Notebookcheck

RIM: Rückruf von rund 1000 Tablet-PCs Blackberry Playbook

RIM muss wegen einem Softwarefehler rund 1.000 Geräte seines Tablets Blackberry Playbook austauschen.

Am vergangenen Samstag berichtete Crackberry über eine Rückrufaktion von Research In Motion (RIM) für rund 900 seiner Blackberry Playbook Tablet-PCs. Nachdem im Internet ein internes Servicedokument des US-amerikanischen Einzelhandelskonzerns für Bürobedarf Staples über nicht korrekt funktionierende Playbook-Tablets die Runde machte, hat RIM hierzu nun ein offizielles Statement abgegeben.

Laut RIM wurden etwa 1.000 Blackberry Playbook in der 16-GByte-Version mit einer OS-Version ausgeliefert, mit der die Tablets möglicherweise beim ersten Startvorgang, zur Einrichtung des Tablet-Rechners, die Software nicht korrekt laden können. Der überwiegende Teil der davon betroffenen Tablet-PCs soll laut RIM aber noch nicht bei den Verbrauchern, sondern noch bei den Distributoren lagern.

Für den Fall, dass ein Verbraucher bereits ein Blackberry Playbook mit diesem Setup-Problem bei der ersten Initialisierung des Tablet-Rechners erhalten hat, soll sich der Kunde direkt mit dem Support von RIM in Verbindung setzen um das Problem zu lösen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 05 > RIM: Rückruf von rund 1000 Tablet-PCs Blackberry Playbook
Autor: Ronald Tiefenthäler, 16.05.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.