Notebookcheck

iOS 11.3.1: Nach Mikrofon nun auch Akkuprobleme und Überhitzung

Akku entlädt sich innerhalb von 10 Minuten.
Akku entlädt sich innerhalb von 10 Minuten.
Die neuesten iOS-Updates 11.3 und 11.3.1 entwickeln sich für manche iPhone-Besitzer immer mehr zum Albtraum. Einige User berichten von Akkus, die sich innerhalb von 10 Minuten entladen und dabei eine große Hitzeentwicklung verursachen. Nach dazu ist ein Downgrade zurück auf 11.3 nicht möglich.

Nach bereits berichteten Problemen beim iOS 11.3, wobei die Touchdisplays von Drittherstellern nach dem Update ihren Dienst versagten oder bei einigen Usern am iPhone 7 und iPhone 7 Plus das Mikrofon komplett ausgefallen ist, offenbart sich nun ein größeres Fiasko beim iOS 11.3.1.

Das neue Update, das eigentlich die Bugs der vorherigen Version beseitigen sollten, bringt nun massive Akkuprobleme mit sich. Bei einigen Nutzern kann man zusehen, wie die Prozentanzeige des Akkustands sekündlich schwindet. Innerhalb von 10 Minuten soll der Akku vollkommen entladen sein, berichten manche User. Besorgniserregend ist auch die Hitzeentwicklung, die hier mit größter Wahrscheinlichkeit durch die schnelle Akkuentladung entsteht.

Ein Downgrade von iOS 11.3.1 auf iOS 11.3 ist übrigens nicht mehr möglich. Hat man einmal auf die neueste Version upgedatet, gibt es kein Zurück mehr. Apple wird vermutlich mit einem iOS 11.3.2 auf dieses Problem reagieren, oder dies mit iOS 11.4 beheben. iPads sollten von diesem neuen Bug nicht betroffen sein.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > iOS 11.3.1: Nach Mikrofon nun auch Akkuprobleme und Überhitzung
Autor: Daniel Puschina,  7.05.2018 (Update:  7.05.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.