Notebookcheck
 

Samsung: Massenproduktion des Exynos 5 Octa ab Q2/2013

Samsung: Massenproduktion des Exynos 5 Octa ab Q2/2013
Samsung: Massenproduktion des Exynos 5 Octa ab Q2/2013
Samsung hat neben der Vorstellung seines Smartphones Galaxy S4 auch die Verfügbarkeit seines ARM Cortex-A15 basierten SoCs Exynos 5 Octa (4+4 Cores) bekannt gegeben. Laut Samsung startet die Großserienfertigung für den Chip mit big.Little-Architektur ab dem 2. Quartal 2013.

Gestern hat Samsung in New York das neue Spitzenmodell seiner Smartphones Galaxy S4 vorgestellt. Heute gibt es Nachschlag bei den Applikationsprozessoren: Samsung kündigt die Massenproduktion für seinen Exynos 5 Octa an. Der wird künftig auch in einigen Regionen im neuen Smartphone Galaxy S4 arbeiten. Welche das sind hat Samsung bisher nicht verraten. Dafür aber, dass ab dem 2. Quartal 2013 die Großserienfertigung für den ARM Cortex-A15 basierten SoC mit big.Little-Architektur beginnt.

Vorgestellt hat Samsung seinen Exynos 5 Octa, der im 28nm-High-K-Metal-Gate-Prozess gefertigt wird, auf der CES 2013. Der Exynos 5 Octa soll im Vergleich zu Applikationsprozessoren, die lediglich mit ARM Cortex-A15-Kernen ausgestattet sind, bis zu 70 Prozent Energie einsparen können. Möglich wird das durch zwei 4-Kern-Prozessoreinheiten (4+4): einem leistungsfähigen aber stromhungrigen ARM Cortex-A15 Quad-Core-Cluster mit 1,6 bis 1,9 GHZ ("Big") und einer Quad-Core-Einheit mit ARM Cortex-A7-Units (bis 1,2 GHz), die mit deutlich weniger Energie auskommen ("Little"). Zusammen ergibt das dann besagte big.Little-Architektur.

Damit ist der Exynos 5 Octa zwar ein 8-Core-Prozessor, genau genommen aber ein 4-plus-4-Chip. Denn wie Samsung erklärt, nutzt der Exynos 5 Octa seine Rechenkerne sehr intelligent. Steht wenig Arbeit an, wie für E-Mails oder Websurfen, dann rechnen lediglich die "Little"-A7-Cores. Die "big"-Cores des A15-Clusters übernehmen dann beispielsweise die Rechenarbeit beim Spielen. Der Exynos 5 Octa soll auch genug Power für hochauflösende Displays bis 2.560 x 1.600 Pixeln bieten.

Als weitere Features für seinen Exynos 5 Octa zählt Samsung e-MMC 5.0 (Embedded Multimedia Card) und USB 3.0 auf. Zudem integriert der Samsung Exynos 5 Octa einen Video-Hardwarecodec für die Aufnahme und Wiedergabe von 1080p-Videos (60 fps), einen Signalprozessor für Bildsensoren bis 13 Megapixel (30 fps) und ein 12,8 GB/s schnelles Memory Interface.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2013-03 > Samsung: Massenproduktion des Exynos 5 Octa ab Q2/2013
Autor: Ronald Tiefenthäler, 15.03.2013 (Update: 15.03.2013)