Test HP Touchsmart tm2-1090eg Notebook / Convertible

von: Martina Osztovits 17.03.2010

Tablet für alle?

Ob man lieber tippt oder mit der Hand schreibt, lieber mit dem Touchpad oder dem Touchscreen navigiert, das HP macht bei allem mit. Zudem verspricht HP Leistung auf Notebookniveau und bis zu acht Stunden Akkulaufzeit. Ob der 12-Zöller unseren Erwartungen an einen wandelbaren Laptop nachkommt, wird im folgenden ausführlich beschrieben.

HP Touchsmart tm2 - 1090eg Notebook
HP Touchsmart tm2 - 1090eg Notebook

Wir hatten das HP Touchsmart tm2 mit Modellnummer 1090eg im Test. Dieses entspricht dem HP TouchSmart tm2-1070us in den Vereinigten Staaten. Ausgestattet war das Testgerät mit Core 2 Duo SU7300 und vier Gigabyte RAM. Wahlweise kann das Gerät für bessere Leistung mit ATI HD 4500 Grafikkarte oder GMA 4500M HD Grafikchip für längere Akkulaufzeit betrieben werden.

In den Vereinigten Staaten kann das HP Touchsmart tm2 in HPs online Shop teilweise konfiguriert werden. Neben verschiedenen CPU Varianten, werden beispielsweise auch Optionen in Bezug auf Festplattenkapazität und Akkugröße angeboten. Leistungen und Akkulaufzeit verschiedener Modelle können daher von den Testergebnissen abweichen.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Äußere des TouchSmart tm2 gefällt auf Anhieb: Aluminiumelemente mit geätztem Muster am Displaydeckel und der Oberseite der Basiseinheiten wechseln sich mit schwarzen Kunststoffelemente ab.

Bildschirmdeckel, Bildschirmrahmen und auch Basiseinheit weisen eine ausgezeichnete Verwindungs- und Druckstabilität auf. Auch an der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen.

Mit seinen Abmessungen von 30.4 Zentimetern Breite, 22.2 Zentimetern Tiefe und maximal 4 Zentimetern Höhe wirkt der 12-Zöller etwas wuchtig. Dabei steigt die Höhe von 2.63 Zentimetern an der Vorderkante nach hinten zu an. Fürs Tippen im Laptopbetrieb entsteht dadurch eine angenehme Schräglage. Will man jedoch im Hochformat im Tabletmodus arbeiten, hat man die Wahl ob man lieber abwärts oder aufwärts schreiben möchte.

Das einzelne zentrale Scharnier ermöglicht sowohl das übliche Auf- und Zuklappen des Lids als auch, um auf den Tabletmodus umstellen zu können, eine Drehbewegung. Beim Verändern des Öffnungswinkels zeigt sich das Scharnier relativ schwergängig. In Kombination mit der verhältnismäßig leichten Basiseinheit ist kein einhändiges Öffnen mehr möglich, da das Gerät aufkippt. Trotzdem kann das Scharnier ein deutliches Nachwippen nach Verändern des Öffnungswinkels nicht verhindern. Dieser beträgt maximal etwas mehr als 180 Grad. Um das Touchsmart tm2 als Tablet zu benutzen, dreht man den Bildschirm um 180 Grad um vertikale Achse und klappt den Monitor danach auf die Tastatur.

Auf einen Transportverschluss wurde verzichtet. Daher sollte man bei einem Transport darauf achten, dass keine Fremdkörper zwischen Tastatur und Bildschirm eindringen können. Dazu hat HP eine im Design angepasste Neopren-Schutzhülle beigelegt. Ebenso sollte das Gerät zum Schutz des Bildschirms nicht als Tablet transportiert werden.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Für ein 12.1 Zoll Gerät geht sowohl Schnittstellenumfang als auch Schnittstellenanordnung in Ordnung. Mit von der Partie ist neben einem analogen VGA Ausgang auch ein HDMI Anschluss für digitale Bild- und Tonübertragung. Der eingebaute 5-in-1 Kartenleser unterstützt Secure Digital-Karten, MultiMedia-Karten, Memory Stick, Memory Stick Pro und xD Picture-Karte. An insgesamt 3 USB-2.0 Schnittstellen können Peripheriegeräte angeschlossen werden. Für schnellere Übertragungsraten zu externen Massenspeichern wäre eSATA wünschenswert gewesen.

