Notebookcheck

Test Honor 6X Smartphone

Manuel Masiero, Sven Kloevekorn, 06.03.2017

Gut und günstig. Das Honor 6X kostet wenig, macht bei Ausstattung und Leistung aber deutlich teureren Smartphones Konkurrenz. Sogar eine Dual-Kamera ist mit an Bord. Wie sich der unter Huaweis Zweitmarke Honor angebotene Androide schlägt, zeigt unser Test.

Es muss nicht immer das neueste iPhone oder das Spitzenmodell der Samsung-Galaxy-Serie sein. Wer keine 500 Euro und nicht selten auch deutlich mehr für ein High-End-Smartphone ausgeben will, findet in der Mittelklasse viele interessante Alternativen. Eine davon ist das Honor 6X. Das unter Huaweis Zweimarke Honor vermarktete 5,5-Zoll-Smartphone kostet offiziell 249 Euro und bringt eine umfangreiche Ausstattung mit.

Das sicherlich spannendste Feature des 6X ist eine Dual-Kamera, denn die findet sich normalerweise nur in deutlich teureren Modellen. Die Dual-Kamera des 6X besteht aus einer 12-Megapixel-Hauptkamera und einem zweiten Sensor mit 2 Megapixel, der die dazugehörigen Tiefeninformationen aufnimmt. Diese Kombination erlaubt es, den Fokus eines Bildes auch nachträglich noch zu ändern und lässt damit viel Gestaltungsspielraum für die Aufnahmen zu. Das Kameramodul wird von einer 8-Megapixel-Frontkamera vervollständigt, die eine solide Auswahl an Selfie-Funktionen mitbringt.

Die übrige Ausstattung des Honor 6X kann sich ebenfalls sehen lassen und entspricht solidem Mittelklasse-Standard. Als Basis dienen das Octa-Core-SoC HiSilicon Kirin 655 mit dem integriertem Grafikchip ARM Mali-T830 MP2, 3 GB RAM sowie 32 GB Speicherplatz. Dazu kommen ein Full-HD-Display, LTE, WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth und NFC, eine Dual-SIM-Funktionalität, ein Fingerabdrucksensor und mit Android 6.0 auch ein recht aktuelles Betriebssystem.

Seit Anfang März ist das Honor 6X auch in der offiziell 319 Euro teuren ProKit-Edition erhältlich, die mit 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz ausgestattet ist. Im Lieferumfang sind außerdem ein Kopfhörer, ein Selfie-Stick und ein USB-Typ-C-Adapter enthalten.

Unser Testgerät, die Standardversion des Honor 6X, tritt zum einen gegen seinen Vorgänger Honor 5X an. Wegen ihrer ähnlichen Ausstattung und Leistung sind zum anderen auch die folgenden Smartphones mit dabei: HTC One A9s, Huawei P8 lite, Samsung Galaxy J7 und Sony Xperia XA.

Honor 6X (6 Serie)
Hauptspeicher
3072 MB 
, LPDDR3
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 401 PPI, abgerundetes 2,5D-Glas, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 22.9 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Headsetbuchse, Card Reader: microSD-Karten bis 128 GB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Hall-Sensor, Näherungssensor, Kompass, Schwerkraftsensor, Micro-USB 2.0, USB-OTG, Wi-Fi Direct, GLONASS, BeiDou
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.1, GSM-Quadband (850, 900, 1.800, 1.900 MHz), UMTS-Triband (900, 1.900, 2.100 MHz), LTE Cat.6 (800, 900, 1.800, 2.100, 2.600 MHz), Downloads/Uploads mit bis zu 300/50 MBit/s, Nano-SIM, Kopf-SAR 1,23 W/kg, Körper-SAR 1,16 W/kg, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.2 x 150.9 x 76.2
Akku
3340 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 12 MPix LED-Blitz, Phasenvergleich-Autofokus, Videos bis 1.920 x 1.080 Pixel bei 30 FPS, Bildsensor Sony IMX386
Secondary Camera: 8 MPix Videos bis 1.280 x 720 Pixel bei 30 FPS
Sonstiges
Lautsprecher: ein Lautsprecher an der Fußseite, Tastatur: Virtual, Tastatur-Beleuchtung: ja, USB-Kabel, modulares Netzteil, Schnellstartanleitung, EMUI 4.1, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
162 g, Netzteil: 35 g
Preis
249 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Honor kleidet das 6X in ein Metallgehäuse, das an den beiden schmalen Seiten jeweils von einer farblich leicht unterschiedlichen Kunststoffkappe gehalten wird. Die gesamte Vorderseite überzieht eine abgerundete und kratzfeste Abdeckung aus 2,5D-Glas, was dem Honor 6X insgesamt ein schickes und hochwertiges Äußeres verleiht. Das 162 Gramm leichte und 8,2 Millimeter dünne Smartphone liegt gut in der Hand und lässt sich nur mit größerem Kraftaufwand verwinden.

Auf der Rückseite findet sich neben dem leicht zu ertastenden, da in einer Mulde untergebrachten Fingerabdrucksensor auch die Dual-Kamera, die wiederum leicht aus dem Gehäuse herausragt. Auf einer ebenen Unterlage wippt das Smartphone deshalb leicht hin und her, wenn man sein Display an den Längsseiten beziehungsweise Ecken antippt.

Honor bietet das 6X in den drei Farben Gold, Silber und Grau an. Die Frontpartie ist bei den beiden ersten Farbvarianten in Weiß gehalten, beim grauen Chassis ist sie schwarz.

Größenvergleich

151.3 mm 76.3 mm 8.2 mm 158 g151.7 mm 76 mm 7.8 mm 169 g150.9 mm 76.2 mm 8.2 mm 162 g147.2 mm 72.9 mm 7.6 mm 147 g146.5 mm 71.5 mm 8 mm 150 g143.6 mm 66.8 mm 7.9 mm 137 g

Ausstattung

Mit dem Octa-Core-Soc HiSilicon Kirin 655, dem integrierten Grafikchip ARM Mali-T830 MP2, 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz bietet das Honor 6X eine solide Ausstattung. In der ProKit-Edition sind es 4 GB RAM und 64 GB Speicherplatz.

