Notebookcheck

Test Acer Chromebook 15 CB5

Nino Ricchizzi, 30.03.2015

Groß geworden. Erstmals in einer erwachsenen Größe von 15,6 Zoll zeigt sich ein Chromebook aus dem Hause Acer und überrascht uns überaus positiv.

Vor etwas mehr als einer Woche kündigte uns Acer die Verfügbarkeit seiner neuen Chromebook-Produktreihe an. Es verstrich kaum Zeit, bis eines der neuen Acer Chromebooks auf unserem Seziertisch zur genaueren Untersuchung lag. Insgesamt drei verschiedene Modelle präsentiert der Hersteller auf seiner Webseite. Preislich sind die Modelle in Hunderter-Schritten von 270 Euro bis 480 Euro gestaffelt. Unser Testgerät ist Acers Mittelklasse-Modell für 380 Euro. Dafür erhalten wir ein Full-HD-IPS-Display, einen sparsamen Intel Celeron 3205U, 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB SSD-Speicher. Bei dem Vergleich zu unseren bereits getesteten Chromebooks fällt besonders die ausgewachsene Displaygröße von 15,6 Zoll auf. 

Um einen Kontrahenten zu finden, müssen wir schon eine Displaygröße kleiner werden. An dieser Stelle ist unser frisch getestetes, 14 Zoll großes HP Chromebook G1 als würdiger Vergleichspartner prädestiniert. Ebenfalls 370 Euro verlangt HP für das mit Intel Celeron 2995U, 4 GB Arbeitsspeicher und 32 GB SSD-Speicher ausgestattete Chromebook.

Gut (78%) Chromebook 15 CB5-571-C9GR Intel Celeron 3205UIntel HD Graphics (Broadwell) Netbook - 25/03/2015 - v4
Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland
Download der lizensierten Bewertungsgrafik als PNG / SVG
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR (Chromebook 15 Serie)
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, IPS, spiegelnd: nein
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audio-Combi, Card Reader: SD
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 7260 (a/b/g/n/ac), Bluetooth Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 24.6 x 383 x 245
Akku
32 Wh Lithium-Ion, 4 Zellen
Betriebssystem
Google Chrome OS
Kamera
Webcam: 640x480
Sonstiges
Lautsprecher: Stereolautsprecher, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.2 kg, Netzteil: 316 g
Preis
380 Euro

 

Gehäuse & Ausstattung

Der weiße Farbton der Chromebooks etabliert sich schon zum Erkennungsmerkmal dieser Reihen. Wie meist üblich ist auch das Acer ausschließlich aus Kunststoff gefertigt. Das Design macht einen gleichzeitig modernen und verspielten Eindruck. Die Verarbeitung ist insgesamt sehr solide. Kleinere Schwächen existieren im Bereich der Scharniere und der Druckfestigkeit der Teile: Der Displayrücken und die Tastatureinheit lassen sich etwas eindrücken. Außerdem erwecken die beiden fragilen Scharniere keinen besonders robusten Eindruck. Das Gewicht von 1.979 g ist nicht zu hoch angesetzt, weshalb das Acer ohne größere Probleme auch unterwegs mitgenommen werden kann. Wartungs- und Upgrade-Möglichkeiten sind innerhalb unseres Testes verwehrt. Die 18 Schrauben der Bodenplatte lassen sich zwar leicht entfernen, allerdings gestaltet es sich eher schwierig, die Bodeneinheit ohne weitere Blessuren vom Gerät abzunehmen.

Der Schnittstellenumfang fällt im 15,6 Zoll großen Testgerät mager aus. Nur ein USB 2.0 und ein USB 3.0 finden Platz im Acer. Vorteilhaft ist allerdings die gewählte Positionierungsstrategie: Alle Ports werden im hinteren Teil des Notebooks angesiedelt, wodurch der Arbeitsbereich auf dem Schreibtisch nicht durch umliegende Kabel oder die angeschlossene Peripherie gestört wird.

hinten
hinten
rechts: SD-Kartenslot, USB 2.0, Kensigton Lock
rechts: SD-Kartenslot, USB 2.0, Kensigton Lock
links: Netzanschluss, HDMI-Port, USB 3.0, Audio-Kombi
links: Netzanschluss, HDMI-Port, USB 3.0, Audio-Kombi
vorne
vorne

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Eingabegeräte

Tastatur

Acer spendiert seinem neuen Chromebook eine schwarze Chiclet-Tastatur. Alle Tasten sind hinreichend fest verbaut und geben an den Ecken nicht zu stark nach. Der Hub ist sehr weich und etwas kurz, weshalb Tippvorgänge ein wenig schwammig sind. Leider ist ein deutlicher Rand des Aufdrucks der Buchstaben erkennbar. Die Geräuschkulisse bleibt selbst bei hemmungslosen Schreibern angenehm leise und dumpf. Wie bei den Chromebooks gewohnt sind die F-Tasten durch Shortcuts ersetzt worden. Diese bezwecken gleiches wie die bekannten Fn-Kombinationen. Weitere Sondertasten oder ein Numpad können wir in dem großen Notebook leider nicht finden.

