Test Asus Eee PC 1015B Netbook

Konrad Schneid, 01.07.2011

AMD-Power? Asus baut seine Eee PC Reihe immer weiter aus. Nun wagt das taiwanesische Unternehmen auch beim kleinsten Vertreter der Serie einen Versuch auf AMD-Basis. Das 10-Zoll Netbook kommt dabei mit den Einsteiger-APUs AMD C-30 oder C-50, mit der integrierten AMD Radeon HD 6250 als Grafikeinheit (DirectX 11). Preis: ab 250 Euro. Lohnt sich der Versuch oder sollte man weiterhin auf Intel-Netbooks setzen?

Es gab viele Gerüchte rund um das Netbook von Asus mit AMD-Herz. Auf der Consumer Electronics Show 2011 (CES) war zum ersten Mal der Asus EeePC 1015B zu sehen. Das 10-Zoll Netbook beruht, wie sein größerer 12-Zoll Bruder Asus Eee PC 1215B (bereits getestet), auf der AMD Brazos Plattform. Ausgestattet ist das Modell EeePC 1015B wahlweise mit der AMD Single-Core APU C-30 (1.2 GHz) oder dem Dual-Core Modell C-50 (1 GHz). Die teurere Variante, welche wir getestet haben, kommt sogar mit einem USB 3.0 Port, sowie Bluetooth 3.0 +HS. Das ist in der Preisklasse von knapp 300 Euro recht ungewöhnlich.

Hinter dem bekannten Seashell-Gehäuse verbirgt sich auch AMDs Grafikchip Radeon HD 6250. Diese unterstützt sogar Direct X 11. Besonders die Grafikleistung soll durch die Fusion Accelerated Processing Units profitieren. Abgerundet wird das Paket durch eine 250 GByte Western Digital Festplatte sowie 1 GByte DDR3-Arbeitsspeicher. Asus setzt dabei weiterhin auf ein mattes Display. Was das Netbook nun wirklich leistet und wie es im Vergleich zu den Intel-Modellen steht, erfahren Sie im nachfolgenden Bericht.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Die Farbauswahl ist groß

Der Asus Eee PC 1015B ist in den verschiedensten Farbvarianten erhältlich. Der Kunde muss sich zwischen den Designs Schwarz (matt und glänzend), Weiß (matt), Rot (matt) und Blau (matt) entscheiden. Bis auf die Aufkleber hat sich nicht wirklich etwas nennenswertes am bekannten Seashell-Gehäuse verändert. Hier noch einmal die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und ist recht stabil. Bei Druck gibt es nur ein wenig nach. Die matte Oberfläche lässt kein Platz für Fingerabdrücke und Staub.

Die Display-Scharniere halten das Panel fest im Griff. Eine Verwindung ist kaum möglich. Insgesamt ist die Verarbeitung sehr hochwertig. Mit den Maßen von 36.4 mm x 262 mm x 178 mm und einem Gewicht von knapp 1300 Gramm handelt es sich bei dem 10-Zoller um ein sehr mobiles Gerät, wie es sich für Netbooks gehört.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Die Anschlüsse vom Asus Eee PC 1015B befinden sich nur auf der linken und rechten Seite des Netbooks. Neben zwei USB 2.0 Ports wurde auch ein schneller USB 3.0 Anschluss eingebaut. Unter Netbooks ist das noch recht ungewöhnlich. Dieser hebt sich auch durch seine blaue Färbung von den weiteren Anschlüssen ab. Um das Netbook an größeren Displays anzuschließen steht neben dem VGA-Ausgang auch noch eine HDMI-Schnittstelle zur Verfügung. Lediglich ein eSATA Port fehlt uns. Im Display-Rahmen eingebaut wurde eine 0,3 Megapixel Webcam mit Privacy Cover. Viel kann man von dem kleinen Aufnahmegerät nicht erwarten, für kurze Videokonferenzen sollte es aber reichen.

