Notebookcheck

Erster Eindruck: Asus EeeBook X205TA-FD005BS im Test

Netbook, neu definiert. Für 219 Euro verkauft Asus ein handliches Subnotebook mit Windows 8.1 Bing. Wie viel Netbook kann die Kundschaft für so wenig Geld erwarten? Asus spricht von Eleganz, Premium-Feel, Performance, 12 Stunden Surfen und kräftigen Farben. Dazu liegt noch eine Office 365 Jahreslizenz im Karton. Ist das alles zu schön, um wahr zu sein?

ASUS EeeBook X205TA-FD005BS: 219 Euro - Will der Hersteller noch ein paar Marktanteile zum Jahresabschluss einsammeln?
ASUS EeeBook X205TA-FD005BS: 219 Euro - Will der Hersteller noch ein paar Marktanteile zum Jahresabschluss einsammeln?

Elegant und trotzdem billig? Wir fühlen uns ein paar Jahre zurückversetzt, in die Zeit als Netbooks in Mode waren. Denn genau das scheint das EeeBook X205TA zu sein, ein handliches, mobiles Mini-Notebook mit beschränkter Rechenpower, das für Online-Aktivitäten unter Windows als Zweitgerät dient. Während die Netbooks damals knapp 400 Euro kosteten und zum Ende ihrer Ära etwa 250 Euro, verlangt Asus heute lediglich 219 Euro für den 11,6-Zoller. Zugegeben, viel ist technisch gesehen nicht dran: Ein Allerwelts Bay-Trail-Atom, ein kleiner Flash-Speicher mit Windows 8.1 Bing, ein spiegelndes HD-Panel sowie spartanische Anschlüsse.

Hat das EeeBook X205TA eine Daseinsberechtigung? Ist es ein Non-Touch-Gerät für die Ewig Gestrigen, die sich traditionsbewusst an simple Klapp-PCs ohne Touch- und Convertible-Funktion klammern? Es scheint wie eine Kontrarevolution: In den letzten zwei Jahren haben sich die Hersteller mit günstigen Convertibles gegenseitig über- und unterboten. Die Kunden waren scheinbar noch nicht in der Tablet-Welt angekommen und wünschten sich per Klapp-, Steck- oder Drehscharnier den guten alten Notebook-Modus. Jetzt konterkariert Asus seine eigenen Anstrengungen und macht seinen Transformer Books T100 und T200 möglicherweise das Leben schwer. In einem ausführlichen Test werden wir uns intensiv mit dem Jahresendschnäppchen EeeBook X205TA befassen. Hier folgt ein kurzer Ausblick mit den bereits erhobenen Messwerten und Benchmarks.

Erster Eindruck

Weniger als 1 Kilogramm schwer
Weniger als 1 Kilogramm schwer

Derzeit gibt es nur die Variante in schmuckem Weiß. Die Base ist in einem matten Kunststoffgehäuse verpackt, die Oberschale ist aus einem Stück gegossen, eine Bodenplatte ist von unten her mit Schrauben fixiert. Das Öffnen scheint sehr einfach möglich zu sein, mehr davon gibt es im ausführlichen Test. Die Stabilität ist angemessen aber nicht sehr hoch. Das leichte Gehäuse macht in den Händen dennoch einen guten Eindruck, denn durch das niedrige Gewicht wird gar keine höchste Festigkeit für den Werteindruck benötigt. Beim dünnen Deckel hätten wir uns jedoch etwas mehr Stabilität gewünscht. Dieser kann mit Leichtigkeit verzogen werden, wobei der schwarze Rahmen um das Panel in den Ecken teilweise knackt. Hier mangelt es an Passgenauigkeit.

Zwei große USB-Ports, allerdings vom Typ 2.0, beherbergt das dünne Chassis. Das muss schon als Highlight verbucht werden, denn danach folgt nur noch die mini-Ausgabe von HDMI und eines Kartenlesers (microSD). Die starke Verbreitung von microSD-Speicherkarten dürfte jedoch den meisten Nutzern besser gefallen, als Standard-SD. 