Der Speicher lässt sich über eine bis zu 128 GB große MicroSD-Karte ausbauen. Das Verschieben von Apps auf die MicroSD-Karte funktioniert allerdings nicht, da sich nur Mediendaten darauf ablegen lassen. Dafür unterstützt das Smartphone USB-OTG zum Anschluss externer Medien.

Mit einer MicroSD-Karte an Bord lässt sich das Smartphone nicht mehr im Dual-SIM-Modus betreiben. Platz ist entweder für zwei Nano-SIM-Karten oder eine Nano-SIM- und eine MicroSD-Karte. Gegenüber dem Honor 5X ist das ein Rückschritt, denn da gibt es statt einem Hybrid-SIM-Slot zwei vollwertige SIM-Steckplätze und einen MicroSD-Slot obendrauf.

links: MicroSD-/SIM-Slot
links: MicroSD-/SIM-Slot
rechts: Powertaste, Lautstärkewippe
rechts: Powertaste, Lautstärkewippe
Kopfseite: Headset-Buchse
Kopfseite: Headset-Buchse
Fußseite: Mikrofon, Micro-USB-2.0-Anschluss, Lautsprecher
Fußseite: Mikrofon, Micro-USB-2.0-Anschluss, Lautsprecher

Software

Auf dem Honor 6X läuft Android 6.0 Marshmallow, ergänzt um die bereits von anderen aktuellen Huawei-Smartphones bekannte Benutzeroberfläche EMUI 4.1. Wer die ab Werk aufgespielte Sammlung von Games und Apps, darunter Dragon Mania, Spider Man: Ultimate Power, Booking.com, Twitter und Opera nicht benötigt, kann sie praktischerweise ohne Probleme deinstallieren.

Ein Update auf Android 7.0 Nougat befindet sich zum Testzeitpunkt in der Betaphase und soll in Kürze erscheinen. Damit einher geht dann auch ein Update auf EMUI 5.0.

Kommunikation und GPS

Ausgestattet mit LTE Cat.6 erlaubt das Honor 6X Downloadraten von bis zu 300 MBit/s und Uploads mit maximal 50 MBit/s. Mit vier GSM-, drei UMTS- und sechs LTE-Bändern deckt das Smartphone alle für den europäischen Raum wichtigen Mobilfunkfrequenzen ab.

Auf kurze Distanz verschickt das 6X Daten per NFC, Bluetooth 4.1 und WLAN 802.11 b/g/n. Das 5,0-GHz-Frequenzband lässt sich damit nicht nutzen, weshalb die Transferraten zwar ordentlich, aber keinesfalls überragend ausfallen. Mit einem WLAN-Tempo von bis zu 57,9 MBit/s ist das 6X praktisch genauso schnell unterwegs wie das mit dem gleichen SoC ausgestattete Huawei P8 lite. Das Samsung Galaxy J7 hinkt beiden etwas hinterher, während das HTC One A9s mit dreistelligen Transferraten klar in Führung liegt.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HTC One A9s
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 32 GB eMMC Flash
102 MBit/s ∼100% +87%
Honor 6X
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 32 GB eMMC Flash
54.6 MBit/s ∼54%
Huawei P8 lite 2017
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 16 GB eMMC Flash
54.5 MBit/s ∼53% 0%
Samsung Galaxy J7 2016
Mali-T830 MP2, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
42.9 MBit/s ∼42% -21%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HTC One A9s
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 32 GB eMMC Flash
109 MBit/s ∼100% +88%
Honor 6X
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 32 GB eMMC Flash
57.9 MBit/s ∼53%
Huawei P8 lite 2017
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 16 GB eMMC Flash
53.9 MBit/s ∼49% -7%
Samsung Galaxy J7 2016
Mali-T830 MP2, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
43.1 MBit/s ∼40% -26%
GPS: im Freien
GPS: im Freien
GPS: im Gebäude
GPS: im Gebäude

Im Test kann uns das Honor 6X sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen auf 5 Meter genau orten und arbeitet damit recht exakt. Entsprechend hoch waren die Erwartungen, als wir das Smartphone zusammen mit dem Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500 auf unsere rund 12 Kilometer lange Fahrrad-Rundstrecke mitnahmen. Auch verglichen mit dem Profi-Navigator schlug sich das Honor 6X gut, wenngleich es bei kniffligen Passagen wie Brücken, Waldstücken oder Wendepunkten des Öfteren ein Stück daneben lag. Insgesamt weichen die gemessenen Gesamtstrecken aber nur um etwa 300 Meter voneinander ab. Andere Smartphones mögen hier noch präziser sein, doch für die alltägliche App-Nutzung liefert das Honor 6X eine absolut ausreichende Genauigkeit.

Honor 6x: Gesamtstrecke
Honor 6x: Gesamtstrecke
Honor 6x: Wendepunkt
Honor 6x: Wendepunkt
Honor 6x: Brücke
Honor 6x: Brücke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Wendepunkt
Garmin Edge 500: Brücke
Garmin Edge 500: Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefon-App des Honor 6X sieht aufgrund der EMUI-Oberfläche etwas anders aus als die Google-Standard-App, bringt aber letztlich genau die gleichen Funktionen mit. Bei Telefonaten ins Festnetz und Mobilfunknetz war die Empfangsqualität gut. Wir beziehungsweise die Gesprächsteilnehmer klangen aber mitunter etwas dumpf und bei höherer Lautstärke schnell schepperig.

Kameras

Aufnahme mit der Hauptkamera (Klick für Original)
Aufnahme mit der Hauptkamera (Klick für Original)

Obwohl Honor offiziell nur rund 250 für das 6X verlangt, bringt der 5,5-Zoll-Androide im Gegensatz zu seinem Vorgänger 5X eine Besonderheit mit, die man sonst nur in deutlich teureren Smartphones findet: eine Dual-Kamera mit einem Blendenbereich von f/0,95 bis f/16. Und die funktioniert so: Unterhalb der 12-Megapixel-Hauptkamera gibt es eine zweite Kamera, die 2 Megapixel auflöst und sich ausschließlich um die Tiefeninformationen kümmert. Dieses Dual-Setup erlaubt es, den Fokus einer Aufnahme auch nachträglich noch manuell zu verändern. Wer beispielsweise Personen oder Objekte im Vordergrund visuell stärker ins Bild rücken will, stellt dann einfach den Hintergrund des Bildes unscharf. 

