Notebookcheck

Test Nokia 6 (2018) Smartphone

Florian Schaar, 👁 Daniel Schmidt, Stefanie Voigt, 14.05.2018

Finnischer Kühlschrank. Nokia bringt die Neuauflage seines Mittelklasse-Smartphones Nokia 6. Der Name bleibt unverändert. Die Ausstattung und Qualität sollten sich idealerweise verbessern. Ob dem so ist, wird dieser Test zeigen.

Die Namensgleichheit des Nokia 6 mit dem Vorjahresgerät sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass hier ein neues, deutlich besser ausgestattetes Gerät an den Start geht.

Das Nokia 6 2018 besitzt ein 5,5 Zoll messendes IPS-Display im 16:9-Format und ein Mittelklasse-SoC, das wir bereits aus dem Sony Xperia XA2 kennen. Auf der Rückseite gibt es eine Kamera mit Linsen aus dem Hause Zeiss, der Akku ist mit 3.000 mAh zwar eher durchschnittlich bemessen, befindet sich aber auf dem Niveau der Konkurrenz. Der Speicher ist mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher ausreichend bemessen und lässt sich zudem mittels microSD-Karte erweitern. Soweit gibt es keine sichtbaren Veränderungen zum Vorgänger aus dem letzten Jahr. Unter der Haube hat Nokia aber etwas geschraubt und dem neuen 6er einen Qualcomm-Snapdragon-630-Prozessor samt einer Adreno-508-GPU verpasst, die im Vergleich zum alten Modell einen deutlichen Leistungsschub bringen. Für viele ein interessanter Aspekt: Auch beim neuen 6er setzt Nokia wieder auf ein Stock Android - dieses Mal in der aktuellen Version 8.1 Oreo. Unnötige Software-Beigaben gibt es nicht.

Mit gleichem Prozessor und auch ansonsten ähnlicher Ausstattung finden wir in unserer Datenbank das Sony Xperia XA2, das HTC U11 Life sowie auch das Google Pixel 2 XL, die als Vergleichsgeräte zu diesem Nokia 6 Review herangezogen werden.

Nokia 6 2018 (6 Serie)
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 401 PPI, Capacitive, IPS, Corning Gorilla Glass 3, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 20 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm, Card Reader: microSD, up to 256 GB (SIM 2 slot), 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Accelerometer, gyro, proximity, compass, fingerprint, USB-C
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5.0, GSM: 850, 900, 1800, 1900, UMTS: 850, 900, 1900, 2100 LTE: 700, 800, 900, 1800, 2100, 2600, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.2 x 148.8 x 75.8
Akku
3000 mAh Lithium-Ion, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 16 h, Standby 3G (laut Hersteller): 500 h
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 16 MPix f/2.0, 1.0 µm
Secondary Camera: 8 MPix f/2.0, 1.12 µm
Sonstiges
Lautsprecher: 1, Tastatur: Virtual, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, Headset, Keine, 24 Monate Garantie, SAR-Wert am Kopf (EU): 0.49 W/Kg SAR-Wert am Körper (EU): 0.71 W/Kg, Lüfterlos
Gewicht
175 g, Netzteil: 76 g
Preis
299 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse - Größer als das Nokia 8

Das Gehäuse des Nokia 6 ist bestimmt vom 5,5 Zoll-Display mit nur schmalen Displayrändern an zwei Seiten. Der Trend zum randlosen Bildschirm scheint an Nokia noch vorbeizugehen. Im Gegenteil: Während der Vorgänger am unteren Rand noch einen "physischen" Knopf in Form des Fingerabdrucksensors hatte, gibt es dort jetzt einen weitestgehend nutzlosen schwarzen Streifen. Nokia gibt 8,2 Millimeter Bauhöhe an. Die Kamera steht leicht aus dem Aluminiumgehäuse hervor, weshalb das Smartphone nicht plan auf dem Tisch liegen kann. 

Das 6 bietet eine richtig gute Verarbeitung: Die Spaltmaße sind eng und gleichmäßig, außerdem schließt der Kartenslot bündig mit dem übrigen Gehäuse ab. Die Hardware-Tasten für Lautstärke und zum Einschalten des Gerätes haben einen klaren Druckpunkt und wirken auch sonst sattelfest. Verwindungsversuche lässt das Smartphone ohne Geräusche über sich ergehen, es ist so stabil wie der Vorgänger. Ähnlich wie dieser vermittelt die Gesamtkonstruktion den Eindruck, ein hochwertiges Smartphone in der Hand zu haben.

Der Akku des Nokia 6 ist fest verbaut und kann vom Nutzer nicht gewechselt werden. Bei dem Kartenslot handelt es sich um eine Hybrid-Variante, es können also entweder zwei Nano-SIM-Karten oder eine SIM- und eine microSD-Karte aufgenommen werden. Die Front ist mit Gorilla Glass überzogen, die Rückseite ist verhältnismäßig unanfällig für Fingerabdrücke. In diesem Nokia-6-Test ist es mit 175 g das schwerste Gerät im Vergleich.

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung - Gehobene Mittelklasse

Das Nokia 6 besitzt einen USB-Typ-C-Anschluss, welcher allerdings nur den Übertragungsstandard USB 2.0 unterstützt. 

Der microSD-Kartenslot unterstützt, gemäß den Angaben des Herstellers, Speicherkarten bis zu einer Größe von 128 GB, was dem SDXC-Standard entspricht. Demnach sollten auch größere Medien problemlos vom Smartphone akzeptiert werden. Eine microSD-Karte kann jedoch nicht als interner Speicher formatiert werden, Apps verweilen im internen Speicher und lassen sich nicht verschieben. 

Als kabellose Übertragungsstandards unterstützt das 6 WiFi 802.11 ac und Bluetooth 5.0. 