Trackpad

Gefallen finden wir am groß dimensionierten Trackpad des Acer. Die glatte Oberfläche bezweckt eine perfekte Gleitfähigkeit. Größtenteils werden auch Eingaben nahe des Randes und der Ecken problemlos erkannt. Auch Multitouch-Gesten wie das Scrollen von Webseiten gelingen konstant flüssig und ohne Verzögerung. Die beiden eingebauten Tasten geben ein helles Klick-Geräusch von sich. Die Festigkeit der einzelnen Tasten nimmt zur Mitte zu. 

gemischte Gefühle bei den Eingabegeräten
gemischte Gefühle bei den Eingabegeräten

Display

Ein besonderes Augenmerk sollte auf das Display des CB5 gelegt werden: Gerade einmal 370 Euro kostet das Testgerät in unserer Ausstattung. Abstriche hinsichtlich des Displays müssen dabei nicht getroffen werden, da Acer sein Chromebook mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel ausstattet. Das HP Chromebook ist beispielsweise ein preisgleicher Konkurrent und verfügt nur über ein 1366 x 768 Pixel auflösendes, spiegelndes TN-Panel. In Sachen Helligkeit muss das Acer allerdings etwas einstecken.

253
cd/m²
238
cd/m²
250
cd/m²
265
cd/m²
245
cd/m²
250
cd/m²
263
cd/m²
239
cd/m²
230
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 265 cd/m² Durchschnitt: 248.1 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 245 cd/m²
Kontrast: 613:1 (Schwarzwert: 0.4 cd/m²)

Die Nutzung im Außenbereich wird mit Acers Chromebook 15 nicht verwehrt. Die Ausleuchtung fällt für den Außengebrauch allerdings zu niedrig aus, deshalb sollten nur schattige Orte aufgesucht werden, um ein sorgenloses Arbeiten zu garantieren. Dank dem matten Display stören direkte Lichtquellen kaum.

Aufgrund des gewählten IPS-Panels darf der Bildschirm des Acers auch von der Seite betrachtet werden. Die subjektive Wahrnehmung der Farben und Graustufen ist besonders für diese Preiskategorie sehr zufriedenstellend. Eine detaillierte Analyse kann wegen des Chrome-OS-Betriebssystems leider nicht erfolgen.

Direkte Sonneneinstrahlung
Direkte Sonneneinstrahlung
Indirekte Sonneneinstrahlung
Indirekte Sonneneinstrahlung

Leistung

Unterseite des Gerätes
Unterseite des Gerätes

Chrome OS lautet das Zauberwort. Wie schon bekannt hat das Google System nur geringe Hardware-Anforderungen, weshalb es schon mit Tablet-CPUs auskommt. In unserem Testgerät wird ein x64-Bit-Prozessor verwendet. Beim Acer fällt die Wahl auf einen Intel Celeron 3205U. Wem das noch nicht ausreicht, kann sich für einen potenteren Intel Core i3-5005U entscheiden. Für diese Performance-Steigerung müssen potentielle Kunden jedoch 100 Euro mehr ausgeben. 4 GB Arbeitsspeicher und einen 32-GB-SSD-Festspeicher gehören schon zur gehobenen Klasse der Chromebooks. Genau die Hälfte beider Speicher beinhaltet das knapp 100 Euro günstigere Einstiegsmodell der Acer-CB5-Klasse. Da die Auswahl der Apps und Funktionen begrenzter als bei einem herkömmlichen Notebook sind, sind die Chromebooks für den Office- und Internet-Alltag prädestiniert. 

