Notebookcheck

Test Haier Pad 971 Tablet

Marcus Herbrich, Tanja Hinum, 02.05.2016

Displayexperte. Aluminium-Gehäuse, IPS-LC-Display, QXGA-Auflösung, erweiterbarer Speicher, Quad-Core-CPU für unter 200 Euro? Das Pad 971 des chinesischen Herstellers Haier bietet sehr gute Spezifikationen für einen relativ geringen Anschaffungspreis. Im Test überrascht es mit einem tollen Display, aber auch mit einer langsamen Speicheranbindung.

Unter der Bezeichnung Pad 971 bietet das chinesische Unternehmen Haier sein erstes 9,7-Zoll-Tablet an. Die Ähnlichkeit des Android-Einsteigergerätes zu Apples iPad Air-Serie ist dabei unübersehbar - sowohl optisch als auch in dessen Spezifikationen. Es ist dünn, leicht und kommt in einem schicken Aluminiumgehäuse daher. Zudem besitzt das IPS-Panel, neben der Größe, mit QXGA die gleiche Auflösung wie das Retina-Display der Applegeräte, das heißt 2.048 Pixel in der Höhe und 1.536 Pixel in der Breite. Auch die von Haier ausgewiesene Akkukapazität von 7.800 mAh ist ähnlich groß bemessen wie die des iPad Air 2 von Apple.     

Deutliche Unterschiede gibt es bei der Wahl des Prozessors. Haier setzt beim Pad 971 auf einen Quad-Core-SoC von RockChip, der auf 2 GB DDR3 RAM zurückgreifen kann. Zudem kann der 16 GB große interne Speicher mittels microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden.

Eine direkte Konkurrenz zu dem 180 Euro teuren Haier Pad 971 zu finden, erweist sich als schwierig. Einige Konkurrenten mit einem ähnlichen Anschaffungspreis, wie beispielsweise Amazons Fire HD 10, haben eine deutlich geringere Auflösung – in diesem Fall 1.280 x 800 Pixel. Während mögliche Vergleichsgeräte mit einer ähnlichen Pixeldichte deutlich teurer sind (Apple iPad Air 2, ca. 450 Euro). Im Test vergleichen wir folgende Geräte mit dem Pad 971 von Haier: Xiaomi MiPad 2, Amazon Fire HD 10 sowie Yoga Tab 3 und Tab 2 A10-70 von Lenovo. Auch das Apple iPad Air 2 wird aufgrund der Ähnlichkeiten als Referenz hinzugezogen.

Haier Pad 971
Prozessor
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
9.7 Zoll 4:3, 2048 x 1536 Pixel 264 PPI, Multi-Touch, LCD, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10.22 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Card Reader: microSD (bis zu 32GB), Sensoren: Lagesensor
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.6 x 240 x 168
Akku
7800 mAh Lithium-Ion, Gemessen 6700 mAh
Betriebssystem
Android 5.1 Lollipop
Kamera
Primary Camera: 2 MPix
Secondary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Tastatur: On-Screen, Ladeadapter, Micro-USB Kabel, Bedienungsanleitung, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
540 g, Netzteil: 82 g
Preis
180 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Das in der Farbe Gold daher kommende eloxierte Aluminiumgehäuse des Haier Pad 971 sorgt für eine sehr gute Haptik. Mit 540 Gramm und nur 7,6 Millimetern Bauhöhe liegt es zudem sehr gut in der Hand. Ein wenig störend ist allerdings der kantige Kunststoffrand, den Haier zwischen Display und Metallrahmen verbaut hat.

Die Vorderseite des Pad 971 besteht vollständig aus Glas, welches plan in das Gehäuse eingelassen ist. Die Spaltmaße sind gleichmäßig. Wie auch das Tablet selbst, ist die Verarbeitung der im Aluminiumrahmen befindlichen Bedienelemente für Lautstärke, sowie der An-und Ausschalter auf einem hohen Niveau. Die Positionierung und Druckpunkte sind ebenfalls gut gewählt. Die Rückseite lässt sich nicht entfernen. Der Steckplatz für die microSD-Karte befindet sich auf der Oberseite des Tablets. Dieser ist durch keine Abdeckung geschützt, aber somit leicht zugänglich.