Frontseite: Keine
Frontseite: Keine
Linke Seite: Lüfter, HDMI, USB, Headset, Stylus
Linke Seite: Lüfter, HDMI, USB, Headset, Stylus
Rückseite: Kensington, VGA; LAN (unter Abdeckung)
Rückseite: Kensington, VGA; LAN (unter Abdeckung)
Rechte Seite: Einschalter, WiFi-Hauptschalter, Kartenleser, Rotationsbutton (am Deckel) 2x USB-2.0, Stromanschluss
Rechte Seite: Einschalter, WiFi-Hauptschalter, Kartenleser, Rotationsbutton (am Deckel) 2x USB-2.0, Stromanschluss

Kommunikationsmäßig sind die üblichen Standardfeatures mit an Bord. Dazu gehören eine Intel WiFi Link 1000 BGN WLAN Karte zur Anbindung an Wireless-Netzwerke, und ein Realtek PCIe GBE Family Controller für Ethernet. Letzterer ist allerdings nur aktiv, wenn tatsächlich eine Kabelverbindung besteht.

Ein Fingerabdruckleser wurde an der rechten Seitenkante des Bildschirmdeckels im oberen Bereich installiert und ist damit auch beim Tablet Betrieb erreichbar. Vor Verwendung muss er mit der digitalPersona Software eingerichtet werden. Nach problemloser erfolgreicher Einrichtung kann man fortan Passworteingabe durch einscannen des Fingerabdrucks ersetzten.

Fingerabdruckleser bleibt immer zugänglich
Fingerabdruckleser

Als Betriebssystem wurde Windows 7 Home Premium 64-Bit vorinstalliert. Dieses kann die installierten vier Gigabyte Hauptspeicher effizient ausnutzen und ist auch fit für den unterstützten Maximalausbau auf acht Gigabyte.

Neben diversen Trial-Versionen und praktischen HP Tools, installiert HP auch einige Software vor, welche Touchscreen-Handling unterstützen, beispielsweise Corel Paint it! Touch.

Neben der bereits oben erwähnten Schutzhülle befindet sich noch eine gedruckte Anleitung im Karton. Recovery-DVDs muss sich der Nutzer aber, mittels vorinstalliertem Tool von HP, selbst erstellen lassen. Zudem wird auch Recovery von Festplattenpartition unterstützt. Die Garantie umfasst im deutschprachigen Europa standardmäßig 2 Jahre Abhol- und Lieferservice, in den USA dagegen nur 1 Jahr.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Im Touchsmart tm2 findet sich eine Einzeltastentastatur mit Standardlayout. Weil die alphanumerischen Tasten mit 15 Millimetern Seitenlänge eine vernünftige Größe aufweisen und der Abstand zwischen den Tasten großzügig ist, kann man von Beginn an komfortabel im Zehnfingersystem tippen.

Der Hubweg der einzelnen Tasten ist relativ lang, das Feedback deutlich. Zudem bleibt die Tastatur mit Ausnahme der etwas lauteren Leertaste leise.

Touchpad

Das Synaptics Clickpad V7.4 wurde als ein einzelner Bauteil, welcher auch die beiden Buttons integriert gefertigt. Die glatte Oberfläche fühlt sich einerseits angenehm an und weist auch gute Gleiteigenschaften auf, lässt sich aber mit den Standardeinstellungen nur mit absolut trockenem Finger gut bedienen. Abhilfe schafft hier das Erhöhen der Druckempfindlichkeit im Maustreiber. Außerdem unterstützt das Touchpad einige Multitouchbewegungen.

Die beiden im Touchpad integrierten Buttons arbeiten leise. Das Touchpad kann, wenn es gerade nicht benötigt wird, durch zweimaliges Tippen der Touchpad-LED im linken oberen Eck ausgeschaltet werden. Neben unmittelbaren optischen Feedback am Bildschirm erkennt man ein deaktiviertes Touchpad auch daran, dass die Touchpad-LED orange leuchtet.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad
Touchscreen
Touchscreen

Touchscreen

Damit sind wir beim Herzstück des Touchsmart tm2 angekommen. Es unterstützt ebenso wie beim Touchpad Gesten für Bildlauf, Drehen und Zoomen. Bewegungszuweisungen und Empfindlichkeit können unter Hardware und Sound / Stift und Fingereingabe konfiguriert werden. Man kann sowohl mit Finger als auch mit Digitalisierstift den Mauszeiger steuern. Beides funktioniert problemlos. Dabei ist die Erkennung der Stiftposition präzise, solange man den Stift nicht zu schräg hält. Das gleiche gilt für die Fingereingabe, wobei darauf geachtet werden muss, dass der Finger dabei das gewünschte Element komplett abdeckt.

