C 2018
Notebookcheck

Test Nokia 8 Sirocco Smartphone

Florian Wimmer, 👁 Daniel Schmidt, Felicitas Krohn, 23.05.2018

Designerglück? Das Nokia 8 Sirocco hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen, sondern ist auch von seinem Äußeren her alles andere als alltäglich. Kann das High-End-Smartphone nur Design-Fans überzeugen, oder wird jeder Käufer damit glücklich? Das klären wir im Test.

Nokia 8 Sirocco

Der Sirocco ist eigentlich der Wind, der uns in Mitteleuropa oft den berüchtigten Sahara-Staub beschert, bei Nokia steht er allerdings seit jeher für hochwertige Designer-Telefone und einen legendären Ruf: Das Nokia 8800 Sirocco wird immer noch auf Online-Plattformen zu hohen Preisen gehandelt. Seit Nokia Android-Smartphones baut, warten die Fans ungeduldig auf ein Sirocco-Modell und hier ist es nun: Das Nokia 8 Sirocco kostet ohne Vertrag 749 Euro, bietet ein ungewöhnliches Edelstahl-Gehäuse, eine Kamera mit Zeiss-Optik und pures Android. Es basiert allerdings noch auf Qualcomms voriger SoC-Generation, kann es also mit aktuellen Flaggschiff-Geräten noch mithalten?

Wir ziehen zum Vergleich das normale Nokia 8, das Sony Xperia XZ2, Motorola Moto Z2 Force, Huawei P10 Plus und Samsung Galaxy S9 heran.

Nokia 8 Sirocco (8 Serie)
Hauptspeicher
6144 MB 
, LPPDDR 4X
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 2560 x 1440 Pixel 534 PPI, kapazitiver Touchscreen, P-OLED, Corning Gorilla Glass 5, spiegelnd: ja
Massenspeicher
128 GB UFS 2.1 Flash, 128 GB 
, 114 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, Audio Anschlüsse: Audioausgabe über USB-C-Port, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, Barometer, Kompass, ANT+, USB-OTG
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5.0, 2G 850 / 900 / 1800 / 1900; 3G 850 / 900 / 1900 / 2100; LTE 1(2100), 2(1900), 3(1800), 4(1700/2100), 5(850), 7(2600), 8(900), 20(800), 28(700), 34(2000), 38(2600), 39(1900), 40(2300), 41(2500), LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.5 x 140.9 x 72.97
Akku
12.4 Wh, 3260 mAh Lithium-Ion, kabelloses Laden (Qi), Quick Charge 4.0, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 22 h, Standby 3G (laut Hersteller): 495 h
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 12 MPix f/​1.7, Phasenvergleich-AF, Dual-LED-Blitz, Videos @2160p/​30fps (Hauptkamera); 13.0MP, f/​2.6, Tiefenschärfe, Teleobjektiv (Zweitkamera)
Secondary Camera: 5 MPix f/2.0, 1.4 µm
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher an der Unterkante, Tastatur: virtuelles Keyboard, Quick-Charge-Ladegerät, USB-Kabel, Headset, Audioadapter, SIM-Tool, Cover, Support, 24 Monate Garantie, Bandbreite (Download/​Upload): 600Mbps/​150Mbps (LTE); SAR-Wert: 0,54 W/kg (Kopf); 1,54 W/kg (Körper) IP67-zertifiziert, Lüfterlos
Gewicht
176 g, Netzteil: 83 g
Preis
749 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse – Sehr stabiles Edelstahlgehäuse beim Nokia 8 Sirocco

Um die Jahrtausendwende war Nokia berühmt dafür, immer wieder neue Formfaktoren für das Handy zu ersinnen, die großteils auch sinnvoll zu bedienen waren. So konnte jeder Nutzer genau das Handy finden, das ihm am besten entsprach. Das Nokia 8800 Sirocco war 2006 Nokias Speerspitze des Handy-Lineups und besaß einen Schiebemechanismus und ein hochwertiges Metallgehäuse. An diese Tradition des ungewöhnlichen, aber hochwertigen Designs will das Nokia 8 Sirocco anknüpfen: Es besitzt ein Edelstahlgehäuse mit sehr schmalen Kanten, das sehr elegant wirkt. Auch das stark gebogene Glas an der Vorderseite ist ein Hingucker. Die Rückseite ist ebenfalls mit Glas überzogen, was sicherlich der Empfangsstärke der Antennen guttut und auch schick aussieht, Fingerabdrücke und Fettschmierer aber geradezu magisch anzieht.

Mit 176 Gramm liegt das Nokia 8 Sirocco satt in der Hand, der 16:9-Formfaktor ist mittlerweile fast schon ungewöhnlich, das Gerät ist daher deutlich kürzer und etwas breiter als die Vergleichsgeräte. Das Gerät liegt gut in der Hand und die Verarbeitung fühlt sich absolut erstklassig an. Als Farbe ist aktuell nur schlichtes Schwarz mit dezenten Chrom-Verzierungen erhältlich.

Das Gerät ist absolut druck- und verwindungsstabil und wirkt dadurch sehr hochwertig. Das Gehäuse ist nach IP67 staub- und wasserdicht und kann damit auch im flachen Süßwasser benutzt werden.

Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco
Nokia 8 Sirocco

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung – Viel Speicher, kein MHL

Mit 128 GB flottem UFS-2.1-Massenspeicher und 6 GB RAM ist das Nokia 8 Sirocco gut ausgestattet für ein High-End-Smartphone, allerdings sollte man beachten, dass der Speicher bei unserem Testmodell nicht durch eine microSD erweitert werden kann. Im Internet kursiert ein Nokia 8 Sirocco mit Dual-SIM-Unterstützung, das angeblich auch mit einer microSD ausgestattet werden kann, im Moment gibt es dieses Modell aber in Mitteleuropa nicht zu kaufen. Durch das pure Android kann man aber 114 GB für Daten nutzen, damit sollte man recht lange auskommen.

Einen 3,5-mm-Audioanschluss gibt es beim Nokia 8 Sirocco nicht, der Sound wird per USB-C-Port ausgegeben. Der USB-Port beherrscht USB-OTG, aber kein MHL, also die Bildausgabe per USB-C.

Links: SIM-Slot
Links: SIM-Slot
Rechts: Lautstärkewippe, Standby-Taste
Rechts: Lautstärkewippe, Standby-Taste
Unten: Lautsprecher, USB-C-Port, Mikrofon
Unten: Lautsprecher, USB-C-Port, Mikrofon
Oben: Mikrofon
Oben: Mikrofon

Software – Das Nokia 8 Sirocco kommt mit purem Android

Nokia verwendet auf all seinen Smartphone Android One, so auch auf dem Nokia 8 Sirocco. Damit ist ein pures Android ohne große Veränderungen durch den Hersteller sichergestellt und es gibt eine Garantie für zwei Jahre OS-Updates und Sicherheitsupdates von Google. Auf unserem Nokia Smartphone sind folglich die aktuelle Version von Googles Betriebssystem, nämlich Android Oreo 8.1, sowie die zum Testzeitpunkt aktuellen Sicherheitspatches von Anfang Mai 2018 installiert. Außer den üblichen Google-Apps gibt es keine vorinstallierte Software, sodass man sein Telefon ganz nach seinen Wünschen gestalten kann.