Linke Seite: Netzteilanschluss, VGA, USB 2.0, HDMI
Frontseite:
Rechte Seite: Kartenlesegerät, LineIn, LineOut, USB 2.0, USB 3.0, Kensington Lock, LAN
Linke Seite:

Kommunikation

Die Kommunikationsmöglichkeiten sind beim Asus Netbook vielfältig. Wie bereits erwähnt verfügt der Eee PC über einen Gigabyte-LAN Anschluss. Drahtlos kommunizieren kann das Gerät auch nach dem momentan schnellsten WLAN Standard 802.11 b/g/n. Auch Bluetooth ist in der neusten Version 3.0 + HS im Netbook vorhanden. Lediglich ein UMTS-Modul fehlt im System, kann aber durch ein externes Modul nachgerüstet werden.

Zubehör

Der Lieferumfang beim Asus Eee PC 1015B fällt wie gewohnt mager aus. Neben Netbook und Netzteil befindet sich im kleinen Karton nur ein wenig gedrucktes Material, wie das Handbuch. Extras sind in dieser Preiskategorie einfach nicht drin.

Garantie

Asus bietet für seinen Eee PC 1015B eine Werksgarantie von 24 Monaten an. Für den Akku gilt die Garantie nur 12 Monate. Die Garantie beinhaltet ein Pick-Up & Return Service für Deutschland & Österreich. Für einen Aufpreis von knapp 60 Euro lässt sich die Garantie nochmals um 12 Monate verlängern. Die Garantieverlängerung beinhaltet dann ebenfalls den Pick-Up & Return Service.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

An der Chiclet-Tastatur hat sich im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen nichts geändert. Das Keyboard bleibt weiterhin ergonomisch. Der Druckpunkt sowie der Hub der 14 x 14 Millimetern kleinen Tasten ist angenehm gewählt worden. An den Shift-Tasten hat sich auch nichts verändert, diese sind immer noch zu klein um angenehm bedient zu werden. Die zweite FN-Taste über der rechten Pfeiltaste hätte Asus sich hingegen sparen können.

Touchpad

Veränderungen gab es auch am Touchpad im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen nicht. Es unterstützt weiterhin Mehrfingergesten und hat eine gute Gleiteigenschaft. In der Diagonale ist das Touchpad ca. 8,7 cm groß. Als Taste für den Mausersatz steht ein langer silberner Balken zur Verfügung. Diese Tastenlösung erfordert ein wenig mehr Kraft als gewohnt, bis das Klicken auch als solches registriert wird. Störend ist auch die nicht ersichtliche Grenze zwischen linker und rechter Taste.

Display

Wie wir testen - Display

Ausgestattet ist der Asus Eee PC 1015B mit einem Netbook-typischen 10.1 Zoll WSVGA Display. Das matte Panel vom taiwanesischem Hersteller HannStar schafft maximal eine native Auflösung von 1024x600 Pixeln. Um höhere Auflösungen zur Verfügung zu stellen, muss das Eee PC auf ein externes Display zurückgreifen. Dafür steht sowohl ein VGA-Ausgang als auch eine HDMI-Schnittstelle zur Verfügung. Das 25,7 cm (Diagonale) große Anti-Glare Type Display mit der Modellbezeichnung HSD03E9 wird mit LEDs beleuchtet.

246
cd/m²
286
cd/m²
273
cd/m²
285
cd/m²
298
cd/m²
294
cd/m²
284
cd/m²
291
cd/m²
303
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 303 cd/m²
Durchschnitt: 284.4 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Helligkeit Akku: 298 cd/m²
Schwarzwert: 0.36 cd/m²
Kontrast: 828:1

Der gemessene Schwarzwert ist mit 0.36 cd/m² sehr gering. Dadurch ergibt sich der hohe Kontrast von 828:1. Die Luminanz des Testgerätes ist erfreulicher Weise hoch. Im Schnitt kommt das Display auf 284.4 cd/m² und ist somit im Vergleich zum großen Bruder Asus Eee PC 1215B (Durchschnitt: 182.1cd/m²) mit Glare Type Display deutlich heller. Punktuell haben wir sogar einen Wert knapp über der 300-Marke mit dem Gossen Mavo-Monitor gemessen. Die Ausleuchtung geht mit 81 Prozent noch in Ordnung, denn lediglich ein Messpunkt fällt mit 246 cd/m² aus dem Raster.