Mit dem Digitalisierstift kann man außerdem Handschrifteingaben tätigen. Dazu nutzt man am besten zuerst das Lernprogramm, um die Handschrifterkennung an die eigene Handschrift anzupassen. Danach können Texteingaben komfortabel mit dem Digitalisierstift getätigt werden, den man allerdings etwas steiler halten sollte, als man dies üblicherweise beim Schreiben mit Kugelschreiber oder gar Füllfeder machen würde. Dreht man den Stift um, befindet sich dort eine Fläche, mit der man Texteingaben ausradieren kann.

Die Texteingaben werden, auch bei krakeliger Handschrift, einigermaßen zuverlässig erkannt. Außerdem ist das System lernfähig, so dass man nach einer Weile ganz gute Ergebnisse erzielen kann. Allerdings ist ein geübter Tastaturschreiber wesentlich schneller als jemand, der handschriftliche Eingaben macht, zumal immer kontrolliert werden muss, ob das System auch alle Wörter korrekt erkannt hat.

Display

Wie wir testen - Display

Nun wollen wir uns mit der Bildqualität des eingebauten Touchscreens auseinander setzten. HP hat für das Touchsmart einen 12.1" Zoll WXGA Bildschirm gewählt. Der LED-beleuchtete Monitor wurde nicht entspiegelt und bietet eine 1280x800 Pixel Auflösung also ein 16:10 Format, welches sich an und für sicher besser für vertikal orientierte Anwendungen eignet wie 16:9 Formate. Beim Betrieb als Tablet kann auch im Hochformat gearbeitet werden.

175.2
cd/m²
191.7
cd/m²
170
cd/m²
181.5
cd/m²
189
cd/m²
176.7
cd/m²
149.7
cd/m²
158.8
cd/m²
150.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 191.7 cd/m²
Durchschnitt: 171.5 cd/m²
Ausleuchtung: 78 %
Schwarzwert: 1.28 cd/m²
Kontrast: 148:1

Von den Messwerten her kommt das Touchsmart tm2 mit maximal 191.7 cd/m² Helligkeit teils recht nah an die 200 cd/m² Marke. Die errechnete Durchschnittshelligkeit ist jedoch um einiges niedriger und die Ausleuchtung bleibt mit 78% gerade noch gut. Aufgrund eines relativ hohen Schwarzwertes von 1.28 cd/m² ergibt sich ein Kontrastverhältnis von 148:1.

Subjektiv wirkt schwarz eher gräulich. Bei Darstellung von einfarbigen Hintergründen kann man mit bloßem Auge keine Abschattungen erkennen. Schrift wird scharf und ohne Schatten dargestellt.

Außeneinsatz
Außeneinsatz

Mit spiegelnder Oberfläche und mäßiger Durchschnittshelligkeit sollte man an einen Außeneinsatz nicht einmal denken. Spiegelungen der Umgebung machen das Arbeiten auch in Innenräumen anstrengend. Dies gilt umso mehr beim Arbeiten im Tabletmodus, wenn das Gerät dabei etwa flach am Schreibtisch aufliegt, denn bei ungünstigen Blickwinkeln nimmt man verstärkt Spiegelungen wahr.

Die Blickwinkel sind vertikal eher eng. Horizontal ist der Arbeitsbereich größer. Doch mit Abflachen des Blickwinkels muss vermehrt mit Spiegelungen gerechnet werden.