Die flache Bauweise des Haier Pad 971 sorgt im Test für eine Wellenbildung auf dem Display, welche durch Ausüben von Druck auf der Rückseite auftritt. Im Alltag dürfte dies aber wenig problematisch sein, denn die Stabilität und Verwindungssteifheit des Gerätes ist gut - lediglich mit viel Kraft ist ein Knarzen oder Wellenbildung wahrnehmbar.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung

Die Ausstattung des Haier Pad 971 fällt recht spartanisch aus. Auf ein GPS-Modul, NFC-Chip, Fast Charging oder eine Status-LED muss verzichtet werden. Immerhin lässt sich der interne eMMC-Speicher von 16 GB um bis zu 32 GB per microSD-Karte erweitern. Nach Abzug des Betriebssystems und aller vorinstallierten Apps stehen dem Anwender 10,22 GB zur freien Nutzung zur Verfügung.

Über die an der Oberseite befindliche Micro-USB-Schnittstelle nach dem 2.0-Standard wird das Tablet geladen. Mittels eines OTG-Adapters (On-The-Go) können zudem Peripheriegeräte wie USB-Sticks oder externe Tastaturen angeschlossen werden. Das Auslagern von Applikationen mittels APP2SD-Funktionalität auf die Speicherkarte funktioniert im Test nicht. Auch unsere 64-GB-Referenzspeicherkarte, Toshiba Exceria Pro M401, wird vom Testgerät nicht erkannt.

Software

Das Haier Pad 971 wird mit Android in der Version 5.1 “Lollipop” ausgeliefert. Ob ein Update auf die neuste Version Android 6.0 "Marshmallow" erfolgt, ist eher fraglich und zum Testzeitpunkt nicht bekannt. Die Benutzeroberfläche wurde kaum modifiziert – bis auf wenige Anpassungen kommt das verwendete User-Interface des Tablets Googles Stock-Android sehr nahe. Erfreulicherweise verzichtet Haier auch auf unnötige Bloatware. Nur wenige Apps sind neben den Google eigenen Diensten vorinstalliert. Zusätzliche Softwarefeatures sind im Pad 971 von Haier nicht implementiert.

Kommunikation und GPS

Das WLAN-Modul des Einsteigergerätes unterstützt den 802.11n-Standard und ermöglicht theoretische Datenraten bis zu 600 Mbit/s. In der alltäglichen Nutzung ist die Empfangsleistung des Tablets gut und das WLAN-Signal stabil und zuverlässig. Ein SIM-Kartenslot für den mobilen Internetzugang fehlt dem Pad 971. Für die drahtlose Kommunikation mit anderen Endgeräten kann auf Bluetooth in der etwas veralteten Version 4.0 zurückgegriffen werden.

Videoanrufe über die eingebaute Frontkamera via Skype funktionierten im Test ohne Probleme. Die Gesprächsqualität über den eingebauten Lautsprecher ist gut. Störhafte Nebengeräusche oder ähnliches traten im Testgespräch nicht auf. Das eingebaute Mikrofon des Tablets hingegen sorgte für eine leicht verzerrte Stimmenwiedergabe und wurde bei unseren Gesprächspartner als störend empfunden.

Kameras

Frontkamera

Das Einsteigertablet besitzt auf der Vorder- wie auch auf der Rückseite eine 2-MP-Kamera. Im Grunde genommen hätte Haier beim Tab 971 das rückseitige Kameramodul aber einsparen können, denn die Qualität der Aufnahmen ist mangelhaft. Die aufgenommenen Fotos sind geprägt von Unschärfe und Detailarmut, sodass Konturen nur schemenhaft erkennbar sind. Auch die Farbwiedergabe ist unbefriedigend - die Aufnahmen wirken grau und kontrastarm. Einzig die Helligkeit der aufgenommenen Fotos ist in Ordnung. Die Frontkamera kann zwar auch nicht mit der Bildqualität aktueller High-End-Tablets mithalten, verrichtet ihre Arbeit aber zumindest ordentlich. Dank der 1.600 × 1.200 Bildpunkte ist Videotelefonie in HD-Auflösung möglich.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken
Testbild
Testbild

Zubehör und Garantie

Neben dem Tablet selbst legt Haier ein modulares Netzteil, ein Micro-USB Kabel, sowie eine Bedienungsanleitung und einen Quick-Start-Guide bei. Darüber hinaus wird ab Werk eine Schutzfolie angebracht, die aber sehr kratzempfindlich ist.