Mit ausreichenden 3 GB RAM und 32 GB Speicher liegt das Nokia 6 auf dem Ausstattungsniveau der Vergleichsgeräte. Allerdings kann das 6 auch mit 4 GB Arbeitsspeicher geordert werden. Die Verteilung der Anschlüsse bietet hingegen keine Überraschungen: Die Klinkenbuchse ist oben, der USB-Anschluss unten und die Lautstärkewippe rechts oberhalb des Einschaltknopfes. Der Fingerabdrucksensor wandert auf die Rückseite.

Lautsprecher, USB-C, Mikrofon
Lautsprecher, USB-C, Mikrofon
Klinke
Klinke
Einschalter + Lautstärkewippe
Einschalter + Lautstärkewippe
SIM-Schacht
SIM-Schacht

Software - Pures Android ohne Bloatware

HMD Global, die derzeit die Namensrechte für Handys an der Marke Nokia innehaben, verpassen dem Nokia 6 Android 8.1 Oreo als Betriebssystem, womit es up-to-date ist. Unser Testgerät wurde mit Android 8.0 ausgeliefert. Während des Tests wurde jedoch schon ein Update auf die Version 8.1 automatisch installiert. 

Die Benutzeroberfläche an sich wird Nutzern von Nokia Smartphones und auch anderen vertraut sein, denn es handelt sich um ein Android One Smartphone. Das heißt, es kommt pures Android zum Einsatz, welches direkt von Google mit Updates versorgt wird, HMD hat selber keinen Einfluss mehr darauf. Dafür gibt Google ein zweijähriges Update-Versprechen. 
Ebenso fehlt es an sonstigen Software-Beigaben, was in diesem Fall äußerst erfreulich ist.

Startbildschirm
Startbildschirm
App Drawer
App Drawer

Kommunikation und GPS - Gut kommuniziert!

Beim WLAN-Empfang erreicht das Nokia 6 die erwarteten Werte von um die 300 MBit/s beim Senden und Empfangen. Damit liegt das Gerät auf dem Niveau der Konkurrenz, lediglich das HTC U11 Life leistet sich hier etwas schwächere Werte. Auch beim Mobilfunkempfang macht das 6er eine gute Figur. Das Smartphone bietet LTE Cat. 4 und kommt mit fast jedem Netz zurecht, wobei die 4G-Verfügbarkeit von der Region abhängig ist. Der Empfang ist in allen Netzen in Ordnung und die Sprachqualität sehr gut. Vor allem der Lautsprecher für das Freisprechen hat uns gut gefallen. Lautstärke und Klangqualität eigenen sich auch für lautere Umgebungen.

Laut HMD Global wird auch VoLTE und WiFi Calling unterstützt. Allerdings gibt es wohl in Android 8.0 einige Probleme damit, die jedoch mit dem Update auf 8.1 behoben sein sollen.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Motorola Moto X4
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
337 MBit/s ∼100% +17%
Sony Xperia XA2
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
309 MBit/s ∼92% +7%
Nokia 6 2018
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
289 MBit/s ∼86%
HTC U11 Life
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
224 MBit/s ∼66% -22%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=307)
211 MBit/s ∼63% -27%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Nokia 6 2018
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
345 MBit/s ∼100%
Motorola Moto X4
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
336 MBit/s ∼97% -3%
Sony Xperia XA2
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
289 MBit/s ∼84% -16%
HTC U11 Life
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
274 MBit/s ∼79% -21%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=307)
207 MBit/s ∼60% -40%
GPS außen
GPS außen
GPS außen
GPS außen

Im Inneren eines Hauses kann uns das GPS nicht orten, im Freien wird unsere Position aber recht schnell auf bis zu drei Meter genau ermittelt, ein sehr guter Wert. 

Bei unserem Praxistest nehmen wir noch das Garmin Edge 500 mit (ein Profi-Navi) und machen eine Radtour. Das Nokia 6 misst dabei eine 60 Meter kürzere Strecke als das Profi-Navi, weil es uns teilweise neben dem Weg verortet. An dem etwas eckigen Pfad sind die Messpunkte gut erkennbar, die das GPS-Modul im 6 setzt. Sie sind wesentlich seltener als die des Garmin Edge 500, stimmen allerdings an den jeweiligen Messpunkten häufig überein. Ungenauigkeiten ergeben sich also vor allem durch die geringere Anzahl der Messpunkte.

GPS Nokia 6
GPS Nokia 6
GPS Nokia 6
GPS Nokia 6
GPS Nokia 6
GPS Nokia 6
GPS Garmin Edge 500
GPS Garmin Edge 500
GPS Garmin Edge 500
GPS Garmin Edge 500
GPS Garmin Edge 500
GPS Garmin Edge 500

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Klar und deutlich hörbar

Als Telefon-App nutzt Nokia Googles Standard-App, die mit Android ausgeliefert wird.

Die Sprachqualität ist ordentlich: Das Gegenüber ist klar verständlich. Das mitgelieferte Headset ist keine Offenbarung, aber brauchbar. Das Mikrofon verstärkt unsere Stimme gut und blendet Nebengeräusche weitestgehend aus. Im Freisprechmodus wird das Gegenüber auch klar wiedergegeben. 