Pures Android Oreo im Nokia 8 Sirocco
Pures Android Oreo im Nokia 8 Sirocco
Pures Android Oreo im Nokia 8 Sirocco

Kommunikation und GPS – Mäßig empfangsstarkes WLAN

Schnelles WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac ist natürlich Pflicht bei einem High-End-Smartphone, im Nokia 8 Sirocco sind allerdings die Empfangsraten in unserem Test mit dem Referenzrouter Linksys EA8500 eher mäßig, das hatten wir schon beim Nokia 8 beobachtet. Die Senderaten hingegen sind in etwa auf dem Niveau anderer Flaggschiff-Geräte. Im subjektiven Praxistest ist der Seitenaufbau durchschnittlich schnell, Bilder brauchen anfangs etwas länger zum Laden, während sie nach einer gewissen Zeit beim Scrollen recht schnell erscheinen. Nah am Router haben wir vollen Ausschlag, in 10 Meter Entfernung zum Zugangspunkt und durch 3 Wände ist der Empfang noch zu 50 % vorhanden, allerdings gibt es hier ab und an Probleme mit dem Verbindungsaufbau, sodass Seiten gar nicht oder nur sehr langsam geladen werden. Wendet man das Smartphone in Richtung des Routers, so geht der Seitenaufbau wiederum recht schnell vonstatten.

Die LTE-Geschwindigkeit ist mit bis zu 600 MBit/s im Download und bis zu 150 MBit/s im Upload ordentlich und schneller als beim Nokia 8, hinkt aber anderen Geräten wie dem Sony Xperia XZ2 oder dem Samsung Galaxy S9 stark hinterher, diese bieten mittlerweile bis zu 1.200 MBit/s im Download. Allerdings ist die Frage, ob diese Maximalwerte in der Praxis spürbar sind, da man dafür erstens sehr große Datenmengen mit dem Smartphone verschicken müsste und zweitens auch die Handynetze mitspielen müssen, damit die Geschwindigkeit überhaupt erreicht werden kann. Vodafone Deutschland beispielsweise bietet theoretisch 500 MBit/s als maximale Downloadrate per LTE, schreibt auf seiner Website allerdings auch, dass durchschnittlich in unabhängigen Tests nur 44,53 Mbit/s im Download und 18,83 Mbit/s im Upload in Stadtgebieten erreicht werden. Das Nokia 8 Sirocco bietet 14 unterschiedliche LTE-Frequenzen an, das sollte für die meisten Reisen reichen, um auch im Ausland ein LTE-Netz zu finden, gegenüber den 21 Frequenzen eines Sony Xperia XZ2 ist es aber doch weniger.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Sony Xperia XZ2
Adreno 630, 845, 64 GB UFS 2.1 Flash
669 MBit/s ∼100% +141%
Samsung Galaxy S9
Mali-G72 MP18, 9810, 64 GB UFS 2.1 Flash
652 MBit/s ∼97% +135%
Motorola Moto Z2 Force
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
573 MBit/s ∼86% +106%
Nokia 8 Sirocco
Adreno 540, 835, 128 GB UFS 2.1 Flash
278 MBit/s ∼42%
Nokia 8
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
235 MBit/s ∼35% -15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=279)
199 MBit/s ∼30% -28%
Huawei P10 Plus
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 128 GB UFS 2.0 Flash
40.8 MBit/s ∼6% -85%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Sony Xperia XZ2
Adreno 630, 845, 64 GB UFS 2.1 Flash
633 MBit/s ∼100% +15%
Motorola Moto Z2 Force
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
587 MBit/s ∼93% +7%
Nokia 8 Sirocco
Adreno 540, 835, 128 GB UFS 2.1 Flash
550 MBit/s ∼87%
Samsung Galaxy S9
Mali-G72 MP18, 9810, 64 GB UFS 2.1 Flash
519 MBit/s ∼82% -6%
Nokia 8
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
235 MBit/s ∼37% -57%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=279)
195 MBit/s ∼31% -65%
Huawei P10 Plus
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 128 GB UFS 2.0 Flash
128 MBit/s ∼20% -77%
GPS-Test Innenraum
GPS-Test Innenraum
GPS-Test im Freien
GPS-Test im Freien

In Innenräumen kann uns das Nokia-Handy nicht orten, im Freien dauert es ein wenig, dann werden ordentliche 6 Meter Genauigkeit erreicht.

Bei unserer Ausfahrt mit dem Mountainbike nehmen wir neben dem Nokia 8 Sirocco noch das Garmin Edge 500 als Vergleichsgerät mit, es handelt sich dabei um ein Profi-Navi für Radfahrer. Die gemessene Strecke ist bei beiden Geräten beinahe gleich und auch im Detail ergibt sich kaum ein Nachteil für das Smartphone, bei der Wendeschleife vollzieht es den Weg sogar noch ein wenig besser nach. In Google Maps wiederum hat das Smartphone große Probleme, uns richtig zu lokalisieren, erst nach langer Zeit wird unser Standort erkannt und dann zeigt auch noch der Kompass stets die falsche Blickrichtung an. Insgesamt ist das Nokia 8 Sirocco bedingt zu empfehlen: Wer oft die Naviagtionsfunktion nutzt und darauf angewiesen ist, der sollte sich nicht zu sehr auf das Smartphone verlassen.

GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – See
GPS Garmin Edge 500 – See
GPS Garmin Edge 500 – Schleife
GPS Garmin Edge 500 – Schleife
GPS Nokia 8 Sirocco – Überblick
GPS Nokia 8 Sirocco – Überblick
GPS Nokia 8 Sirocco – See
GPS Nokia 8 Sirocco – See
GPS Nokia 8 Sirocco – Schleife
GPS Nokia 8 Sirocco – Schleife

Telefonfunktionen und Sprachqualität – Nokia 8 Sirocco mit guter Mikrofonqualität

Gemäß der Android-One-Philosophie weicht auch die Telefon-App nicht von Googles Standard-Apps ab. Mit der Android-Telefonapp lässt sich aber ohnehin gut arbeiten und sie bietet recht viele Funktionen, beispielsweise den direkten Zugriff auf die Kontakte, eine übersichtliche Anrufliste und die Möglichkeit, Nummern zu blockieren. VoLTE wird von dem Smartphone unterstützt, Anrufe über WiFi können allerdings derzeit nicht getätigt werden.

Die Sprachqualität überzeugt uns insgesamt, zwar neigt der Ohrhörer dazu, bei hoher Lautstärke zu dröhnen, ein Hintergrundrauschen ist aber nicht wahrnehmbar und unser Gegenüber kommt vor allem bei mittlerer Lautstärke sehr präsent an. Auch das Mikrofon gefällt uns: Unsere Stimme wird zum Gesprächspartner sehr klar und präsent übermittelt. Per eingebauter Freisprechfunktion klingt unser Gegenüber ebenfalls recht gut, und auch unsere Stimme wird gut weitergeleitet, selbst wenn wir recht leise sprechen.

