Notebookcheck

Test Blackview P2 Smartphone

Florian Schaar, 👁 Daniel Schmidt, Tanja Hinum, 27.06.2017

Blackviewberry ohne Tastatur. Der chinesische Hersteller Blackview lehnt sich nicht nur namentlich an den kanadischen Hersteller, der früher RIM hieß, an. Das einfach "P2" getaufte Smartphone will aber nicht mit einer Tastatur, sondern mit guter Ausstattung und einem dicken Akku punkten. Die Specs sehen interessant aus, aber reicht das auch?

Chinesische Hersteller drängen immer mehr auf die weltweiten Märkte, wenn auch nicht durch Eigenvertrieb im Zielland, sondern durch die zahllosen China-Shops, die aus dem Boden sprießen und die Geräte bei Bedarf in alle Welt verschicken. Einer dieser Hersteller ist Blackview, nicht zu verwechseln mit den jetzt von TLC unter der Marke Blackberry vertriebenen Geräten, auf welche die Chinesen hier wohl bewusst anspielen. Denn auch die Telefone sind oft in Schwarz gehalten und haben einen stilisierten schwarzen Hintergrund, ähnlich wie beim Blackberry Betriebssystem. Auf den Handys läuft aber, genau wie bei den Ex-Kanadiern, Android. Auf dem hier vorgestellten P2 läuft die mittlerweile nicht mehr ganz aktuelle Version 6.0. Die Ausstattung des mit 230 Gramm recht schweren Geräts kann sich durchaus sehen lassen: 4 GB RAM, 64 GB eMMC, ein Full-HD-Bildschirm, ein riesiger 6-000-mAH-Akku und die in China obligatorische Dual-SIM-Funktion. Die vorgestellten Geräte dieses ansonsten eher auf robuste Outdoor-Phones spezialisierten Herstellers sind noch gering an der Zahl, deshalb werden wir den Testkandidaten hier einigen Kollegen aus Fernost gegenüberstellen und zwar dem ebenfalls mit großem Akku bestückten Oukitel U16 Max, dem ZTE Blade V8 und dem schlankeren Bruder, dem Blackview R6.

Gut (79%) Blackview P2 Mediatek MT6750ARM Mali-T860 MP2 Smartphone - 20/06/2017 - v6
Testgerät zur Verfügung gestellt von Blackview
Download der lizensierten Bewertungsgrafik als PNG / SVG
Blackview P2 (P Serie)
Hauptspeicher
4096 MB 
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 401 PPI, Capacitive, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
64 GB eMMC Flash, 64 GB 
, 51 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm, Card Reader: microSD up to 32GB, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Light Sensor, Proximity Sensor, Accelerometer Sensor, Compass, USB-Type-C, OTG
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.1, GSM 850/900/1800/1900MHz , WCDMA 900/2100MHz , FDD-LTE 800/900/1800/2100/2600MHz, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 10.4 x 154 x 77
Akku
6000 mAh Lithium-Polymer, full-charged in 2 hours, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 17 h, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 30 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 10 h, Standby 2G (laut Hersteller): 960 h
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 13 MPix flash light and AF
Secondary Camera: 8 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 1,5 Watt, Tastatur: Virtual, Tastatur-Beleuchtung: ja, Kopfhörer, Bumper, OTG-Kabel, ErsatzDisplay-Folie, unbekannt Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
230 g, Netzteil: 91 g
Preis
142 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

In der Hand gehalten fällt als erstes das hohe Gewicht von satten 230 Gramm des Telefons auf. Unabhängig davon wirkt das Gerät aber solide verarbeitet. Die massive Metallrückseite wird Blackview, welcher als Hersteller robuster Smartphones bekannt ist, gerecht. Ebenso der bullig herausragende, an den Rändern gebogene Bildschirm. Die schwarze Farbe unterstreicht den Eindruck, dass dieses Ding sich nicht so schnell kaputtmachen lässt. Trotzdem liegt das Gerät gut in der Hand. Auf der Rückseite befindet sich die 13-Megapixel-Hauptkamera sowie ein Blitz und der Fingerabdrucksensor. Die gesamte Rückseite ist ein Fingerabdruckmagnet. Bei der Gestaltung setzt Blackview auf Bewährtes mit kleinen hilfreichen Gimmicks: So ist beispielsweise die Einschalttaste mit einen Rillenmuster versehen und ist auf diese Weise leichter von den Lautstärketasten zu unterscheiden. Der Akku kann nicht gewechselt werden.