Kameras - Das Nokia Smartphone 2018 ohne Dual-Kamera

Die rückwärtige Kamera löst mit 16 MP noch genauso hoch auf wie beim Vorgänger und nutzt Linsen aus dem Hause Zeiss. Nokia greift hier auf die Standard-Foto-App von Android zurück. Das muss nicht die schlechteste Wahl sein, denn die App ist sehr aufgeräumt und bietet trotzdem alle nötigen Funktionen. Die Kamera kann durch doppeltes Drücken auf den Einschaltknopf direkt aktiviert werden. Durch Wischgesten nach oben oder unten können die Pro-Einstellungen auf den Bildschirm gezaubert werden. Kameras waren immer ein Aushängeschild von Nokia Handys während der Zeiten von Lumia. Die Erwartungshaltung der Marken-Fans dürfte entsprechend hoch sein. Was zudem auffällt: Entgegen dem großen Trend verbaut Nokia keine Dual- oder gar Triple-Kamera, sondern eine einzelne Linse an der Rückseite. Bei entsprechender Qualität muss eine Single-Kamera kein Nachteil sein - und die Testfotos geben den Finnen recht. Die Kamera erreicht damit eine detailreiche Bilddarstellung, die auch bei kleinteiligen Oberflächen oder feinen Linien recht saubere Bilder liefert. Die Lichtstärke ist allerdings bei Vergleichsmodellen etwas besser. Deutliches Bildrauschen kann die Kamera nicht verhindern. Die Aufhellung bekommt die Konkurrenz teilweise besser hin (zum Beispiel das Google Pixel), und auch die Farbbrillianz lässt etwas nach. Dennoch braucht sich die Kamera nicht zu verstecken und liegt auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Die Videos der Hauptkamera wirken sehr scharf und detailreich, besonders in 4K. Auch bietet das 6 die Aufnahme von Zeitraffer- und Zeitlupenvideos an. Letztere allerdings nur in sehr niedriger Auflösung. Die Frontkamera löst mit 8,3 MP auf und macht ansehnliche Bilder, die allerdings etwas Schärfe vermissen lassen. Videos können hier "nur" in Full-HD aufgezeichnet werden.

Rückkamera
Rückkamera
Frontkamera
Frontkamera
Rückkamera
Rückkamera

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Wir haben uns die Abbildungsleistung der Kamera unter kontrollierten Lichtbedingungen genauer angeschaut. Auch im Testlabor unter festgelegten Lichtbedingungen muss sich die Hauptkamera noch beweisen. Anhand der Aufnahme des ColorChecker Passport wird sichtbar, dass Farben recht hell und kräftig dargestellt werden. Die Graustufen sind etwas wärmer, und vor allem Weiß wirkt etwas zu stark belichtet. 

Auch bei der Farbdarstellung fällt auf, dass vor allem das Blau nicht ganz getroffen wird. Nichts zu meckern gibt es hingegen bei der Schärfe: Das Testchart wird sehr scharf eingefangen, auch bei genauem Hinsehen sind keine Franzen zu erkennen. Das Bildrauschen lässt sich nur im Hintergrund erahnen. Der zu erwartende Schärfeabfall zu den Bildrändern hin ist praktisch nicht vorhanden. Allerdings ist in den unteren Ecken ein deutlicher Kontrastabfall zu beobachten.

Color Checker
Color Checker
Testchart
Testchart
Testchart-Details
Testchart-Details

Zubehör und Garantie - Besser extra kaufen

Der Lieferumfang umfasst ein Ladekabel sowie das zugehörige Ladegerät. Weiterhin liegen dem Gerät obligatorische Hinweise und eine Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen bei. Passende Hüllen oder Displayschutzfolien können über diverse Händler bezogen werden. Ergonomisch weniger überzeugend ist hingegen das mitgelieferte Headset. Die Form der Ohrstöpsel entzieht sich gekonnt den Windungen der Ohrmuschel und ist wohl eher für Elefanten konzipiert. Nokia bietet für das Gerät eine Garantie von 24 Monaten.

Eingabegeräte & Bedienung - Exakt und zuverlässig

Die Bedienung des Nokia 6 erfolgt über den kapazitiven Touchscreen, welcher bis zu 10 Berührungen gleichzeitig erkennt. Die Eingabefläche ist im Test sehr zuverlässig und arbeitet stets genau. Die Gleiteigenschaften sind richtig gut und die Reaktionszeiten hervorragend. Im Test mit Gismart's Real Piano war subjektiv keine Verzögerung beim Tastenanschlag spürbar.

Als Tastatur-App kommt Googles GBoard zum Einsatz; wer lieber eine andere Tastatur-App nutzen möchte, kann sie aus dem Google Play Store herunterladen und installieren.

Die physischen Buttons an der Seite wirken wertig und sitzen fest im Gehäuse. Der Druckpunkt geht ebenfalls in Ordnung. Durch doppeltes Antippen der Einschalttaste kann die Kamera-App direkt aktiviert werden.

Der Fingerabdruckscanner an der Rückseite ist an der bekannten Stelle unterhalb der Kamera positioniert und funktioniert schnell und zuverlässig, wenn man ihn gleich richtig trifft. 

Als kleines Gimmick wird beim Aufheben des Smartphones die Zeitanzeige aktiviert. Mit einem Doppeltipp auf den Bildschirm wird dieser ebenfalls aktiviert. Für eine Entsperrung ist allerdings eine zusätzliche Wischgeste erforderlich.

Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur
Tastatur

Display - Nokia Smartphone nicht das hellste

Subpixel
Subpixel

Das IPS-FullView-Display des Nokia 6 löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf besitzt ein 16:9-Seitenverhältnis. Inhalte werden auf dem 5,5 Zoll großen Panel scharf dargestellt, und auch die Messwerte wissen durchaus zu überzeugen. Das Nokia 6 ist alledings nicht das Hellste in seiner Klasse. Mit durchschnittlich 421 cd/m² leuchtet es noch ausreichend hell. Es erzeugt durch den durchschnittlichen Schwarzwert von 0,61 cd/m² einen eher schwachen Kontrast (684:1). Die Ausleuchtung ist zudem sehr homogen. Aufgrund deutlich reduzierter Spiegelung ist das Gerät allerdings meist recht gut ablesbar.

