Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

StackyPi: Raspberry Pi-Board im kompakten Format mit RP2040

StackyPi: Kompakte Entwicklerplatine auf Grundlage des RP2040
StackyPi: Kompakte Entwicklerplatine auf Grundlage des RP2040
Der StackyPi ist eine kompakte Entwicklerplatine auf Grundlage des Raspberry Pi RP2040 und im Formfaktor des Raspberry Pi Zero. Das Modell soll kompatibel zu HATs sein.
Silvio Werner,

Beim StackyPi handelt es sich um eine kompakte Entwicklerplatine, die sich in gleich zweierlei Hinsicht beim Raspberr Pi bedient. So kommt als Mikrocontroller der RP2040 zum Einsatz. Der günstige Chip basiert auf zwei ARM Cortex M0+-Kernen und bringt einen 256 Kilobyte großen SRAM mit. Der Flash-Speicher misst zwei Megabyte, ein Temperatursensor ist verbaut.

Der 95 x 30 Millimeter große beziehungsweise kleine StackyPi macht den Rechenchip einfach nutzbar. Konkret ist da System mit einem einzelnen microUSB-Port, einem Speicherkartenleser und einem GPIO-Header ausgestattet. Der Header bringt ganze 40 Pins mit, wobei unter anderem UART und SPI unterstützt werden. Der Header soll kompatibel zu dem des Raspberry Pi sein. Herstellerangaben zufolge können dadurch die für den Raspberry Pi konzeptionierten Erweiterungsplatinen (HATs) einfach genutzt werden, was die Anbindung von externen und Sensoren erheblich vereinfachen dürfte - konkret sparen sich Nutzer mit HATs die Verdrahtung. Zudem sind erhältliche HATs bisweilen mit mehreren Sensoren und Aktoren ausgestattet, wodurch sich bestimmte Projekte besonders einfach durchführen lassen - auch auf Software-Ebene. Ob die Kompatibilität allerdings zu allen HATs gegeben sein wird, ist aktuell sowohl unklar - wie auch unwahrscheinlich.

Der StackyPi bringt zudem noch einen acht Megabyte großen SPI-Flash mit. Der StackyPi wird aktuell im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne finanziert. Unterstützer können sich aktuell ab einem Beitrag von umgerechnet rund 12 Euro ein Exemplar sichern, die Auslieferung soll im März erfolgen. Wie üblich ist die Unterstützung von Crowdfunding-Kampagnen mit einem (erheblichen) finanziellen Risiko verbunden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 4668 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > StackyPi: Raspberry Pi-Board im kompakten Format mit RP2040
Autor: Silvio Werner, 25.01.2022 (Update: 25.01.2022)