Die Garantiezeit beträgt 24 Monate.

Eingabegeräte & Bedienung

Der kapazitive Multi-Touchscreen des Haier Pad 971 gefällt im Test durch eine präzise und flüssige Bedienung. Die Glasoberfläche fühlt sich angenehm an und Eingaben werden mit bis zu 10 Fingern erkannt. Für Texteingaben installiert Haier ab Werk die klassische Android-Standardtastatur von Google vor. Wem diese nicht genügend Individualisierungsmöglichkeiten bietet, für den stellt der Playstore reichlich Alternativen bereit.

On-Screen Tastatur
On-Screen Tastatur

Display

Subpixel Anordnung

Haier setzt bei seinem ersten Tablet mit einer Displaydiagonale von 24,6 Zentimeter (9,7 Zoll) auf eine Flüssigkristallanzeige. Das IPS-LC-Display mit einer Auflösung von QXGA (2.048 x 1.536 Pixel) kommt auf eine Pixeldichte von stolzen 264 PPI. Textinhalte, auch bei sehr kleiner Schrift, werden angenehm scharf wiedergegeben.

Das LED-Backlight sorgt bei unserem Testgerät für eine maximale Displayhelligkeit von 310 cd/m². Ein guter Wert, der subjektiv ein wenig niedrig ausgefallen ist und von den Vergleichsgeräten mitunter deutlich überboten wird. Im Alltag ist die maximale Helligkeit des Haier Pad 971 aber mehr als ausreichend. Die Ausleuchtung ist mit 90% sehr homogen, sodass auch große Farbflächen einheitlich wirken. Einen adaptiven Umgebungslichtsensor zur Steuerung der Displayhelligkeit besitzt das Pad 971 nicht. Der realitätsnahe APL50-Test (Average Picture Level) mit gleichmäßig verteilten hellen und dunklen Bereichen ergibt eine maximale Luminanz von 296 cd/m² in der Bildmitte (Schwarzwert 0,37 cd/m²). Die minimale Leuchtkraft des Panels beträgt 53,62 cd/m² – ein vergleichsweise hoher Wert.

310
cd/m²
310
cd/m²
307
cd/m²
290
cd/m²
294
cd/m²
293
cd/m²
280
cd/m²
283
cd/m²
280
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 310 cd/m² Durchschnitt: 294.1 cd/m² Minimum: 53.62 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 294 cd/m²
Kontrast: 795:1 (Schwarzwert: 0.37 cd/m²)
ΔE Color 3.2 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 3 | 0.64-98 Ø6.4
Gamma: 2.3
Haier Pad 971
Mali-T760 MP4, RK3288, 16 GB eMMC Flash
Amazon Fire HD 10 inch 2015
PowerVR G6200, MT8135, 16 GB eMMC Flash
Xiaomi MiPad 2
HD Graphics (Cherry Trail), Z8500, 16 GB eMMC Flash
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
Adreno 304, 212 APQ8009, 16 GB eMMC Flash
Lenovo TAB2 A10-70
Mali-T760 MP2, MT8165, 16 GB eMMC Flash
Apple iPad Air 2
PowerVR GXA6850, A8X, 128 GB eMMC Flash
Bildschirm
5%
-3%
12%
19%
6%
Helligkeit Bildmitte
294
458
56%
425
45%
363
23%
352.9
20%
423
44%
Brightness
294
434
48%
402
37%
344
17%
335
14%
427
45%
Brightness Distribution
90
86
-4%
91
1%
87
-3%
88
-2%
92
2%
Schwarzwert *
0.37
0.43
-16%
0.4
-8%
0.34
8%
0.191
48%
0.61
-65%
Kontrast
795
1065
34%
1063
34%
1068
34%
1848
132%
693
-13%
DeltaE Colorchecker *
3.2
4.18
-31%
4.98
-56%
3.25
-2%
4.31
-35%
2.86
11%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.5
6.61
-2%
5.68
13%
DeltaE Graustufen *
3
4.54
-51%
5.2
-73%
2.78
7%
4.36
-45%
2.37
21%
Gamma
2.3 96%
2.15 102%
2.65 83%
2.23 99%
2.33 94%
2.43 91%
CCT
6882 94%
7083 92%
7249 90%
6722 97%
7045 92%
6941 94%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
88