439
cd/m²
433
cd/m²
399
cd/m²
446
cd/m²
417
cd/m²
391
cd/m²
438
cd/m²
427
cd/m²
400
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 446 cd/m² Durchschnitt: 421.1 cd/m² Minimum: 1.98 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 417 cd/m²
Kontrast: 684:1 (Schwarzwert: 0.61 cd/m²)
ΔE Color 6.1 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 7.1 | 0.64-98 Ø6.5
99.4% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.16
Nokia 6 2018
IPS, 1920x1080, 5.5
Sony Xperia XA2
IPS, 1920x1080, 5.2
Motorola Moto X4
LTPS IPS, 1920x1080, 5.2
HTC U11 Life
SLCD, 1920x1080, 5.2
Bildschirm
21%
21%
31%
Helligkeit Bildmitte
417
513
23%
469
12%
545
31%
Brightness
421
506
20%
479
14%
526
25%
Brightness Distribution
88
93
6%
86
-2%
87
-1%
Schwarzwert *
0.61
0.42
31%
0.37
39%
0.42
31%
Kontrast
684
1221
79%
1268
85%
1298
90%
DeltaE Colorchecker *
6.1
5
18%
5.5
10%
4.9
20%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
11.2
11.4
-2%
10.7
4%
8.5
24%
DeltaE Graustufen *
7.1
7.8
-10%
6.7
6%
5.4
24%
Gamma
2.16 102%
2.2 100%
2.1 105%
2.31 95%
CCT
8362 78%
7964 82%
8064 81%
7610 85%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2381 Hz ≤ 17 % Helligkeit

Das Display flackert mit 2381 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 17 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 2381 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8933 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Messwerte des Farbspektrometers bescheinigen dem Display eine eher mittelmäßige Qualität. Die deltaE-Werte liegen im Durchschnitt bei 6,1, was nicht wirklich schlecht ist, aber hier ist noch mehr drin. Vor allem in der Graustufenmessung ist außerdem ein deutlicher Blaustich zu erkennen.

Color Checker
Color Checker
Colorspace
Colorspace
Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10.8 ms steigend
↘ 17.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
59.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 29.2 ms steigend
↘ 30.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 95 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Im Außeneinsatz schlägt sich das Nokia 6 trotz durchschnittlicher Leuchtkraft überraschend gut. Inhalte bleiben bei normalen Lichtsituationen einwandfrei ablesbar, Spiegelungen werden prima kompensiert.

direkte Sonneneinstrahlung
direkte Sonneneinstrahlung
Schatten
Schatten

Das Nokia 6 bietet eine ausgezeichnete Blickwinkelstabilität. Wie im Bild zu sehen ist, bleiben fast alle Farben auch aus einem spitzem Winkel noch gut erkennbar. Selbst das traditionell ins Grau abdriftende Schwarz an den Rändern bleibt größtenteils schwarz und somit nicht vom dunklen Hintergrund unterscheidbar.

Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Genug Reserven für die Gegenwart im Nokia 8 Smartphone

Das Nokia 6 wird von einem Qualcomm Snapdragon 630 angetrieben, welcher auch in den Vergleichsgeräten zum Einsatz kommt. Das Octa-Core-SoC besteht aus Cortex-A53-Kernen, welche sich in zwei Cluster aufteilen. Der etwas stärkere Cluster taktet mit bis zu 2,2 GHz, der schwächere bis 1,84 GHz. Dazu gibt es 3 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher sowie eine Adreno-508-GPU. 

Der Qualcomm Snapdragon 630 ist recht kraftvoll für diese Preisklasse. Das Testgerät findet sich auf einer Ebene mit den Vergleichsgeräten, was es auch schwer macht, hier deutliche Unterschiede auszuloten. Auch die Straßenpreise liegen alle um die 300 Euro und somit recht nah beieinander. 

Mit seiner Adreno 508, zwei Kernen und bis zu 900 MHz Takt laufen auf dem Nokia 6 nahezu alle Spiele im Store problemlos mit 30 fps.

 

