Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

SilverStone CS351: Neues Gehäuse soll perfekt für ein Selbstbau-NAS sein

SilverStone CS351: Das Gehäuse kann zahlreiche Massenspeicher aufnehmen
SilverStone CS351: Das Gehäuse kann zahlreiche Massenspeicher aufnehmen
SilverStone bringt mit dem CS351 ein neues Gehäuse für die Realisierung eines eigenen Netzwerkspeichers auf den Markt. Fünf Hot-Swap-Einschübe stehen bereit.
Silvio Werner,

Kommerzielle Netzwerkspeicher etwa von QNAP oder Synology bietet Kunden durchaus gewichtige Vorteile, so sind die Modelle in aller Regel bereits mit einem einfach zu bedienenden Betriebssystem versehen. Der Eigenbau eines Netzwerksspeichers bietet hingegen die Möglichkeit, das eigene NAS komplett nach den eigenen Vorstellungen zu realisieren.

Beim CS351 des Hersteller SilverStone handelt es sich um ein noch kompaktes Gehäuse für solche Vorhaben. Konkret misst das Gehäuse 265 x 411 Millimeter und ist 209 Millimeter hoch. Vorgesehen ist die Installation eines Mainboards im Micro-ATX-, Mini-DTX-, oder Mini-ITX-Formfaktors. Durchaus vorteilhaft: Ein Standard-Netzteil kann genutzt werden, wobei dieses im Optimalfall nicht länger als 150 Millimeter sein sollte.

Installierbar ist ein bis zu 82 Millimeter hoher CPU-Kühler, die Länge von Erweiterungskarten - wie beispielsweise Netzwerkkarten - ist auf 160 Millimeter beschränkt. Dabei können lange Erweiterungskarten die Installation zusätzlicher 2,5-Zoll-Laufwerke behindern, insgesamt können vier PCI-Steckkarten montiert werden.

In der Front sind fünf 3,5- oder 2,5-Zoll-Laufwerke NAS-typisch zugänglich und abschließbar installierbar. Diese können über SATA mit bis zu 6 GBit/s oder SAS mit bis zu 12 GBit/s angebunden werden, wobei der Wechsel im laufenden Betrieb möglich ist. Intern sind zwei weitere 3,5-Zoll-Laufwerke installierbar, dazu kommt die Möglichkeit zur Installation von bis zu sieben 2,5-Zoll-Laufwerken mit einer Höhe von 15 Millimetern und einem bis zu 9,5 Millimeter hohen 2,5-Zoll-Laufwerke. Denkbar ist die Nutzung eines RAIDs, wobei zusätzlich auch SSDs zum Caching eingesetzt werden können.

Frontseitig ist ein USB Typ C-Port, zwei USB 3.0-Anschlüsse und ein kombinierter Audioanschluss zu finden. Verbaut ist ein einzelner Lüfter, dazu können drei 40-Millimeter-Exemplare an der Rückseite und zwei 80-Millimeter-Ventilatoren im Deckel nachgerüstet werden. Aktuell hat sich SilverStone weder zum Preis noch zum Veröffentlichungstermin des CS351 geäußert.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 4603 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-12 > SilverStone CS351: Neues Gehäuse soll perfekt für ein Selbstbau-NAS sein
Autor: Silvio Werner, 29.12.2021 (Update: 29.12.2021)