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung

Mit dem MT6750 Octa-Core Prozessor von Mediatek enthält das Blackview P2 einen etwas schnelleren Prozessor der Low-Budget-Riege, der aber außer bei besonders herausfordernden Spieletiteln keine Geschwindigkeitsengpässe bieten sollte. Während beim Prozessor noch geknausert wird, fährt Blackview beim Rest der Specs einiges auf: 4 GB RAM sind in dieser Preisklasse eher die Ausnahme, 64 GB eMMC Speicher, eine 13-Megapixel-Haupt-, 8-Megapixel-Selfie-Kamera und ein Mega-Akku mit 6.000 mAh sind allerdings eine Hausnummer zu einem Preis von aktuell 142 Euro bei Gearbest. Das 5,5-Zoll-Display und die Full-HD-Auflösung sind eher Hausmannskost, aber auch zur guten Ausstattung zu zählen. Nicht mehr ganz aktuell sind Android in der Version 6.0, das mit hoher Wahrscheinlichkeit auch kein Update erhalten wird. Dem Paket liegen neben dem Ladegerät auch ein ziemlich bassarmes Headset und eine durchsichtige Silikonhülle bei.

Die Anschlüsse sind sehr konservativ angebracht. Auf der linken Seite befindet sich der herausziehbare Einschub für die SIM- und microSD-Karte. Hier können wahlweise bis zu zwei nano-SIM-Karten oder eine SIM-Karte und eine microSD-Karte mit bis zu 128 GB (laut Hersteller) eingelegt werden. Gegenüber findet sich klassisch eine Lautstärkewippe und der Anschalter. Der OTG-fähige USB-3.0 Typ-C-Anschluss befindet sich ebenfalls konventionell am unteren Ende zwischen den zwei Lautsprecheröffnungen. Ein passendes Kabel zum Anschluss von USB-Geräten liegt bei. Die Headset-Buchse ist hingegen oben rechts angebracht. Auf der Rückseite findet sich mittlerweile an einer üblichen Position unterhalb der Hauptkamera ein Fingerabdrucksensor, der schnell und zuverlässig das Handy aus dem Standby aktiviert.

Die Google Tasten sind als kapazitive Tasten unterhalb des Bildschirms angebracht. Sie sind aber nicht beleuchtet, in hellem Grau gehalten und im Dunkeln oder schon bei schummrigem Licht gar nicht zu erkennen. Um sie zu nutzen, sollte der Anwender genau wissen, wo sie liegen.

Software

Auf dem Blackview P2 läuft das nicht mehr ganz aktuelle Android 6.0, was auf den Namen Marshmellow getauft wurde. Hinzu kommt eine eigene Oberfläche, welche mit edel wirkenden goldenen Standardlogos daherkommt. Auch gibt es keinen separaten App-Drawer. Alle Anwendungen werden direkt, ähnlich wie beim iPhone, auf der Frontansicht abgelegt.

Blackview hat aber bereits das Update auf Android 7.0 angekündigt.      

Nicht ganz unwichtig bei Geräten aus Fernost: Der Google Play Store ist bereits vorinstalliert, sowie einige Standard Google Apps. Das Handy ist auch nicht gerootet oder in den Entwicklermodus geschaltet und kommt ohne nicht deinstallierbare Werbeapps. Es sind zwar einige Zusatz-Apps, wie App-Lock, und Screenrecorder vorhanden, diese stören aber nicht und sind auch eher im Bereich sinnvolle Ergänzung anzusiedeln. Ein routinemäßiger Viren-Scan fand keinerlei Viren oder Malware auf dem Gerät. Alles in allem recht vorbildlich und angenehm. Laut Berichten in einigen Foren bietet Blackview auch hin und wieder Updates für seine Geräte an, die sich aber nicht besonders nutzerfreundlich installieren lassen. 

Vorinstallierte Apps sind mit Gold-Icons versehen
Vorinstallierte Apps sind mit Gold-Icons versehen
Auch nachträglich installierte Apps versucht die Oberfläche mit einem Goldrahmen leidlich an das Design anzupassen.
Auch nachträglich installierte Apps versucht die Oberfläche mit einem Goldrahmen leidlich an das Design anzupassen.
Daten zur aktuellen Softwareversion
Daten zur aktuellen Softwareversion

Kommunikation und GPS

Das Blackview P2 ist mit aktueller Funktechnik ausgestattet. So verfügt es über schnelles WLAN, ohne dass der Hersteller konkrete Angaben über die Spezifikation macht, und Bluetooth 4.1. Integriert ist GPS und es funkt auf 2G, 3G und 4G Frequenzen, auch auf den für Deutschland wichtigen 800-, 1.800- und 2.600-MHz-Bändern. Der LTE-Standard wird dabei als Cat. 6 mit einer maximalen Downloadrate von 300 MBit/s angegeben. Im Upload sollen 50 Mbit/s erreicht werden können.