Im übersichtlichen Kameramenü finden sich etliche praktische Fotografier-Helferlein, darunter Motivprogramme für Panorama, Nachtaufnahme und HDR. Im Modus „Professionelle Fotos“ kann man alle wichtigen Aufnahmeparameter wie Empfindlichkeit, Weißabgleich oder Verschlusszeit selbst anpassen. Dazu kommen Funktionen wie ein Audio-Auslöser, der wahlweise auf das Kommando Cheese hört oder dann aktiv wird, wenn die Umgebungsgeräusche einen bestimmten Dezibel-Pegel erreichen. Mit dabei sind auch ein Timer, eine Objektverfolgung und eine Lächelerkennung. Fotos besitzen eine Auflösung von bis zu 3.968 x 2.976 Pixel (Format 4:3). Videos lassen sich in maximal Full-HD mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Der 8-Megapixel-Frontkamera hat Honor etliche Selfie-Funktionen spendiert, darunter einen in 10 Stufen regelbaren Verschönerungsfilter und 9 Make-Up-Overlays. Auch das „Perfekte Selfie“ lässt sich aufnehmen. Dabei fotografiert man sich selbst aus mehreren Ansichten und kann anschließend das Portrait nicht nur glätten und weißzeichnen, sondern sich selbst auch größere und hellere Augen sowie ein dünneres Gesicht verpassen. Videos nimmt die Frontkamera in 720p mit 30 Bildern pro Sekunde auf. 

Das Honor 6X macht gute Aufnahmen, die durch ihre hohe Dynamik und Schärfe gefallen. Auch die Farben sind gut getroffen – sie wirken weder übertrieben gesättigt noch zu blass, sondern insgesamt natürlich und höchstens eine Winzigkeit zu kontraststark, was aber weder stört noch großartig auffällt. Bei schwächerem Umgebungslicht schleicht sich dann zwar die eine oder andere Unschärfe ins Bild, doch das mindert den guten Gesamteindruck nicht.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Unter kontrollierten Lichtbedingungen haben wir den ColorChecker Passport sowie unseren Testchart mit dem Honor 6X fotografiert. Dabei wird die Automatik der Kamera verwendet und es findet keine Nachbearbeitung statt. Wie die ColorChecker-Aufnahme zeigt, trifft das Smartphone die Farben insgesamt recht gut, gibt sie aber stets etwas zu kräftig wieder.

Den Testchart bildet das Smartphone scharf ab und hat dabei weder Probleme mit Farbverläufen noch Konturen. An den äußeren Rändern des Testcharts nimmt die Schärfe dann zwar etwas ab, doch das bekommen auch Profi-Kameras nicht besser hin.

ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
Ausschnitt des Testbilds
Ausschnitt des Testbilds
Testbild (Klick für Original)
Testbild (Klick für Original)

Zubehör und Garantie

Dem Honor 6X liegen ein modulares Netzteil, ein USB-Kabel und eine Kurzanleitung bei. Spezielles Zubehör für sein Smartphone bietet Honor nicht an. Auf das 6X gibt es 24 Monate Garantie vom Hersteller. Beim Akku und Ladegerät reduziert sie sich auf 6 Monate.

Eingabegeräte & Bedienung

Die abgerundete 2,5D-Glasoberfläche sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch für gute Gleiteigenschaften des Touchscreens. Dieser erkennt bis zu 10 Fingereingaben gleichzeitig und arbeitet bis in alle vier Displayecken hinein präzise. Als Bildschirmtastatur setzt das Honor 6X auf die bekannte „Swype“-Tastatur, deren Layout gut durchdacht ist und beispielsweise im Deutschen direkten Zugriff auf die Umlaute erlaubt. Allerdings wirkt es durch die vielen Felder und Funktionen auch etwas überfrachtet. Wem das Keyboard nicht zusagt, kann es über den Google Play Store aber jederzeit durch ein anderes austauschen.

Die beiden physischen Tasten, der Powerbutton und die Lautstärkewippe, hinterlassen einen hochwertigen Eindruck, denn sie lassen kein seitliches Spiel im Chassis zu und besitzen auch jeweils einen präzisen Druckpunkt. Der Fingerabdrucksensor unterhalb der Dual-Kamera arbeitet ebenso schnell wie zuverlässig erkennt in Kombination mit der Fingerabdruckverwaltung bis zu 5 Fingerabdrücke. Der Sensor lässt sich unter anderem auch dazu verwenden, um Anrufe entgegenzunehmen oder ein Foto/Video aufzunehmen.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixel
Subpixel

Genauso wie sein Vorgänger punktet auch das Honor 6X mit einem sehr leuchtstarken Full-HD-Display, das mit durchschnittlich 540,1 cd/m² gegenüber dem 5X sogar noch etwas an Leuchtkraft dazugewonnen hat. Bei einer realistischeren Ausleuchtung mit gleichmäßig verteilten hellen und dunklen Bildbereichen messen wir immer noch sehr gute 534 cd/m². Unter den Vergleichsgeräten können da nur der hauseigene Konkurrent Huawei P8 lite sowie das Sony Xperia XA mithalten, während das HTC One A9s und das Samsung Galaxy J7 schon deutlich weniger Leuchtstärke mitbringen.

Der IPS-Bildschirm des 6X liefert beim Kontrastverhältnis (960:1) und dem Schwarzwert (0,57 cd/m²) ebenfalls gute Resultate. Zwar schneidet das Honor 5X dabei noch etwas besser ab, doch wirkliche Unterschiede lassen sich mit bloßem Auge nicht erkennen. Die Nase deutlich vorne hat das Honor 6X bei der Ausleuchtung. Mit 94 Prozent verteilt sich das Licht sehr gleichmäßig über den Bildschirm (5X: 85 Prozent); der Wert ist der höchste im Vergleich.

