Notebookcheck

Xiaomi Mi Mix 3 kommt statt Notch mit ausfahrbarer Kamera

Das Smartphone-Flaggschiff von Xiaomi ist da: Mi Mix 3.
Das Smartphone-Flaggschiff von Xiaomi ist da: Mi Mix 3.
Das Mi Mix 3 ist ein 6,4-Zoll-Smartphone ohne Notch mit dem Xiaomi das iPhone Xs von Apple und das Samsung Galaxy S9 ziemlich alt aussehen lässt. Dafür sorgt schon die spektakuläre Slider-Kamera, die in einem ausfahrbaren Kameraschlitten untergebracht ist. Auch sonst sticht das Xiaomi-Smartphone aus der Masse heraus.

Das Xiaomi Mi Mix 3 verzichtet auf das Design zerstörende Elemente wie eine Notch oder Löcher im Display. Stattdessen stellt Xiaomi das Mi Mix 3 mit einer Dual-Selfiekamera (12/2 MP) vor, die sich bei Bedarf einfach nach oben aus dem Keramik-Gehäuse herausschieben lässt. Ein Kameraslider macht's möglich. An der Rückseite hat das Mix 3 eine Dual-Hauptkamera mit 12/12 MP eingebaut, die im DxOMark Mobile Kameratest eine hervorragende Bewertung erhalten hat.

AMOLED-Display mit 2.340 x 1.080 Pixeln von Samsung

Das Xiaomi Mi Mix 3 kommt mit einem fast randlosem AMOLED-Display (Bildschirmverhältnis 93,4 %) daher, das bei Samsung hergestellt wird und eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln besitzt. Die Rechenarbeit übernimmt im Mi Mix 3 von Xiaomi ein Qualcomm Snapdragon 845. Für China hat Xiaomi das Mix 3 mit 6 und 8 GB RAM angekündigt. Eine Special Design Edition, die zusammen mit dem Palace Museum (Palastmuseum Peking) vermarktet wird, ist mit 10 GB RAM und Xiezhi-Signet auf dem Backcover zu haben. Als Systemspeicher stehen dem Mi Mix 3 modellabhängig 128 oder 256 GByte zur Verfügung. Kabellose Qi-Schnellladung unterstützt das Mi Mix 3 mit bis zu 10 Watt. Ein passender Qi-Lader gehört zum Lieferumfang dazu.

Sehr gutes Kamera-Setup verspricht tolle Fotos und Videoaufnahmen

Wie der Mix-3-Kameratest von DxOMark Mobile unterstreicht, verfügt das Mix 3 von Xiaomi über eine sehr gute Hauptkamera. An der Rückseite ist neben einem Fingerabdrucksensor auch eine Dual-Hauptkamera (12/12 MP) integriert, die auf zwei unterschiedliche Sensoren setzt. Ein Modul nutzt den Sony IMX363 mit 1,4-µm-Pixeln, Blende f/1.8 und zweifachem Autofokus, das andere einen Samsung S5K3M3 mit 1-µm-Pixeln. Vorne steht eine Dual-Selfiekamera mit 24/2-MP-Modulen (Sony IMX576 und OV02A10) für Selbstportraits und Gruppenfotos zur Verfügung. Videos nimmt das Mix 3 mit bis zu 60 fps auf. Eine Superzeitlupenfunktion mit 960 fps ist ebenfalls verfügbar.

Farben und Preise

Das Mi Mix 3 wird in Jadegrün, Saphirblau und Onyxschwarz über Online- und Offline-Kanäle mit 6/128 GB auf dem chinesischen Festland ab rund 3.300 RMB (416 Euro) erhältlich sein. Das Mix 3 mit 8/128 GB soll 3.600 RMB (454 Euro) kosten und das Mix-3-Modell mit 8/256 GB knapp 4.000 RMB (504 Euro). Für die exklusive Palace Museums Edition des Mi Mix 3 mit 10/256 GB Speicher will Xiaomi 5.000 RMB haben. Das sind aktuell etwa 630 Euro. Die Verfügbarkeit in anderen Regionen und Ländern will Xiaomi zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Xiaomi Mi Mix 3 kommt statt Notch mit ausfahrbarer Kamera
Autor: Ronald Matta, 25.10.2018 (Update: 25.10.2018)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.