Kameras – gute Dual-Hauptkamera, schwache Selfiecam

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera
Live-Bokeh-Bild Hauptkamera
Live-Bokeh-Bild Hauptkamera

Eine Zeiss-Dual-Kamera findet sich an der Rückseite, während an der Vorderseite eine einzelne Linse ohne LED-Blitz sitzt. Lassen Sie uns zunächst über die Selfie-Kamera sprechen, denn sie kann uns nicht restlos überzeugen: Der 5-Megapixel-Sensor macht Bilder, die in hellen Bereichen kaum Zeichnung haben und seltsam unnatürliche Farbübergänge erzeugen. Zudem sind an den Rändern deutliche Unschärfen sichtbar, die auch nach mehrmaligem Wiederholen des Bildes nicht weniger werden. In dunklen Bereichen hellt die Kamera allerdings recht gut auf und der Bildschirm kann zudem als Fotolicht verwendet werden.

Die rückwärtige Kamera besteht aus einer 12-Megapixel-Linse, die eher weitwinklig ausgelegt ist, während die Zeitkamera eine 13-Megapixel-Telelinse darstellt. Mit f/1.7 ist die Hauptkamera ziemlich lichtempfindlich und macht auch unter Schwachlicht recht scharfe Fotos, die allerdings nur wenig aufgehellt werden. Hier leistet das Huawei P20 Pro deutlich bessere Arbeit. Unter normalen Lichtbedingungen gefällt uns die Darstellung der Kamera des Nokia-Smartphones aber recht gut: Farben wirken natürlich, die Schärfe passt, in sehr hellen Bereichen geht allerdings die Zeichnung verloren. Durch die Dual-Kamera mit unterschiedlichen Brennweiten lässt sich ein leichter optischer Zoom erreichen und auch der digitale Zoom wird dadurch qualitativ verbessert. Ebenfalls möglich ist ein Bokeh-Effekt mit Live-Vorschau, in unserem Test senkte diese Funktion allerdings auch die Schärfe im Bereich des Hauptmotivs deutlich.

Videos lassen sich mit der Hauptkamera in 4K-Qualität aufzeichnen, die Bildqualität und Schärfe gefallen uns hier sehr gut. Zusätzlich kann man Ton über drei Mikrofone in Surround aufzeichnen. Die Mikrofone sollen laut Hersteller auch in sehr lauten Umgebungen noch ein gutes Ergebnis liefern. Es gibt eine milde Zeitlupenfunktion, die das Video um den Faktor 4 verlangsamt, also wohl mit 120 fps aufzeichnet. Die daraus entstehenden Effekte sind ganz nett, aber nicht großartig, da die Verlangsamung nicht allzu hoch ist.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Im Labor lassen wir die Hauptkamera noch unser Testchart und die ColorChecker-Farbtafel unter kontrollierten Lichtbedingungen fotografieren. Das Ergebnis ist sehr gut: Die Schärfe des Testcharts überzeugt und auch die Farbflächen wirken recht sauber dargestellt. Lediglich Text vor rotem Hintergrund wird minimal unsauber dargestellt.

Farben werden minimal verfälscht wiedergegeben, nämlich leicht untersättigt.

Testchart abfotografiert
Testchart abfotografiert
Testchart Detail
Testchart Detail
ColorChecker Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.
ColorChecker Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches haben wir die Originalfarben abgebildet.

Zubehör und Garantie – Viel Zubehör

HMD Global, wie der Hersteller der Nokia-Smartphones offiziell heißt, packt einiges an Zubehör in die Packung: Da wären zunächst das Schnelllade-Gerät und das USB-Kabel, ein Headset, ein SIM-Tool und Schnellanleitungen sowie Sicherheitsanweisungen in vielen Sprachen. Zusätzlich gibt es auch noch ein durchsichtiges Hardplastik-Cover, das aus Schutzgründen sicher zu begrüßen ist, aus Designsicht aber dem Smartphone nicht guttut. Offizielles Zubehör gibt es im Nokia-Shop für das Phone ansonsten noch nicht zu kaufen.

Nokia gibt 24 Monate Garantie auf seine Smartphones.

Eingabegeräte & Bedienung – Sehr exakter Touchscreen

Als Tastatur-App kommt Googles GBoard zum Einsatz. Damit lässt sich gut und flott arbeiten, es gibt die Möglichkeit der Spracheingabe, des Wischens statt Tippens und man kann die Tastatur mittels Designs anpassen. Andere Tastatur-Apps können natürlich aus dem Google Play Store nachinstalliert werden.

Der Touchscreen ist sehr schnell und besitzt eine gute, gleitfreudige Oberfläche. Auch an den gebogenen Rändern reagiert er sehr zuverlässig und lässt sich über die gesamte Fläche sehr gut bedienen. Einen Handschuhmodus für den Winter gibt es nicht.

An der Rückseite sitzt der Fingerabdrucksensor, der durch einen leichten Rand gut zu ertasten ist und das Smartphone auch aus dem Standby schnell und zuverlässig entsperrt.

Die Bedienelemente für Android finden sich auf dem Bildschirm, rechts im Gehäuse sitzen die beiden einzigen Hardwaretasten, nämlich eine Lautstärkewippe und ein Standby-Taster. Sie unterscheiden sich haptisch nicht vom restlichen Seitenbereich, sind aber durch kleine Kerben gut zu ertasten.

Display – OLED-Screen mit Farbstich im Nokia 8 Sirocco

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Der 5,5-Zoll-Screen ist noch im 16:9-Format ausgeführt, was aber für die Wiedergabe von Videos vorteilhaft ist, da es keine schwarzen Streifen links und rechts wie bei einem 2:1-Display gibt. Der OLED-Screen ist nicht randlos, durch das geschwungene Glas wirkt er aber sehr edel. Die Auflösung ist mit 2.560 x 1.440 Pixel ebenso hoch wie bei anderen aktuellen High-End-Smartphones.

Die Helligkeit des Bildschirms beträgt 576 cd/m² im Durchschnitt, ein guter Wert, aber doch deutlich weniger als beim Nokia 8. Das Motorola Moto Z2 Force oder das Samsung Galaxy S9 sind aber deutlich dunkler. Hohe Helligkeitswerte erreicht unser Testgerät allerdings nur per Helligkeitssensor, schaltet man ihn aus, liegt die maximale Helligkeit nur noch bei 390 cd/m².

Die Helligkeitsverteilung ist mit 85 % nicht so gleichmäßig wie bei vergleichbaren Geräten.