Beim Tasten-Layout hat sich Asus viel Mühe gegeben und die komplette Breite des Chassis ausgenutzt. Von dem großen Abstand zwischen den Tasten profitieren Männerhände, denn auch die können bequem tippen. Der Hubweg ist für ein so flaches Gerät deutlich ausgeprägt, allerdings gibt die Tastatur inklusive der Base auf höheren Druck deutlich nach. Wer allerdings nur sachte in die Tasten haut, der wird mit dem harten Anschlag und dem deutlichen Druckpunkt zufrieden sein. Als Schwachstelle könnten sich die aufgeklebten Beschriftungen herausstellen, sie sind nicht aufgedruckt. Nach einige Zeit werden sich die Beschriftungen wahrscheinlich abgerieben haben.

Das Clickpad gefällt mit einem markanten Druckpunkt und einem knappen aber ausreichenden Hubweg. Im unteren Bereich befinden sich die linke und die rechte Maustaste, hier ist auch der Hub am deutlichsten ausgeprägt. Die Oberfläche ist matt aber ziemlich glatt. Sie erlaubt ein schnelles, angenehmes Gleiten der Finger. Leider bietet das Asus-Touchpad keinerlei Multitouch-Gesten, noch nicht einmal das Rollen mit zwei Fingern funktioniert. Der Maustreiber bietet keinerlei entsprechende Einstellungen.

305 mm 200 mm 37.95 mm 1.6 kg291 mm 211 mm 21.2 mm 1.3 kg289 mm 199 mm 22 mm 1.3 kg286 mm 193.3 mm 17.5 mm 980 g262 mm 189 mm 20 mm 1.1 kg

Display

Das HD-Panel mit der nicht entspiegelten Oberfläche liefert mit 260 cd/m² in der Mitte eine ziemlich gute Helligkeit und auch der Kontrast von knapp 600:1 lässt aufhorchen. Tatsächlich scheint bei Asus ein Strategiewechsel bei den TFTs stattgefunden zu haben: Wie auch bei den teuren Geräten a la Zenbook NX500 ist ein Farbprofil im Werkszustand aktiv, auf dieser Basis haben wir die CalMAN-Messungen durchgeführt. Es gibt keinen Blaustich und die Farben werden nach sRGB fast definitionsgemäß dargestellt (wenn auch nur ein kleines Spektrum). Dafür merken wir dem TN-Panel bei den schwachen Blickwinkeln sofort seine Einsteigerklasse an.

266
cd/m²
256
cd/m²
261
cd/m²
251
cd/m²
260
cd/m²
256
cd/m²
235
cd/m²
225
cd/m²
239
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 266 cd/m² Durchschnitt: 249.9 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 260 cd/m²
Kontrast: 684:1 (Schwarzwert: 0.38 cd/m²)
ΔE Color 6.33 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 6.25 | 0.64-98 Ø6.3
36% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.26
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
HD Graphics (Bay Trail), Z3735F, 32 GB eMMC Flash
Asus Transformer Book T200TA
HD Graphics (Bay Trail), Z3775, 32 GB eMMC Flash
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
HD Graphics (Bay Trail), N2840, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
HD Graphics (Bay Trail), Z3745D, Hynix HCG8E 64 GB
Acer Aspire ES1-111-C56A
HD Graphics (Bay Trail), N2840, 32 GB eMMC Flash
Bildschirm
15%
-26%
28%
-34%
Helligkeit Bildmitte
260
284
9%
230
-12%
357
37%
251
-3%
Brightness
250
275
10%
205
-18%
330
32%
239
-4%
Brightness Distribution
85
90
6%
84
-1%
87
2%
78
-8%
Schwarzwert *
0.38
0.4
-5%
0.36
5%
0.37
3%
0.74
-95%
Kontrast
684
710
4%
639
-7%
965
41%
339
-50%
DeltaE Colorchecker *
6.33
4.56
28%
10.22
-61%
3.88
39%
9.61
-52%
DeltaE Graustufen *
6.25
2.99
52%
11.7
-87%
2.79
55%
10.54
-69%
Gamma
2.26 97%
2.58 85%
2.37 93%
2.26 97%
2.18 101%
CCT
7906 82%
6749 96%
13107 50%
6849 95%
12432 52%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36
42
17%
40.92
14%
40
11%