Die Übertragungsgeschwindigkeit des WLANs schlug sich gegenüber den Mitbewerbern wacker und musste sich nur dem Oukitel geschlagen geben. Allerdings entsprechen die Geschwindigkeiten eher dem 802.11n-Standard, für ac sollte der Durchsatz deutlich höher sein. Daher gehen wir davon aus, dass lediglich ein 802.11n-Modul verbaut ist. 

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Oukitel U16 Max
Mali-T720 MP2, MT6753, 32 GB eMMC Flash
99.1 MBit/s ∼100% +26%
Blackview P2
Mali-T860 MP2, MT6750, 64 GB eMMC Flash
78.7 MBit/s ∼79%
ZTE Blade V8
Adreno 505, 435, 32 GB eMMC Flash
54.5 MBit/s ∼55% -31%
Blackview R6
Mali-T720 MP2, MT6737T, 32 GB eMMC Flash
41.9 MBit/s ∼42% -47%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Oukitel U16 Max
Mali-T720 MP2, MT6753, 32 GB eMMC Flash
99.7 MBit/s ∼100% +1%
Blackview P2
Mali-T860 MP2, MT6750, 64 GB eMMC Flash
98.5 MBit/s ∼99%
ZTE Blade V8
Adreno 505, 435, 32 GB eMMC Flash
53.2 MBit/s ∼53% -46%
Blackview R6
Mali-T720 MP2, MT6737T, 32 GB eMMC Flash
49.6 MBit/s ∼50% -50%

Das Blackview bietet nach Herstellerangaben nur GPS-Empfang und ist eher von durchschnittlicher Qualität. Im Vergleich mit dem Garmin Edge wird die Position weniger oft abgerufen und so die Strecke ungenauer, aber ausreichend gut vermessen. Die Positionsbestimmung per Satellit  ergibt im Freien eine Genauigkeit von 5-6 Metern. In Fahrzeugen kann die Anzahl der Satelliten nochmal sinken, und in geschlossenen Räumen kann das Gerät oft gar keine Verbindung herstellen.

GPS im Freien ...
GPS im Freien ...
... in der Straßenbahn ...
... in der Straßenbahn ...
... und im Gebäude
... und im Gebäude
Blackview GPS
Blackview GPS
Blackview GPS
Blackview GPS
Blackview GPS
Blackview GPS
Garmin Edge GPS
Garmin Edge GPS
Garmin Edge GPS
Garmin Edge GPS
Garmin Edge GPS
Garmin Edge GPS

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Blackview nutzt die Standard-Telefon-App von Android und hat diese ein wenig mit seinen vergoldeten Symbolen aufgehübscht. Der Rest des Designs folgt aber nicht dem Goldstandard, sodass es ein wenig deplatziert aussieht. In einem Testtelefonat war der Gesprächspartner klar zu verstehen und konnte das auch umgekehrt bestätigen. Rauschen oder störende Geräusche waren sowohl bei der Aufnahme als auch bei der Wiedergabe nicht zu vernehmen.

Aufnahme mit der Frontkamera
Aufnahme mit der Frontkamera
Das gleiche Motiv mit der Rückkamera
Das gleiche Motiv mit der Rückkamera
Manche Details gelingen überraschend gut.
Manche Details gelingen überraschend gut.
Rot und Grün, wie es die Hauptkamera sieht.
Rot und Grün, wie es die Hauptkamera sieht.

Kameras

Mit einer 8-Megapixel-Frontkamera und einer 13-Megapixel-Hauptkamera wirbt das Blackview P2 mit hohen Auflösungen, die über die dürftige Qualität der Bilder allerdings nicht hinwegtäuschen sollte. Die Selfie-Kamera ist zu dunkel, mit ansonsten recht lebendiger Farbwiedergabe. Die Hauptkamera dagegen ist etwas zu hell und verwaschen. Die Farbwiedergabe scheint auch abhängig vom Motiv zu schwanken.

Trotz hoher Auflösungen geben die Kameras kein überzeugendes Bild ab. Während sich die Farbverfälschungen noch in Grenzen halten, ist das Rauschen bei näherer Betrachtung unverkennbar - auch bei in hellem Sonnenlicht aufgenommenen Bildern. Details können kaum scharf dargestellt werden. Allerdings rettet hier die hohe Auflösung wieder den Tag. Probleme hat die Kamera offensichtlich vor allem mit Graustufen. Das Weiß ist eher ein heller Beige-Ton. Leider können wir auch hier den Kameras kein gutes Zeugnis ausstellen. Für Schnappschüsse für WhatsApp und private Blogs könnte es aber reichen.