555
cd/m²
575
cd/m²
650
cd/m²
563
cd/m²
576
cd/m²
645
cd/m²
560
cd/m²
599
cd/m²
648
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 650 cd/m² Durchschnitt: 596.8 cd/m² Minimum: 3.28 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 576 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 5 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 5.4 | 0.64-98 Ø6.5
Gamma: 2.3
Nokia 8 Sirocco
P-OLED, 2560x1440, 5.5
Sony Xperia XZ2
IPS, 2160x1080, 5.7
Motorola Moto Z2 Force
OLED, 2560x1440, 5.5
Samsung Galaxy S9
Super AMOLED, 2960x1440, 5.8
Huawei P10 Plus
LTPS, 2560x1440, 5.5
Nokia 8
IPS, 2560x1440, 5.3
Bildschirm
34%
1%
31%
27%
-16%
Helligkeit Bildmitte
576
630
9%
511
-11%
529
-8%
568
-1%
735
28%
Brightness
597
632
6%
526
-12%
527
-12%
562
-6%
707
18%
Brightness Distribution
85
96
13%
88
4%
96
13%
92
8%
92
8%
Schwarzwert *
0.44
0.43
0.79
DeltaE Colorchecker *
5
1.5
70%
4.3
14%
1.4
72%
2.4
52%
6.7
-34%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8
4.3
46%
9.6
-20%
4
50%
3.8
52%
12.9
-61%
DeltaE Graustufen *
5.4
2.1
61%
3.7
31%
1.6
70%
2.5
54%
8.3
-54%
Gamma
2.3 96%
2.17 101%
2.11 104%
2.16 102%
2.37 93%
2.24 98%
CCT
7730 84%
6513 100%
7075 92%
6358 102%
6779 96%
8906 73%
Kontrast
1432
1321
930

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 250 Hz

Das Display flackert mit 250 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 250 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8677 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Wir stellen ein Bildschirmflackern mit 250 Hz fest, das bei empfindlichen Personen durchaus zu Kopfschmerzen führen könnte.

Das Kontrastverhältnis des Bildschirms ist bauweisebedingt perfekt: OLED-Bildschirme können einzelne Pixel komplett abschalten. Da jeder Pixel einzeln leuchtet, ist also nahezu absolutes Schwarz möglich.

Mit dem Spektralfotometer und der Software CalMAN überprüfen wir die Farbdarstellung noch genauer: Die Farbabweichungen sind hier zwar insgesamt noch akzeptabel, aber doch deutlich höher als bei anderen teuren Smartphones. Immerhin wurden sie im Vergleich zum Nokia 8 etwas verbessert. In den Standardeinstellungen sieht man bei den Graustufen einen deutlichen Blaustich.

Große Einstellungsmöglichkeiten für den Weißabgleich gibt es nicht und so testen wir den Bildschirm nur im Standardmodus, ein von Google "Nachtlicht" genannter Blaulichtfilter lässt sich allerdings auf Wunsch aktivieren.

CalMAN Farbgenauigkeit – AdobeRGB
CalMAN Farbgenauigkeit – AdobeRGB
CalMAN Farbraum – AdobeRGB
CalMAN Farbraum – AdobeRGB
CalMAN Graustufen – sRGB
CalMAN Graustufen – sRGB
CalMAN Sättigung – AdobeRGB
CalMAN Sättigung – AdobeRGB

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2 ms steigend
↘ 2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 1 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
4.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2.8 ms steigend
↘ 2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 1 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41.1 ms).
Blaustich seitlich
Blaustich seitlich
Blaustich mittig bei Seitenansicht
Blaustich mittig bei Seitenansicht

Im Freien kann man das Smartphone benutzen, in sehr hellen Umgebungen spiegelt der Bildschirm aber stark, sodass es schwer wird, noch etwas auf dem Screen zu erkennen. Die hohe Maximalhelligkeit hilft da etwas. Der Helligkeitssensor wählt eine gute Helligkeit passend zum Umgebungslicht.

Die Blickwinkel wirken auf den ersten Blick gut, allerdings sieht man hier schon das Problem, dass die gewölbten Kanten die Farbe verfälschen. Das wird besonders bei weißen Flächen sichtbar: Schaut man gerade auf den Bildschirm, so hebt sich die Farbe der gewölbten Teile deutlich ab, erscheint nämlich sichtbar bläulich. Verlagert man den Blick zur Seite, so wird das Bild sichtbar blaustichig, während die gewölbten Seiten dann weiß aussehen. Mit aktiviertem Blaulichtfilter verändert der Schimmer seine Farbe, ist aber weiterhin deutlich sichtbar.


Außeneinsatz – Helligkeitssensor
Außeneinsatz – Helligkeitssensor
Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung – Gute Leistungswerte

Der Snapdragon 835 ist nicht mehr Qualcomms schnellster Prozessor, die Nachfolgegeneration 845 ist beispielsweise schon im Sony Xperia XZ2 verbaut. Zwar erreicht das Nokia 8 Sirocco auch mit dem Snapdragon 835 sehr gute Leistungswerte, der Vorsprung der nächsten Generation ist aber bei den Vergleichsgeräten deutlich sichtbar. Ruckler oder Wartezeiten muss man aber auch beim Nokia-Smartphone nicht befürchten und ob der Leistungsunterschied in der Praxis spürbar ist, ist fraglich.