551
cd/m²
547
cd/m²
539
cd/m²
556
cd/m²
547
cd/m²
545
cd/m²
533
cd/m²
520
cd/m²
523
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
abgerundetes 2,5D-Glas
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 556 cd/m² Durchschnitt: 540.1 cd/m² Minimum: 7.34 cd/m²
Ausleuchtung: 94 %
Helligkeit Akku: 547 cd/m²
Kontrast: 960:1 (Schwarzwert: 0.57 cd/m²)
ΔE Color 5.1 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 6.2 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.09
Honor 6X
IPS, 1920x1080, 5.5
Honor 5X
IPS, 1920x1080, 5.5
Huawei P8 lite 2017
IPS, 1920x1080, 5.2
HTC One A9s
IPS, 1280x720, 5
Samsung Galaxy J7 2016
Super AMOLED, 1280x720, 5.5
Sony Xperia XA
IPS, 1280x720, 5
Bildschirm
8%
8%
16%
0%
-15%
Helligkeit Bildmitte
547
535
-2%
575
5%
348
-36%
287
-48%
518
-5%
Brightness
540
521
-4%
559
4%
320
-41%
289
-46%
475
-12%
Brightness Distribution
94
85
-10%
91
-3%
85
-10%
91
-3%
81
-14%
Schwarzwert *
0.57
0.43
25%
0.39
32%
0.23
60%
0.61
-7%
Kontrast
960
1244
30%
1474
54%
1513
58%
849
-12%
DeltaE Colorchecker *
5.1
4.88
4%
5.2
-2%
3.5
31%
2.9
43%
6.8
-33%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.1
8.66
5%
10.3
-13%
6.4
30%
10.1
-11%
11.4
-25%
DeltaE Graustufen *
6.2
5.2
16%
7.2
-16%
4
35%
2.1
66%
7
-13%
Gamma
2.09 105%
2.26 97%
2.4 92%
2.3 96%
2.05 107%
2.35 94%
CCT
6546 99%
7766 84%
7224 90%
6527 100%
6228 104%
8151 80%

* ... kleinere Werte sind besser

einstellbare Farbtemperatur
einstellbare Farbtemperatur

In den Display-Einstellungen lässt sich die Farbtemperatur regeln. Das geschieht entweder, indem man das voreingestellte Profil „Standard“ in „Warm“ oder „Kalt“ ändert. Alternativ kann man die Farbtemperatur auch anpassen, indem man auf einen Punkt des Farbkreises tippt.

Mit dem Fotospektrometer und der CalMAN-Software unter die Lupe genommen, liegen die Bildparameter bei den exemplarisch gewählten Farbprofilen „Standard“ und „Warm“ deutlich über den Idealwerten (Delta-E < 3). In der Standard-Einstellung ist auch die Farbtemperatur mit 8.112 K deutlich zu hoch (optimal wären 6.500 K). Beim „Warm“-Farbprofil ist sie mit 6.546 K nahezu perfekt getroffen – eigentlich müssten damit die beiden Profilnamen vertauscht werden. Insgesamt gehen die Abweichungen für das Smartphone-Display aber in Ordnung. In puncto Genauigkeit bewegt sich das Honor 6X etwa im Mittelfeld der Vergleichsgeräte.

Mischfarben (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Farbprofil Warm, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Farbprofil Warm, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Farbraum (Farbprofil Warm, Zielfarbraum AdobeRGB)
Farbraum (Farbprofil Warm, Zielfarbraum AdobeRGB)
Graustufen (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Farbprofil Warm, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Farbprofil Warm, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Farbprofil Standard, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Farbprofil Warm, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Farbprofil Warm, Zielfarbraum sRGB)

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9365 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 5 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 34 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 12 ms steigend
↘ 29 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 51 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Durch seine hohe Luminanz von bis zu 566 cd/m² eignet sich das Honor 6X ohne weiteres für den Einsatz im Freien. Vermeidet man störende Spiegelungen auf dem Display, lässt sich das Smartphone auch an sonnigen Tagen oder in besonders hellen Umgebungen gut nutzen.

Die Blickwinkelstabilität ist typisch für ein IPS-Display hoch. Bei extremen seitlichen Ansichten hellt sich der Bildschirm zwar mitunter geringfügig auf, doch die dargestellten Inhalte bleiben auch dann weiterhin einwandfrei erkennbar.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Das HiSilicon Kirin 655 ist ein ARM-basiertes Mittelklasse-SoC, dem acht Cortex-A53-Kerne zur Verfügung stehen. Sie sind in zwei Cluster mit je 4 Kernen unterteilt. Der erste Cluster ist für leistungsintensive Aufgaben gedacht und taktet mit bis zu 2,1 GHz, während sich der zweite um Standardaufgaben kümmert und mit 1,7 GHz läuft. Dem SoC steht die ARM Mali-T830 MP2 als integrierte Grafikeinheit zur Seite. Dazu kommen beim unserem Standardmodell 3 GB RAM. Bei der ProKit-Edition sind es 4 GB. 