* ... kleinere Werte sind besser

Leistung

Der Intel Atom Z3735F (1,33 GHz) gehört zur Klasse der Bay Trail-T SoCs und wurde mit seiner geringen Energieaufnahme für Tablets gemacht. Bei den meisten Low-End-Convertibles oder Netbooks kommt diese Plattform heute zum Einsatz, wobei es kleine Differenzierungen zwischen den Atom-Modellen sowie den Celeron- und Pentium-Varianten gibt. Das EeeBook X205TA prädestiniert sich damit für wenig rechenintensive Aufgaben, es kann aber sehr gut mit parallel ausgeführten (einfachen) Anwendungen umgehen.

Wir erleben die Systemleistung agil und spritzig. Sofern nicht gerade ein CPU-Stresstest die Leistung hemmt, können wir zwischen Fenstern springen und zeitgleich mehrere Anwendungen ausführen. Ein Hemmnis wird da schon eher das Platzangebot, nur 14 GB stehen bei Auslieferung zur Verfügung (32 GB Bruttokapazität). Der 32 GB eMMC Flash zeigt keine speziellen Auffälligkeiten im positiven Sinne. Seine Lese- und Schreibwerte entsprechen dem Mittel dieser Low-End-Nand-Speicher. 

Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
813 Points ∼8%
Asus Transformer Book T200TA
1108 Points ∼10% +36%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
1334 Points ∼12% +64%
Lenovo S20-30
1202 Points ∼11% +48%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
972 Points ∼9% +20%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
1031 Points ∼10% +27%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
2867 Points ∼6%
Asus Transformer Book T200TA
3997 Points ∼8% +39%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
2533 Points ∼5% -12%
Lenovo S20-30
2224 Points ∼4% -22%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
3389 Points ∼7% +18%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
2826 Points ∼6% -1%
Shading 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
1740 Points ∼9%
Asus Transformer Book T200TA
2408 Points ∼12% +38%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
2476 Points ∼12% +42%
Lenovo S20-30
2270 Points ∼11% +30%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
2004 Points ∼10% +15%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
1799 Points ∼9% +3%
PCMark 7 - Computation (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
5830 Points ∼21%
Asus Transformer Book T200TA
6999 Points ∼25% +20%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
8087 Points ∼29% +39%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
8333 Points ∼29% +43%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
3457 Points ∼12% -41%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
3483 Points ∼7%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
4320 Points ∼8% +24%
Lenovo S20-30
7261 Points ∼14% +108%
Lenovo S20-30
4542 Points ∼9% +30%

Legende

 
Asus EeeBook X205TA-FD005BS Intel Atom Z3735F, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Asus Transformer Book T200TA Intel Atom Z3775, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101 Intel Celeron N2840, Intel HD Graphics (Bay Trail), Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
 
Acer Aspire ES1-111-C56A Intel Celeron N2840, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Lenovo S20-30 Intel Celeron N2830, Intel HD Graphics (Bay Trail), Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
 
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU Intel Atom Z3745D, Intel HD Graphics (Bay Trail), Hynix HCG8E 64 GB
 
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS AMD A6-1450, AMD Radeon HD 8250, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX

Geräusche und Abwärme

Zu den Geräuschemissionen und der Lüftercharakteristik gibt es wenig zu sagen, Asus hat das X205 lüfterlos gebaut. Dies entspricht auch dem Grundgedanken der Bay Trail T Plattform. Die Abwärme des Rechenwerkes ist ziemlich gering. Wer nicht gerade Stresstests ausführt, der wird kaum schwitzige Hände bekommen. Die in der Grafik abgebildeten Hotspots haben wir nur während des mehrstündigen Stresstests erzwingen können. Der Praxis beim Surfen im Web entspricht eher die Idle-Grafik. Das X205TA läuft sehr stabil, was wir bei neun Stunden Stress mit Furmark und Prime95 feststellen durften. Die Temperaturen am SoC steigen hierbei bis auf knapp 70 Grad, die CPU taktet zwischen 1,3 und 1,5 GHz. Die Leistungsaufnahme des kleinen Stecker-Netzteils lag während des Stresstests bei nur 9 Watt.

 27.2 °C25.7 °C23.5 °C 
 26.7 °C25.7 °C23.5 °C 
 23.8 °C24.1 °C23 °C 
Maximal: 27.2 °C
Durchschnitt: 24.8 °C
23.6 °C26.3 °C27.2 °C
23.2 °C24.7 °C25.3 °C
23.5 °C24 °C24.1 °C
Maximal: 27.2 °C
Durchschnitt: 24.7 °C
Netzteil (max.)  30.8 °C | Raumtemperatur 22.2 °C | Voltcraft IR-360
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Netbook auf 29.8 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 44.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.1 °C (von 21.6 bis 53.2 °C für die Klasse Netbook).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 46.8 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.8 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 28.9 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.3 °C (+0.4 °C).

Energie und Akkulaufzeit

Der 38-Wh-Lithium-Polymer-Akku fördert sehr gute Laufzeiten zutage, was besonders angesichts des niedrigen Gerätepreises beachtlich ist. Der Leerlauf-Test endet erst nach 19:33 Stunden. Dieser Wert ist jedoch selbst für das Lesen von E-Books zu hoch angesetzt, denn er wird mit nicht arbeitstauglicher, niedrigster Helligkeit ausgeführt. Asus erlaubt eine sehr dunkle Einstellung, bei der dann aber kaum noch etwas erkennbar ist, selbst bei Dunkelheit. Wie die weiteren Tests ausfallen, darüber klärt der ausführliche Testbericht auf.

Selbst für Bay Trail überraschend niedrig: Der Stromverbrauch im Leerlauf von 1,6 bis 3,2 Watt. Letzteres liegt auf Grund der hohen Helligkeit bei über drei Watt. Das X205TA hat nur das Energieprofil Ausbalanciert zur Verfügung.

Akkulaufzeit
Idle (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
1173 min ∼309%
Asus Transformer Book T200TA
450 min ∼119%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
405 min ∼107%
Acer Aspire ES1-111-C56A
min ∼0%
Lenovo S20-30
min ∼0%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
475 min ∼125%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
379 min ∼100%
Last (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
305 min ∼270%
Asus Transformer Book T200TA
189 min ∼167%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
170 min ∼150%
Acer Aspire ES1-111-C56A
min ∼0%
Lenovo S20-30
min ∼0%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
180 min ∼159%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
113 min ∼100%
Stromverbrauch
Idle min (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
1.6 Watt * ∼23%
Asus Transformer Book T200TA
2.6 Watt * ∼38%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
4.6 Watt * ∼67%
Acer Aspire ES1-111-C56A
2.6 Watt * ∼38%
Lenovo S20-30
4.9 Watt * ∼71%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
1.7 Watt * ∼25%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
6.9 Watt * ∼100%
Idle avg (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
2.9 Watt * ∼31%
Asus Transformer Book T200TA
4.9 Watt * ∼52%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
5.8 Watt * ∼62%
Acer Aspire ES1-111-C56A
4.2 Watt * ∼45%
Lenovo S20-30
6 Watt * ∼64%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
3.1 Watt * ∼33%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
9.4 Watt * ∼100%
Idle max (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
3.2 Watt * ∼26%
Asus Transformer Book T200TA
5.1 Watt * ∼41%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
6.1 Watt * ∼49%
Acer Aspire ES1-111-C56A
4.4 Watt * ∼35%
Lenovo S20-30
6.2 Watt * ∼50%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
4.1 Watt * ∼33%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
12.4 Watt * ∼100%
Last avg (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
8.1 Watt * ∼44%
Asus Transformer Book T200TA
12.5 Watt * ∼68%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
12.4 Watt * ∼68%
Acer Aspire ES1-111-C56A
8.4 Watt * ∼46%
Lenovo S20-30
12.8 Watt * ∼70%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
9.3 Watt * ∼51%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
18.3 Watt * ∼100%
Last max (nach Ergebnis sortieren)
Asus EeeBook X205TA-FD005BS
9 Watt * ∼39%
Asus Transformer Book T200TA
11.7 Watt * ∼50%
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101
15.5 Watt * ∼67%
Acer Aspire ES1-111-C56A
11.5 Watt * ∼49%
Lenovo S20-30
13.4 Watt * ∼58%
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU
16.1 Watt * ∼69%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
23.3 Watt * ∼100%