Als Grafikeinheit kommt eine Qualcomm Adreno 540 zum Einsatz, auch in den Grafik-Benchmarks kann das Nokia 8 Sirocco noch durchaus mithalten, auch hier gibt es für die aktuelle Generation einen sichtbaren, allerdings wohl kaum spürbaren Vorsprung.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
185487 Points ∼82%
Sony Xperia XZ2
225663 Points ∼100% +22%
Motorola Moto Z2 Force
179595 Points ∼80% -3%
Samsung Galaxy S9
217950 Points ∼97% +18%
Huawei P10 Plus
138326 Points ∼61% -25%
Nokia 8
177018 Points ∼78% -5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (150208 - 185487, n=17)
173235 Points ∼77% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (23275 - 250848, n=366)
72912 Points ∼32% -61%
AnTuTu v7 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
209729 Points ∼79%
Sony Xperia XZ2
266981 Points ∼100% +27%
Samsung Galaxy S9
243861 Points ∼91% +16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (201881 - 217442, n=8)
208685 Points ∼78% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (17073 - 348178, n=147)
111274 Points ∼42% -47%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
7193 Points ∼89%
Sony Xperia XZ2
8069 Points ∼100% +12%
Motorola Moto Z2 Force
6998 Points ∼87% -3%
Samsung Galaxy S9
5291 Points ∼66% -26%
Huawei P10 Plus
6157 Points ∼76% -14%
Nokia 8
6959 Points ∼86% -3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (5603 - 7223, n=19)
6702 Points ∼83% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6998 - 9868, n=233)
4440 Points ∼55% -38%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
7925 Points ∼85%
Sony Xperia XZ2
9319 Points ∼100% +18%
Motorola Moto Z2 Force
8553 Points ∼92% +8%
Samsung Galaxy S9
5736 Points ∼62% -28%
Huawei P10 Plus
7377 Points ∼79% -7%
Nokia 8
8282 Points ∼89% +5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (6854 - 8553, n=19)
7820 Points ∼84% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4101 - 13211, n=398)
4801 Points ∼52% -39%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
1202 Points ∼89%
Sony Xperia XZ2
1346 Points ∼100% +12%
Motorola Moto Z2 Force
1300 Points ∼97% +8%
Samsung Galaxy S9
1099 Points ∼82% -9%
Huawei P10 Plus
1054 Points ∼78% -12%
Nokia 8
1262 Points ∼94% +5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (1009 - 1329, n=17)
1222 Points ∼91% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (7 - 1731, n=473)
680 Points ∼51% -43%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
6084 Points ∼77%
Sony Xperia XZ2
7868 Points ∼100% +29%
Motorola Moto Z2 Force
6144 Points ∼78% +1%
Samsung Galaxy S9
6373 Points ∼81% +5%
Huawei P10 Plus
3438 Points ∼44% -43%
Nokia 8
5958 Points ∼76% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (5791 - 6273, n=17)
6052 Points ∼77% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (18 - 15875, n=473)
1619 Points ∼21% -73%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
3162 Points ∼87%
Sony Xperia XZ2
2193 Points ∼60% -31%
Motorola Moto Z2 Force
3652 Points ∼100% +15%
Samsung Galaxy S9
2669 Points ∼73% -16%
Huawei P10 Plus
3331 Points ∼91% +5%
Nokia 8
3540 Points ∼97% +12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (1501 - 4423, n=17)
3137 Points ∼86% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (21 - 4798, n=473)
1170 Points ∼32% -63%
System (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
5888 Points ∼70%
Sony Xperia XZ2
8402 Points ∼100% +43%
Motorola Moto Z2 Force
5918 Points ∼70% +1%
Samsung Galaxy S9
6234 Points ∼74% +6%
Huawei P10 Plus
3572 Points ∼43% -39%
Nokia 8
5671 Points ∼67% -4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (4238 - 5926, n=17)
5690 Points ∼68% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (369 - 12202, n=473)
2367 Points ∼28% -60%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
3416 Points ∼91%
Sony Xperia XZ2
3738 Points ∼100% +9%
Motorola Moto Z2 Force
3625 Points ∼97% +6%
Samsung Galaxy S9
3285 Points ∼88% -4%
Huawei P10 Plus
2563 Points ∼69% -25%
Nokia 8
3505 Points ∼94% +3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (2702 - 3790, n=17)
3367 Points ∼90% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (150 - 6097, n=477)
1185 Points ∼32% -65%
Geekbench 4.1/4.2
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
7865 Points ∼55%
Sony Xperia XZ2
14362 Points ∼100% +83%
Samsung Galaxy S9
6219 Points ∼43% -21%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (7462 - 8281, n=13)
7893 Points ∼55% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (836 - 14417, n=172)
4169 Points ∼29% -47%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
6701 Points ∼76%
Sony Xperia XZ2
8510 Points ∼97% +27%
Motorola Moto Z2 Force
6711 Points ∼76% 0%
Samsung Galaxy S9
8786 Points ∼100% +31%
Huawei P10 Plus
6267 Points ∼71% -6%
Nokia 8
6479 Points ∼74% -3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (6006 - 6799, n=18)
6515 Points ∼74% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1099 - 11598, n=222)
4159 Points ∼47% -38%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
1952 Points ∼53%
Sony Xperia XZ2
2464 Points ∼67% +26%
Motorola Moto Z2 Force
1911 Points ∼52% -2%
Samsung Galaxy S9
3688 Points ∼100% +89%
Huawei P10 Plus
1852 Points ∼50% -5%
Nokia 8
1924 Points ∼52% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (1809 - 1973, n=18)
1917 Points ∼52% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (394 - 4824, n=223)
1229 Points ∼33% -37%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
2946 Points ∼81%
Sony Xperia XZ2
3630 Points ∼100% +23%
Motorola Moto Z2 Force
2986 Points ∼82% +1%
Samsung Galaxy S9
2486 Points ∼68% -16%
Huawei P10 Plus
1679 Points ∼46% -43%
Nokia 8
3010 Points ∼83% +2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (1628 - 3157, n=18)
2891 Points ∼80% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (549 - 4183, n=327)
1587 Points ∼44% -46%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
3926 Points ∼77%
Sony Xperia XZ2
5122 Points ∼100% +30%
Motorola Moto Z2 Force
3991 Points ∼78% +2%
Samsung Galaxy S9
3553 Points ∼69% -10%
Huawei P10 Plus
1767 Points ∼34% -55%
Nokia 8
3894 Points ∼76% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (3560 - 4072, n=18)
3901 Points ∼76% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (69 - 5220, n=327)
1120 Points ∼22% -71%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
3656 Points ∼78%
Sony Xperia XZ2
4693 Points ∼100% +28%
Motorola Moto Z2 Force
3713 Points ∼79% +2%
Samsung Galaxy S9
3244 Points ∼69% -11%
Huawei P10 Plus
1747 Points ∼37% -52%
Nokia 8
3655 Points ∼78% 0%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (2895 - 3810, n=18)
3609 Points ∼77% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (86 - 4734, n=335)
1071 Points ∼23% -71%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
2287 Points ∼63%
Sony Xperia XZ2
3642 Points ∼100% +59%
Motorola Moto Z2 Force
3071 Points ∼84% +34%
Samsung Galaxy S9
2600 Points ∼71% +14%
Huawei P10 Plus
1662 Points ∼46% -27%
Nokia 8
3002 Points ∼82% +31%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (1574 - 3092, n=17)
2795 Points ∼77% +22%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (532 - 4150, n=358)
1483 Points ∼41% -35%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
4511 Points ∼56%
Sony Xperia XZ2
8122 Points ∼100% +80%
Motorola Moto Z2 Force
6035 Points ∼74% +34%
Samsung Galaxy S9
4569 Points ∼56% +1%
Huawei P10 Plus
2469 Points ∼30% -45%
Nokia 8
5818 Points ∼72% +29%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (3682 - 6231, n=17)
5615 Points ∼69% +24%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (98 - 8312, n=358)
1522 Points ∼19% -66%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
3709 Points ∼58%
Sony Xperia XZ2
6378 Points ∼100% +72%
Motorola Moto Z2 Force
4969 Points ∼78% +34%
Samsung Galaxy S9
3911 Points ∼61% +5%
Huawei P10 Plus
2229 Points ∼35% -40%
Nokia 8
4814 Points ∼75% +30%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (3407 - 5030, n=17)
4558 Points ∼71% +23%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (123 - 6378, n=366)
1300 Points ∼20% -65%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
21407 Points ∼60%
Sony Xperia XZ2
35856 Points ∼100% +67%
Motorola Moto Z2 Force
21239 Points ∼59% -1%
Samsung Galaxy S9
26851 Points ∼75% +25%
Huawei P10 Plus
14934 Points ∼42% -30%
Nokia 8
20951 Points ∼58% -2%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (6729 - 23046, n=20)
19196 Points ∼54% -10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (7095 - 36762, n=513)
12507 Points ∼35% -42%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
58018 Points ∼72%
Sony Xperia XZ2
80233 Points ∼100% +38%
Motorola Moto Z2 Force
55485 Points ∼69% -4%
Samsung Galaxy S9
48433 Points ∼60% -17%
Huawei P10 Plus
33307 Points ∼42% -43%
Nokia 8
56531 Points ∼70% -3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (16794 - 58360, n=20)
53776 Points ∼67% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2465 - 160199, n=513)
16909 Points ∼21% -71%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
42040 Points ∼67%
Sony Xperia XZ2
62926 Points ∼100% +50%
Motorola Moto Z2 Force
40848 Points ∼65% -3%
Samsung Galaxy S9
41093 Points ∼65% -2%
Huawei P10 Plus
26156 Points ∼42% -38%
Nokia 8
40968 Points ∼65% -3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (12604 - 42278, n=20)
37906 Points ∼60% -10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2915 - 77599, n=514)
14340 Points ∼23% -66%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
106 fps ∼71%
Sony Xperia XZ2
150 fps ∼100% +42%
Motorola Moto Z2 Force
105 fps ∼70% -1%
Samsung Galaxy S9
144 fps ∼96% +36%
Huawei P10 Plus
56 fps ∼37% -47%
Nokia 8
99 fps ∼66% -7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (69 - 119, n=18)
107 fps ∼71% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.1 - 251, n=539)
29.5 fps ∼20% -72%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
60 fps ∼100%
Sony Xperia XZ2
60 fps ∼100% 0%
Motorola Moto Z2 Force
60 fps ∼100% 0%
Samsung Galaxy S9
60 fps ∼100% 0%
Huawei P10 Plus
40 fps ∼66% -33%
Nokia 8
54 fps ∼90% -10%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (54 - 79, n=19)
60.3 fps ∼100% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.9 - 120, n=542)
24.2 fps ∼40% -60%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
54 fps ∼66%
Sony Xperia XZ2
82 fps ∼100% +52%
Motorola Moto Z2 Force
54 fps ∼66% 0%
Samsung Galaxy S9
73 fps ∼89% +35%
Huawei P10 Plus
19 fps ∼23% -65%
Nokia 8
51 fps ∼62% -6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (43 - 64, n=19)
55.2 fps ∼67% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2.2 - 115, n=461)
15.8 fps ∼19% -71%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
37 fps ∼63%
Sony Xperia XZ2
59 fps ∼100% +59%
Motorola Moto Z2 Force
36 fps ∼61% -3%
Samsung Galaxy S9
45 fps ∼76% +22%
Huawei P10 Plus
29 fps ∼49% -22%
Nokia 8
31 fps ∼53% -16%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (29 - 58, n=19)
42.3 fps ∼72% +14%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.1 - 115, n=464)
15.3 fps ∼26% -59%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
41 fps ∼68%
Sony Xperia XZ2
60 fps ∼100% +46%
Motorola Moto Z2 Force
40 fps ∼67% -2%
Samsung Galaxy S9
46 fps ∼77% +12%
Huawei P10 Plus
22 fps ∼37% -46%
Nokia 8
36 fps ∼60% -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (21 - 43, n=19)
37.9 fps ∼63% -8%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1.3 - 69.3, n=326)
13.4 fps ∼22% -67%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
24 fps ∼44%
Sony Xperia XZ2
55 fps ∼100% +129%
Motorola Moto Z2 Force
22 fps ∼40% -8%
Samsung Galaxy S9
24 fps ∼44% 0%
Huawei P10 Plus
12 fps ∼22% -50%
Nokia 8
17 fps ∼31% -29%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (15 - 59, n=19)
29.1 fps ∼53% +21%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2.6 - 110, n=328)
13.3 fps ∼24% -45%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
26 fps ∼74%
Sony Xperia XZ2
35 fps ∼100% +35%
Motorola Moto Z2 Force
25 fps ∼71% -4%
Samsung Galaxy S9
28 fps ∼80% +8%
Huawei P10 Plus
15 fps ∼43% -42%
Nokia 8
24 fps ∼69% -8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (22 - 26, n=19)
24.5 fps ∼70% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (0.72 - 40, n=256)
9.27 fps ∼26% -64%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nokia 8 Sirocco
15 fps ∼45%
Sony Xperia XZ2
33 fps ∼100% +120%
Motorola Moto Z2 Force
15 fps ∼45% 0%
Samsung Galaxy S9
14 fps ∼42% -7%
Huawei P10 Plus
10 fps ∼30% -33%
Nokia 8
13 fps ∼39% -13%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (11 - 50, n=19)
19.5 fps ∼59% +30%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1.1 - 50, n=259)
8.4 fps ∼25% -44%