Gefühlt treten im Betrieb kaum Ruckler oder sonstige Verzögerungen auf. Das spiegelt sich in den synthetischen Benchmarks wider. Insgesamt erzielt das Honor 6X eine gute Systemperformance, kann dabei seinen noch mit einem Qualcomm-SoC ausgestatteten Vorgänger 5X klar hinter sich lassen und läuft als eines der schnellsten Smartphones durchs Ziel. Das geschieht praktisch zeitgleich mit dem Huawei P8 lite, in dem ebenfalls der HiSilicon Kirin 655 als Schaltzentrale fungiert. Der Abstand zur Konkurrenz ist aber mitunter arg gering. Vor allem das Sony Xperia XA erweist sich als hartnäckiger Verfolger.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
56764 Points ∼19%
Honor 5X
37152 Points ∼13% -35%
Huawei P8 lite 2017
56798 Points ∼19% 0%
HTC One A9s
51330 Points ∼17% -10%
Samsung Galaxy J7 2016
45234 Points ∼15% -20%
Sony Xperia XA
48331 Points ∼16% -15%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
3341 Points ∼11%
Huawei P8 lite 2017
3240 Points ∼11% -3%
HTC One A9s
2936 Points ∼10% -12%
Samsung Galaxy J7 2016
3277 Points ∼11% -2%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
788 Points ∼13%
Huawei P8 lite 2017
780 Points ∼13% -1%
HTC One A9s
711 Points ∼12% -10%
Samsung Galaxy J7 2016
680 Points ∼11% -14%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
1440 Points ∼32%
Huawei P8 lite 2017
1532 Points ∼34% +6%
HTC One A9s
1175 Points ∼26% -18%
Samsung Galaxy J7 2016
1681 Points ∼37% +17%
Sony Xperia XA
1236 Points ∼28% -14%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
318 Points ∼4%
Huawei P8 lite 2017
321 Points ∼4% +1%
HTC One A9s
359 Points ∼5% +13%
Samsung Galaxy J7 2016
242 Points ∼3% -24%
Sony Xperia XA
306 Points ∼4% -4%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
385 Points ∼6%
Huawei P8 lite 2017
389 Points ∼6% +1%
HTC One A9s
425 Points ∼7% +10%
Samsung Galaxy J7 2016
299 Points ∼5% -22%
Sony Xperia XA
422 Points ∼7% +10%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
1433 Points ∼32%
Honor 5X
1089 Points ∼24% -24%
Huawei P8 lite 2017
1547 Points ∼35% +8%
HTC One A9s
1269 Points ∼28% -11%
Samsung Galaxy J7 2016
1687 Points ∼38% +18%
Sony Xperia XA
1259 Points ∼28% -12%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
468 Points ∼4%
Honor 5X
103 Points ∼1% -78%
Huawei P8 lite 2017
516 Points ∼5% +10%
HTC One A9s
524 Points ∼5% +12%
Samsung Galaxy J7 2016
394 Points ∼3% -16%
Sony Xperia XA
525 Points ∼5% +12%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
550 Points ∼7%
Honor 5X
129 Points ∼2% -77%
Huawei P8 lite 2017
606 Points ∼7% +10%
HTC One A9s
603 Points ∼7% +10%
Samsung Galaxy J7 2016
475 Points ∼6% -14%
Sony Xperia XA
603 Points ∼7% +10%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
13535 Points ∼16%
Honor 6X
13535 Points ∼16% 0%
Honor 5X
8174 Points ∼9% -40%
Huawei P8 lite 2017
13590 Points ∼16% 0%
HTC One A9s
12025 Points ∼14% -11%
Samsung Galaxy J7 2016
12949 Points ∼15% -4%
Sony Xperia XA
12138 Points ∼14% -10%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
11353 Points ∼2%
Honor 6X
11353 Points ∼2% 0%
Honor 5X
7764 Points ∼1% -32%
Huawei P8 lite 2017
11147 Points ∼2% -2%
HTC One A9s
10453 Points ∼2% -8%
Samsung Galaxy J7 2016
7746 Points ∼1% -32%
Sony Xperia XA
10916 Points ∼2% -4%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
11775 Points ∼5%
Honor 6X
11775 Points ∼5% 0%
Honor 5X
7852 Points ∼3% -33%
Huawei P8 lite 2017
11611 Points ∼5% -1%
HTC One A9s
10766 Points ∼5% -9%
Samsung Galaxy J7 2016
8505 Points ∼4% -28%
Sony Xperia XA
11156 Points ∼5% -5%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
18 fps ∼0%
Honor 5X
14 fps ∼0% -22%
Huawei P8 lite 2017
18 fps ∼0% 0%
HTC One A9s
18 fps ∼0% 0%
Samsung Galaxy J7 2016
12 fps ∼0% -33%
Sony Xperia XA
18 fps ∼0% 0%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
19 fps ∼1%
Honor 5X
14 fps ∼0% -26%
Huawei P8 lite 2017
19 fps ∼1% 0%
HTC One A9s
27 fps ∼1% +42%
Samsung Galaxy J7 2016
19 fps ∼1% 0%
Sony Xperia XA
28 fps ∼1% +47%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
4.6 fps ∼1%
Honor 5X
5.4 fps ∼1% +17%
Huawei P8 lite 2017
7.9 fps ∼1% +72%
HTC One A9s
7.2 fps ∼1% +57%
Samsung Galaxy J7 2016
4.9 fps ∼1% +7%
Sony Xperia XA
7.2 fps ∼1% +57%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
8.5 fps ∼2%
Honor 5X
5.9 fps ∼2% -31%
Huawei P8 lite 2017
8.5 fps ∼2% 0%
HTC One A9s
14 fps ∼4% +65%
Samsung Galaxy J7 2016
9.4 fps ∼3% +11%
Sony Xperia XA
15 fps ∼4% +76%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
2.5 fps ∼0%
Huawei P8 lite 2017
4.6 fps ∼0% +84%
HTC One A9s
2.6 fps ∼0% +4%
Samsung Galaxy J7 2016
3.2 fps ∼0% +28%
Sony Xperia XA
4.8 fps ∼0% +92%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
4.9 fps ∼0%
Huawei P8 lite 2017
5 fps ∼0% +2%
HTC One A9s
11 fps ∼0% +124%
Samsung Galaxy J7 2016
7.2 fps ∼0% +47%
Sony Xperia XA
11 fps ∼0% +124%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
4383 Points ∼22%
Honor 5X
3794 Points ∼19% -13%
Huawei P8 lite 2017
4419 Points ∼23% +1%
HTC One A9s
3350 Points ∼17% -24%
Samsung Galaxy J7 2016
3691 Points ∼19% -16%
Sony Xperia XA
4685 Points ∼24% +7%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
720 Points ∼35%
Honor 5X
9 Points ∼0% -99%
Huawei P8 lite 2017
10 Points ∼0% -99%
Samsung Galaxy J7 2016
624 Points ∼31% -13%
Sony Xperia XA
717 Points ∼35% 0%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
819 Points ∼3%
Honor 5X
763 Points ∼3% -7%
Huawei P8 lite 2017
826 Points ∼3% +1%
Samsung Galaxy J7 2016
512 Points ∼2% -37%
Sony Xperia XA
669 Points ∼2% -18%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
1779 Points ∼24%
Honor 5X
787 Points ∼10% -56%
Huawei P8 lite 2017
1658 Points ∼22% -7%
Samsung Galaxy J7 2016
1319 Points ∼18% -26%
Sony Xperia XA
1076 Points ∼14% -40%
System (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
2721 Points ∼17%
Honor 5X
1378 Points ∼8% -49%
Huawei P8 lite 2017
2694 Points ∼16% -1%
Samsung Galaxy J7 2016
2127 Points ∼13% -22%
Sony Xperia XA
2289 Points ∼14% -16%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
1300 Points ∼15%
Honor 5X
297 Points ∼4% -77%
Huawei P8 lite 2017
435 Points ∼5% -67%
HTC One A9s
Points ∼0% -100%
Samsung Galaxy J7 2016
973 Points ∼12% -25%
Sony Xperia XA
1043 Points ∼12% -20%