Blickwinkel HP Touchsmart tm2 - 1090eg
Blickwinkel HP Touchsmart tm2 - 1090eg

Mit Core 2 Duo SU7300 Prozessor von Intel (-> Herstellerinformation) und wahlweise Betrieb mit GMA 4500M HD ist das Touchsmart tm 2 eher auf Stromsparen ausgerichtet denn auf Leistung. Um bei Bedarf höhere Grafikleistung zur Verfügung zu haben, wurde zusätzlich eine ATI Mobility Radeon HD 4550 Grafikkarte eingebaut. Diesen beiden Komponenten stehen insgesamt vier Gigabyte Hauptspeicher zur Seite. Maximal unterstützt der GS45 Chipsatz bis zu acht Gigabyte.

Umschalten der Grafikkarte im Touchsmart tm2
Umschalten der GPU
GPU-Z für ATI Mobility Radeon HD 4500
GPU-Z: ATI Mobility Radeaon HD 4550
GPU-Z für Intel GMA 4500M HD
GPU-Z: Intel GMA 4500M HD

Die Leistungstests wurden ausnahmslos mit Profil maximaler Leistung und aktiver Radeon HD 4550 Grafikkarte durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine eine DirectX 10.1 fähige Einsteiger Grafikkarte, welche technisch gesehen auf der Mobility Radeon HD 4570 basiert, jedoch geringere Taktraten aufweist. Unterstützt wird die Avivo HD Technologie für Videofunktionen. Mittels integriertem UVD (Unified Video Decoder) der 2. Generation kann die HD 4550 Bitstreams von H.264/MPEG-4 AVC und VC-1 Streams vollständig dekodieren. Mit seinem Video Stream Decoding und Picture-in-Picture Modus ist der UVD2 voll zu BD-Live kompatibel.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo HDTune
Systeminformationen HP Touchsmart tm2 - 1090eg
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1413
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
2669
Cinebench R10 Shading 32Bit
2960
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1501 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
3020 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
3009 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
8.07 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
0.77 Points
Hilfe
PC Mark
PCMark Vantage3158 Punkte
Hilfe
PCMark Vantage im Vergleich
Sony SV-S1311G4E (min)
 2350M, HD Graphics 3000
811
   ...
HP Pavilion Sleekbook TouchSmart 15-b153sg
 A4-4355M, Radeon HD 7400G
3152
Packard Bell EasyNote LE69KB-45004G50Mnsk
 A4-5000, Radeon HD 8330
3154
HP Touchsmart tm2 - 1090eg
 SU7300, Mobility Radeon HD 4550
3158
Apple MacBook White 2009-05
 P7450, GeForce 9400M (G) / ION (LE)
3163
Sony Vaio VPC-EE4J1E/WI
 P360, Radeon HD 4200
3167
   ...
One K56-3F (max)
 4700MQ, GeForce GT 750M
23558
3.2
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
4.1
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
4.8
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
3.3
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
3.2
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
Die DPC Latenzen bleiben unter der kritischen Marke
Die DPC Latenzen bleiben unter der kritischen Marke

Von der Anwendungsleistung her liegt das mit einem Gesamtscore von 3158 im PCMarkVantage Test (64-Bit Version) tm2 im Mittelfeld ähnlich ausgestatteter Geräte. Ebenso kann es sich in den Cinebench R10 Rendering Test mit vergleichbaren Laptops mithalten.

Mit der Grafikleistung kann man zufrieden sein. Im Shading Test von Cinebench R10 übertrifft es, wie zu erwarten seine Kollegen mit GMA 4500M HD Grafikchip. Im 3DMark06 sind immerhin noch brauchbare 2911 Punkte drinnen. Moderne 3D-fordernde Spiele gehören aber nicht zum geplanten Einsatzgebiet. Diese sind bestenfalls mit niedrigen Einstellungen möglich.

Aufgrund von ATI Powerplay sinkt die Grafikleistung mit den Standardeinstellungen im Akkumodus. So erreicht der Laptop im Netzbetrieb etwa 35% mehr Punkte im Cinebench Shading Test. Wer auch fernab einer Steckdose volle Grafikleistung zur Verfügung haben möchte, kann das ATI Powerplay aber in den Energiesettings ausschalten, verringert damit aber die Akkulaufzeit.

