Notebookcheck

Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro starten gemeinsam: Vermeintliche Specs und Preise geleakt

Noch ein Konzept, bald als Duo real: Die ersten vermeintlichen Specs zu Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro.
Noch ein Konzept, bald als Duo real: Die ersten vermeintlichen Specs zu Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro.
Viele Superlative will Xiaomi in diesem Jahr mit der Mi 10-Flaggschiff-Generation abdecken, die 2020 zur Abwechslung mal wieder gemeinsam mit einem Pro-Modell starten soll. In China tauchen die ersten Spec- und Preislisten auf, die viel versprechen, etwa eine 108 Megapixel-Kamera.
Alexander Fagot,

Vom Mi 9 gibt es bekannterweise viele Ableger, das Pro-Modell kam aber erst später dazu - das zumindest soll 2020 anders werden, meint ein indischer Leaker: Mi 10 und Mi 10 Pro starten am selben Tag - wann genau, ist noch nicht bekannt. Was Xiaomi dann auf den Tisch legen wird, ist offiziell nur beim Thema Mobilplattform bereits bekannt - naturgemäß wird der neue Qualcomm-SoC Snapdragon 865 verbaut. Was sonst noch alles im Mi 10 steckt, will nun ein chinesischer Leaker erfahren haben - für dessen Spec-Liste wir allerdings noch nicht die Hand ins Feuer legen.

108 Megapixel-Sensor nur im Mi 10 Pro?

Möglicherweise rund um den Mobile World Congress 2020 Ende Februar wird Xiaomi uns zwei Smartphone-Flaggschiffe präsentieren, die sich in einigen zentralen Punkten voneinander unterscheiden dürften. Beide sollen demnach über ein 6,5 Zoll großes OLED-Display mit 90 Hz-Refreshrate verfügen und dank integriertem 5G-Modem auch den schnelleren Datenfunk unterstützen. Unterschiede sehen wir schon bei den Kameras. Nur das Pro-Modell erhält offenbar eine Quad-Cam auf Basis eines 108 Megapixel Samsung-Sensors, flankiert von einem 48-, einem 12- und einem 8 Megapixel-Sensor. 

Recht große Akkus in beiden Xiaomi-Handys

Wie seriös der angegebene DxOMark-Score von 125+ tatsächlich ist, sei dahingestellt. Möglicherweise ist es ein Ziel von Xiaomi, den aktuellen Spitzenplatz von 123 Punkten zu übertreffen - mal sehen, ob das gelingt. Die Quad-Cam des regulären Mi 10 setzt dagegen auf den 64 Megapixel IMX686-Sensor von Sony und liefert zudem einen 20-, einen 12- und einen 5 Megapixel Sensor. Keine ganz klaren Angaben gibt es in punkto Akkugröße. Der Leaker "DigitalChatStation" berichtete zuletzt von 4.800 mAh für das Mi 10 sowie 4.500 mAh für das Mi 10 Pro, das vermeintliche Specsheet unten gibt in beiden Fällen jedenfalls 4.500 mAh an.

Mi 10 Pro in 30 Minuten vollständig geladen?

Rekordverdächtig wäre es auf jeden Fall, wenn die Hinweise auf das "Supermi" Fast-Charging des Mi 10 Pro stimmen - mit 66 Watt, ähnlich wie im Oppo Reno Ace, wäre ein vollständiges Aufladen des Akkus in etwa 30 Minuten Realität - kabellos sollte es mit 40 Watt immer noch recht schnell gehen. Beim regulären Mi 10 lauten die Werte auf 40 Watt mit Kabel, respektive 30 Watt wireless - Reverse Wireless Charging unterstützen beide Xiaomi-Phones angeblich mit 10 Watt. 

Launchpreis ab umgerechnet etwa 390 Euro?

Kommen wir zum Abschluss noch zu den angegebenen Preisen - spekulativ oder nicht: Das Mi 10 ist mit 8 GB RAM und 128 und 256 GB Speicher geplant und das offenbar im Bereich um die 3.000 Yuan und höher, sprich ab etwa 390 Euro. Beim Mi 10 Pro gibt der Leaker sogar konkrete Zahlen an. Das Pro-Modell soll es offenbar nur mit jeweils 12 GB RAM geben - mit 128 GB Speicher um 3.800 Yuan (390 Euro), mit 256 GB Speicher um 4.100 Yuan (525 Euro) und mit 512 GB Speicher um 4500 Yuan (577 Euro). Mal sehen ob das alles wirklich so kommt ....

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro starten gemeinsam: Vermeintliche Specs und Preise geleakt
Autor: Alexander Fagot,  3.01.2020 (Update:  3.01.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.