Legende

 
Honor 6X HiSilicon Kirin 655, ARM Mali-T830 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Honor 5X Qualcomm Snapdragon 616 MSM8939v2, Qualcomm Adreno 405, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei P8 lite 2017 HiSilicon Kirin 655, ARM Mali-T830 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
HTC One A9s Mediatek Helio P10 MT6755, ARM Mali-T860 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy J7 2016 Samsung Exynos 7870 Octa, ARM Mali-T830 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Sony Xperia XA Mediatek Helio P10 MT6755, ARM Mali-T860 MP2, 16 GB eMMC Flash

Noch enger zusammen liegen das Honor 6X und die Vergleichsgeräte bei den Browser-Benchmarks. Bei allen geht im Alltag das Surfen im Web schnell von der Hand. Das gilt auch für das Honor 5X, das nur beim Mozilla-Benchmark Kraken 1.1 etwas zurückfällt.

Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
4199 Points ∼8%
Honor 5X
3595 Points ∼7% -14%
Huawei P8 lite 2017
4630 Points ∼9% +10%
HTC One A9s
4395 Points ∼8% +5%
Samsung Galaxy J7 2016
3905 Points ∼7% -7%
Sony Xperia XA
4046 Points ∼8% -4%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
9373.3 ms * ∼16%
Honor 5X
12510 ms * ∼21% -33%
Huawei P8 lite 2017
8768.2 ms * ∼15% +6%
HTC One A9s
9346 ms * ∼16% -0%
Samsung Galaxy J7 2016
9670.9 ms * ∼16% -3%
Sony Xperia XA
9609.8 ms * ∼16% -3%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
73 Points ∼9%
Honor 5X
65 Points ∼8% -11%
Huawei P8 lite 2017
62 Points ∼8% -15%
HTC One A9s
69 Points ∼9% -5%
Samsung Galaxy J7 2016
66 Points ∼8% -10%
Sony Xperia XA
72 Points ∼9% -1%
JetStream 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 6X
26.464 Points ∼8%
Honor 5X
21.92 Points ∼6% -17%
Huawei P8 lite 2017
29.499 Points ∼8% +11%
HTC One A9s
27.48 Points ∼8% +4%
Samsung Galaxy J7 2016
24.119 Points ∼7% -9%
Sony Xperia XA
27.5 Points ∼8% +4%

* ... kleinere Werte sind besser

Bei den Lese- und Schreibbenchmarks erweist sich das Honor 6X einmal mehr als schnelles Smartphone, das seine Konkurrenten dieses Mal aber teilweise deutlich schlagen kann. Am härtesten trifft es dabei das 5X, das seinem Nachfolger abgesehen vom sequenziellen Schreiben nicht ansatzweise das Wasser reichen kann. Ähnlich schnell unterwegs wie das Honor 6X sind hingegen das Samsung Galaxy J7 und das Sony Xperia XA. Die Leistung unserer Referenz-MicroSD-Karte Toshiba Exceria Pro M401 (Lesen bis zu 95 MB/s, Schreiben bis zu 80 MB/s) kann allerdings keiner der Testkandidaten ausreizen. Am besten gelingt das noch den Smartphones von Sony und Samsung. Das Honor 6X legt mit 34,5 MB/s beim Lesen und 52 MB/s beim Schreiben ordentliche Werte vor, erreicht damit aber nur einen Platz im Mittelfeld.

Honor 6X
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 32 GB eMMC Flash
Honor 5X
Adreno 405, 616 MSM8939v2, 16 GB eMMC Flash
Huawei P8 lite 2017
Mali-T830 MP2, Kirin 655, 16 GB eMMC Flash
HTC One A9s
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 32 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy J7 2016
Mali-T830 MP2, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
Sony Xperia XA
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 16 GB eMMC Flash
AndroBench 3-5
-45%
-29%
-25%
-13%
-9%
Sequential Write 256KB SDCard
34.53
32.1
-7%
25.6
-26%
58.24
69%
50.68
47%
Sequential Read 256KB SDCard
52.02
53.1
2%
39.6
-24%
75.54
45%
72.87
40%
Random Write 4KB
45.05
10
-78%
8
-82%
34.6
-23%
10.11
-78%
10.6
-76%
Random Read 4KB
39.55
17
-57%
38.7
-2%
21.3
-46%
22.33
-44%
22.05
-44%
Sequential Write 256KB
73.85
78
6%
42
-43%
68.6
-7%
46.24
-37%
68.64
-7%
Sequential Read 256KB
283.37
144
-49%
165.8
-41%
210.2
-26%
189.35
-33%
240.43
-15%

Spiele

Mit dem Honor 6X kann man aktuelle Android-Games flüssig spielen, allerdings nicht immer mit maximalen Details. Beim anspruchsvollen Asphalt 8: Airborne waren in der höchsten Detailstufe durchschnittlich nur 25 Bilder pro Sekunde drin. Das machte sich in mancher Spielszene schon mit dem einen oder anderen Ruckler bemerkbar. Keinerlei Performanceeinbrüche gab es dagegen bei Dead Trigger 2, das auch bei maximaler Detailstufe mit 57 FPS butterweich lief. Die Steuerung per Touchscreen und Lagesensor funktionierte einwandfrei.

Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high25 fps
 very low30 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high57 fps

Emissionen

Temperatur

Selbst nach einem 1-stündigen Stresstest mit der App Stability Test erwärmte sich das Honor 6X auf maximal 37,5 °C und wurde damit kaum mehr als handwarm. Durchschnittlich waren es unter Last lediglich 33,8 °C auf der Ober- und Unterseite, im Leerlauf sogar nur 29,4 °C. 

Ob das Honor 6X bei zu hoher interner Temperatur heruntertaktet, haben wir mit dem Akkutest von GFXBench überprüft. Dabei wird 30-mal hintereinander die T-Rex-Spielszene gerendert. Im Test bleibt die Framerate bis zum etwa 17. Durchlauf konstant, um anschließend leicht abzunehmen. Der Rückgang war jedoch so geringfügig, dass man weder von einem Throttling noch von einer echten Performance-Schwankung sprechen kann.

GFXBench Performance
GFXBench Performance
GFXBench Battery
GFXBench Battery
GFXBench Frametimes
GFXBench Frametimes
Max. Last
 35.9 °C34.8 °C37.1 °C 
 35.2 °C35.1 °C37.5 °C 
 34.1 °C33.7 °C36 °C 
Maximal: 37.5 °C
Durchschnitt: 35.5 °C
31.7 °C32.2 °C32.5 °C
31.7 °C31.7 °C32.4 °C
32.1 °C31.5 °C32 °C
Maximal: 32.5 °C
Durchschnitt: 32 °C
Raumtemperatur 21.4 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 35.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 32.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Der Monolautsprecher des Honor 6X kann bis zu 81,9 db(A) laut werden, hört sich aber blechern an und neigt bei maximal aufgedrehtem Regler schnell zum Verzerren. Viel Bass lässt sich bei keiner Lautstärkeeinstellung heraushören. Dafür sind die hohen Töne umso präsenter, was bei längeren Musikstücken oder Filmen schnell anstrengend werden kann.

Über die 3,5-mm-Buchse und eine Bluetooth-Verbindung ist die Klangqualität wesentlich besser. Ein Headset gehört jedoch nicht zum Lieferumfang.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.642.62525.437.53125.334.64032.931.35033.630.96331.632.48028.429.71002728.412520.829.21602231.720021.336.925020.84631521.252.340019.455.850019.559.163017.760.880017.966.6100017.871.5125017.375160017.472.3200016.772.7250017.271.6315018.270.7400017.967.6500017.666.6630017.761.6800017.856.51000017.957.11250018.156.91600018.242.2SPL3081.9N1.346.3median 17.9median 59.1Delta1.31134.139.435.734.134.432.132.434.432.729.727.532.728.635.927.528.631.937.935.431.934.131.429.734.129.326.529.229.325.525.825.325.527.925.724.127.935.628.62335.640.535.223.140.548.943.418.548.953.945.720.553.95748.518.75760.150.218.160.159.750.918.259.75750.319.15764.457.11764.471.362.717.371.374.765.917.474.775.767.517.575.776.267.217.376.279.169.617.279.181.171.917.281.180.170.617.280.176.567.317.676.574.665.117.774.66757.917.86757.547.11857.541.931.417.941.988.279.129.988.265.638.11.365.6median 60.1median 50.9median 17.9median 60.114.713.91.514.73629.93642.228.342.238.229.238.231.730.331.731.229.731.227.925.827.931.823.531.827.72427.731.125.131.126.121.826.132.221.732.237.324.737.34524.14551.521.851.557.922.457.963.219.863.26518.56565.318.465.367.11967.168.717.268.768.316.168.369.51669.570.916.470.97515.87577.214.677.272.514.672.572.914.772.974.514.974.569.414.769.455.514.755.583.629.883.653.11.353.1median 65.3median 18.4median 65.312.93.212.9hearing rangehide median Pink NoiseHonor 6XHonor 5XHuawei P8 lite 2017
Honor 6X Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (81.88 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 8.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 72% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 19% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 82% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 13% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Honor 5X Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88.2 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 6.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(-) | sehr hohe Hochtöne, vom Median nur 16.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (32.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 90% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 6% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 93% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 4% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Huawei P8 lite 2017 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 32.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 69% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 22% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 81% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 14% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Beim Energieverbrauch gibt sich das Honor 6X sehr zurückhaltend. Mit knapp 5 Watt bei voller Auslastung läuft es deutlich effizienter als das Honor 5X, das sich bis zu 6,3 Watt genehmigt. Noch sparsamer agiert unter den Vergleichsgeräten nur noch das Samsung Galaxy J7. Weil das Honor 6X zudem mit dem kapazitätsstärksten Akku aufwarten kann, sind das beste Voraussetzungen für lange Laufzeiten. Da unserem Testgerät kein Ladegerät beilag, können wir keine Aussagen zu den Ladezeiten machen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.11 / 0.3 Watt
Idledarkmidlight 0.82 / 2 / 2.03 Watt
Last midlight 3.34 / 4.92 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Honor 6X
3340 mAh
Honor 5X
3000 mAh
Huawei P8 lite 2017
3000 mAh
HTC One A9s
2300 mAh
Samsung Galaxy J7 2016
3300 mAh
Sony Xperia XA
2300 mAh
Stromverbrauch
-21%
-38%
-27%
21%
7%
Idle min *
0.82
0.87
-6%
1.44
-76%
1.29
-57%
0.67
18%
0.72
12%
Idle avg *
2
2.08
-4%
2.47
-24%
2.28
-14%
1.71
14%
1.5
25%
Idle max *
2.03
2.22
-9%
2.58
-27%
2.52
-24%
1.83
10%
1.57
23%
Last avg *
3.34
5.26
-57%
4.55
-36%
4.06
-22%
2.37
29%
3.48
-4%
Last max *
4.92
6.34
-29%
6.3
-28%
5.91
-20%
3.31
33%
6.04
-23%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der nicht auswechselbare Lithium-Polymer-Akku des Honor 6X stellt eine Kapazität von 3.340 mAh bereit, 340 mAh mehr als beim Honor 5X. Laut Hersteller soll das bei moderater Nutzung für mehr als 2 Tage Dauerbetrieb reichen, bei intensiver Nutzung für 1,5 Tage. Was „moderat“ und „intensiv“ aber nun genau bedeuten, verrät Honor nicht und lässt damit reichlich Raum für Spekulationen. Unsere Akkutests zeigen jedoch, dass das Smartphone durchaus genügend Leistungsreserven besitzt, um solche Laufzeiten auch in der Praxis zu erreichen.