Die verwendete Intel Celeron 3205U ist eine CPU der Broadwell-Reihe und taktet mit einer Frequenz von 1,5 GHz. Die maximale Leistungsaufnahme liegt seitens Intels bei 15 W. Die Ultra-Low-Voltage-CPU bewältigt mit ihren zwei Kernen ohne Probleme den Betrieb im Google Betriebssystem.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

System Performance

Das große 15,6-Zoll-Chromebook sorgt stets für einen flüssigen und reaktionsschnellen Arbeitsfluss. Selbst viele Tabs und Videos stören das Testgerät nicht. Dieses subjektive Empfinden während unserer Testlaufzeit wird von unseren diversen Benchmarks ebenfalls bestätigt. Die Resultate fallen äußerst positiv auf und zeigen, dass das Acer nicht nur unser bislang größtes, sondern auch potentes getestetes Chromebook ist.

Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
334.7 ms * ∼8%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
347.4 ms * ∼9% -4%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
548.2 ms * ∼14% -64%
Toshiba Chromebook CB30-102
HD Graphics (Haswell), 2955U, 16 GB eMMC Flash
455.3 ms * ∼11% -36%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
535 ms * ∼13% -60%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
13238 Points ∼27%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
12008 Points ∼24% -9%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
7397 Points ∼15% -44%
Toshiba Chromebook CB30-102
HD Graphics (Haswell), 2955U, 16 GB eMMC Flash
8758 Points ∼18% -34%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
7486 Points ∼15% -43%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
2332.4 ms * ∼4%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
2564 ms * ∼4% -10%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
4233.5 ms * ∼7% -82%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
4115 ms * ∼7% -76%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
2905 Points ∼47%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
3029 Points ∼49% +4%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
1593 Points ∼26% -45%
Lenovo N20p-59426642 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
1402 Points ∼23% -52%
Toshiba Chromebook CB30-102
HD Graphics (Haswell), 2955U, 16 GB eMMC Flash
2765 Points ∼45% -5%
Acer CB3-111
HD Graphics (Bay Trail), N2840
1637 Points ∼26% -44%
WebXPRT 2013 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
1074 Points ∼47%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
1068 Points ∼47% -1%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
642 Points ∼28% -40%
Browsermark - 2.1 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
4215 points ∼14%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
4204 points ∼14% 0%
Lenovo N20 Chromebook
HD Graphics (Bay Trail), N2830, 16 GB eMMC Flash
2245 points ∼7% -47%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

Da die meisten Tätigkeiten im Chrome OS online geschehen, steht in Chromebooks meistens nur ein kleiner Speicher zur Verfügung. Ein 32-GB-SSD-Speicher wird im vorliegenden Acer Chromebook verwendet. Von diesen 32 GB können dem User noch 23 GB zur eigenen Verwendung dienen. Eine Erweiterung ist nicht gedacht, weshalb eine Aufrüstung nur durch eine SD-Karte in Frage kommt. Diese kann jedoch nicht komplett im Chromebook versenkt werden und steht an der rechten Seite ab. 

Grafikkarte

Zur grafischen Darstellung dient eine CPU-interne Intel HD Graphics (Broadwell). Die seit Anfang des Jahres ausgelieferte Grafikeinheit unterstützt Standards wie OpenCL 2.0 und DirectX 11.2. Das gewählte Betriebssystem beispielsweise verwehrt allerdings Dinge wie DirectX 11.2, weshalb auch unsere Benchmark-Programme nicht auf dem Testgerät durchführbar sind. Im alltäglichen Betrieb stellt die iGPU selbst mehrere YouTube Videos und extern gestartete Full-HD-Videos parallel ohne Probleme flüssig dar. 

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Ausgezeichnete Resultate liefert das Chromebook aus dem Hause Acer hinsichtlich der Geräuschkulisse. Weder im Idle- noch im Lastbetrieb können deutlich hörbare Frequenzen erreicht werden. Wir müssen schon sehr genau hinhören um festzustellen, dass ein Lüfter verbaut wurde. Die Frage könnte deshalb sein, wieso der Hersteller nicht, wie bei seinem Acer Chromebook 13 CB5, eine lüfterlose Wahl getroffen hat.

Lautstärkediagramm

Idle
31.7 / 31.7 / 31.8 dB(A)
Last
31.7 / 31.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Nicht nur bei den Geräuschemissionen behauptet sich unser Testgerät. Obwohl der Lüfter kaum wahrnehmbar ist, können wir nicht einmal im Lastbetrieb mittels Filmsequenz und Octane 2.0 eine unangenehme Hitzeentwicklung feststellen. Die Messung ergibt Maximalwerte von 33 °C, was gerade einmal 4 °C mehr als der Hotspot unter Idle sind. 

