Notebookcheck

Samsung: High-End-Phablet Galaxy Note 4 im ersten Test

Das Galaxy Note 4 überzeugt im ersten Test (Bild: Samsung)
Das Galaxy Note 4 überzeugt im ersten Test (Bild: Samsung)
Die Kollegen von Phone Arena haben das Galaxy Note 4 einem ersten Test unterzogen. Es ist ein sehr gutes Phablet geworden. Raum für Verbesserungen gibt es trotzdem.

Das Samsung Galaxy Note 4 eröffnet mit dem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805 von Qualcomm ein neues mobiles Leistungsniveau. Jedenfalls sollte es das – doch dazu später mehr. Der Bildschirm misst wie beim Galaxy Note 3 5,7 Zoll. Auch die Super-AMOLED-Technik ist gleich geblieben. Die Auflösung hingegen ist auf das QHD-Niveau angestiegen. Das bedeutet 2.560 x 1.440 Pixel. Das LG G3 und das Oppo Find 7 kamen bereits vorher mit dieser Auflösung auf den Markt. Der Arbeitsspeicher beträgt wieder 3 GB. Die 16-Megapixel-Kamera verfügt diesmal über optische Bildstabilisierung. Neu sind auch einige Stift-Features und Sensoren. Doch wie gut wurde die neue Technik umgesetzt und in das Gesamtkonzept integriert?

Zunächst fällt die Verarbeitungsqualität des Note 4 mit einem Metallrahmen etwas besser aus als beim Vorgänger. Andererseits besteht die abnehmbare Rückwand immer noch aus dünnem Plastik. Im Gegensatz zum Galaxy S5 ist das Note 4 weder staub- noch wasserdicht. Das Display ist dafür eine gute Stufe besser geworden. Neben Helligkeit und Kontrast stimmt nun auch die Farbgenauigkeit. Die Sensitivität und Genauigkeit des Eingabestifts S-Pen wurden ebenso verbessert. Man kann nun zudem verschiedene Fingerabdrücke für verschiedene Anwendungen registrieren. Die Bequemlichkeit bei der Erfassung des Fingerabdrucks lässt aber noch zu wünschen übrig, so muss man den Finger in einer genauen Position über den Sensor halten. Tatsächlich ist nun ein neuer Sensor verbaut, der die UV-Strahlung misst (wir berichteten). Außerdem kann man den Sauerstoffanteil seines Blutes messen. Beide Sensoren funktionieren angeblich sehr gut.

Das Note 4 kann das LG G3 mit dem Snapdragon 801 im Quadrant-Test knapp überholen. Das Xperia Z3 von Sony schlägt es bei AnTuTu nur marginal. Bei Vellamo Metal und Sunspider ist es sogar langsamer als die beiden Konkurrenten. Bei den GFXBench-Grafiktests zieht nicht nur das iPhone 6 Plus vorbei – sondern auch das Xperia Z3 mit dem Snapdragon 801. Auch bei Basemark OS 2 ist das Xperia Z3 etwas schneller. Insgesamt spielt das Note 4 zwar ganz vorne mit, aber der Snapdragon 805 ist nicht überragend schneller als der Snapdragon 801, selbst wenn man die zusätzlichen Pixel auf dem Display einbezieht. Die hat das LG G3 schließlich auch zu bewältigen. Die neue 16-MP-Kamera mit OIS ist dafür besser als die des Galaxy S5. Nur bei schlechten Lichtverhältnissen gibt es noch Probleme. Die Videos in 4K-Auflösung sind auf fünf Minuten beschränkt.

Der Lautsprecher ist zwar laut, klingt aber dünn. Zudem handelt es sich um einen Mono-Lautsprecher. Die Telefonqualität ist dafür sehr gut. Insgesamt ist das Note 4 für die Kollegen von Phone Arena sein sehr gutes Phablet, das sie mit 9,3 von 10 Punkten bewertet haben. Besser schnitt damals nur das Nexus 5 mit 9,5 Punkten ab.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2014-10 > Samsung: High-End-Phablet Galaxy Note 4 im ersten Test
Autor: Andreas Müller, 10.10.2014 (Update: 10.10.2014)