Notebookcheck

Test Acer Chromebook C910-354Y Notebook

Sascha Mölck, Tanja Hinum, 27.04.2016

15,6-Zoll Chromebook. Das Chromebook der Firma Acer bietet lange Akkulaufzeiten und einen blickwinkelstabilen Full-HD-Bildschirm. Allerdings müssen für den Rechner auch etwa 500 Euro auf den Tisch gelegt werden.

Das Acer Chromebook C910-354Y stellt unter den bisher von uns getesteten Chromebooks das leistungsstärkste Modell dar. Im Inneren des 15,6-Zoll-Rechners arbeitet ein Core i3 Prozessor der Broadwell Generation. Unbekannt ist uns das Gerät nicht. Es handelt sich hier um das Schwestermodell des bereits getesteten Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR. Zu den Konkurrenten des C910 zählen andere Chromebooks wie das HP Chromebook 14 G1 oder das Toshiba CB30-B-10. Aber auch Windows-Rechner wie das Acer Aspire ES1-521 und das Lenovo IdeaPad 100-15IBD gehören dazu.

Da das C910 und das Chromebook 15 CB5-571-C9GR baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte, das Display und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR entnommen werden.

Acer Chromebook C910-354Y
Grafikkarte
Intel HD Graphics 5500, Kerntakt: 300-850 MHz
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3L, fest verlötet
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, IPS, spiegelnd: nein
Massenspeicher
32 GB SSD, 32 GB 
, 16 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 24.2 x 382 x 256
Akku
48 Wh, 3220 mAh Lithium-Ion, 15.2 V
Betriebssystem
Google Chrome OS
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.2 kg, Netzteil: 316 g
Preis
499 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das C910 ist mit dem gleichen Display ausgestattet wie das bereits von uns getestete Schwestermodell Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR. Es handelt sich hier um ein mattes 15,6-Zoll-Display, das eine native Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten besitzt. Helligkeit (243,6 cd/m²) und Kontrast (747:1) gehen in Ordnung. Acer verbaut ein blickwinkelstabiles IPS-Modell. Positiv: Der Bildschirm zeigt zu keiner Zeit PWM-Flimmern.

221
cd/m²
235
cd/m²
238
cd/m²
240
cd/m²
254
cd/m²
255
cd/m²
243
cd/m²
257
cd/m²
249
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 257 cd/m² Durchschnitt: 243.6 cd/m² Minimum: 15 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 254 cd/m²
Kontrast: 747:1 (Schwarzwert: 0.34 cd/m²)
ΔE Color 7.99 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 8.41 | 0.64-98 Ø6.5
Gamma: 2.45

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8629 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
30 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8 ms steigend
↘ 22 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 73 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
51 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17 ms steigend
↘ 34 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 86 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Leistung

Chromebooks sind zur Nutzung von webbasierten Office- und Internetanwendungen vorgesehen. Hierfür hält der Acer Rechner mehr als genug Rechenleistung bereit. Unser Testgerät ist für etwa 500 Euro zu haben. Während des Testzeitpunkts konnten wir in Deutschland nur eine weitere Ausstattungsvariante ausfindig machen. Für etwa 260 Euro ist ein technisch abgespecktes Modell (Celeron 3205U, 2 GB RAM, 16 GB SSD, HD-Bildschirm) zu bekommen.

Prozessor

Das Chromebook wird von einem Intel Core i3-5005U (Broadwell) Zweikernprozessor angetrieben. Die CPU gehört mit einer TDP von 15 Watt zu den sparsamen Modellen. Der Prozessor arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 2 GHz. Einen Turbo gibt es nicht. Allerdings unterstützt die CPU Hyperthreading (zwei Threads können pro Kern ausgeführt werden).

System Performance

Das System arbeitet rund und wird schnell gestartet. In den von uns durchgeführten Browsertests schneidet das C910 besser ab als alle bisher von uns getesteten Chromebooks. Der Grund ist schnell gefunden: Alle bisher getesteten Chromebooks sind mit schwächeren CPUs ausgestattet. Ein Vergleich des Chromebooks mit einem Windows-Notebook wie dem Lenovo Ideapad 100-15IBD, das mit dem gleichen Prozessor bestückt ist, zeigt unterschiedliche Resultate in den Tests. Dies ist auf die unterschiedlichen Browser (Chrome vs. IE 11) zurückzuführen.

