Notebookcheck

Steven Soderbergh dreht Thriller "Unsane" nur mit dem iPhone

Steven Soderbergh dreht "iPhone-Thriller" Unsane
Steven Soderbergh dreht "iPhone-Thriller" Unsane
Der Kultregisseur Steven Soderbergh hat einen Kinofilm angeblich komplett per iPhone abgedreht. In nur zwei Wochen soll das Machwerk gefilmt worden sein. "Unsane - Ausgeliefert" wird diese Woche auf der Berlinale gezeigt und soll tatsächlich ohne reguläre Filmkameras auskommen.

Ist es ein effektiver Marketing-Gag von Apple oder hat Steven Soderbergh ohne die Unterstützung des Smartphone-Herstellers gearbeitet? Der Regisseur ist u.a. bekannt durch seine Werke wie Ocean‘s Eleven, Out of Sight oder Traffic. Zudem hat er sich bereits früher durchaus experimentell gegeben.

Beispielsweise in dem 2005 erschienenen Kinostreifen „Bubble“, wofür es angeblich kein Drehbuch gab und der Regisseur auf Laiendarsteller setzte. Sein neuer Film „Unsane – Ausgeliefert“ ist angeblich in nur zwei Wochen mittels iPhones abgedreht worden. Vorteil der „Laientechnik“ sei für Soderbergh, dass er damit sehr spontan quasi alles filmen könne, was er wollte. Allerdings müsse man „sehr sensibel“ arbeiten.

In dem Psycho-Thriller geht es um eine Frau (Claire Foy), welche zwangsweise in eine Psychiatrie eingeliefert wird und mit der Zeit die Unterscheidungsfähigkeit zwischen ihrem Wahn und der Realität verliert.

Der Film wurde in 4K gedreht, allerdings ist noch nicht bekannt, welches iPhone-Modell von Apple er für den Dreh verwendet hat. Angeblich soll sich das Ergebnis auf der Kinoleinwand jedoch wie „Samt“ anfühlen. Der Film wird zunächst auf der derzeit stattfindenden Berlinale ausgestrahlt.

Quelle(n)

Heise

Bild: imdb

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Steven Soderbergh dreht Thriller "Unsane" nur mit dem iPhone
Autor: Christian Hintze, 22.02.2018 (Update: 22.02.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).