Die Farbwiedergabe der Frontkamera erscheint subjektiv angenehmer, wenn auch zu dunkel, während Bilder der Rückkamera ein wenig blass wirken. Für Skype-Gespräche ist die Kamera gut geeignet, für ausdruckbare Selfies weniger.

 

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken
Grau ist nicht wirklich Grau und die Details sind nur schwer erkennbar
Grau ist nicht wirklich Grau und die Details sind nur schwer erkennbar
Die Erkennbarkeit von Details ist vor allem der hohen Auflösung zu verdanken, nicht der Schärfe.
Die Erkennbarkeit von Details ist vor allem der hohen Auflösung zu verdanken, nicht der Schärfe.
Die Farbverfälschungen halten sich einigermaßen in Grenzen
Die Farbverfälschungen halten sich einigermaßen in Grenzen


Zubehör und Garantie

Als Zubehör werden ein Ladegerät, ein USB-Ladekabel, ein OTG-Kabel und mäßig klingende Kopfhörer mitgeliefert. Außerdem gibt es eine passgenaue durchsichtige Silikonschutzhülle dazu. Eine Kurzbeschreibung der Funktionen des Blackview P2 liegt in einem kleinen Heft in Englisch, Russisch und Spanisch vor. Weiteres Zubehör wird vom Hersteller auf der Webseite nicht angepriesen. 

Blackview bestätigte auf Anfrage, dass sie derzeit keine Garantieleistungen anbieten.

Nähere Hinweise zum Kauf von Smartphones in Fernost erhalten Sie in unserem Artikel zur Zollabfertigungl.

Blackview-Geräte werden teilweise auch über Amazon verkauft. In diesem Fall unterliegt das Gerät dem deutschen Gewährleistungsrecht.

Eingabegeräte & Bedienung

Ausgestattet mit einem reaktionsfreudigen 5-Fach-Touchscreen lässt sich das Blackview P2 flüssig und schnell bedienen.

Benötigt der Nutzer eine Texteingabe, kommt die Standard-Android-Tastatur in deutscher Variante zum Vorschein. Die Rotation des Bildschirms reagiert ein wenig verzögert. Der Lagesensor machte aber in Spielen wie Asphalt 8 wenig Probleme.

Tastatur im Breitbildformat
Tastatur im Breitbildformat
Bis zu 5 Finger kann der Touchscreen gleichzeitig verarbeiten.
Bis zu 5 Finger kann der Touchscreen gleichzeitig verarbeiten.
Zahlen und Sonderzeichenbelegung
Zahlen und Sonderzeichenbelegung
Die Tastatur in der Porträtansicht
Die Tastatur in der Porträtansicht

Display

Subpixel
Subpixel

Das eingesetzt Display bietet IPS-Technologie und lässt sich problemlos von allen Seiten gut ablesen. Die Full-HD-Auflösung ist für ein Gerät dieser Größe mehr als ausreichend. Einzelne Pixel sollten nicht mehr erkennbar sein. Die Helligkeit erreicht im Maximum um die 400 cd/m²), wenn die Helligkeit auch nicht ganz gleichmäßig verteilt ist. Direkte Konkurrenten, wie das Oukitel U16 Max haben hier teilweise geringere Auflösungen. Das dürfte aber bei der Größe nur für Pixelfanatiker eine Rolle spielen.

390
cd/m²
396
cd/m²
414
cd/m²
408
cd/m²
424
cd/m²
459
cd/m²
414
cd/m²
422
cd/m²
450
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 459 cd/m² Durchschnitt: 419.7 cd/m² Minimum: 15.29 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 424 cd/m²
Kontrast: 2827:1 (Schwarzwert: 0.15 cd/m²)
ΔE Color 9.5 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 14.5 | 0.64-98 Ø6.4
Gamma: 2.28
Blackview P2
IPS, 1920x1080, 5.5
ZTE Blade V8
IPS, 1920x1080, 5.2
Blackview R6
IPS, 1920x1080, 5.5
Oukitel U16 Max
1280x720, 6
Bildschirm
-23%
-18%
-12%
Helligkeit Bildmitte
424
482
14%
352
-17%
417
-2%
Brightness
420
448
7%
320
-24%
405
-4%
Brightness Distribution
85
79
-7%
81
-5%
94
11%
Schwarzwert *
0.15
0.64
-327%
0.3
-100%
0.21
-40%
Kontrast
2827
753
-73%
1173
-59%
1986
-30%
DeltaE Colorchecker *
9.5
4
58%
8.7
8%
11.9
-25%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
19.7
6.5
67%
15.1
23%
21.5
-9%
DeltaE Graustufen *
14.5
3.4
77%
10.5
28%
14.4
1%
Gamma
2.28 96%
2.13 103%
2.04 108%
2.19 100%
CCT
10840 60%
6774 96%
8529 76%
12820 51%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9254 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Vergleich zu den Konkurrenten liefert das Display eine weitestgehend gute Performance ab: Hoher Kontrast, gute Schwarzwerte, hohe Helligkeit. Bei den DeltaE-Werten trennt sich aber die Spreu vom Weizen. hier liegt das ZTE Blade vorn. Die China-Direktimporte haben alle mit Blaustichen zu kämpfen, die im Diagramm deutlich zu sehen sind. Subjektiv ist davon aber kaum etwas zu spüren.