* ... kleinere Werte sind besser

Das Zusammenspiel aus Displayluminanz und niedrigem Schwarzwert von 0,37 cd/m² ergibt einen ordentlichen Kontrast von 1:795. Die Analyse mit einem Fotospektrometer und der CalMAN-Software zeigt sehr geringe Abweichungen in der Farb- (3,2) und Graustufendarstellung (3,0), nahe dem Zielwert von <3. Die gemessene Farbtemperatur von 6.882 Kelvin des Haier Pad 971 ist etwas zu kühl, es gibt in der Praxis aber keinen sichtbaren Blaustich. Wenn man bedenkt, dass es sich bei dem Pad 971 um ein Tablet der Einstiegsklasse handelt, bewegt sich die Qualität des Displays auf einem sehr hohen Level. Verglichen mit dem deutlich teureren iPad Air 2 von Apple bietet das Haier Tablet subjektiv wie auch objektiv ähnlich gute Darstellungseigenschaften – mit Ausnahme der maximalen Luminanz. 

CalMan Farbraum(Zielfarbraum sRGB)
CalMan Farbgenauigkeit (Zielfarbraum sRGB)
CalMan Sättigung (Zielfarbraum sRGB)
CalMan Graustufen (Zielfarbraum sRGB)

Im Freien schlägt sich der LC-Display gut, Reflexionen und direkte Sonneneinstrahlung kann das Tablet selbst bei höchster Helligkeitsstufe jedoch nicht ausgleichen. Die Blickwinkel sind IPS-typisch auf einem sehr hohen Niveau. Selbst aus sehr flachen Betrachtungswinkeln werden Inhalte kaum abgedunkelt. Farbveränderungen sind nicht erkennbar.

Blickwinkel
Displayablesbarkeit im Freien bei maximaler Helligkeit

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
30 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 15 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 72 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
47 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 23 ms steigend
↘ 24 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 75 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9247 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Leistung

Das Haier Pad 971 wird von einem Mittelklasse ARM-SoC aus dem Jahre 2014 angetrieben. Der Rockchip RK3288 ist ein 32 Bit-fähiger Prozessor der von vier Cortex-A12 Kernen Leistung bezieht. Im Zusammenspiel mit 2 GB DDR3 RAM bewegt sich unser Testgerät in Benchmarks größtenteils auf Augenhöhe mit dem Vergleichsfeld, trotz deutlich höherer Displayauflösung. An die Leistungsfähigkeit eines Xiaomi MiPad 2 mit Intels Atom x5-Z8500 CPU kommt es aber nicht heran. In den Browser-Tests zeichnet sich ein ähnliches Bild wie bei den Benchmark-Programmen ab: Das Haier Pad 971 liegt zum Teil deutlich hinter dem Xiaomi MiPad 2 zurück, erzielt insbesondere bei Mozillas Kraken 1.1, sowie dem JetStream 1.1 aber mehr Punkte als die Lenovo Tablets: Yoga Tab 3 und Tab 2 A10-70. Verglichen mit dem iPad Air 2 sind die Benchmark-Resultate des Einsteigergerätes auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau - hier werden die Unterschiede im Anschaffungspreis sichtbar. 

Die Performance des internen 16-GB-Speichers ist beim linearen Lesen und Schreiben von Daten nicht sonderlich schnell – hier liegt es im Vergleich zu den Vergleichsgeräten deutlich zurück. Dafür stimmen die Zugriffsgeschwindigkeiten bei kleinen 4-KB-Datenblöcken, gemessen an der Konkurrenz.

