Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quartalszahlen: Krypto-Einbruch trifft NVIDIA hart

Die letzten 12 Monate waren schwierig für NVIDIA. (Daten: Yahoo)
Die letzten 12 Monate waren schwierig für NVIDIA. (Daten: Yahoo)
Durch den Einbruch der Nachfrage beim Krypto-Mining sieht NVIDIAs Q1 2020 im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich schlechter aus: Der Umsatz bricht um fast ein Drittel ein, der Gewinn sogar um über 70 Prozent.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

NVIDIAs Ausgaben sind im Vergleich zum Vorjahresquartal um 21 Prozent gestiegen, der Umsatz dagegen ist um 31 Prozent gesunken. Das Ergebnis davon ist ein um 72 Prozent niedrigerer Gewinn als noch im ersten Quartal 2019. Der Grund dafür liegt einerseits in höheren Investitionen und Entwicklungskosten, andererseits blieben die Verkäufe von GPUs für's Krypto-Mining aus.

NVIDIA konnte aber nach wie vor einen Gewinn von immerhin 394 Millionen US-Dollar verzeichnen. Der Gewinn pro Aktie liegt damit bei 0,64 US-Dollar, weit entfernt von den 1,98 USD vom Vorjahr. Um das ganze etwas zu relativieren: Das erste Quartal 2019 war eine Ausnahme, im ersten Quartal 2018 lag der Umsatz bei 1,9 Milliarden USD bei einem Gewinn von 507 Millionen – also deutlich näher am aktuellen Ergebnis. Damit ist der Umsatz nach letztem Jahr aber trotzdem der höchste, den NVIDIA jemals in einem ersten Quartal angegeben hat.

 

Q1 2020Q4 2019Q1 2019Q/QY/Y
Umsatz$ 2.2220$ 2.205M$ 3.207M+1%–31%
Bruttomarge58,4%54,7%64,5%+3,7%–6,1%
Betriebsergebnis$ 358M$ 294M$ 1.295M+22%–72%
Gewinn$ 394M$ 567M$ 1.244M–31%–68%
EPS$ 0,64$ 0,92$ 1,98–30%–68%

Teilt man das Ergebnis auf die Produktgruppen auf, wird schnell klar, dass NVIDIA nur vom Verkauf seiner GPUs lebt: Ganze 91 Prozent des Umsatzes wurde mit Grafikchips erwirtschaftet. Die Tegra-Sparte hingegen konnte nur einen Umsatz von 198 Millionen USD erwirtschaften, und das bei einem Verlust von 44 Millionen. Noch im Vorjahr konnten die Tegra-Absätze schwarze Zahlen bei einem Umsatz von 442 Millionen USD erreichen. Der Rückgang ist vor allem auf die abflachenden Absatzzahlen der Nintendo Switch zurückzuführen.

Insgesamt hinkt das Quartal damit dem Vorjahr deutlich hinterer, im Vergleich mit dem ersten Quartal 2018 und früheren Jahren sieht das Bild aber stabil aus. Der vollständige Quartalsbericht mit allen Zahlen ist auf NVIDIAs Investor Relations-Seite verfügbar.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 5436 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > Quartalszahlen: Krypto-Einbruch trifft NVIDIA hart
Autor: Hannes Brecher, 18.05.2019 (Update: 19.05.2020)