Sunspider - 1.0 Total Score
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
833 ms * ∼100% -203%
Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 32 GB eMMC Flash
634.6 ms * ∼76% -131%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
551.8 ms * ∼66% -101%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
347.4 ms * ∼42% -26%
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
334.7 ms * ∼40% -22%
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
275 ms * ∼33%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
270.2 ms * ∼32% +2%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
164.3 ms * ∼20% +40%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
115.73 Points ∼100%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
75.677 Points ∼65% -35%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
75.091 Points ∼65% -35%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
47.4 Points ∼41% -59%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
5533.1 ms * ∼100% -238%
Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 32 GB eMMC Flash
4696.6 ms * ∼85% -187%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
3893 ms * ∼70% -138%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
3876.2 ms * ∼70% -137%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
3332.8 ms * ∼60% -104%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
2564 ms * ∼46% -57%
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
2332.4 ms * ∼42% -43%
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
1636 ms * ∼30%
Octane V2 - Total Score
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
19700 Points ∼100%
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
13238 Points ∼67% -33%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
12008 Points ∼61% -39%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
11133 Points ∼57% -43%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
9479 Points ∼48% -52%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
8442 Points ∼43% -57%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
7563 Points ∼38% -62%
Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 32 GB eMMC Flash
6843 Points ∼35% -65%
Peacekeeper - ---
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
3193 Points ∼100%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
3029 Points ∼95% -5%
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
2905 Points ∼91% -9%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
HD Graphics 5500, 5005U, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
1926 Points ∼60% -40%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
1579 Points ∼49% -51%
Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 32 GB eMMC Flash
1255 Points ∼39% -61%
Acer Aspire ES1-521-87DN
Radeon R5 (Beema/Carrizo-L), A8-6410, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1038 Points ∼33% -67%
Browsermark - 2.1
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
5500 points ∼100%
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
HD Graphics (Broadwell), 3205U
4215 points ∼77% -23%
HP Chromebook 14 G1
HD Graphics (Haswell), 2955U
4204 points ∼76% -24%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
2472 points ∼45% -55%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
2382 points ∼43% -57%
Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 32 GB eMMC Flash
2119 points ∼39% -61%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Acer Chromebook C910-354Y
HD Graphics 5500, 5005U, 32 GB SSD
244 Points ∼100%
Google Pixel C
Tegra X1 Maxwell GPU, X1, 64 GB eMMC Flash
128 Points ∼52% -48%
Toshiba CB30-B-104
HD Graphics (Bay Trail), N2840
120 Points ∼49% -51%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher & Speicherkartenleser

Als Systemlaufwerk dient eine SSD im M.2.Format (2240), die eine Kapazität von 32 GB bietet. Davon stehen dem Benutzer etwa 16 GB zur Verfügung. An Speicherplatz wird es aber so schnell nicht mangeln, denn Käufer des Geräts bekommen 100 GB Speicherplatz beim Clouddienst Google Drive zur Verfügung gestellt - kostenlos für 2 Jahre. Eine Erweiterung des Speicherplatzes mittels SD-Karte stellt keine wirklich Alternative dar. Die Karten lassen sich nicht vollständig versenken, sondern ragen aus dem Speicherkartenleser heraus.

Letzterer gehört zu den langsamen Vertretern seiner Art. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 16 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die vorhandene SSD gegen ein großkapazitiveres Modell zu tauschen. Mit Hilfe des von Google bereitgestellten Wiederherstellungssystems kann dann Chrome OS auf der neuen SSD eingerichtet werden. Es stellt sich hier aber die Frage der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit.

Grafikkarte

Für die Grafikausgabe ist Intels HD Graphics 5500 Grafikkern zuständig. Die GPU unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 850 MHz. ChromeOS unterstützt Intels Quick-Sync-Technik. Somit werden beispielsweise Youtube Videos in Full-HD-Auflösung flüssig wiedergegeben.

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Lautheit Lüfter
Lautheit Lüfter

Das Chromebook ist mit einem Lüfter ausgestattet. Gehört haben wir ihn praktisch nie. Selbst wenn er arbeitet, muss schon ganz genau hingehört werden, um ihn wahrzunehmen.

Lautstärkediagramm

Idle
32.8 / 32.8 / 32.9 dB(A)
Last
33.2 / 33.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 31.2 dB(A)

Temperatur

Von einer Erwärmung kann bei dem Acer Rechner nicht wirklich gesprochen werden. Unter Last haben wir an einigen Gehäusemesspunkten Temperaturen knapp oberhalb von 30 Grad Celsius gemessen. Wir lasten den Rechner durch die gleichzeitige Ausführung von Googles Octane V2 Benchmark (in einer Schleife) und der Wiedergabe eines Full-HD-Videos aus.

Max. Last
 32.2 °C31.8 °C24.2 °C 
 29.2 °C29 °C23.4 °C 
 24 °C24 °C24 °C 
Maximal: 32.2 °C
Durchschnitt: 26.9 °C
23 °C29.7 °C32 °C
22.8 °C28.4 °C28.5 °C
22.9 °C24.2 °C24 °C
Maximal: 32 °C
Durchschnitt: 26.2 °C
Netzteil (max.)  32.7 °C | Raumtemperatur 22.1 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 26.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Netbook auf 29.8 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 32.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33 °C (von 21.6 bis 53.2 °C für die Klasse Netbook).
(+) The maximum temperature on the bottom side is 32 °C / 90 F, compared to the average of 36.6 °C / 98 F, ranging from 23.2 to 57.1 °C for the class Netbook.
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.8 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 24.8 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.3 °C (+4.5 °C).