Legende

 
Nokia 8 Sirocco Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 128 GB UFS 2.1 Flash
 
Sony Xperia XZ2 Qualcomm Snapdragon 845, Qualcomm Adreno 630, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
Motorola Moto Z2 Force Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
Samsung Galaxy S9 Samsung Exynos 9810, ARM Mali-G72 MP18, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
Huawei P10 Plus HiSilicon Kirin 960, ARM Mali-G71 MP8, 128 GB UFS 2.0 Flash
 
Nokia 8 Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 64 GB UFS 2.1 Flash

Bei den Browser-Benchmarks platziert sich das Nokai 8 Sirocco eher im Mittelfeld. Surfen kann man mit dem Gerät flott, aber nicht so schnell wie mit anderen High-End-Geräten, das Sony Xperia XZ2 sticht hier besonders heraus. Aufwändige HTML-5-Seiten wie Googles Interland laden schnell und laufen absolut flüssig.

JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Sony Xperia XZ2 (Chrome 65)
89.54 Points ∼100% +44%
Samsung Galaxy S9 (Samsung Browser 7.0)
67.721 Points ∼76% +9%
Motorola Moto Z2 Force (Chrome 63.0.3239.111)
66.689 Points ∼74% +7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (52.9 - 80.4, n=19)
66.1 Points ∼74% +6%
Nokia 8 (Chrome 61.0.3163.98)
63.365 Points ∼71% +2%
Nokia 8 Sirocco (Chrome 66)
62.157 Points ∼69%
Huawei P10 Plus
58.427 Points ∼65% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10.8 - 273, n=396)
35.3 Points ∼39% -43%
Octane V2 - Total Score
Sony Xperia XZ2 (Chrome 65)
16774 Points ∼100% +45%
Samsung Galaxy S9 (Samsung Browser 7.0)
15233 Points ∼91% +32%
Motorola Moto Z2 Force (Chrome 63.0.3239.111)
12929 Points ∼77% +12%
Nokia 8 Sirocco (Chrome 66)
11544 Points ∼69%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (3086 - 14300, n=20)
11209 Points ∼67% -3%
Nokia 8 (Chrome 61.0.3163.98)
11131 Points ∼66% -4%
Huawei P10 Plus (Chrome 58.0.3029.83)
10213 Points ∼61% -12%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1506 - 43280, n=532)
5303 Points ∼32% -54%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (603 - 59466, n=551)
11703 ms * ∼100% -143%
Nokia 8 Sirocco (Chrome 66)
4812.6 ms * ∼41%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (2425 - 4813, n=19)
3219 ms * ∼28% +33%
Motorola Moto Z2 Force (Chrome 63.0.3239.111)
3175.3 ms * ∼27% +34%
Nokia 8 (Chrome 61.0.3163.98)
3159.8 ms * ∼27% +34%
Huawei P10 Plus (Chrome 58.0.3029.83)
3107 ms * ∼27% +35%
Sony Xperia XZ2 (Chrome 65)
2394.3 ms * ∼20% +50%
Samsung Galaxy S9 (Samsung Browser 7.0)
2077.8 ms * ∼18% +57%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Sony Xperia XZ2 (Chrome 65)
262 Points ∼100% +28%
Nokia 8 Sirocco (Chrome 66)
204 Points ∼78%
Nokia 8 (Chrome 61.0.3163.98)
174 Points ∼66% -15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998) (57 - 204, n=17)
164 Points ∼63% -20%
Samsung Galaxy S9 (Samsung Browser 7.0)
163 Points ∼62% -20%
Motorola Moto Z2 Force (Chrome 63.0.3239.111)
161 Points ∼61% -21%
Huawei P10 Plus
140 Points ∼53% -31%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (27 - 362, n=265)
106 Points ∼40% -48%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Speicher des Nokia 8 lässt sich nicht erweitern, darum entfällt der microSD-Test. Auf seinen internen Speicher greift das Gerät insgesamt ausreichend schnell zu, beim zufälligen Schreiben allerdings bricht die Zugriffsrate stark ein.