ColorChecker sRGB
ColorChecker sRGB
Colorspace sRGB
Colorspace sRGB
Graustufen sRGB
Graustufen sRGB
Sättigung
Sättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
25.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13.2 ms steigend
↘ 12.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 44 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
44.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21.2 ms steigend
↘ 23.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 68 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41 ms).
Das Blackview P2 bei direkter Sonneneinstrahlung
Das Blackview P2 bei direkter Sonneneinstrahlung

Im Außeneinsatz unterstützt die hohe Helligkeit eine gute Ablesbarkeit. Schwierig wird es bei direkter Sonneneinstrahlung, da der Bildschirm stark spiegelt. Grundsätzlich sind hier aber keine nennenswerten Probleme zu erwarten.

Die Blickwinkelstabilität ist dank IPS-Technologie sehr gut. Die Helligkeit verringert sich etwas, aber die Farben bleiben weitestgehend stabil.

Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Das Blackview P2 kommt mit einem MT6750 Octa-Core Prozessor von Mediatek mit 8 Kernen, die bis zu 1.500 MHz Taktfrequenz erreichen, und einem ARM Mali-T860 MP2 Grafik-Chip, die beide keine Performance-Wunder erwarten lassen. Geeignet ist es dennoch für alle Android Nutzer, die sich nicht immer die neusten 3D-Spielekracher aus dem Playstore herunterladen müssen und das Handy auch für gelegentliche "seriöse" Aufgaben nutzen wollen. Das spiegelt sich auch in den Benchmarks wider. Hier liegt das Blackview meist auf Augenhöhe mit seinen vergleichbar ausgestatteten Konkurrenten.

Der RAM ist zwar mit 4 GB sehr groß bemessen, gehört aber mit durchschnittlich knapp 800 MBit/s eher zur behäbigen Kategorie.

