Notebookcheck

eReader mit Farbdisplays sollen 2020 boomen

eReader mit farbigen Displays sind immer noch nicht sonderlich beliebt. (Bild: Perfecto Capucine, Unsplash)
eReader mit farbigen Displays sind immer noch nicht sonderlich beliebt. (Bild: Perfecto Capucine, Unsplash)
Johnson Lee, der Vorstandsvorsitzende von E Ink Holdings, erwartet für das kommende Jahr eine deutlich stärkere Nachfrage nach eBook Readern mit Farbdisplays, nicht zuletzt, da das Unternehmen gut mit der Entwicklung verbesserter Bildschirme vorankommt.
Hannes Brecher,

Einem Bericht von DigiTimes zufolge geht E Ink Holdings davon aus, dass sich der globale eReader-Markt im Jahr 2020 grundlegend verändern wird, wenn Unternehmen in Europa und China eBook Reader mit Farbbildschirmen auf den Markt bringen. Denn das Unternehmen arbeitet gerade an neuen Technologien für eben diese Displays, beim aktuellen Stand der Entwicklung sollen erste Produkte auf Basis dieser Bildschirme schon bald verfügbar sein.

In China und Japan sollen sogar Notebooks mit farbigen ePaper-Displays auf den Markt kommen, die sich vor allem auf den Bildungsmarkt konzentrieren werden. Die Nachfrage nach eReadern ist höher denn je, der Gewinn von E Ink Holdings ist in den ersten drei Quartalen dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 42 Prozent auf 2,47 Milliarden NTD (ca. 80 Millionen Euro) gestiegen.

Quelle(n)

E Ink Holdings, via DigiTimes

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > eReader mit Farbdisplays sollen 2020 boomen
Autor: Hannes Brecher, 22.11.2019 (Update: 22.11.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.