Das Display von HansaStar im Außeneinsatz
Außeneinsatz

Ein Netbook ist für den mobilen Gebrauch ausgerichtet. Dementsprechend muss auch das Display für den Außengebrauch tauglich sein. Das ist bei dem Asus Eee PC 1015B der Fall. Zunächst spiegelt sich, dank mattem Display, nichts wieder. Außerdem ist die Helligkeit hoch genug, um auch mal aus dem Schatten heraus das Netbook zu nutzen. Dem Outdoor-Einsatz vom Asus Eee PC 1015B sollte dementsprechend wenig im Wege stehen.

Der gebotene stabile Blickwinkel ist in der Horizontalen relativ großzügig. Hier kommt es nur zu geringen Verfälschung des Bildes bei besonders flachen Blickwinkeln. Anders sieht es hingegen in der Vertikalen aus. Hier bricht das Bild schon nach geringer Winkelveränderung komplett zusammen. Dieses Verhalten ist man aber schon von anderen Display gewöhnt...

Blickwinkel Asus Eee PC 1015B
Blickwinkel Asus Eee PC 1015B

In der B-Auflage vom Eee PC 1015 setzt der taiwanesische Hersteller voll auf AMD. Herzstück ist dabei wahlweise der AMD C-50 Dual-Core APU oder der Einzelkern-Prozessor AMD C-30. Unser Testmuster ist mit der Dual-Core APU bestückt. Der Prozessor kommt mit einem Takt von je 1 Ghz pro Kern. Der TDP des Doppelkern-Prozessor wird vom Hersteller mit 9 Watt angegeben. Doch hinter der Accelerated Processing Unit mit dem Codename Ontario verbirgt sich nicht nur der Prozessor. Die Besonderheit der APU ist eine ganz andere Komponente: die Grafikeinheit. Hinter AMDs C50 steckt auch die Radeon HD 6250 Grafikkarte mit einem Kerntakt von 280 MHz. Diese unterstützt Direct X 11 und ist im Vergleich zur Intel GMA 3150 in Atom Prozessoren dank 80 Shader und UVD3 Video Prozessor deutlich leistungsstärker. Abgerundet wird das Paket durch 1024 MB DDR3-Arbeitsspeicher sowie einer 250 GByte Western Digital Festplatte.

Systeminformationen Asus Eee PC 1015B

Leistung CPU

Der Prozessor musste sich zunächst in der Software Cinebench R10 von Maxon behaupten. Hier kam das System in der 32-Bit Ausgabe im Rendering mit einem Kern auf 695 Punkte, während er mit zwei Kernen 1336 Punkte schaffte. Hier liegt das Vorgänger-Modell Asus Eee PC 1015PEM (1504 Punkte) mit Intel Atom Prozessor N550 (1M Cache, 1.50 GHz) nicht viel weiter vorne. Allerdings wird hier aber schon deutlich, dass die Stärke vom AMD C50 nicht in der Prozessorleistung liegt. Cinebench R10 in der 64-Bit Version sowie Cinebench R11 konnten wir beim Asus Eee PC 1015B nicht testen, da das Gerät nur mit der Windows 7 Starter Edition ausgeliefert wird. Die Ergebnisse müssten sich jedoch in etwa mit der vom Asus Eee PC 1215B decken.

2.8
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
2.8
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
3.9
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.2
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
5.5
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.7
Cinebench R10 Shading 32Bit
1448
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
695
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
1336
Hilfe
PC Mark
PCMark Vantage1345 Punkte
PCMark 7767 Punkte
Hilfe

Leistung GPU

Interessant ist beim Testgerät von Asus besonders die Grafikleistung. Denn nur mit der Radeon HD 6250 Grafikkarte könnte das System punkten. Mit der Benchmark-Software 3DMark von Futuremark haben wir den Grafikchip getestet. Lediglich die Version 3DMark 05 wollte auf unserem Testgerät nicht starten. Mögliche Ursache wäre ein Treiber-Problem. Unter 3DMark 06 lieferte das  Asus Eee PC 1015B stolze 1460 Punkte. Das ist im Netbook-Bereich top. Das Modell Asus Eee PC 1015PEM mit Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 3150  schafft mit 147 Punkten im 3DMark06 gerade mal einen Bruchteil im Vergleich zum Asus Eee PC 1015B. Hier offenbart das System seine wahre Stärke. Für aktuelle Computerspiele eignet sich das System dennoch nicht. Hierfür ist ein Netbook aber einfach nicht ausgelegt.