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
72580 Points ∼95%
Sony Xperia XA2
71552 Points ∼94% -1%
Motorola Moto X4
70445 Points ∼92% -3%
HTC U11 Life
73617 Points ∼96% +1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (44128 - 73617, n=12)
68642 Points ∼90% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (23275 - 254229, n=390)
76481 Points ∼100% +5%
AnTuTu v7 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
90435 Points ∼76%
Sony Xperia XA2
89228 Points ∼75% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (87300 - 90674, n=10)
89507 Points ∼76% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (17073 - 348178, n=170)
118332 Points ∼100% +31%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
4719 Points ∼94%
Sony Xperia XA2
5006 Points ∼100% +6%
Motorola Moto X4
4887 Points ∼98% +4%
HTC U11 Life
4835 Points ∼97% +2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (4636 - 5085, n=11)
4876 Points ∼97% +3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (3146 - 9868, n=256)
4551 Points ∼91% -4%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
5484 Points ∼93%
Sony Xperia XA2
5844 Points ∼99% +7%
Motorola Moto X4
5919 Points ∼100% +8%
HTC U11 Life
5818 Points ∼98% +6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (5083 - 6264, n=12)
5689 Points ∼96% +4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6412 - 13531, n=423)
4958 Points ∼84% -10%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
895 Points ∼97%
Sony Xperia XA2
921 Points ∼100% +3%
Motorola Moto X4
795 Points ∼86% -11%
HTC U11 Life
858 Points ∼93% -4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (666 - 936, n=12)
863 Points ∼94% -4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (7 - 1731, n=499)
698 Points ∼76% -22%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
1520 Points ∼88%
Sony Xperia XA2
1500 Points ∼86% -1%
Motorola Moto X4
1519 Points ∼87% 0%
HTC U11 Life
1515 Points ∼87% 0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (1470 - 1523, n=12)
1501 Points ∼86% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (18 - 15969, n=499)
1737 Points ∼100% +14%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
1161 Points ∼83%
Sony Xperia XA2
1328 Points ∼95% +14%
Motorola Moto X4
1405 Points ∼100% +21%
HTC U11 Life
838 Points ∼60% -28%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (838 - 1405, n=12)
1217 Points ∼87% +5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (21 - 6283, n=499)
1244 Points ∼89% +7%
System (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
3237 Points ∼99%
Sony Xperia XA2
3256 Points ∼99% +1%
Motorola Moto X4
3279 Points ∼100% +1%
HTC U11 Life
3215 Points ∼98% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (1763 - 3319, n=12)
3147 Points ∼96% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (369 - 12202, n=499)
2512 Points ∼77% -22%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
1504 Points ∼96%
Sony Xperia XA2
1563 Points ∼100% +4%
Motorola Moto X4
1536 Points ∼98% +2%
HTC U11 Life
1368 Points ∼88% -9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (1152 - 1570, n=12)
1487 Points ∼95% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (150 - 6097, n=503)
1255 Points ∼80% -17%
Geekbench 4.1/4.2
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
3690 Points ∼82%
Motorola Moto X4
3894 Points ∼86% +6%
HTC U11 Life
3956 Points ∼87% +7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (2910 - 3956, n=11)
3714 Points ∼82% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (836 - 21070, n=197)
4524 Points ∼100% +23%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
883 Points ∼20%
Sony Xperia XA2
4170 Points ∼97% +372%
Motorola Moto X4
4115 Points ∼96% +366%
HTC U11 Life
4193 Points ∼97% +375%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (883 - 4234, n=12)
3733 Points ∼87% +323%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (883 - 11598, n=247)
4308 Points ∼100% +388%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
4210 Points ∼100%
Sony Xperia XA2
865 Points ∼21% -79%
Motorola Moto X4
870 Points ∼21% -79%
HTC U11 Life
877 Points ∼21% -79%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (710 - 4210, n=12)
1132 Points ∼27% -73%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (394 - 4824, n=248)
1270 Points ∼30% -70%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
1738 Points ∼96%
Sony Xperia XA2
1631 Points ∼90% -6%
Motorola Moto X4
1811 Points ∼100% +4%
HTC U11 Life
1779 Points ∼98% +2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (1631 - 1822, n=12)
1742 Points ∼96% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2281 - 4216, n=352)
1642 Points ∼91% -6%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
707 Points ∼60%
Sony Xperia XA2
709 Points ∼60% 0%
Motorola Moto X4
724 Points ∼61% +2%
HTC U11 Life
729 Points ∼61% +3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (707 - 729, n=12)
719 Points ∼61% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (815 - 5241, n=352)
1186 Points ∼100% +68%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
814 Points ∼72%
Sony Xperia XA2
811 Points ∼72% 0%
Motorola Moto X4
835 Points ∼74% +3%
HTC U11 Life
839 Points ∼74% +3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (811 - 839, n=12)
827 Points ∼73% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (951 - 4734, n=360)
1134 Points ∼100% +39%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
1733 Points ∼95%
Sony Xperia XA2
1737 Points ∼96% 0%
Motorola Moto X4
1816 Points ∼100% +5%
HTC U11 Life
1711 Points ∼94% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (1698 - 1816, n=12)
1751 Points ∼96% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (532 - 4215, n=384)
1540 Points ∼85% -11%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
1249 Points ∼77%
Sony Xperia XA2
1251 Points ∼77% 0%
Motorola Moto X4
1259 Points ∼77% +1%
HTC U11 Life
1257 Points ∼77% +1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (1234 - 1289, n=12)
1259 Points ∼77% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (46 - 8312, n=384)
1632 Points ∼100% +31%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
1332 Points ∼96%
Sony Xperia XA2
1334 Points ∼96% 0%
Motorola Moto X4
1351 Points ∼97% +1%
HTC U11 Life
1336 Points ∼96% 0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (1318 - 1374, n=12)
1343 Points ∼97% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (58 - 6454, n=392)
1387 Points ∼100% +4%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
13196 Points ∼100%
Sony Xperia XA2
13112 Points ∼99% -1%
Motorola Moto X4
12870 Points ∼98% -2%
HTC U11 Life
12919 Points ∼98% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (12667 - 13217, n=12)
13007 Points ∼99% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (3958 - 37475, n=539)
12880 Points ∼98% -2%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
18572 Points ∼100%
Sony Xperia XA2
18534 Points ∼100% 0%
Motorola Moto X4
18355 Points ∼99% -1%
HTC U11 Life
18469 Points ∼99% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (16508 - 18635, n=12)
18313 Points ∼99% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2465 - 162695, n=539)
17994 Points ∼97% -3%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
17030 Points ∼100%
Sony Xperia XA2
16974 Points ∼100% 0%
Motorola Moto X4
16767 Points ∼98% -2%
HTC U11 Life
16859 Points ∼99% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (15466 - 17032, n=12)
16789 Points ∼99% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2915 - 77599, n=540)
15114 Points ∼89% -11%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
30 fps ∼96%
Sony Xperia XA2
30 fps ∼96% 0%
Motorola Moto X4
30 fps ∼96% 0%
HTC U11 Life
30 fps ∼96% 0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (29 - 30, n=12)
29.8 fps ∼95% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.1 - 251, n=564)
31.4 fps ∼100% +5%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
31 fps ∼100%
Sony Xperia XA2
31 fps ∼100% 0%
Motorola Moto X4
31 fps ∼100% 0%
HTC U11 Life
29 fps ∼94% -6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (28 - 31, n=12)
29.5 fps ∼95% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.9 - 120, n=567)
25 fps ∼81% -19%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
14 fps ∼83%
Sony Xperia XA2
14 fps ∼83% 0%
Motorola Moto X4
14 fps ∼83% 0%
HTC U11 Life
14 fps ∼83% 0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (13 - 14, n=12)
13.9 fps ∼83% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2.2 - 132, n=486)
16.8 fps ∼100% +20%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
15 fps ∼94%
Sony Xperia XA2
15 fps ∼94% 0%
Motorola Moto X4
15 fps ∼94% 0%
HTC U11 Life
14 fps ∼88% -7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (13 - 15, n=12)
14 fps ∼88% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.1 - 115, n=489)
16 fps ∼100% +7%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
9.8 fps ∼69%
Sony Xperia XA2
9.7 fps ∼68% -1%
Motorola Moto X4
9.6 fps ∼67% -2%
HTC U11 Life
9.7 fps ∼68% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (5.2 - 10, n=12)
9.38 fps ∼66% -4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10 - 88, n=349)
14.3 fps ∼100% +46%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
10 fps ∼72%
Sony Xperia XA2
10 fps ∼72% 0%
Motorola Moto X4
11 fps ∼79% +10%
HTC U11 Life
9.8 fps ∼71% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (5.3 - 11, n=12)
9.49 fps ∼68% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (9.8 - 110, n=352)
13.9 fps ∼100% +39%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
5.6 fps ∼57%
Sony Xperia XA2
5.5 fps ∼56% -2%
Motorola Moto X4
5.3 fps ∼54% -5%
HTC U11 Life
5.5 fps ∼56% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (5.3 - 5.6, n=12)
5.5 fps ∼56% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.3 - 54, n=280)
9.86 fps ∼100% +76%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 6 2018
5.9 fps ∼66%
Sony Xperia XA2
6 fps ∼67% +2%
Motorola Moto X4
5.7 fps ∼64% -3%
HTC U11 Life
5.4 fps ∼61% -8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (5.2 - 6, n=12)
5.58 fps ∼63% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6 - 58, n=283)
8.89 fps ∼100% +51%