Der subjektive Eindruck des Haier Pad 971 ist zwiegespalten. Auf der einen Seite zeigen die Benchmark-Resultate, sowie die subjektive Browser-Performance, dass der Rockchip RK3288 die gut 3 Millionen Bildpunkte des Displays bewältigen kann. Im Test werden Browserinhalte relativ schnell geladen und Pitch-to-Zoom als auch Scrollen funktionieren gut. Andererseits sind lange Ladezeiten beim Schließen und Öffnen von Apps die Regel, selbst wenn diese sich bereits im Zwischenspeicher befinden. Hier scheinen sich die langsamen Zugriffszeiten des Flash-Speichers negativ auf die Performance auszuwirken. Unter Multitasking kommt es zusätzlich zu Systemhängern und -rucklern.  

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
47100 Points ∼19%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
30993 Points ∼12% -34%
Xiaomi MiPad 2
73083 Points ∼29% +55%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
22422 Points ∼9% -52%
Apple iPad Air 2
101062 Points ∼40% +115%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
1111 Points ∼26%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
0 Points ∼0% -100%
Xiaomi MiPad 2
1580 Points ∼37% +42%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
0 Points ∼0% -100%
Apple iPad Air 2
1445 Points ∼34% +30%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
540 Points ∼6%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
0 Points ∼0% -100%
Xiaomi MiPad 2
1300 Points ∼16% +141%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
0 Points ∼0% -100%
Apple iPad Air 2
3534 Points ∼43% +554%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
610 Points ∼9%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
0 Points ∼0% -100%
Xiaomi MiPad 2
1353 Points ∼21% +122%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
0 Points ∼0% -100%
Apple iPad Air 2
2676 Points ∼41% +339%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
15496 Points ∼18%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
8558 Points ∼10% -45%
Xiaomi MiPad 2
20142 Points ∼23% +30%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
6786 Points ∼8% -56%
Apple iPad Air 2
10379 Points ∼12% -33%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
9208 Points ∼2%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
10844 Points ∼2% +18%
Xiaomi MiPad 2
27537 Points ∼5% +199%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
4092 Points ∼1% -56%
Apple iPad Air 2
31542 Points ∼6% +243%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
10121 Points ∼4%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
10236 Points ∼4% +1%
Xiaomi MiPad 2
25460 Points ∼11% +152%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
4488 Points ∼2% -56%
Apple iPad Air 2
21707 Points ∼9% +114%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
16 fps ∼0%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
15 fps ∼0% -6%
Xiaomi MiPad 2
32 fps ∼0% +100%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
5.4 fps ∼0% -66%
Apple iPad Air 2
70.4 fps ∼1% +340%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
12 fps ∼0%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
22 fps ∼1% +83%
Xiaomi MiPad 2
13 fps ∼0% +8%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
9.3 fps ∼0% -22%
Apple iPad Air 2
52.1 fps ∼2% +334%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
7.1 fps ∼0%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
7.2 fps ∼0% +1%
Xiaomi MiPad 2
8.4 fps ∼0% +18%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
1.8 fps ∼0% -75%
Lenovo TAB2 A10-70
5.1 fps ∼0% -28%
Apple iPad Air 2
37.6 fps ∼1% +430%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
5.3 fps ∼0%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
12 fps ∼0% +126%
Xiaomi MiPad 2
6.3 fps ∼0% +19%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
3.8 fps ∼0% -28%
Lenovo TAB2 A10-70
4.9 fps ∼0% -8%
Apple iPad Air 2
27 fps ∼1% +409%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
4.9 fps ∼0%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
3.2 fps ∼0% -35%
Xiaomi MiPad 2
13 fps ∼0% +165%
Apple iPad Air 2
17.9 fps ∼0% +265%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
3.3 fps ∼0%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
7 fps ∼0% +112%
Xiaomi MiPad 2
6.3 fps ∼0% +91%
Apple iPad Air 2
11.5 fps ∼0% +248%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
3888 Points ∼29%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
4061 Points ∼30% +4%
Xiaomi MiPad 2
5279 Points ∼39% +36%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