Anwendungs-Performance

Die Anwendungsleistung haben wir ebenfalls mit Software von Futuremark getestet. Hierbei kam PCMark Vantage sowie PCMark 7 zum Einsatz. Das Benchmark-Tool PCMark Vantage hatte dabei einige Probleme und konnte nicht alle Tests durchführen. Daher sind die Werte nur mit Vorsicht zu genießen. Hier liegt das Asus Netbook mit 1345 Punkten im Bereich der anderen Vertreter der Eee PC Reihe. Das Netbook Asus Eee PC 1015T ist 1360 Punkten direkter Nachbar.

3D Mark
3DMark 2001SE7266 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
1460 Punkte
3DMark Vantage411 Punkte
3DMark 11187 Punkte
Hilfe
Mit HDTune haben wir die Festplatten Performance getestet

Leistung Festplatte

Rund 250 GByte müssen an Speicherkapazität im Eee PC reichen. Soviel bietet die verbaute Festplatte von Western Digital. Die Festplatte im 2,5 Zoll Format mit der Modellbezeichnung WDC WD2500BPVT-80ZEST0 schafft 5400 Umdrehungen pro Minute. Die gemessenen Werte mit HDTune sowie CrystalDiskMark sind nicht gerade berauschend. Auf eine durchschnittliche Transferrate von mageren 55.5 MB/s kommt das Asus System laut HDTune. Abhilfe kann hier nur der Austausch des Laufwerks verschaffen. Ein SSD wäre dabei eine gute Alternative.

WDC Scorpio Blue WD2500BPVT-80ZEST0
Minimale Transferrate: 16.9 MB/s
Maximale Transferrate: 71.9 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 55.5 MB/s
Zugriffszeit: 20.5 ms
Burst-Rate: 67.3 MB/s
CPU Benutzung: 19.9 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Das Asus-Netbook agiert im Leerlauf als auch unter Last sehr leise. Der kleine verbaute Lüfter ist kaum wahrzunehmen. Der Unterschied zwischen Vollast und Idle-Modus beträgt gerade einmal 2,4 dB(A). Maximal erreicht das Asus Eee PC 1015B gute 34.3 dB(A). Im Office-Betrieb sind es gerade einmal knapp 32. dB(A) Hier kann das Asus System wie gewohnt punkten.

Lautstärkediagramm

Idle 31.9 / 31.9 / 31.9 dB(A)
HDD 32.6 dB(A)
Last 33.8 / 34.3 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Zu den Vorteilen des Netbooks gehört sicherlich auch die geringe Wärmeentwicklung. Diese unterscheidet sich auf der Oberseite unter Last (durchschnittlich 29,4 Grad Celsius) kaum von der unter geringer Belastung (durchschnittlich 28,2 Grad Celsius) . Die Höchsttemperatur beträgt dabei gerade einmal 31,4 Grad Celsius. Auf der Unterseite wird es schon ein wenig wärmer. Hier liegt der Schnitt unter Last allerdings noch bei guten 34,8 Grad Celsius. Sollte das System nicht nur auf dem Schreibtisch genutzt werden, gibt es in diesem Bereich nichts zu beanstanden.

Max. Last
 27.8 °C28.7 °C28.8 °C 
 29.5 °C31.4 °C29.4 °C 
 29.5 °C30.3 °C29.6 °C 
Maximal: 31.4 °C
Durchschnitt: 29.4 °C
34.5 °C34.3 °C34 °C
34.2 °C39.3 °C36.1 °C
32.5 °C33.2 °C35.5 °C
Maximal: 39.3 °C
Durchschnitt: 34.8 °C
Netzteil (max.)  39.9 °C | Raumtemperatur 21.8 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Für die Soundausgabe stehen zwei Stereo-Lautsprecher zur Verfügung. Überzeugen können uns diese allerdings nicht. Die Speaker liefern sehr dominante Höhen. Die tiefen Töne fallen fast ganz weg. Hier bekommt man die übliche schlechte Netbook-Qualität. Abhilfe verschaffen dabei nur externe Lautsprecher. Diese lassen sich mittels des Kopfhörer-Ausgangs anschließen oder via HDMI-Anschluss.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Classic Test
Maximale Akkulaufzeit (Readers Test)