Legende

 
Nokia 6 2018 Qualcomm Snapdragon 630, Qualcomm Adreno 508, 32 GB eMMC Flash
 
Sony Xperia XA2 Qualcomm Snapdragon 630, Qualcomm Adreno 508, 32 GB eMMC Flash
 
Motorola Moto X4 Qualcomm Snapdragon 630, Qualcomm Adreno 508, 32 GB eMMC Flash
 
HTC U11 Life Qualcomm Snapdragon 630, Qualcomm Adreno 508, 32 GB eMMC Flash

Die Browser Performance ist gefühlt sehr schnell und bewegt sich auch in den Benchmarks auf einem guten Niveau. Jedoch fällt es dem Nokia 6 auch hier schwer, sich abzuheben. In den Browser Benchmarks, welche wir mit dem vorinstallierten Google Chrome 65 durchgeführt haben, liegt das Nokia 6 auf einem klassentypischen Niveau. Lediglich im WebXPRT 2015 fällt es gegenüber der Konkurrenz etwas zurück. Subjektiv betrachtet geht das Surfen im Web flott von der Hand, und auch komplexere Webseiten werden zügig aufgebaut.

JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10.8 - 273, n=422)
36.7 Points ∼100% +30%
Motorola Moto X4 (Chrome 63)
30.81 Points ∼84% +9%
HTC U11 Life (Chrome 63)
28.993 Points ∼79% +3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (27.4 - 30.8, n=12)
28.3 Points ∼77% 0%
Nokia 6 2018 (Browser: Chrome 65)
28.167 Points ∼77%
Sony Xperia XA2 (Chrome 65.0.3325.109)
27.368 Points ∼75% -3%
Octane V2 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1506 - 43280, n=558)
5562 Points ∼100% +11%
Motorola Moto X4 (Chrome 63)
5050 Points ∼91% +1%
Nokia 6 2018 (Browser: Chrome 65)
4993 Points ∼90%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (4398 - 5202, n=12)
4971 Points ∼89% 0%
HTC U11 Life (Chrome 63)
4893 Points ∼88% -2%
Sony Xperia XA2 (Chrome 65.0.3325.109)
4771 Points ∼86% -4%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (603 - 59466, n=578)
11474 ms * ∼100% -16%
Sony Xperia XA2 (Chrome 65.0.3325.109)
10235.7 ms * ∼89% -3%
Nokia 6 2018 (Browser: Chrome 65)
9922.7 ms * ∼86%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (8396 - 10236, n=12)
9656 ms * ∼84% +3%
HTC U11 Life (Chrome 63)
9493 ms * ∼83% +4%
Motorola Moto X4 (Chrome 63)
8396 ms * ∼73% +15%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Nokia 6 2018
117 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (91 - 362, n=284)
111 Points ∼95% -5%
Sony Xperia XA2 (Chrome 65.0.3325.109)
106 Points ∼91% -9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630 (86 - 117, n=10)
106 Points ∼91% -9%
HTC U11 Life (Chrome 63)
100 Points ∼85% -15%
Motorola Moto X4 (Chrome 63)
86 Points ∼74% -26%

* ... kleinere Werte sind besser

Das Nokia 6 bietet 32 GB eMMC-Flashspeicher, von welchem nach dem ersten Start noch rund 20 GB zur freien Verfügung stehen. In den Benchmarks liefert er eine überdurchschnittliche Performance, holte bei den Vergleichsgeräten aber dennoch knapp die rote Laterne.

Unsere Referenz-microSD-Karte, eine Toshiba Exceria Pro M501, wird vom Nokia 6 recht flott gelesen und beschrieben, die maximal möglichen Übertragungsraten der Karte werden aber nicht erreicht. Im Klassenvergleich erzielt das Gerät hier überdurchschnittliche Werte. Im Bezug auf die Vergleichsgeräte muss es sich nur dem Sony Xperia XA2 knapp geschlagen geben.

Nokia 6 2018Sony Xperia XA2Motorola Moto X4HTC U11 LifeDurchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
3%
47%
38%
-10%
-16%
Sequential Write 256KB SDCard
61.29 (Toshiba Exceria Pro M501)
64.75 (Toshiba Exceria Pro M501)
6%
60.05 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
59.83 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
47.2 (3.4 - 87.1, n=112)
-23%
45.6 (3.4 - 87.1, n=319)
-26%
Sequential Read 256KB SDCard
83.42 (Toshiba Exceria Pro M501)
86.01 (Toshiba Exceria Pro M501)
3%
83.91 (Toshiba Exceria Pro M501)
1%
82.75 (Toshiba Exceria Pro M501)
-1%
66.4 (8.2 - 96.5, n=112)
-20%
63.8 (8.2 - 96.5, n=319)
-24%
Random Write 4KB
15.3
13.82
-10%
55.3
261%
50.2
228%
18.9 (0.75 - 77.3, n=151)
24%
16.1 (0.14 - 164, n=607)
5%
Random Read 4KB
38.78
43.07
11%
45.4
17%
39.3
1%
36.3 (3.59 - 117, n=151)
-6%
38.3 (1.59 - 173, n=607)
-1%
Sequential Write 256KB
118.32
127.38
8%
120.5
2%
120
1%
95 (14.8 - 189, n=151)
-20%
79.9 (2.99 - 246, n=607)
-32%
Sequential Read 256KB
272.59
271.46
0%
281.6
3%
268
-2%
230 (25.8 - 440, n=151)
-16%
230 (12.1 - 895, n=607)
-16%