 28 °C28.1 °C23.8 °C 
 25.7 °C27 °C23.6 °C 
 23.2 °C23.5 °C23.2 °C 
Maximal: 28.1 °C
Durchschnitt: 25.1 °C
23.2 °C27.2 °C29 °C
23 °C24 °C25 °C
23 °C23.5 °C23.4 °C
Maximal: 29 °C
Durchschnitt: 24.6 °C
Netzteil (max.)  28.1 °C | Raumtemperatur 22.7 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Unsere Erwartungen sind bei einem günstigen Testgerät entsprechend angesetzt, weshalb uns positive Ergebnisse wie im Acer Chromebook erfreuen. Die Lautsprecher des Acers erzeugen ein ordentliches Klangspektrum und eine angemessene Lautstärke. Satte Bässe sind allerdings nicht vorhanden. Dem gelegentlichen Film- und Seriengenuss steht zumindest nichts im Wege. Musikliebhaber sollten sich aber externer Geräte bedienen.

Energieaufnahme

Trotz potenterer Hardware zeigt sich das Acer CB5 unter Last nicht so durstig wie das HP Chromebook G1. Mit maximal 10,1-11,6 W benötigt unser Testgerät rund 2 W weniger als das Chromebook aus dem Hause HP. Ein äquivalentes Verhalten zeigt sich auch im Idle. Hier benötigt das Acer minimal 3,1 W und kann bei maximaler Helligkeit 7,6 W fordern.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 3.1 / 6.8 / 7.6 Watt
Last midlight 10.1 / 11.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Nach den Angaben des Herstellers wird ein 4-Zellen-Akku mit einer Kapazität von 32 Wh verbaut. Zum Vergleich: Das 14 Zoll große HP Chromebook G1 besitzt einen 51-Wh-Akku. Dennoch erreicht das Acer CB5 neun Stunden Laufzeit und sogar weitaus mehr als das Chromebook aus dem Hause HP.

Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3 (nach Ergebnis sortieren)
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
540 min ∼20%
HP Chromebook 14 G1
427 min ∼16% -21%

Legende

 
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR Intel Celeron 3205U, Intel HD Graphics (Broadwell),
 
HP Chromebook 14 G1 Intel Celeron 2955U, Intel HD Graphics (Haswell),

Pro

+ Mattes IPS-Panel
+ Systemleistung unter Chrome-OS
+ Hitze- und Geräuschentwicklung
+ Akkulaufzeit

Contra

- Wartungsmöglichkeiten
- Hub der Tastatur
- Einschränkungen des Chrome-OS

Fazit

Acer Chromebook CB5
Acer Chromebook CB5

Das Acer Chromebook CB5 trumpft gleich in mehreren Kategorien auf. Im Inneren steckt zwar ein sparsamer Prozessor, der sich aber mit dem Arbeitsspeicher perfekt ergänzt und vorbildlich im Google Betriebssystem arbeitet. Obwohl das Testgerät die Benchmark-Tabellen der Chromebooks anführt, erlaubt der Hersteller sogar eine noch potentere CPU für einen Aufpreis von 100 Euro. Weiterhin erhalten potentielle Käufer nicht nur ein blickwinkelstabiles, sondern auch ein mattes Display. Gleichteure Kontrahenten wie das HP Chromebook G1 können nur ein TN-Panel aufweisen. Genau so positiv sticht die Akkulaufzeit von 9 h ins Auge.

Insgesamt ist Acers Chromebook im 15,6-Zoll-Format gelungen. Wer seinen Schwerpunkt auf Office-Arbeiten und die Internet-Welt beschränkt, wird in dem Testgerät einen idealen Begleiter finden.

Man könnte glatt meinen, dass das Acer keine Schattenseiten besitzt. Doch bei der Tastatur und der Verarbeitung müssen Abstriche gemacht werden: Die Tastatur ist schwammig und eignet sich nur bedingt für längere Schreibarbeiten. 

Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR - 25.03.2015 v4(old)
Nino Ricchizzi

Gehäuse
80 / 98 → 82%
Tastatur
62%
Pointing Device
86%
Konnektivität
52 / 80 → 65%
Gewicht
62 / 35-78 → 63%
Akkulaufzeit
90%
Display
85%
Leistung Spiele
64 / 68 → 94%
Leistung Anwendungen
62 / 87 → 71%
Temperatur
94 / 91 → 100%
Lautstärke
93%
Audio
70 / 91 → 77%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
73%
78%
Netbook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Chromebook 15 CB5
Autor: Nino Ricchizzi (Update: 15.05.2018)