Legende

 
Asus EeeBook X205TA-FD005BS Intel Atom Z3735F, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Asus Transformer Book T200TA Intel Atom Z3775, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Toshiba Satellite Radius 11 L10-B-101 Intel Celeron N2840, Intel HD Graphics (Bay Trail), Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
 
Acer Aspire ES1-111-C56A Intel Celeron N2840, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB eMMC Flash
 
Lenovo S20-30 Intel Celeron N2830, Intel HD Graphics (Bay Trail), Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
 
Acer Aspire Switch 10 SW5-011-12VU Intel Atom Z3745D, Intel HD Graphics (Bay Trail), Hynix HCG8E 64 GB
 
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS AMD A6-1450, AMD Radeon HD 8250, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX

* ... kleinere Werte sind besser

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.05 Watt
Idledarkmidlight 1.6 / 2.9 / 3.2 Watt
Last midlight 8.1 / 9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 960

Fazit

Asus bringt die Kerneigenschaften eines Netbooks auf einen Nenner, ohne dabei auf ein gewisses Maß an Qualität und Optik zu verzichten. Das EeePC-Revival ist handlich, laufzeitstark und hat brauchbare Eingabegeräte an Bord. Die Bay-Trail-Plattform bringt, wie auch bei anderen Geräten gleicher Bauart, eine anständige Office-Performance zutage, die sogar etwas mehr leistet, als nur den Webbrowser aktiv zu halten. Das X205TA kann zum Kampfpreis sogar kleine Highlights wie den guten Kontrast, die hohe Helligkeit und die äußerst niedrige Energieaufnahme verbuchen.

Wie fällt die WLAN-Laufzeit aus? Taugen Webcam und Mikrofon etwas? Wie sieht es unter der Bodenplatte aus? Alle Informationen zum Testgerät erfahren sie in wenigen Tagen in unserem ausführlichen Test.

Asus EeeBook X205TA-FD005BS (EeeBook Serie)
Hauptspeicher
2048 MB 
, DDR3L 1333 MHz SDRAM, onboard
Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, TN, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 14 GB verfügbar
Soundkarte
HD Audio
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Microphone-in/Headphone-out jack, Card Reader: Micro SD, Micro SDXC, Micro SDHC
Netzwerk
Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.5 x 286 x 193.3
Akku
38 Wh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 12 h
Betriebssystem
Windows 8.1 (32 Bit) + Bing
Kamera
Webcam: VGA 640x480
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo + Mikrofon, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 33 Watt Netzteil, Office 365 Lizens 1 Jahr, 12 Monate Garantie
Gewicht
980 g, Netzteil: 200 g
Preis
230 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Erster Eindruck: Asus EeeBook X205TA-FD005BS im Test
Autor: Sebastian Jentsch (Update: 26.11.2014)
Sebastian Jentsch
Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.