Spiele - Perfekte Steuerung und Frame-Raten

Mit der Adreno 508 GPU laufen alle Spiele im Store flüssig und problemlos auf dem Nokia 6 Viele Titel sind auch mit 60 fps problemlos spielbar. Bei "Shadow Fight 3" stellte das Gerät bei niedrigen Einstellungen offenbar automatisch auf 30 fps um. "Arena of Valor" lief standardmäßig mit 30 fps. 60 fps ließ es sich nicht entlocken. Mit Hilfe des Autorennspiels "Beach Buggy Racing" konnten wir auch dem Lagesensor eine hohe Reaktionsfreudigkeit attestieren.

Beach Buggy Racing
Beach Buggy Racing
Shadow Fight 3
Shadow Fight 3
Arena of Valor
Arena of Valor
Shadow Fight 3
 EinstellungenWert
 high59 fps
 minimal29 fps
  Your browser does not support the canvas element!
Arena of Valor
 EinstellungenWert
 min30 fps
 high HD30 fps
  Your browser does not support the canvas element!

Emissionen

Temperatur - Nokia 6 mit skandinavischer Kälte

GFX-Bench-Akkutest
GFX-Bench-Akkutest
GFX-Bench-Akkutest
GFX-Bench-Akkutest

Die Oberflächentemperaturen des Nokia 6 liegen auf einem sehr niedrigen Niveau. Im Leerlauf erwärmt sich das Gerät kaum, und auch unter Last wird das Smartphone noch nicht mal handwarm. Unter Last erreicht es eine Maximaltemperatur von 35,4 °C im unteren Bereich. Im Idle-Modus liegen die Temperaturen gar nur bei 25 °C. Wenn Nokia so weiter optimiert, kann der Nachfolger als Kühlakku verwendet werden.

Offenbar hat das aber kaum Einfluss auf die Perfomance: Im GFXBench-Manhatten-Akkutest können wir zwar ein Absinken der Framerate beobachten, allerdings liegt diese im Bereich von 1 % Veränderung, was als normale Schwankung interpretiert werden kann. 

Max. Last
 33.3 °C33.5 °C32.9 °C 
 32.9 °C33.4 °C35.4 °C 
 31.9 °C32.9 °C34 °C 
Maximal: 35.4 °C
Durchschnitt: 33.4 °C
31.2 °C31 °C32 °C
31.2 °C31.6 °C31.9 °C
31.4 °C31.7 °C31.9 °C
Maximal: 32 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
Netzteil (max.)  28.9 °C | Raumtemperatur 20 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33.2 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 35.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.7 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 32 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.2 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.2 °C.
Hitzeentwicklung Frontseite
Hitzeentwicklung Frontseite
Hitzeentwicklung Rückseite
Hitzeentwicklung Rückseite

Lautsprecher - Gut und ohne Bass

Pink Noise
Pink Noise

Der Monolautsprecher des Nokia 6 bietet eine solide Leistung. Bei einer mittleren Pegeleinstellung zeigt sich ein recht ausgewogener Frequenzgang der Mitten und Höhen. Mit über 86 dB(A) kann das Smartphone aber sehr laut werden. Der Bass ist erwartungsgemäß nicht sehr präsent. Im Klassenvergleich reiht sich das Gerät im guten Mittelfeld ein.

Das Nokia 6 unterstützt  aptX für eine hochauflösende Audioübertragung via Bluetooth. Die Kopfhörerklinke liefert ebenfalls eine saubere Soundausgabe.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.245.82532.946.53137.232.24031.738.45039.639.76328.332.28027.330.910026.929.712526.732.51602433.620020.939.125020.947.331519.551.140018.559.250017.568.563017.566.780015.768.5100015.872.9125016.673.6160015.875200015.476.8250015.578.531501676.7400015.876.450001676.1630016.375.5800016.375.51000016.268.61250016.463.61600016.452.1SPL28.687.2N1.167.9median 16.4median 68.5Delta2.112.528.627.224.929.624.624.826.428.830.828.623.62020.222.219.920.717.625.119.142.319.142.917.449.716.95316.857.215.159.216.560.615.664.41567.615.568.715.373.215.775.715.575.315.575.515.47715.875.61674.415.873.516.17116.16717.357.427.985.6159.9median 16median 670.612.2hearing rangehide median Pink NoiseNokia 6 2018Sony Xperia XA2
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Nokia 6 2018 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87.2 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 29.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 37% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 50% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 63% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 28% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Sony Xperia XA2 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 28% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 5.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 35% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 14% vergleichbar, 51% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 62% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 29% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit - Lang, aber nicht perfekt

Energieaufnahme

Die Leistungsaufnahme des Nokia 6 liegt im Vergleich zu den Konkurrenzgeräten etwa auf demselben Niveau. Das Sony Xperia XA2 schafft hier im Durchschnitt um 8 % bessere Werte. Motorola X4 liegt 6 % und das HTC U11 Life 12 % darunter. Im Klassenvergleich erreicht das Smartphone überdurchschnittlich gute Werte.

Das Nokia 6 soll QuickCharge fähig sein. In unserem Test konnte es in noch nicht einmal zwei Stunden wieder vollständig aufgeladen werden. 