Die Spannweite zwischen der minimalen und maximalen Akkulaufzeit ist vergleichsweise nicht gerade groß. Im Readers Test von Battery Eater erreichte das Asus Eee PC 1015B 7 Stunden und 15 Minuten. Dabei wird die Helligkeit sowie die Leistung auf den geringst möglichen Zustand heruntergeschraubt und Funktionen wie WLAN deaktiviert. Auch im WLAN-Betrieb hält das Netbook in der Praxis ähnlich lange durch. Hier reicht der 6 Zellen Akku für ganz 6 Stunden und 25 Minuten. Mit dem Classic Test vom Battery Eater haben wir das Asus Netbook auf unter Last gesetzt (Profil Höchstleistung). Bei diesem Test war für den Asus Eee PC 1015B mit dem 56 Wattstunden starkem Lithium-Ion Akku nach 3 Stunden und 37 Minuten Schluss. Besonders die Akkuleistung unter Vollast ist erfreulich, während andere Netbook im Idle-Modus teils deutlich länger durchhalten.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 15min
Surfen über WLAN
6h 25min
Last (volle Helligkeit)
3h 37min

Der Stromverbrauch ist im Vergleich zum Asus Eee PC 1015PN gesunken. Wie man auch schon nach der Akkuleistung vermuten konnte, ist der Stromverbrauch unter Last (Prime95 + Furmark) etwa doppelt so hoch wie im Leerlauf-Modus. So kommt das System von Asus auf einen beachtlichen Höchstwert von 19.6 Watt. Insgesamt decken sich die Werte mit der gemessenen Akkulaufzeit.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.5 / 1 Watt
Idle 9.6 / 12.5 / 11.9 Watt
Last 19.2 / 19.6 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Fazit

Wie wir testen - Fazit

AMD greift im Netbook-Markt an und wird durchaus gefährlich für den bislang konkurrenzlosen Chiphersteller Intel. Ganz vorne mit dabei ist AMD mit seinen APUs allerdings noch nicht. Das Gehäuse vom Asus Eee PC 1015B kann wie bei seinen Vorgänger-Modellen überzeugen. Die Akkulaufzeit von ca. 6,5 Stunden im Betrieb ist für ein Netbook nur durchschnittlich. Punkten kann das Asus-System eindeutig mit seiner AMD Radeon HD 6250. Auch ein USB 3.0 und HDMI-Anschluss ist unter Netbooks noch eher selten zu finden. Mit dem matten Display und der hohen Helligkeit steht einem Außeneinsatz auch nichts im Wege. Außerdem ist die geringe Wärmeentwicklung sowie der leise Betrieb positiv anzuführen.

In Sachen Prozessorleistung hat das Eee PC mit der Dual-Core APU C-50 im Vergleich zu den Intel-Modellen knapp verloren. Die Richtung stimmt jedenfalls. Es wird sicherlich nicht das letzte Netbook der Eee PC Reihe aus Basis von AMDs APUs sein. Für rund 300 Euro erhält der Kunde gewohnte Eee PC Qualität mit etwas schwächerer Prozessorleistung, aber zahlreichen anderen Stärken.

» Der Asus Eee PC 1015B ist derzeit ab 299,- bei Amazon.de erhältlich.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Asus Eee PC 1015B
Im Test:  Asus Eee PC 1015B