Energieaufnahme

Einen übermäßig hohen Energiebedarf zeigt das Chromebook nicht. Im Leerlauf messen wir einen maximalen Bedarf von 9,7 Watt. Der Wer liegt etwas niedriger als bei einem vergleichbaren Windows-Rechner. Unter Last zeigt sich ein größerer Unterschied. Hier liegt die Leistungsaufnahme des Acer Rechners bei 18,3 Watt. Ein Windows-Pendant würde bei etwa 30 bis 35 Watt liegen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.17 / 0.34 Watt
Idledarkmidlight 5.6 / 9.2 / 9.7 Watt
Last midlight 13.8 / 18.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Ein Vorzug der Chromebooks sind ihre langen Akkulaufzeiten. In dieser Beziehung enttäuscht auch das Modell von Acer nicht. In unserem praxisnahen WLAN-Test simulieren wir die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Dabei wird die Displayhelligkeit auf etwa 150 cd/m² geregelt. Der Acer Rechner erreicht eine Laufzeit von 8:40 h - ein sehr guter Wert. Damit liegt er nur wenige Minuten hinter dem Schwestermodell Chromebook 15 CB5 zurück (9:00 h).

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Chrome OS 49.0.2623.112)
8h 40min
Akkulaufzeit
WLAN
Acer Chromebook C910-354Y
48 Wh
520 min ∼82%
Acer Chromebook 15 CB5-571-C9GR
32 Wh
540 min ∼85%
Toshiba CB30-B-104
 Wh
446 min ∼70%
HP Chromebook 14 G1
 Wh
427 min ∼67%
Lenovo IdeaPad 100-15IBD
32 Wh
255 min ∼40%
Acer Aspire ES1-521-87DN
41 Wh
290 min ∼45%
Google Pixel C
34 Wh
638 min ∼100%
WLAN (alt)
Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2
 Wh
604 min ∼100%

Pro

+ IPS-Bildschirm
+ Full-HD-Auflösung
+ Arbeitet immer leise
+ Erwärmt sich kaum
+ Sehr gute Akkulaufzeiten

Contra

- Kaum Aufrüstmöglichkeiten
- Hoher Preis

Fazit

Das Acer Chromebook C910-354Y, zur Verfügung gestellt von:
Das Acer Chromebook C910-354Y, zur Verfügung gestellt von:

Der verbaute Core i3-Prozessor sorgt für einen schnelleren Aufbau von Webseiten. Gerade bei sehr vollgepackten Webseiten ist das Mehr an Rechenleistung zu spüren. Trotz eines verhältnismäßig starken Prozessors arbeitet der Rechner immer leise und erwärmt sich kaum. Die verbaute Tastatur ist akzeptabel, gehört aber nicht zu den Top-Modellen. Aushängeschild des Chromebooks ist der blickwinkelstabile Full-HD-Bildschirm. Dieses Modell möchten wir auch bei günstigen Windows-Notebooks sehen.

Auch das Acer Chromebook C910 gibt in den Einsatzgebieten, für die Chromebooks gedacht sind, eine gute Figur ab: als Schreib- und Surfmaschine. An Ausdauer mangelt es dem Gerät ebenfalls nicht. 

Etwa 500 Euro verlangt Acer für das Chromebook. Viel Geld für einen Rechner mit begrenztem Speicherplatz, begrenzter Softwareauswahl und der Notwendigkeit einer permanenten Internetverbindung. Der recht starke Prozessor und der blickwinkelstabile Bildschirm treiben das Chromebook in eine Preisregion, in der es nichts zu suchen hat. Ob zudem das 15,6-Format eine geeignete Größe für Chromebooks darstellt, muss jeder Nutzer selbst entscheiden. Das 15,6-Zoll-Format ist augenfreundlicher; Mobilität und Handlichkeit leiden aber darunter.

Acer Chromebook C910-354Y - 27.04.2016 v5.1
Sascha Mölck

Gehäuse
80 / 98 → 82%
Tastatur
62%
Pointing Device
86%
Konnektivität
40 / 80 → 50%
Gewicht
62 / 35-78 → 63%
Akkulaufzeit
91%
Display
81%
Leistung Spiele
0 / 68 → 
Leistung Anwendungen
70 / 87 → 80%
Temperatur
96 / 91 → 100%
Lautstärke
89%
Audio
70 / 91 → 77%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
73%
78%
Netbook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Chromebook C910-354Y Notebook
Autor: Sascha Mölck, 27.04.2016 (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.