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.13 Watt
Idledarkmidlight 0.67 / 1.76 / 1.78 Watt
Last midlight 2.82 / 4.56 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Nokia 6 2018
3000 mAh
Sony Xperia XA2
3300 mAh
Motorola Moto X4
3000 mAh
HTC U11 Life
2600 mAh
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 630
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
8%
-6%
-12%
-19%
-22%
Idle min *
0.67
0.39
42%
0.65
3%
0.63
6%
0.733 (0.35 - 1.4, n=12)
-9%
0.88 (0.2 - 3.4, n=637)
-31%
Idle avg *
1.76
1.61
9%
1.51
14%
2.1
-19%
1.808 (1 - 2.31, n=12)
-3%
1.719 (0.6 - 6.2, n=636)
2%
Idle max *
1.78
1.62
9%
1.57
12%
2.15
-21%
2.16 (1.4 - 3.8, n=12)
-21%
1.997 (0.74 - 6.6, n=637)
-12%
Last avg *
2.82
3.12
-11%
3.88
-38%
3.34
-18%
3.85 (2.82 - 6.2, n=12)
-37%
4.04 (0.8 - 10.8, n=631)
-43%
Last max *
4.56
4.92
-8%
5.47
-20%
4.83
-6%
5.64 (4.56 - 8, n=12)
-24%
5.75 (1.2 - 14.2, n=631)
-26%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeiten bestätigen größtenteils die gute Energieausbeute, allerdings nicht durchgehend. Besonders stark ist das Nokia im Last- und im WLAN-Test und kann hier die Krone unter den Vergleichsgeräten erobern. Es muss allerdings im Lesetest und beim Videoschauen Federn lassen. Zwar liegt es im Idle-Test mit dem HTC U11 Life nahezu gleichauf, allerdings hat dieses auch einen um 14 % kleineren Akku. Das Sony Xperia XA2 gewinnt hier den Vergleich nicht nur dank 10 % größerem Akku, denn der Vorsprung beträgt 37 %. Im Video-Test sind die Konkurrenten ebenfalls leicht besser. Dennoch sollten über elf Stunden Filmgenuss hier völlig ausreichend sein.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
30h 33min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
15h 42min
Big Buck Bunny H.264 1080p
11h 15min
Last (volle Helligkeit)
6h 02min
Nokia 6 2018
3000 mAh
Sony Xperia XA2
3300 mAh
Motorola Moto X4
3000 mAh
HTC U11 Life
2600 mAh
Akkulaufzeit
7%
-15%
-6%
Idle
1833
2503
37%
1652
-10%
1820
-1%
H.264
675
766
13%
688
2%
798
18%
WLAN
942
886
-6%
659
-30%
725
-23%
Last
362
298
-18%
289
-20%
303
-16%

Pro

+ Stock-Android
+ schnelle Sicherheitsupdates
+ gute Akkulaufzeiten
+ mäßiger Energiehunger
+ sehr geringe Erwärmung
+ Zertifiziert für Aptx
+ NFC und Bluetooth 5.0
+ viele LTE-Bänder
+ keine Bloatware
+ gut entspiegelter Bildschirm
+ gute Bildqualität der Kamera
+ stabiles Gehäuse
+ überzeugendes Design
+ praxistaugliche Akkulaufzeiten
+ Spiele laufen mit bis zu 60 fps
+ schneller Touchscreen

Contra

- Headset im Lieferumfang ergonomisch verbesserungsfähig
- Display hat erkennbaren Blaustich
- ungenutzter schwarzer Rand an der Unterseite

Fazit - durch und durch gelungen

Im Test: Nokia 6 (2018). Testgerät bereitgestellt von HMD Global DE.
Im Test: Nokia 6 (2018). Testgerät bereitgestellt von HMD Global DE.

Der neuste Spross der Nokia-6-Serie bietet ein interessantes Gesamtpaket, hat es aufgrund der starken Konkurrenz in dieser Preisklasse jedoch nicht leicht. Ein Alleinstellungsmerkmal hat das Modell mit dem 5,5 Zoll großen 16:9-Panel kaum. Denn Hybrid-SIM, 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher bietet auch mindestens eines der Vergleichsgeräte. Auch entzieht sich Nokia dem allgemeinen Trend zu Dual-Kameras, was der Spec-Listen affine Käufer als Nachteil auslegen könnte, obwohl der Bildervergleich zeigt, dass die Qualität auf demselben Niveau ist. Für Puristen sind lediglich das völlig unveränderte Android und der positive Mangel an überflüssiger Zusatzsoftware hervorzuheben. Die Sicherheits-Updates werden dank Android One auch direkt eingespielt, und es ist mit weiteren Systemupdates zu rechnen.

Elegant, leistungsstark, rundum gelungen - ein echtes Nokia eben.

Das Nokia 6 bietet ein hervorragendes Gesamtpaket: mit schnellem SoC, der allen derzeit an Smartphones gestellten Anforderungen gewachsen ist, ein äußerst gefälliges Design, geringe Hitzeentwicklung und eine stimmige Gesamtausstattung bei einem attraktiven Preis. Es leistete sich in unserem Test keine Schwächen und ist daher für einen Straßenpreis von knapp 280 Euro eine klare Kaufempfehlung.

Nokia 6 2018 - 15.05.2018 v6
Florian Schaar

Gehäuse
90%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
93%
Konnektivität
46 / 60 → 76%
Gewicht
90%
Akkulaufzeit
96%
Display
83%
Leistung Spiele
41 / 63 → 66%
Leistung Anwendungen
52 / 70 → 74%
Temperatur
94%
Lautstärke
100%
Audio
69 / 91 → 76%
Kamera
73%
Durchschnitt
76%
86%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nokia 6 (2018) Smartphone
Autor: Florian Schaar, 14.05.2018 (Update: 19.11.2018)
Florian Schaar
Florian Schaar - Editor
Mein erster Computer war ein Commodore 80386 (IBM kompatibel!). Schon auf diesem fing ich an zu programmieren, mit 3D-Modellen Raumschiffe zu bauen und Videos zu schneiden. Seit dem haben mich die Computer nicht mehr losgelassen und ich habe schließlich das Hobby zum Beruf gemacht. Heute entwickle ich Lernspiele für Kinder auf Android und iOS. Bei Notebookcheck schreibe ich Tests für Notebooks und Handys. So kann ich die neusten Geräte ausprobieren, ohne sie kaufen zu müssen.