Datenblatt

Asus Eee PC 1015B

:: Prozessor
AMD C-50 1 GHz
:: Speicher
1024 MB, DDR3
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
10.1 Zoll 16:10, 1024x600 Pixel, HSD03E9, spiegelnd: nein
:: Festplatte
WDC Scorpio Blue WD2500BPVT-80ZEST0, 250 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Realtek ALC269 @ ATI SB800 - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 1x LineIn, 1x LineOut, Card Reader: (SD/ SDHC/ MMC),
:: Netzwerkverbindungen
Atheros AR8152 PCI-E Fast Ethernet Controller (10/100MBit), Broadcom 802.11n (a b g n ), Bluetooth V3.0+HS Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 36.4 x 262 x 178
:: Gewicht
1.3 kg
:: Akku
56 Wh Lithium-Ion, 6 Zellen
:: Preis
300 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Starter 32 Bit
:: Sonstiges
Webcam: 0,3 Megapixel, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Mit den Maßen von 36.4 mm x 262 mm x 178 mm ist das Eee PC 1015B recht mobil.
Mit den Maßen von 36.4 mm x 262 mm x 178 mm ist das Eee PC 1015B recht mobil.
Weltweite Garantie bietet Asus auf seinem Netbook.
Weltweite Garantie bietet Asus auf seinem Netbook.
Asus setzt weiterhin auf das Seashell-Gehäuse.
Asus setzt weiterhin auf das Seashell-Gehäuse.
Die Tasten sind 14 x 14 Millimetern groß.
Die Tasten sind 14 x 14 Millimetern groß.
Der sechs Zellen Lithium-Ion Akku kommt mit 56 Wattstunden.
Der sechs Zellen Lithium-Ion Akku kommt mit  56 Wattstunden.
Die Display-Schaniere halten das Panel fest im Griff.
Die Display-Schaniere halten das Panel fest im Griff.
Wieder im Einsatz: die Chiclet-Tastatur.
Wieder im Einsatz: die Chiclet-Tastatur.
Die Erweiterbarkeit ist nicht gerade groß.
Die Erweiterbarkeit ist nicht gerade groß.
Die Super Hybrid Engine ist natürlich auch wieder dabei.
Die Super Hybrid Engine ist natürlich auch wieder dabei.
AMD-Power heißt es beim Netbook.
AMD-Power heißt es beim Netbook.
Der maximale Neigungswinkel ist beim Asus-Modell nicht gerade hoch.
Der maximale Neigungswinkel ist beim Asus-Modell nicht gerade hoch.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Fujitsu Stylistic Q572 Tablet
Z-Series Z-60, 0.775 kg
» Test Acer Aspire One 522 Netbook
C-Series C-50, 1.17 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Lenovo Thinkpad Edge E125 Notebook
C-Series C-50, 11.6", 1.35 kg
» Test Asus Eee PC 1215B Netbook
C-Series C-50, 12.1", 1.523 kg
» Test Acer Aspire One 722 Netbook
C-Series C-50, 11.6", 1.358 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+Hochwertige Verarbeitung
+Starke Grafikleistung
+Geringe Temperaturentwicklung
+USB 3.0 vorhanden
+Leiser Betrieb
+Mattes Display
 

Contra

-Schwächere Prozessorleistung
-Nur mäßige Akkulaufzeit
-Geringer Lieferumfang

Shortcut

Was uns gefällt

Die gewohnte Eee PC Qualität mit starker GPU-Leistung.

Was wir vermissen

Eine bessere Akkuleistung würde das Eee PC 1015B weiter aufwerten.

Was uns verblüfft

Wie lange sich das Seashell Gehäuse nun schon hält.

Die Konkurrenz

Acer Aspire One 522 Netbook, Samsung N145-JP02DE Netbook, Samsung NC10-JP01DE Netbook, Samsung NC210-A01DE Netbook, Toshiba NB550D (AMD Fusion) Netbook, Asus Eee PC 1215B Netbook, Samsung NF210 Netbook, Packard Bell dot SE (N550) Netbook, HP Pavilion dm1-3180eg Netbook

Bewertung

Asus Eee PC 1015B
16.06.2011 v2
Konrad Schneid

Gehäuse
85%
Tastatur
82%
Pointing Device
87%
Konnektivität
70%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
92%
Display
85%
Leistung Spiele
54%
Leistung Anwendungen
61%
Temperatur
90%
Lautstärke
91%
Auf- / Abwertung
85%
Durchschnitt
81%
87%
Netbook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus Eee PC 1015B Netbook
Autor: Konrad Schneid (Update: 11.02.2014)