Mit einem schnellen Kartenleser kann das P2 ebenfalls nicht aufwarten und reiht sich im Test mit der Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II Referenzkarte eher am unteren Ende ein. Da unterscheidet es sich aber kaum von seinen Mitbewerbern aus Fernost. Lediglich das ZTE Blade legt hier eine Schippe drauf. Besser sieht es bei der Geschwindigkeit des integrierten Speichers aus. Hier kann das Blackview gut mit seinen Gegnern mithalten und diese auch teilweise übertrumpfen.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
41852 Points ∼16%
ZTE Blade V8
45868 Points ∼18% +10%
Blackview R6
38038 Points ∼15% -9%
Oukitel U16 Max
38295 Points ∼15% -8%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V8
2308 Points ∼8%
Blackview R6
1390 Points ∼5%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V8
577 Points ∼10%
Blackview R6
626 Points ∼11%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
1055 Points ∼25%
ZTE Blade V8
1214 Points ∼29% +15%
Blackview R6
814 Points ∼19% -23%
Oukitel U16 Max
1104 Points ∼26% +5%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
328 Points ∼6%
ZTE Blade V8
263 Points ∼5% -20%
Blackview R6
138 Points ∼3% -58%
Oukitel U16 Max
169 Points ∼3% -48%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
387 Points ∼8%
ZTE Blade V8
318 Points ∼7% -18%
Blackview R6
169 Points ∼4% -56%
Oukitel U16 Max
208 Points ∼4% -46%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
1030 Points ∼24%
ZTE Blade V8
1127 Points ∼27% +9%
Blackview R6
762 Points ∼18% -26%
Oukitel U16 Max
1098 Points ∼26% +7%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
482 Points ∼6%
ZTE Blade V8
542 Points ∼7% +12%
Blackview R6
217 Points ∼3% -55%
Oukitel U16 Max
248 Points ∼3% -49%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
546 Points ∼8%
ZTE Blade V8
613 Points ∼9% +12%
Blackview R6
258 Points ∼4% -53%
Oukitel U16 Max
300 Points ∼5% -45%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
9612 Points ∼11%
ZTE Blade V8
8905 Points ∼10% -7%
Blackview R6
7424 Points ∼9% -23%
Oukitel U16 Max
10549 Points ∼12% +10%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
9604 Points ∼2%
ZTE Blade V8
10271 Points ∼2% +7%
Blackview R6
5380 Points ∼1% -44%
Oukitel U16 Max
Points ∼0% -100%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
9496 Points ∼4%
ZTE Blade V8
9932 Points ∼4% +5%
Blackview R6
5731 Points ∼2% -40%
Oukitel U16 Max
Points ∼0% -100%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
16 fps ∼0%
ZTE Blade V8
11 fps ∼0% -31%
Blackview R6
9.8 fps ∼0% -39%
Oukitel U16 Max
12 fps ∼0% -25%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
16 fps ∼0%
ZTE Blade V8
9.7 fps ∼0% -39%
Blackview R6
9.7 fps ∼0% -39%
Oukitel U16 Max
20 fps ∼1% +25%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
6.7 fps ∼0%
ZTE Blade V8
4.6 fps ∼0% -31%
Blackview R6
4 fps ∼0% -40%
Oukitel U16 Max
2.9 fps ∼0% -57%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
6.7 fps ∼0%
ZTE Blade V8
4.5 fps ∼0% -33%
Blackview R6
4 fps ∼0% -40%
Oukitel U16 Max
9.2 fps ∼0% +37%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
4.4 fps ∼0%
ZTE Blade V8
2.4 fps ∼0% -45%
Blackview R6
2.5 fps ∼0% -43%
Oukitel U16 Max
2.9 fps ∼0% -34%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
4.4 fps ∼0%
ZTE Blade V8
4.9 fps ∼0% +11%
Blackview R6
2.6 fps ∼0% -41%
Oukitel U16 Max
6.5 fps ∼0% +48%
PCMark for Android
Computer Vision score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
1430 Points ∼17%
Oukitel U16 Max
1637 Points ∼20% +14%
Storage score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
2451 Points ∼7%
Oukitel U16 Max
2338 Points ∼7% -5%
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
2782 Points ∼27%
ZTE Blade V8
3815 Points ∼37% +37%
Oukitel U16 Max
3042 Points ∼30% +9%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
3667 Points ∼27%
ZTE Blade V8
4978 Points ∼37% +36%
Blackview R6
2759 Points ∼20% -25%
Oukitel U16 Max
4040 Points ∼30% +10%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
9 Points ∼0%
ZTE Blade V8
744 Points ∼37% +8167%
Blackview R6
10 Points ∼0% +11%
Oukitel U16 Max
633 Points ∼31% +6933%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
620 Points ∼2%
ZTE Blade V8
787 Points ∼3% +27%
Blackview R6
383 Points ∼1% -38%
Oukitel U16 Max
433 Points ∼2% -30%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
831 Points ∼13%
ZTE Blade V8
812 Points ∼13% -2%
Blackview R6
472 Points ∼8% -43%
Oukitel U16 Max
781 Points ∼12% -6%
System (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
1623 Points ∼10%
ZTE Blade V8
1562 Points ∼9% -4%
Blackview R6
562 Points ∼3% -65%
Oukitel U16 Max
1776 Points ∼11% +9%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
298 Points ∼4%
ZTE Blade V8
928 Points ∼11% +211%
Blackview R6
177 Points ∼2% -41%
Oukitel U16 Max
785 Points ∼9% +163%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
2838 Points ∼6%
ZTE Blade V8
2826 Points ∼6% 0%
Blackview R6
3195 Points ∼6% +13%
Oukitel U16 Max
2734 Points ∼5% -4%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
13174 ms * ∼22%
ZTE Blade V8
12297.4 ms * ∼21% +7%
Blackview R6
11226.6 ms * ∼19% +15%
Oukitel U16 Max
21898.5 ms * ∼37% -66%
JetStream 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
20.482 Points ∼6%
ZTE Blade V8
17.524 Points ∼5% -14%
Blackview R6
21.904 Points ∼7% +7%
Oukitel U16 Max
16.722 Points ∼5% -18%
AndroBench 3-5
Sequential Write 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
19.61 MB/s ∼23%
ZTE Blade V8
87.13 MB/s ∼100% +344%
Blackview R6
9.34 MB/s ∼11% -52%
Oukitel U16 Max
24.56 MB/s ∼28% +25%
Sequential Read 256KB SDCard (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
34.26 MB/s ∼36%
ZTE Blade V8
96.47 MB/s ∼100% +182%
Blackview R6
22.74 MB/s ∼24% -34%
Oukitel U16 Max
36.27 MB/s ∼38% +6%
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
9.54 MB/s ∼4%
ZTE Blade V8
12.69 MB/s ∼5% +33%
Blackview R6
13.5 MB/s ∼5% +42%
Oukitel U16 Max
11.24 MB/s ∼4% +18%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
22.07 MB/s ∼13%
ZTE Blade V8
39.89 MB/s ∼23% +81%
Blackview R6
18.73 MB/s ∼11% -15%
Oukitel U16 Max
18.5 MB/s ∼11% -16%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
133.84 MB/s ∼53%
ZTE Blade V8
77.7 MB/s ∼31% -42%
Blackview R6
76.11 MB/s ∼30% -43%
Oukitel U16 Max
69.9 MB/s ∼28% -48%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Blackview P2
264.78 MB/s ∼29%
ZTE Blade V8
278.06 MB/s ∼30% +5%
Blackview R6
228 MB/s ∼25% -14%
Oukitel U16 Max
231.05 MB/s ∼25% -13%

