Notebookcheck

US-Handelsbann nach Huawei nun auch gegenüber Chinas größtem Chip-Hersteller SMIC

Die USA verlangen nun auch von US-Unternehmen, die Handel mit dem Top-Chip-Hersteller Chinas, SMIC, betreiben, eine Lizenz (Bild: WSJ)
Die USA verlangen nun auch von US-Unternehmen, die Handel mit dem Top-Chip-Hersteller Chinas, SMIC, betreiben, eine Lizenz (Bild: WSJ)
Sowohl das Wall Street Journal als auch Reuters berichteten vor wenigen Stunden, dass im US-Handelsministerium nun auch Restriktionen gegenüber Chinas größtem Chip-Produzenten SMIC beschlossen wurden. US-Firmen, die etwa Hard- und Software für die Chipherstellung liefern, brauchen demnach künftig eine Handelslizenz. Ein weiteres Kapitel im zunehmend eskalierenden Handelskrieg mit China.
Alexander Fagot,

Die USA verschärfen ihre Gangart im Handelskrieg gegen chinesische Unternehmen wie Huawei und erweitern die Handelsrestriktionen nun auch auf Chinas größten Chiphersteller, die Semiconductor Manufacturing International Corporation, kurz SMIC. Wie das Wall Street Journal und Reuters übereinstimmend berichteten, erging an die US-Chip-Industrie am Freitag ein Brief des US-Handelsministeriums, in den die beiden Nachrichten-Organisationen Einsicht hatten.

Dem Inhalt des Schreibens zufolge, müssen US-Unternehmen, die Handel mit der SMIC betreiben, etwa Hersteller der Produktionsmaschinen für die Chip-Herstellung, künftig um eine Lizenz ansuchen, ähnlich wie das beim US-Technologie-Bann gegenüber Huawei bereits der Fall ist. Microsoft und neuerdings auch Intel dürfen ihre Soft- und Hardware weiterhin an Huawei liefern, MediaTek hat ebenfalls um eine Lizenz angesucht, diese aber offenbar noch nicht erhalten. Internationale Chip-Hersteller wie die taiwanesische TSMC dürfen aktuell keine Chips für Huawei produzieren, da sie US-Technologie für die Herstellung verwenden, am Bekanntesten ist der US-Bann aber natürlich aufgrund der Google-Restriktionen bei Android-Phones von Huawei.

Wie das Video des Wall Street Journals unten aber darlegt, geht es wohl um viel mehr als nur um die konkreten Vorwürfe der US-Regierung, Huawei betreibe Spionage für die chinesische Regierung, beziehungsweise SMIC fertige Chips im Auftrag des US-Militärs was ein Sprecher des Chip-Produzenten gegenüber Reuters nun abermals bestritten hat. SMIC hinkt der US-Amerikanischen- beziehungsweise taiwanesischen Chip-Fertigung schon jetzt etwa vier Jahre hinterher, die neuen Handelsbeschränkungen gegen SMIC könnten Chinas Bemühungen, im Chipsektor autonom und unabhängig zu werden, deutlich verlangsamen, da es aktuell kaum Alternativen für US-Technologien in der Fertigung gibt.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-09 > US-Handelsbann nach Huawei nun auch gegenüber Chinas größtem Chip-Hersteller SMIC
Autor: Alexander Fagot, 27.09.2020 (Update: 27.09.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.