3D Mark
3DMark 2001SE13318 Punkte
3DMark 039594 Punkte
3DMark 056267 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
2911 Punkte
3DMark Vantage942 Punkte
Hilfe
WDC Scorpio Black WD3200BEKT-60V5T1
Minimale Transferrate: 40.9 MB/s
Maximale Transferrate: 87 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 66.9 MB/s
Zugriffszeit: 14.7 ms
Burst-Rate: 99 MB/s

Im Testgerät wurde eine Scorpio Black Festplatte von Western Digital (-> Herstellerlink) verbaut. Im Detail handelt es sich um eine WDC WD3200BEKT-60V5T1 mit 320 GB Bruttokapazität und 16 MB Cache und einer Geschwindigkeit von 7200 Umdrehungen pro Minute. Die ShockGuard Technologie schützt die Festplatte vor Beschädigungen durch Erschütterungen.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Im Lastbetrieb kann das Touchsmart tm2 mit maximal 40.1 dB(A) mitunter auch einmal lauter werden. Bei geringer Last bleibt die Lautstärke aber mit gleichmäßigen 35.4 dB(A) im Rahmen. Auffälligkeiten im Lüfterverhalten konnten dabei nicht festgestellt werden.

Lautstärkediagramm

Idle 35.4 / 35.4 / 35.4 dB(A)
HDD 36.1 dB(A)
Last 35.4 / 40.1 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Touchsmart tm2 bleibt sowohl unter geringer als auch unter starker Last großteils angenehm kühl. Ein einziger Hotspot befindet sich im linken hinteren Eck, in welchem sich auch der Lüfter befindet. Dort misst man unter Last über 40 Grad Celsius an der Oberseite, aber nur knapp über 37 Grad Celsius an der Unterseite. Ein Betrieb auf den Oberschenkeln ist also bei widmungsgemäßer Verwendung kein Problem.

Max. Last
 41.1 °C32.2 °C28.9 °C 
 34.7 °C34 °C32.3 °C 
 34.1 °C33 °C29.5 °C 
Maximal: 41.1 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
32.1 °C36.7 °C37.3 °C
32.8 °C35.5 °C37.5 °C
33.7 °C32.6 °C36.4 °C
Maximal: 37.5 °C
Durchschnitt: 35 °C
Netzteil (max.)  44.2 °C | Raumtemperatur 23 °C

Lautsprecher

Zwar wurden die Stereolautsprecher von Altec Lansing hergestellt, doch ihr Klang kann dennoch nicht überzeugen. Der Sound war im Test höhenlastig, bassarm und klang hohl und etwas blechern. Die maximale Lautstärke ist für einen Einsatz am Arbeitsplatz gerade einmal ausreichend.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Im Betrieb mit geringer Last, minimaler Bildschirmhelligkeit, abgeschalteten WiFi-Modulen und Stromsparprofil kann das Touchsmart in der getesteten Ausstattung mit 62 Wh Lithium Ionen Akku tatsächlich fast die versprochenen 8 Stunden erreichen.

Der Reader's Test des BatteryEater Tools ermittelt uns für dieses Szenario mit aktiver GMA 4500M HD 473 Minuten. Mit der ATI Grafikkarte fällt die Laufzeit um etwa eindreiviertel Stunden geringer aus. Der BatteryEater Classic Test mit maximaler Helligkeit, eingeschalteten WiFi-Modulen und Profil „Maximale Leistung“ simuliert Hochlast und zeichnet für uns mit HD 4550 Grafik wenigstens 131 Minuten, also etwas mehr als zwei Stunden) unterbrechungsfreien Akkubetrieb auf. Mit 4500M HD Grafik sind es immerhin etwa 50 Minuten mehr. Surfen im Internet mit Energiesparprofil und maximaler Helligkeit war uns für viereinhalb Stunden auf Akku vergönnt.

Readers Test mit GMA 4500M HD
Readers Test mit GMA 4500M HD (max. Laufzeit)
Readers Test mit ATI Mobility Radeon 4550
Readers Test mit ATI Mobility Radeon 4550
Classic Test mit GMA 4500M HD
Classic Test mit GMA 4500M HD
Classic Test mit ATI Mobility Radeon 4550
Classic Test mit ATI Mobility Radeon 4550 (min. Laufzeit)
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 53min
Surfen über WLAN
4h 30min
Last (volle Helligkeit)
2h 11min

