Notebookcheck

Vivo iQOO: Jede Menge Leaks zum morgen startenden Flaggschiff

Vivo wird ihr erste iQOO-Smartphone am 1. März offiziell enthüllen, schon jetzt gibts viele Infos.
Vivo wird ihr erste iQOO-Smartphone am 1. März offiziell enthüllen, schon jetzt gibts viele Infos.
Schon morgen, am 1. März, wird die Vivo-Tochter iQOO ihr erstes Smartphone offiziell präsentieren, das sickerte mittlerweile durch. Vorab bekannt ist aber jede Menge mehr, von den Specs über Bilder bis zum ersten kurzen Hands-On mit Preisangaben des Premium-Phones, das möglicherweise als Gamer-Handy startet.

Vivos neue Smartphone-Tochter iQOO geht es mit dem 1. März offiziell an, das erste Smartphone der Premium-Tochter soll morgen bereits in China starten, interessanterweise ist noch nicht bekannt, wie es eigentlich heißen wird, iQOO ist ja eher die Marke. Neben einigen Bildern von der offiziellen iQOO-Weibo-Seite haben wir dort und aus anderen Quellen auch Informationen zu den Spezifikationen gefunden.

Noch ein Schnell-Ladeverfahren

Bekannt ist etwa, dass iQOOs erstes Handy mit 4.000 mAh Akku starten wird, der zudem 44 Watt schnelles Fast-Charging unterstützen wird, was zu einer vollen Ladung in nur 50 Minuten führt. iQOO dürfte dieses Verfahren Super FlashCharge nennen. Aufgrund von geleakten TENAA- und Geekbench-Informationen wissen wir, dass sich zwei iQOO-Modelle mit den Nummern V1824BA und V1824A in Entwicklung befanden.

Premium-Spezifikationen

Erwartet wird ein Snapdragon 855-SoC mit 6, 8 oder 12 GB RAM und bis zu 256 GB Speicher. Das 6,41 Zoll Super AMOLED-Display mit integriertem Fingerabdrucksensor wird mit 2.340 x 1.080 Pixeln auflösen. An der Rückseite befindet sich eine Triple-Cam aus einer 13 Megapixel und zwei 12 Megapixel-Sensoren, die Selfie-Cam ist ein 12 Megapixel-Shooter und steckt in einer Waterdrop-Notch. Das Gehäuse wird es in zwei Farboptionen (Blau und Rot) mit attraktivem Farbverlaufsmuster geben. 

iQOO als Gaming-Marke?

Ebenfalls erwähnt werden NFC und ein 4D Shock-Modus für mobiles Gaming, womit das iQOO möglicherweise als Gaming-Smartphone vermarktet wird - die Farbgebung könnte diese Theorie unterstützen. Dank eines unten verlinkten, leider etwas unscharfen Hands-On-Videos aus China erfahren wir auch ein wenig über die Preisgestaltung. Vivo wird ihr erstes iQOO-Phone offenbar zwischen 4.000 und 6.000 Yuan auf den Markt bringen, das wären umgerechnet 525 bis 788 Euro, also definitiv Premium für China. Aktuell gibt es noch keinen Hinweis auf einen globalen Start der neuen Marke.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Vivo iQOO: Jede Menge Leaks zum morgen startenden Flaggschiff
Autor: Alexander Fagot, 28.02.2019 (Update: 28.02.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.