Notebookcheck

CeBIT 2017 | Vodafone: Start von LTE-Turbo mit bis zu 500 mbit/s

Das Logo von Vodafone
Das Logo von Vodafone
Vodafone hat auf der CeBIT 2017 sein neues LTE-Netz "LTE-Turbo" vorgestellt, dass mit Datenraten von bis zu 500 Mbit/s einherkommt. Dieses soll bis zum Sommer in 15 Städten installiert werden.

Vodafone hat auf der diesjährigen CeBIT in Hannover eine neue Version des LTE-Netzes vorgestellt, mit der zukünftig bis zu 525 Mbit/s übertragen werden sollen. Diese neue Technik soll bis zum Sommer in 15 deutschen Städten installiert werden. Damit löst Vodafone den aktuellen Standart ab, mit dem theoretisch bis zu 375 Mbit/s im Downstream möglich sind, was allerdings in der Praxis so gut wie nie erreicht werden kann.

Erste Smartphones, die diese Technik unterstützen werden, sind das Google Pixel XL, das Huawai P10 Plus oder das HTC U Ultra. Ältere Geräte werden aufgrund der veralteten Technik nicht in den Genuss des schnellen Internets kommen.

Allerdings beschränken sich die Neuerungen nicht nur auf das kabellose Netz. Auch bei den Kabelanschlüssen will Vodafone nachrüsten. So sollen bis zum Sommer 20 Prozent der Kunden im Kabel-Verbreitungsgebiet des Konzerns einen 500 Mbit/s-Anschluss erhalten. Des weiteren hat der Konzern aus Düsseldorf angekündigt bis 2019 für 70 Prozent der Einwohner Bayerns einen 1 GBit/s-Anschluss zur Verfügung zu stellen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Vodafone: Start von LTE-Turbo mit bis zu 500 mbit/s
Autor: Cornelius Wolff, 20.03.2017 (Update: 20.03.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.