Notebookcheck

Powercast: Noch ein Strom-per-Funk-System kündigt sich an

Mit Powercast soll das Laden kleiner elektronischer Geräte im nahen Umfeld leichter werden.
Mit Powercast soll das Laden kleiner elektronischer Geräte im nahen Umfeld leichter werden.
Neben dem prominenteren WattUp-System von Energous wird noch ein weiterer US-Amerikanischer Hersteller auf der kommenden CES 2018 ein Wireless-Charging-System vorstellen, dass ebenfalls ohne direkten Kontakt zu einem Ladepod den Strom via Funk überträgt. Der Transmitter wurde jetzt von der FCC zertifiziert.

Während das bekanntere WattUp-System vom US-Unternehmen Energous den Anspruch hat, alle Geräte im näheren Umfeld laden zu können, also auch energiehungrige Smartphones und Laptops, konzentriert sich das Powercast-System eher auf Low-Power-Geräte, die dafür bis zu 24 Meter entfernt sein können und keinen direkten Sichtkontakt zum PowerSpot-Transmitter benötigen. Dieser wurde jetzt von der US-Behörde FCC zertifiziert, sodass einer Vermarktung prinzipiell nichts mehr im Weg steht.

Schon Anfang 2017 hat Powercast ein Entwicklungskit für interessierte Hersteller veröffentlicht, um ihre Kleinelektronik kompatibel zu machen, für 2018 hofft das Unternehmen auf zunehmendes Interesse aus der Industrie und will sein System auf der kommenden CES 2018 nächste Woche öffentlich präsentieren. Das Video unten zeigt den Anspruch, den der Hersteller für das Wireless Charging der Zukunft hat. Je nach Distanz und Energiebedarf der entsprechend vorbereiteten Gadgets kann der PowerSpot-Transmitter über die 915 Mhz-Frequenz bis zu 3 Watt per Funk übertragen, ähnlich wie ein WLAN-Router.

Kopfhörer und Wearables sollten also näher am Transmitter laden als weniger energiehungrige Komponenten wie Fernbedienungen. Die Kosten für den "Strom-Router", der im dritten Quartal 2018 zu haben sein soll, sieht PowerCast anfangs bei 100 US-Dollar, später soll er dann um die Hälfte sinken. Der Erfolg wird wohl direkt mit der Unterstützung durch die Industrie einhergehen. Ob die auf Wireless-Charging via Funk vorbereiteten Gadgets dann auch mit dem konkurrierenden WattUp-System geladen werden können, ist derzeit aber nicht klar, hier braucht es künftig wohl einen neuen Standard.

Der PowerSpot-Transmitter kann kleine Elektronik je nach Distanz unterschiedlich schnell laden.
Der PowerSpot-Transmitter kann kleine Elektronik je nach Distanz unterschiedlich schnell laden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-12 > Powercast: Noch ein Strom-per-Funk-System kündigt sich an
Autor: Alexander Fagot,  1.01.2018 (Update:  1.01.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.