Beim realitätsnahen WLAN-Test schaltet sich das Honor 6X erst nach fast 16 Stunden aus, bei der Wiedergabe eines H.264-Videos hält es immer noch überdurchschnittlich gute 14:45 Stunden durch. Damit erweist es sich als echter Dauerläufer, der problemlos ein oder zwei Arbeitstage am Stück ohne Kontakt zur Steckdose übersteht. Noch ausdauernder ist nur das Samsung Galaxy J7. Dagegen muss sich die übrige Konkurrenz hinten anstellen. Schlusslichter sind das Honor 5X und das Sony Xperia XA, die im Durchschnitt nur auf etwa die Hälfte der Laufzeit des 6X kommen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
37h 30min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
15h 57min
Big Buck Bunny H.264 1080p
14h 45min
Last (volle Helligkeit)
6h 15min
Honor 6X
3340 mAh
Honor 5X
3000 mAh
Huawei P8 lite 2017
3000 mAh
HTC One A9s
2300 mAh
Samsung Galaxy J7 2016
3300 mAh
Sony Xperia XA
2300 mAh
Akkulaufzeit
-45%
-33%
-37%
29%
-58%
Idle
2250
1053
-53%
1326
-41%
1543
-31%
2030
-10%
775
-66%
H.264
885
602
-32%
644
-27%
587
-34%
1220
38%
460
-48%
WLAN
957
643
-33%
604
-37%
517
-46%
1025
7%
353
-63%
Last
375
144
-62%
283
-25%
245
-35%
681
82%
170
-55%

Pro

+ günstig
+ hochwertiges Gehäuse
+ LTE Cat.6 und NFC
+ Dual-SIM
+ Fingerabdrucksensor
+ Dual-Kamera mit guter Bildqualität
+ helles Full-HD-Display
+ hohe Systemleistung
+ kein Throttling unter Last
+ lange Akkulaufzeiten

Contra

- kein App2SD möglich
- kein 5-GHz-WLAN
- nur Hybrid-Dual-SIM
- Spiele laufen nicht immer flüssig
- mäßiger Mono-Lautsprecher

Fazit

Im Test: Honor 6X. Testgerät zur Verfügung gestellt von Honor Deutschland.
Im Test: Honor 6X. Testgerät zur Verfügung gestellt von Honor Deutschland.

Mit dem 5,5 Zoll großen 6X hat Honor ein gelungenes Gesamtpaket im Angebot. Für einen Preis von offiziell 249 Euro bekommt man ein schnelles und hochwertig verarbeitetes Mittelklasse-Smartphone, das vieles besser macht als sein Vorgänger 5X und durch seine gute Ausstattung überzeugt.

An erster Stelle steht dabei ganz klar die Dual-Kamera mit ihrem verschiebbaren Fokus, ein Feature, das normalerweise nur in deutlich teureren Smartphones steckt. Weitere Pluspunkte sind das helle Full-HD-Display, LTE Cat.6, NFC, eine Dual-SIM-Funktionalität und ein 32 GB großer Speicher, von dem immerhin noch 22,9 GB frei sind. Durch seinen starken Akku kann das Honor 6X im Alltag ohne Probleme zwei Tage am Stück laufen.

Das Honor 6X kombiniert seinen Sparpreis mit einer schon fast Oberklasse-würdigen Ausstattung.

Bedingt durch den Sparpreis muss man aber auch ein paar Kompromisse eingehen: Das Honor 5X funkt nur im 2,4-GHz-WLAN und erreicht damit solide, aber keinesfalls herausragende Transferraten. Zudem laufen trotz Octa-Core-SoC und 3 GB RAM aktuelle Spiele nicht immer flüssig, wenn man den Detailregler maximal aufdreht. Der Mono-Lautsprecher klingt bestenfalls mäßig und lässt beim Freisprechen leider auch das eine oder andere Telefonat dumpf klingen.

Kein richtiger Minuspunkt, aber dennoch ein wichtiges Detail: Das Honor 6X läuft zum Testzeitpunkt noch mit Android 6.0. Ein Update auf Android 7.0 ist allerdings schon angekündigt und sollte in den nächsten Wochen ausgerollt werden.

Honor 6X - 06.03.2017 v6(old)
Manuel Masiero

Gehäuse
83%
Tastatur
72 / 75 → 95%
Pointing Device
88%
Konnektivität
42 / 60 → 70%
Gewicht
91%
Akkulaufzeit
97%
Display
84%
Leistung Spiele
19 / 63 → 30%
Leistung Anwendungen
47 / 70 → 67%
Temperatur
91%
Lautstärke
100%
Audio
66 / 91 → 73%
Kamera
73%
Durchschnitt
73%
83%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Honor 6X Smartphone
Autor: Manuel Masiero,  6.03.2017 (Update: 15.05.2018)
Manuel Masiero
Manuel Masiero - Review Editor
Als ich 1986 meine Eltern lang genug genervt hatte, kauften sie mir endlich einen C64, den ich bei einem Freund gesehen hatte – und sofort wusste, so was will ich auch. Seitdem hat mich die Faszination für Computer nie mehr verlassen und herumgebastelt wird grundsätzlich an allem, was mir an Computer-Equipment unter die Finger kommt. Vom C64 über den Amiga 500 und einen in den frühen 90ern gewaltig uncoolen IBM-Computer mit 8088-CPU (und grünem IBM Monochrom-Monitor!) wurde die Liste schließlich lang und länger. Die aktuellen Projekte heißen PC, Tablet und Smartphone.