2720 Points ∼20% -30%
Lenovo TAB2 A10-70
4226 Points ∼31% +9%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
1909 Points ∼6%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
1499 Points ∼5% -21%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
1075 Points ∼3% -44%
Lenovo TAB2 A10-70
2031 Points ∼7% +6%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
698 Points ∼14%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
766 Points ∼16% +10%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
331 Points ∼7% -53%
Lenovo TAB2 A10-70
686 Points ∼14% -2%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi MiPad 2
3170 Points ∼8%
Apple iPad Air 2
4530 Points ∼12%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi MiPad 2
990 Points ∼20%
Apple iPad Air 2
1816 Points ∼37%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
1011 Points ∼50%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
856 Points ∼42% -15%
Xiaomi MiPad 2
952 Points ∼47% -6%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
527 Points ∼26% -48%
Lenovo TAB2 A10-70
755 Points ∼37% -25%
Apple iPad Air 2
1263 Points ∼62% +25%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
685 Points ∼2%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
573 Points ∼2% -16%
Xiaomi MiPad 2
1609 Points ∼6% +135%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
274 Points ∼1% -60%
Lenovo TAB2 A10-70
495 Points ∼2% -28%
Apple iPad Air 2
4920 Points ∼17% +618%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
342 Points ∼5%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
275 Points ∼4% -20%
Xiaomi MiPad 2
1379 Points ∼22% +303%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
229 Points ∼4% -33%
Lenovo TAB2 A10-70
1173 Points ∼19% +243%
Apple iPad Air 2
832 Points ∼13% +143%
System (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
2088 Points ∼13%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
1433 Points ∼9% -31%
Xiaomi MiPad 2
1921 Points ∼12% -8%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
793 Points ∼5% -62%
Lenovo TAB2 A10-70
1700 Points ∼10% -19%
Apple iPad Air 2
4104 Points ∼25% +97%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
827 Points ∼10%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
663 Points ∼8% -20%
Xiaomi MiPad 2
1419 Points ∼17% +72%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
402 Points ∼5% -51%
Lenovo TAB2 A10-70
929 Points ∼11% +12%
Apple iPad Air 2
1967 Points ∼23% +138%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
6883.7 ms * ∼12%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
5658.4 ms * ∼10% +18%
Xiaomi MiPad 2
4420.4 ms * ∼7% +36%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
15228.5 ms * ∼26% -121%
Lenovo TAB2 A10-70
17410 ms * ∼29% -153%
Apple iPad Air 2
2396 ms * ∼4% +65%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
5967 Points ∼12%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
5835 Points ∼12% -2%
Xiaomi MiPad 2
7994 Points ∼16% +34%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
2152 Points ∼4% -64%
Lenovo TAB2 A10-70
4116 Points ∼8% -31%
Apple iPad Air 2
10512 Points ∼21% +76%
JetStream 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
33.132 Points ∼10%
Xiaomi MiPad 2
43.039 Points ∼13% +30%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
14.187 Points ∼4% -57%
Lenovo TAB2 A10-70
26 Points ∼8% -22%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
5.37 MB/s ∼2%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
5.59 MB/s ∼2% +4%
Xiaomi MiPad 2
13.96 MB/s ∼6% +160%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
3.12 MB/s ∼1% -42%
Lenovo TAB2 A10-70
3.9 MB/s ∼2% -27%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
15.34 MB/s ∼9%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
13.84 MB/s ∼8% -10%
Xiaomi MiPad 2
24.42 MB/s ∼14% +59%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
10.9 MB/s ∼6% -29%
Lenovo TAB2 A10-70
17 MB/s ∼10% +11%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
14.57 MB/s ∼6%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
12.06 MB/s ∼5% -17%
Xiaomi MiPad 2
56.37 MB/s ∼22% +287%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
50.15 MB/s ∼20% +244%
Lenovo TAB2 A10-70
12.15 MB/s ∼5% -17%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Haier Pad 971
56.87 MB/s ∼6%
Amazon Fire HD 10 inch 2015
126.04 MB/s ∼14% +122%
Xiaomi MiPad 2
147.85 MB/s ∼16% +160%
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
127.82 MB/s ∼14% +125%
Lenovo TAB2 A10-70
144.2 MB/s ∼16% +154%