Nokia 8 SiroccoSony Xperia XZ2Motorola Moto Z2 ForceSamsung Galaxy S9Huawei P10 PlusNokia 8Durchschnittliche 128 GB UFS 2.1 FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
-8%
63%
1%
144%
-11%
84%
-61%
Sequential Write 256KB SDCard
30.12 (Toshiba Exceria Pro M501)
54.67 (Toshiba Exceria Pro M501)
67.18 (Toshiba Exceria Pro M501)
33.61 (Toshiba Exceria Pro M401)
51.66 (Toshiba Exceria Pro M501)
63.9 (51.3 - 72.4, n=4)
44.7 (3.4 - 87.1, n=301)
Sequential Read 256KB SDCard
34.25 (Toshiba Exceria Pro M501)
77.37 (Toshiba Exceria Pro M501)
79.22 (Toshiba Exceria Pro M501)
54.04 (Toshiba Exceria Pro M401)
76.85 (Toshiba Exceria Pro M501)
79.1 (75.4 - 83.2, n=4)
63 (8.2 - 96.5, n=301)
Random Write 4KB
22.4
17
-24%
78.62
251%
23.07
3%
149.78
569%
14.57
-35%
97.6 (20 - 164, n=14)
336%
14.8 (0.14 - 164, n=582)
-34%
Random Read 4KB
140.7
149.4
6%
148.76
6%
131
-7%
173.06
23%
145.73
4%
141 (132 - 157, n=14)
0%
36.4 (1.59 - 173, n=582)
-74%
Sequential Write 256KB
211.6
198.7
-6%
213.61
1%
206.94
-2%
182.64
-14%
199.15
-6%
202 (192 - 212, n=14)
-5%
76.1 (2.99 - 242, n=582)
-64%
Sequential Read 256KB
737.5
679.2
-8%
696.35
-6%
815.43
11%
732.94
-1%
680.39
-8%
770 (692 - 853, n=14)
4%
222 (12.1 - 895, n=582)
-70%

Spiele – 60-fps-Gaming gefällig?

Gaming mit 60 fps ist auf dem Nokia 8 Sirocco problemlos möglich: Die Frameraten in den von uns mit GameBench getesteten Games Arena of Valor und Shadow Fight 3 sind durchgängig in diesem Bereich mit minimalen Einbrüchen. Auch einfachere Games wie Angry Birds 2 sind ohne Probleme spielbar.

Die Steuerung erfolgt per Touchscreen und Lagesensor und funktioniert ebenfalls sehr gut.

Arena of Valor
Arena of Valor
Shadow Fight 3
Shadow Fight 3
Arena of Valor
 EinstellungenWert
 min60 fps
 high HD60 fps
  Your browser does not support the canvas element!
Shadow Fight 3
 EinstellungenWert
 high60 fps
 minimal60 fps
  Your browser does not support the canvas element!

Emissionen – Hohe Erwärmung unter Last und Drosseln

Temperatur

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest

Das Nokia Sirocco 8 erwärmt sich über die ganze Vorderseite hinweg recht stark unter Last, an der Rückseite ist die Erwärmung stärker lokal begrenzt. Bis zu 42,3 °C an der Rückseite sind aber deutlich spürbar und im Sommer, wenn man das Smartphone nach längerem Gebrauch in die Hosentasche steckt, auch durchaus unangenehm. Im Idle-Modus erwärmt sich das Gerät kaum spürbar auf maximal 33,7 °C.

Die hohe Erwärmung deutet schon darauf hin: Das SoC kann seine Leistung leider unter längerer Last nich vollständig aufrechterhalten, um gut 23 % sinkt die Leistung nach etwa 12 Durchgängen im Akkutest Manhatten 3.1 des GFXBench ab.

Max. Last
 36.5 °C36.9 °C37.5 °C 
 39.4 °C39.9 °C38.2 °C 
 39.9 °C40.8 °C39.4 °C 
Maximal: 40.8 °C
Durchschnitt: 38.7 °C
35.4 °C35.4 °C35.8 °C
33.8 °C37.5 °C40 °C
33.5 °C39.1 °C42.3 °C
Maximal: 42.3 °C
Durchschnitt: 37 °C
Netzteil (max.)  31.7 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-260
Heatmap Vorderseite
Heatmap Vorderseite
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest Pink Noise
Lautsprechertest Pink Noise

Mit einem einzelnen Lautsprecher an der Unterkante muss das Nokia 8 Sirocco auskommen. Der entspricht vom Klangbild her ziemlich genau dem Lautsprecher im Nokia 8: Die maximale Lautstärke ist mit 91,1 dB(A) beachtlich, der Klang aber etwas zu höhenlastig und nicht wirklich rund. Von einem High-End-Smartphone kann man mehr erwarten, der Klang ist aber insgesamt auf ordentlichem Niveau. Die Koppelung mit einem Bluetooth-Lautsprecher funktioniert problemlos und die Soundübertragung ist gut.

Um einen 3,5mm-Klinkenstecker anzuschließen, benötigt man den beiliegenden Adapter, da für die Soundausgabe der USB-C-Port genutzt wird. Der Klang kommt auch hier verzerrungsfrei und sauber beim Kopfhörer an und ist mit einem hochwertigen Kopfhörer wesentlich besser als über den eingebauten Lautsprecher. Nokia legt ein USB-C-Headset bei, das als In-Ear-Kopfhörer ausgeführt ist. Der Klang bringt hier etwas wenig Tiefen mit sich, ist ansonsten aber sauber und klar. Eine Hi-Res-Audio-Zertifizierung hat das Nokia 8 Sirocco nicht, was man heutzutage bei einem High-End-Smartphone durchaus kritisieren kann.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.242.62532.945.33137.242.74031.739.35039.640.76328.336.18027.334.910026.932.312526.733.81602440.720020.944.825020.949.231519.555.240018.560.250017.563.863017.561.980015.760.5100015.864.1125016.668.7160015.869.7200015.476.7250015.579.631501680.6400015.881.950001681.4630016.384800016.3821000016.279.71250016.482.21600016.474.1SPL28.691.1N1.177median 16.4median 68.7Delta2.113.731.629.525.435.925.33032.930.633.634.431.636.628.437.42741.420.8412243.721.346.120.853.321.256.419.460.119.563.317.764.417.961.717.867.317.373.617.474.116.775.817.278.618.281.817.982.417.686.617.783.817.879.517.977.918.17918.269.63091.61.382median 17.9median 69.61.311.6hearing rangehide median Pink NoiseNokia 8 SiroccoNokia 8
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Nokia 8 Sirocco Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (91.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 5.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 12.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (25.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 50% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 38% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 72% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 22% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Nokia 8 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (91.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 22.7% niedriger als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 5.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 11.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 33% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 55% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 61% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 32% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit – Sehr gute Akkulaufzeiten beim Nokia 8 Sirocco

Energieaufnahme

Den Umgang mit der gespeicherten Energie im Akku meistert das Nokia 8 Sirocco durchaus gut: Es ist zwar nicht ganz so sparsam wie das Samsung Galaxy S9, kommt aber immerhin in die Nähe und hängt das Nokia 8 deutlich ab. 6,96 Watt als absoluter Maximalverbrauch sind ein recht niedriger Wert und auch der durchschnittliche Lastverbrauch ist moderat.