Legende

 
Blackview P2 Mediatek MT6750, ARM Mali-T860 MP2, 64 GB eMMC Flash
 
ZTE Blade V8 Qualcomm Snapdragon 435, Qualcomm Adreno 505, 32 GB eMMC Flash
 
Blackview R6 Mediatek MT6737T, ARM Mali-T720 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Oukitel U16 Max Mediatek MT6753, ARM Mali-T720 MP2, 32 GB eMMC Flash

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Die eingebaute Grafiklösung ARM Mali-T860 MP2 ist nicht die schnellste, konnte aber bei unserem Tests beispielsweise mit Asphalt 8 noch gut mithalten. Ältere Spieletitel sollten daher auch kein großes Problem darstellen. Der Lagesensor reagierte beim Spielen angemessen schnell. Im Test mit einer Klavierspiel-App konnten die Tastenanschläge ohne störende Verzögerungen durchgeführt werden, auch wenn beim schnellen Spielen eine kleine Verzögerung bemerkt werden konnte.

Asphalt 8
Asphalt 8
Jet Plane Fighter
Jet Plane Fighter

Emissionen

Temperatur

Im Idle-Betrieb pendeln die Temperaturen des P2 zwischen 30°C und 35°C. Wird das Gerät gefordert, so steigen die Temperaturen um 5 °C bis 10 °C an und erwärmen das Gehäuse auf über 40 °C. Das sind keine übermäßig hohen Temperaturen, ist aber dennoch deutlich spürbar.

Temperaturentwicklung Frontseite
Temperaturentwicklung Frontseite
Temperaturentwicklung Rückseite
Temperaturentwicklung Rückseite
Max. Last
 40.5 °C40.3 °C37.8 °C 
 41.5 °C40.7 °C41.2 °C 
 41.1 °C40.9 °C41.9 °C 
Maximal: 41.9 °C
Durchschnitt: 40.7 °C
36.8 °C37.6 °C39 °C
37.1 °C37.7 °C40.5 °C
36.7 °C38.3 °C40.2 °C
Maximal: 40.5 °C
Durchschnitt: 38.2 °C
Netzteil (max.)  32.7 °C | Raumtemperatur 21.5 °C | Voltcraft IR-260
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 40.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41.9 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.6 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 33.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.

Lautsprecher

Als guter Durchschnitt können die Lautsprecher des Blackview angesehen werden. Sie verbergen sich gut geschützt hinter dem Aluminiumgehäuse. Die Laustärke eignet sich, um kleine Räume zu beschallen. Die Klangqualität ist freilich eher mittelmäßig. Wie bei allen Lautsprechern dieser Größe gibt es Probleme mit dem Bass. Nicht viel besser wird die Qualität beim Anschluss des mitgelieferten Headsets, welches ebenfalls ziemlich bassarm daherkommt. Legt man die Ohren direkt an die Lautsprecher, ist ein leichtes Rauschen zu hören.

