Notebookcheck

iQOO Neo3 wird das vorerst günstigste Snapdragon 865-Flaggschiff

Das iQOO Neo3 von Vivo wird das vorerst günstigstes Snapdragon 865-Flaggschiff, wie ein Teaser zeigt.
Das iQOO Neo3 von Vivo wird das vorerst günstigstes Snapdragon 865-Flaggschiff, wie ein Teaser zeigt.
Es ist schon erstaunlich: Ausgerechnet die ersten Gamer-Phones mit 144Hz-Display werden aktuell zu sehr günstigen Preisen angeboten. Diese Woche startete in Europa das Nubia RedMagic 5G deutlich unter 600 Euro, in China kündigt sich mit dem iQOO Neo3 5G, ebenfalls mit 144Hz-Panel auch schon starke Konkurrenz für das Redmi K30 Pro unter umgerechnet 400 Euro an.
Alexander Fagot,

Am 23. April wird die Vivo Gaming-Tochter iQOO in China ein neues Flaggschiff vorstellen, wir berichteten bereits über die drei angeteaserten Highlights: 144 Hz-Display wie im Nubia RedMagic 5G, Snapdragon 865 sowie UFS 3.1-Speicher. Wie geleakte Teaserbilder aus dem chinesischen Netzwerk Weibo nahelegen, wird das neueste iQOO-Phone auch noch aus anderen Gründen interessant: Dem angesetzten Preis. Zumindest in China wird Vivo offenbar 2.998 Yuan ausrufen, das wären umgerechnet 388 Euro und damit eine Spur unter dem Preis des Xiaomi Redmi K30 Pro.

Hierzulande werden wir das iQOO Neo3 5G vermutlich nicht offiziell zu Gesicht bekommen, auch wenn Vivo, wie das Schwesterunternehmen Oppo auch, verstärkt in EU-Ländern Fuss fassen will. Vorerst ist in Europa also weiterhin das Nubia-Phone die günstigste Methode, sich einen Snapdragon 865 ins Haus zu holen. Das neue iQOO Neo3 hat sich in den letzten Stunden auch schon in Form eines kurzen Teaservideos vorgestellt (siehe unten), aus dem auch der Screenshot stammt, der das Punch-Hole Front-Design outet. 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > iQOO Neo3 wird das vorerst günstigste Snapdragon 865-Flaggschiff
Autor: Alexander Fagot, 15.04.2020 (Update: 15.04.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.