Legende

 
Haier Pad 971 Rockchip RK3288, ARM Mali-T760 MP4, 16 GB eMMC Flash
 
Amazon Fire HD 10 inch 2015 Mediatek MT8135, PowerVR G6200, 16 GB eMMC Flash
 
Xiaomi MiPad 2 Intel Atom x5-Z8500, Intel HD Graphics (Cherry Trail), 16 GB eMMC Flash
 
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F Qualcomm Snapdragon 212 APQ8009, Qualcomm Adreno 304, 16 GB eMMC Flash
 
Lenovo TAB2 A10-70 Mediatek MT8165, ARM Mali-T760 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Apple iPad Air 2 Apple A8X, PowerVR GXA6850, 128 GB eMMC Flash

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Die im SoC (System on a Chip) integrierte Grafik-Engine ARM Mali-T760 MP4 verfügt über 4 Cluster, die mit bis zu 600 MHz (48 GFLOPS) takten. Bei der GPU-Leistung muss sich das Haier Tablet der Intel HD Graphics (Cherry Trail) eines MiPad 2 geschlagen geben - anspruchsvolle Spiele wie Modern Combat 5 oder Real Racing 3 werden dennoch in hoher Detailstufe  flüssig dargestellt. Sowohl der Touchscreen als auch die Lagesensorik funktionieren im Test einwandfrei.

Real Racing 3
Modern Combat 5

Emissionen

Temperatur

Im Leerlauf erreicht das Haier Pad 971 eine Temperatur von höchstens 33,8 °C auf der Vorderseite. Unter Lastbedingungen, welche wir mit der App Stability Test (>1 Stunde) simuliert haben, steigen die Oberflächentemperaturen auf bis zu 41,4 °C an. In der alltäglichen Benutzung wird es fühlbar warm, aber nie unangenehm heiß.

Max. Last
 40.8 °C41.4 °C37.4 °C 
 35.7 °C35.4 °C36.7 °C 
 35.8 °C36.7 °C36 °C 
Maximal: 41.4 °C
Durchschnitt: 37.3 °C
38 °C40.9 °C38.6 °C
36.2 °C36.9 °C36.1 °C
35.7 °C35.2 °C35.1 °C
Maximal: 40.9 °C
Durchschnitt: 37 °C
Netzteil (max.)  46.9 °C | Raumtemperatur 21.8 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.3 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 32.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Der Monolautsprecher ist auf der Rückseite des Tablets positioniert. Er bietet einen vergleichsweise ordentlichen Klang, doch fehlt dem Klangbild eine gewisse Ausgeglichenheit. Wie die Analyse des Pink-Noise-Diagrammes zeigt, sind Bässe kaum wahrzunehmen. Dagegen werden Töne in den hohen Bereichen gut differenziert wiedergeben. Störgeräusche sind bei der Musikwiedergabe über die eingebauten Lautsprecher des Haier Pad 971 nicht aufgetreten. Mit maximal 89,6 dB(A) gehören sie zu den lautesten im Vergleichsfeld.

Pink-Noise-Diagramm

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Die Leistungsaufnahme des Haier Pad 971 fällt im Idle-Zustand sehr niedrig aus. Ebenso die Differenz zwischen minimalem (min. Helligkeit, Flugmodus) und maximalem (max. Helligkeit, WLAN) Energieverbrauch im Leerlauf. Unter Lastbedingungen steigt die maximale Energieaufnahme auf bis zu 6,95 Watt an, das ist etwa so viel wie bei den Vergleichsgeräten. 