Den Messwerten zu Folge liegt das Touchsmart tm2 mit ähnlich ausgestatteten Geräten auf einem Niveau. Neben dem LED Bildschirm trägt auch der CULV Prozessor das seinige zu einem relativ niedrigen Stromverbrauch bei. Zudem hat der Benutzer beispielsweise die Möglichkeit bei Akkubetrieb automatisch auf den GMA 4500M HD Grafikchip umschalten zu lassen. Abgesehen davon verringert auch die ATI Grafikkarte mit „ATI Powerplay“ im Akkumodus zu Lasten der Leistung ihren Strombedarf. Weiters und unüberprüfterweise soll auch die eingebaute 7200 U/min Festplatte laut Western Digital einen Stromverbrauch von typischen 5400 U/min Platten bieten.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.3 Watt
Idle 9.3 / 11.8 / 12.9 Watt
Last 25.8 / 36.7 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Touchsmart tm2 gefällt durch gemusterte Alu-Oberflächen kombiniert mit schwarzen Kunststoff und punktet in Bezug auf Stabilität und Verarbeitung. Durch eine leichte Keilform wird eine ergonomische Haltung beim Tippen erleichert. Im hochformatigen Tablet-Modus kann diese Neigung aber nicht überzeugen.

Eingaben kann man nicht nur mit Tastatur und Touchpad tätigen: Das tm2 bietet darüber hinaus auch noch einen Touchscreen. Genauso wie am Touchpad kann man damit mittels Multitouch-Gesten steuern. Darüber hinaus kann man mit dem mitgelieferten Digitalisierstift auch Handschrift benutzen. Die Schrifterkennung funktioniert dabei recht gut.

Schade, dass HP das Touchsmart tm2 mit einem glänzenden Bildschirm ausgestattet hat. Der handliche 12.1-Zöller wurde sich ansonsten nämlich recht gut als mobiler Begleiter machen. Zu guter Akkulaufzeit gesellt sich nämlich auch eine recht brauchbare und an die aktuellen Leistungserfordernisse anpassbare Leistung.

HP hat das Touchsmart tm2 für Endverbraucher entwickelt. Wer Wert auf gute Akkulaufzeiten und trotzdem brauchbare Anwendungs- und Grafikleistung legt und gerne auch einem handschriftliche Eingaben tätigt, kann diesen Laptop durchaus in die engere Wahl ziehen. Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 900 Euro bietet dieser zudem ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

HP Touchsmart tm2
HP Touchsmart tm2 - 1090eg

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: HP Touchsmart tm2 - 1090eg
Im Test:  HP Touchsmart tm2 - 1090eg

Datenblatt

HP Touchsmart tm2 - 1090eg

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel GS45
:: Speicher
4096 MB, PC3-10700 (667 MHz)
:: Grafikkarte
ATI Mobility Radeon HD 4550 - 512 MB, Kerntakt: 550 MHz, Speichertakt: 800 MHz, 8.672.4.0
:: Bildschirm
12.1 Zoll 16:10, 1280x800 Pixel, spiegelnd: ja
:: Festplatte
WDC Scorpio Black WD3200BEKT-60V5T1, 320 GB 7200 U/Min
:: Soundkarte
IDT 92HD81B1X @ Intel 82801IB ICH9 - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
3 USB 2.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Headset, Card Reader: 5-in-1,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000MBit), Intel WiFi Link 1000 BGN (b g n ), 2.? Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 39.6 x 304 x 222
:: Gewicht
2.05 kg Netzteil: 0.4 kg
:: Akku
62 Wh Lithium-Ion
:: Preis
900 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: HP Pavilion WebCam, Notebooktasche, gedrucktes Handbuch, div. HP Tools (z.B. Touchsmart), div. Trialversionen, 24 Monate Garantie

 