Ist das Smartphone ausgeschaltet, braucht es tatsächlich keine Energie und im Standby-Modus ebenfalls nur 0,14 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.14 Watt
Idledarkmidlight 0.78 / 1.53 / 1.57 Watt
Last midlight 3.49 / 6.96 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Nokia 8 Sirocco
3260 mAh
Sony Xperia XZ2
3180 mAh
Motorola Moto Z2 Force
2730 mAh
Samsung Galaxy S9
3000 mAh
Huawei P10 Plus
3750 mAh
Nokia 8
3090 mAh
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 835 (8998)
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
-29%
29%
19%
-66%
-33%
-26%
-10%
Idle min *
0.78
0.72
8%
0.52
33%
0.65
17%
1.03
-32%
0.86
-10%
0.852 (0.45 - 2.2, n=18)
-9%
0.884 (0.2 - 3.4, n=613)
-13%
Idle avg *
1.53
2.21
-44%
0.84
45%
0.81
47%
2.61
-71%
2.13
-39%
2.02 (0.84 - 4.5, n=18)
-32%
1.725 (0.6 - 6.2, n=612)
-13%
Idle max *
1.57
2.22
-41%
0.85
46%
0.92
41%
2.83
-80%
2.16
-38%
2.12 (0.85 - 5.2, n=18)
-35%
1.997 (0.74 - 6.6, n=613)
-27%
Last avg *
3.49
4.6
-32%
2.71
22%
4.76
-36%
7.03
-101%
4.65
-33%
4.69 (2.71 - 8.8, n=18)
-34%
4.03 (0.8 - 10.8, n=607)
-15%
Last max *
6.96
9.34
-34%
7.2
-3%
5.16
26%
10.08
-45%
9.99
-44%
8.46 (6.96 - 11.2, n=18)
-22%
5.7 (1.2 - 14.2, n=607)
18%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das Nokia 8 Sirocco hat einen etwas ausdauernderen Akku als das Nokia 8, 3.260 mAh kann er an Strom zur Verfügung stellen. Das reicht für 11:33 Stunden im WLAN-Test und damit hat das Gerät eine wirklich gute Laufzeit, die nur vom Huawei P10 Plus unter unseren Vergleichsgeräten übertroffen wird. Unter maximaler Last sind deutlich über 5 Stunden Laufzeit möglich. Damit sollte man bei normaler Nutzung locker einen Arbeitstag überstehen, meist auch zwei. Wer sein Smartphone nur ab und zu aktiviert, um zu surfen, Nachrichten abzurufen oder kurz zu telefonieren, der dürfte auch noch länger ohne Stromnetz auskommen.

Der Akku lässt sich kabellos oder über das mitgelieferte QuickCharge 3.0-Ladegerät aufladen: Eine vollständige Akkuladung per Kabel dauert etwas über 2 Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
26h 43min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
11h 33min
Big Buck Bunny H.264 1080p
12h 05min
Last (volle Helligkeit)
5h 17min
Nokia 8 Sirocco
3260 mAh
Sony Xperia XZ2
3180 mAh
Motorola Moto Z2 Force
2730 mAh
Samsung Galaxy S9
3000 mAh
Huawei P10 Plus
3750 mAh
Nokia 8
3090 mAh
Akkulaufzeit
-16%
1%
-31%
-7%
-9%
Idle
1603
1402
-13%
1630
2%
1182
-26%
1655
3%
1506
-6%
H.264
725
722
0%
811
12%
609
-16%
756
4%
733
1%
WLAN
693
679
-2%
531
-23%
474
-32%
760
10%
650
-6%
Last
317
159
-50%
354
12%
164
-48%
174
-45%
237
-25%

Pro

+ sehr stabiles und wertiges Gehäuse
+ ausdauernder Akku
+ 60-fps-Gaming möglich
+ sehr exakter Touchscreen
+ gutes Mikrofon
+ pures Android mit Update-Garantie
+ viel Speicher

Contra

- kein 3,5-mm-Anschluss
- seltsames Verhalten in Google Maps
- mäßig schnelles WLAN
- Selfiekamera nicht überzeugend
- eigenartige Farbeffekte durch gebogenen Bildschirm
- recht starke Erwärmung unter Last
- deutliches Drosseln nach längerer Last

Fazit – Das Nokia 8 Sirocco ist kein High-End-Smartphone für jeden

Im Test: Nokia 8 Sirocco. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Nokia 8 Sirocco. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
notebooksbilliger.de

Das Nokia 8 Sirocco ist definitiv ein Smartphone für Individualisten, diesen Anspruch an den klangvollen Namen hat Nokia erfüllt. Das Handy erfüllt auch alle Forderungen, die man aktuell an ein High-End-Gerät stellen kann: Eine lange Akkulaufzeit, viel Leistung, ein hochauflösender Bildschirm, 60-fps-Gaming, eine ordentliche Dual-Kamera und schnelles LTE sind an Bord. Das Gehäuse wirkt sehr edel und extrem stabil und ist dabei staub- und wassergeschützt.

Perfekt ist das Sirocco aber nicht: Dazu hätte Nokia den seltsamen Farbeffekt des Displays bei weißem Bildschirminhalt besser in den Griff kriegen müssen, das GPS verhält sich in Google Maps eigenartig und an der Front sitzt eine eher mäßige Selfiekamera. Der Klang des Speakers ist zwar laut, aber nicht sehr gut ausbalanciert und eine Hi-Res-Audio-Zertifizierung fehlt ganz. Auch andere Goodies wie MHL für den USB-Anschluss oder die Speichererweiterung per microSD sucht man vergebens. Die Erwärmung ist unter Last recht hoch und die Leistung des SoCs kann hier nicht konstant gehalten werden, sondern sinkt nach kurzer Zeit deutlich ab.

Das Nokia 8 Sirocco ist nicht perfekt, aber ein gutes High-End-Smartphone für Individualisten.

Trotz seiner Macken ist das Nokia 8 Sirocco allein schon aufgrund seines eigenwilligen Designs sympathisch und es besitzt ja durchaus viele Vorzüge, zu denen noch ein großzügiges Zubehörpaket und pures Android mit Update-Garantie kommen. Somit kann man das Nokis 8 Sirocco allen empfehlen, die mit den erwähnten Schwächen klarkommen und die kein 08/15-Smartphone wollen.

Nokia 8 Sirocco - 21.05.2018 v6
Florian Wimmer

Gehäuse
93%
Tastatur
68 / 75 → 90%
Pointing Device
93%
Konnektivität
42 / 60 → 70%
Gewicht
90%
Akkulaufzeit
94%
Display
80%
Leistung Spiele
64 / 63 → 100%
Leistung Anwendungen
61 / 70 → 87%
Temperatur
88%
Lautstärke
100%
Audio
71 / 91 → 78%
Kamera
81%
Durchschnitt
79%
87%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nokia 8 Sirocco Smartphone
Autor: Florian Wimmer, 23.05.2018 (Update: 28.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.