelmator Photo ist eines der besten Bildbearbeitungsprogramme für Apples Tablet – und im Rahmen der Black Friday Woche gibt es die App für kurze Zeit komplett kostenlos, ganz ohne In-App-Käufe.

Kostenlos, top bewertet und komplett ohne In-App-Käufe. Pixelmator Photo ist eine App, die mit ihrer schlichten, intuitiven Benutzeroberfläche ein wenig an Lightroom erinnert. Mit dabei sind viele interessante Features, vor allem die Unterstützung diverser RAW-Formate, ein Reparaturpinsel, unterschiedliche Werkzeuge zur Farbanpassung, Filmsimulationen und eine automatische Anpassungsfunktion, die Fotos ganz von selbst bearbeitet.

Seit dem letzten Update unterstützt Pixelmator Photo auch iPadOS, eine tiefere Integration in Apples Foto-App sowie die Möglichkeit, Anpassungen auf mehrere Bilder zu übernehmen. Mehr Informationen zur App gibt es auf der Webseite des Entwicklers oder auch im unten eingebetteten Teaser-Video. Die App ist in Apples App Store für kurze Zeit kostenlos – die Aktion dauert nur bis zum 27. November um 15:00 Uhr (deutsche Zeit).

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Pixelmator Photo gibt's am iPad für kurze Zeit kostenlos
Autor: Hannes Brecher, 26.11.2019 (Update: 26.11.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.