Geätzte Muster auf Aluminiumoberflächen
Geätzte Muster auf Aluminiumoberflächen
Fach für Stylus
Fach für Stylus
5-in-1 Kartenleser, USB Rotationsbutton und Stromanschluss
5-in-1 Kartenleser, USB Rotationsbutton und Stromanschluss
Schiebeschalter zum Einschalten, WiFi-Hauptschalter
Schiebeschalter zum Einschalten, WiFi-Hauptschalter
Festplatte
Festplatte
Hauptspeicher
Hauptspeicher
und WLAN-Modul sind leicht zugänglich
und WLAN-Modul sind leicht zugänglich
Unten bleibt die Temperatur auch unter Last im Rahmen
Unten bleibt die Temperatur auch unter Last im Rahmen
Lautsprecher Altec Lansing
Lautsprecher Altec Lansing
Dennoch kein überragender Klang
Dennoch kein überragender Klang
Stromverbrauch kann durch Umschalten der Grafikkarte niedrig gehalten werden.
Gute Akkulaufzeit mit 6-Zellen-Akku
Gute Akkulaufzeit mit 6-Zellen-Akku
Ins Akkufach passt auch
Ins Akkufach passt auch
ein 9-Zellen Akku, welcher zumindest in den USA mit dem Gerät mitbestellt werden kann.
HDMI, USB und WebCam
HDMI, USB und WebCam
Videotelefonie mit Freunden? Kein Problem - eine WebCam ist eingebaut
Videotelefonie mit Freunden? Kein Problem - eine WebCam ist eingebaut
an Lid und
an Lid und
an rechter Handballenablage
an rechter Handballenablage
Offen kippt das Gerät auf
Offen kippt das Gerät auf
Über 180 Grad Öffnungswinkel
Über 180 Grad Öffnungswinkel
Klassische Eingabe mit Tastatur und
Klassische Eingabe mit Tastatur und
Touchpad
Touchpad
Aber auch mit Touchscreen und
Aber auch mit Touchscreen und
im Tablet-Betrieb
im Tablet-Betrieb
Mit Digitalisierstift ist auch Handschrifteingabe möglich
Mit Digitalisierstift ist auch Handschrifteingabe möglich
Der Rotationsbutton erlaubt das Drehen des Bildschirminhalts
Der Rotationsbutton erlaubt das Drehen des Bildschirminhalts
Die stark spiegelnde Oberfläche erlaubt
Die stark spiegelnde Oberfläche erlaubt
keinen Außeneinsatz
keinen Außeneinsatz
ein 9-Zellen Akku, welcher zumindest in den USA mit dem Gerät mitbestellt werden kann.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test HP Pavilion dv3-2390eg Notebook
Core i5 430M, 13.3", 2.38 kg
» Test HP ProBook 6540b WD690EA Notebook
Core i5 430M, 15.6", 2.768 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test HP EliteBook 2760p-LG682EA Convertible
HD Graphics 3000, Core i5 2540M
» Test HP EliteBook 2740p Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics, Core i5 540M
» Test Lenovo ThinkPad X201 Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics, Core i5 540M
» Test HP EliteBook 2540p Subnotebook
Graphics Media Accelerator (GMA) HD Graphics, Core i7 640LM
» Test LG S210-K.CBMAG Notebook
GeForce 9300M G, Core 2 Duo T9550

Links

Preisvergleich

Pro

+Elegantes Design
+Brauchbare Anwendungsleistung
+Komfortable Eingabe mit Touchscreen
+Umschaltbare Grafik
+Gute Akkulaufzeit
 

Contra

-Spiegelnder Bildschirm
-Schräglage des Notebooks im Tabletbetrieb
-Touchpad

Shortcut

Was uns gefällt

Eleganter 12.1-Zöller mit brauchbarer Leistung und komfortabler Stifteingabe

Was wir vermissen

Zumindest optional ein mattes Display

Was uns verblüfft

Dass Arbeiten mit dem Touchscreen komfortabler war als mit dem Touchpad.

Die Konkurrenz

Günstige 12 Zoll große Tablets findet man noch selten: Als Beispiel wären etwas das TX2 aus dem eigenen Haus, welcher auf AMD Technologie basiert und einen integrierten HD 3200 Grafikchip nutzt, oder das Nexoc Osiris S626 mit nur GMA 4500M HD und Core 2 Duo P8400, welches preislich noch deutlich unter dem tm2 liegt, zu nennen.

Bewertung

HP Touchsmart tm2 - 1090eg
15.03.2010
Martina Osztovits

Gehäuse
95%
Tastatur
94%
Pointing Device
79%
Konnektivität
74%
Gewicht
85%
Akkulaufzeit
92%
Display
70%
Leistung Spiele
75%
Leistung Anwendungen
84%
Temperatur
86%
Lautstärke
82%
Auf- / Abwertung
85%
Durchschnitt
83%
85%
Convertible *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test HP Touchsmart tm2 Notebook/Convertible
Autor: Martina Osztovits (Update: 11.02.2014)