Lautsprechertest
Lautsprechertest
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.629.62525.436.33125.325.44032.924.45033.630.46331.6298028.431.21002736.812520.830.51602224.120021.326.425020.830.631521.236.740019.444.350019.551.863017.757.480017.963.3100017.870125017.369.6160017.467.4200016.766250017.272.9315018.273.5400017.971.6500017.672.9630017.771800017.855.81000017.950.41250018.147.41600018.245SPL3080.8N1.346.4median 17.9median 55.8Delta1.31631.641.525.435.525.332.132.930.233.632.931.626.228.429.42725.420.823.32225.721.324.420.833.321.24419.452.919.559.117.764.517.968.717.870.417.372.817.472.916.77217.270.718.271.417.975.817.670.717.762.517.857.117.952.618.142.618.2343082.81.349median 17.9median 59.11.316.7hearing rangehide median Pink NoiseBlackview P2Oukitel U16 Max
Blackview P2 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 9.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (12.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 12.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (12.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (38.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 97% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 2% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 98% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 2% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Oukitel U16 Max Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82.76 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 29.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 9.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 9.2% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (10.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (37.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 97% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 2% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 97% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 2% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch kommt das Gerät relativ gut weg. Im Vergleich zu anderen Chinageräten haushaltet es gut mit seiner Energie. Der Maximalverbrauch liegt hier bei unter 6 Watt. Das Oukitel U16 Max zieht hier locker zwei Watt mehr. Dennoch könnte der Verbrauch auch niedriger liegen. Das Netzteil ist ziemlich groß, liefert aber 2 Ampere Output und macht das Handy schnell wieder einsatzfähig.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.12 / 0.51 Watt
Idledarkmidlight 0.99 / 2.04 / 2.12 Watt
Last midlight 3.77 / 5.78 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Im Akkutest schneidet das P2 mit erwartungsgemäß gut ab. Es hält einen ganzen Arbeitstag und bei Bedarf auch darüber hinaus unter Vollast durch. Kein Wunder bei einem 6.000 mAh-Akku. Allerdings gibt es auch Geräte, die im Idle fast 40 Stunden durchhalten und deren Akku nur halb so groß ist, wie beispielsweise das Honor 6X. Die hohe Akkuleistung schlägt hier also deutlich aufs Gewicht. Ein Kompromiss, den der Käufer beim Honor für 100 Euro mehr nicht eingehen muss.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
32h 37min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
18h 03min
Last (volle Helligkeit)
9h 23min
Blackview P2
6000 mAh
ZTE Blade V8
2730 mAh
Blackview R6
3000 mAh
Oukitel U16 Max
4000 mAh
Honor 6X
3340 mAh
Akkulaufzeit
-44%
-54%
-31%
-10%
Idle
1957
964
-51%
1573
-20%
2250
15%
WLAN
1083
700
-35%
604
-44%
731
-33%
957
-12%
Last
563
297
-47%
203
-64%
346
-39%
375
-33%
H.264
545
885

Pro

+ ansprechendes Design
+ günstiger Preis
+ Fingerabdrucksensor
+ großer Bildschirm
+ stabiles Metallgehäuse
+ sehr gute Akkulaufzeit
+ Speichererweiterung bis 128 GB
+ Dual SIM
+ 4 GB RAM
+ 64 GB eMMC
+ gute Sprachqualität

Contra

- hohes Gewicht
- Kameras haben nur Schnappschuss-Qualität
- nur Android 6.0
- Headset eher mäßig
- unklare Garantie-Situation
- Android Menütasten schlecht erkennbar

Fazit

Im Test: Blackview P2. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Blackview P2. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Die große Schwäche des Blackview ist sofort offensichtlich: Es ist sehr schwer. Ansonsten ist dem Gerät wenig vorzuwerfen. Das Design ist zeitlos, unauffällig und doch nicht langweilig. Der Bildschirm ist hell, das Gerät wirkt stabil. Die Kamera sollte man nicht mit fünfmal so teuren Geräten vergleichen, die Ausstattung mit 4 GB RAM und 64 GB eMMC ist für den Preis hervorragend und über die Prozessorgeschwindigkeit kann man auch nicht meckern. Wer es also günstig, solide und gut ausgestattet haben will und mit dem Gewicht keine Probleme hat, der kann hier bedenkenlos zugreifen.

Briefbeschwerer mit hervorragender Ausstattung und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Empfehlenswert ist es vielleicht auch, lieber ein paar Euros draufzulegen und das Gerät bei einem deutschen Händler zu kaufen, da Blackview keine Garantie anbietet.

Blackview P2 - 20.06.2017 v6
Florian Schaar

Gehäuse
84%
Tastatur
67 / 75 → 89%
Pointing Device
87%
Konnektivität
42 / 60 → 70%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
100%
Display
79%
Leistung Spiele
19 / 63 → 31%
Leistung Anwendungen
34 / 70 → 49%
Temperatur
86%
Lautstärke
100%
Audio
55 / 91 → 60%
Kamera
63%
Durchschnitt
70%
79%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Blackview P2 Smartphone
Autor: Florian Schaar, 27.06.2017 (Update: 14.12.2017)
Florian Schaar
Florian Schaar - Editor
Mein erster Computer war ein Commodore 80386 (IBM kompatibel!). Schon auf diesem fing ich an zu programmieren, mit 3D-Modellen Raumschiffe zu bauen und Videos zu schneiden. Seit dem haben mich die Computer nicht mehr losgelassen und ich habe schließlich das Hobby zum Beruf gemacht. Heute entwickle ich Lernspiele für Kinder auf Android und iOS. Bei Notebookcheck schreibe ich Tests für Notebooks und Handys. So kann ich die neusten Geräte ausprobieren, ohne sie kaufen zu müssen.