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.13 / 0.52 Watt
Idledarkmidlight 1.38 / 1.46 / 1.6 Watt
Last midlight 5.06 / 6.95 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Gossen Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Auslesen der Akkukapazität mittels AIDA64

Die von Haier ausgewiesene Akkukapazität von 7.800 mAh können wir im Test nicht bestätigen. Mittels der Anwendung AIDA64 wurde lediglich ein Wert von 6.700 mAh für das Tablet ausgelesen. Bei unserem WLAN-Test mit einer angepassten Displayhelligkeit von 150 cd/m² erzielt das Pad 971 trotzdem gute Resultate und hält beim Surfen im Web 7 Stunden und 3 Minuten durch. Bei voller Akkuentladung benötigt man mit dem beiliegenden 5-Volt-Netzteil 3 Stunden und 48 Minuten, bis es wieder einsatzbereit ist.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
7h 03min
Haier Pad 971
Mali-T760 MP4, RK3288, 16 GB eMMC Flash
Amazon Fire HD 10 inch 2015
PowerVR G6200, MT8135, 16 GB eMMC Flash
Xiaomi MiPad 2
HD Graphics (Cherry Trail), Z8500, 16 GB eMMC Flash
Lenovo Yoga Tab 3 YT3-X50F
Adreno 304, 212 APQ8009, 16 GB eMMC Flash
Lenovo TAB2 A10-70
Mali-T760 MP2, MT8165, 16 GB eMMC Flash
Apple iPad Air 2
PowerVR GXA6850, A8X, 128 GB eMMC Flash
Akkulaufzeit
6%
0%
83%
22%
WLAN
423
450
6%
421
0%
776
83%
515
22%
WLAN (alt)
630

Pro

+ Verarbeitung
+ Haptik
+ Display
+ SD-Kartenslot

Contra

- langsamer Flash-Speicher
- Performance
- Ausstattung
- Kamera

Fazit

Im Test: Haier Pad 971. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Haier Pad 971. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Für ein Gerät aus dem preislichen Einsteigersegment ist das Haier Pad 971 sehr gut verarbeitet. Die verwendeten Materialien, sowie das tolle Display würden das Tablet zu einer wirklich empfehlenswerten Mischung aus Preis und gebotener Leistung machen – auch wenn die Ausstattung eher minimalistisch ausfällt. Das große „Aber“ des Android-Tablets liegt in der Performance des internen 16-GB-Speichers. Die Zugriffsgeschwindigkeiten sind selbst für diese Preisklasse unterdurchschnittlich und reduzieren die Systemgeschwindigkeit spürbar. Darüber hinaus stößt die eingebaute Rockchip-SoC an der einen oder anderen Stelle durch die hohe Auflösung des Displays (2.048 x 1.536 Pixel) an ihre Grenzen. Auch die Kamera auf der Rückseite bietet nicht wirklich einen Mehrwert, dafür sind die Aufnahmen der 2-MP-Cam einfach zu schlecht.

Wer bei einem Tablet auf eine flüssige Performance, sowie Fotografie Wert legt, sollte von einem Kauf des Haier Pad 971 eher Abstand nehmen. Wer mit diesen Restriktionen leben kann, der bekommt dennoch ein gutes Einsteigergerät, dem man anhand von Verarbeitung, Materialwahl, als auch Qualität des IPS-LC-Displays seinen Preis nicht ansieht.  

Haier Pad 971 - 26.04.2016 v5.1
Marcus Herbrich

Gehäuse
85%
Tastatur
85 / 80 → 100%
Pointing Device
89%
Konnektivität
29 / 65 → 44%
Gewicht
82 / 40-88 → 88%
Akkulaufzeit
89%
Display
83%
Leistung Spiele
26 / 68 → 38%
Leistung Anwendungen
36 / 76 → 47%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
68 / 91 → 74%
Kamera
40 / 85 → 46%
Durchschnitt
69%
83%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Haier Pad 971 Tablet
Autor: Marcus Herbrich,  2.05.2016 (Update: 15.05.2018)
Marcus Herbrich
Marcus Herbrich - Editor
Meine große Leidenschaft liegt seit jeher in den mobilen Technologien, insbesondere Smartphones. Als Technikenthusiast ist die Halbwertszeit meiner Geräte nicht gerade hoch und aktuellste Hardware gerade einmal gut genug – Hersteller oder Betriebssystem spielt dabei eine untergeordnete Rolle, Hauptsache State-of-the-Art