Testbericht IBM/Lenovo Thinkpad T60

Es gibt verschiedene Gründe einen Mercedes zu kaufen. Einige davon sind ident mit jenen Argumenten die für ein IBM/Lenovo Thinkpad sprechen. Die betreffenden Lenker und Notebook User wissen was ich meine. Im Test das IBM/Lenovo Thinkpad T60, quasi die E-Klasse der Lenovo Produktpalette.

Gehäuse

Die T Serie der Thinkpad Reihe ist mit einer robusten Magnesium Chassis ausgestattet, die sich durch innovatives, funktionales Design auszeichnet. Die ausgeklügelte Rahmenkonstruktion im Inneren des Gerätes garantiert maximale Steifheit, bei geringem Gewicht.

Des Weiteren wurde die Tastatureinheit als eine Art Wanne konzipiert, welche auf das Notebook gelaufene Flüssigkeit sammelt, und gezielt über Kanäle abführt. Schäden der Hauptplatine und anderer Hardware können dadurch vermieden werden.

Was man mit den Thinkpads dann so alles anstellen kann, sehen Sie hier:

 

Vom Auftreten her, ist das Thinkpad T60 nahezu unverändert ein richtiger IBM geblieben. Schwarz in Schwarz ohne viel designerische Schnörkelei. Das Aussehen wird lediglich geprägt von intelligenten Details, wie etwa besonders robuste Metallscharniere oder aber auch das Display im „Clam-Shell Design“.

„Clam-Shell Design“, also Muschel Design bedeutet, dass Display und Gehäuse beim Zusammenklappen leicht ineinander greifen, und so ein Eindringen von Fremdkörpern in den Zwischenraum, also Tastatur und Displayoberfläche, verhindern. Dies dient einerseits zum Schutz des Displays, als auch zu Schutz der Tastatur vor Verunreinigungen wie Staub und Schmutzpartikel.

Die massiven Metallscharniere gewährleisten das präzise und ruckelfreie Justieren des Displays und verhindern jegliches Nachwippen. Aus eigener Erfahrung kann ich behaupten, dass dies auch nach knapp 2 Jahren, oft mehrmals täglichen Auf- und Zuklappens, einwandfrei funktioniert.

Die drei USB Anschlüsse sind gut verteilt (1x linke Seite vorne, 2x rechte Seite hinten). Die restlichen Anschlüsse befinden sich überwiegend auf der linken Geräteseite. Die Rückseite wird bis auf den Stromanschluss nahezu gänzlich von dem Akku eingenommen.

Das Thinkpad T60 ist IBM typisch mit einem Doppelhaken Verschlusssystem ausgerüstet, welches durch die besonders weit auseinander liegenden Haken einen sicheren Zusammenhalt bietet.

An Kritik können lediglich ein mögliches Knarren im linken vorderen Bereich der Handballenauflage, über dem PCMCIA Slot, anbringen. Eventuell hätte auch die Tastatureinfassung und Handballenauflage aus Kunststoff farblich etwas exakter auf das restliche Gerät abgestimmt werden können.

Schnittstellen Vorderseite
Schnittstellen
Schnittstellen rechte Seite
Schnittstellen linke Seite
Schnittstellen Hinterseite

Eingabegeräte

Mitunter ein wichtiger Grund sich für ein Thinkpad zu entscheiden, sind mit Sicherheit die hervorragenden Eingabegeräte. Neben Tastatur und Touchpad, bietet das Thinkpad auch einen Trackpoint.
Dieser kleine rote Punkt in der Mitte der Tastatur macht das Thinkpad nicht nur rasch als solches identifizierbar, er ist, sofern man sich einer zähen Eingewöhnungsphase stellt, praktisch das bessere Touchpad.

Durch leichten Druck auf den roten Gummiknopf (3 verschiedene Designs - von sportlich klein bis gemütlich breit - stehen zur Auswahl) wird der Mauszeiger sozusagen über den Bildschirm geschoben. Die Geschwindigkeit wird durch die Stärke des Drucks geregelt. Größer Vorteil: Es ist keine offensichtliche Bewegung der Finger also auch kein Nachrutschen notwendig, und es können mit etwas Übung höhere Geschwindigkeiten bei ausgezeichneter Präzision, als bei einem Touchpad erreicht werden.

Die Tastatur zeichnet sich vor allem durch ihre angenehme Drucktiefe aus, und überzeugt durch gutes Druckgefühl und gute Geräuschkulisse. Auch die Anordnung der Tasten ist vernünftig gestaltet.

Besonderes Plus: Sowohl Trackpoint als auch Touchpadtasten sind im Prinzip von der Mechanik her wie die regulären Zifferntasten ausgeführt, und bieten dadurch denselben Druckkomfort.

An Zusatztasten werden drei Tasten zur Regelung der Lautstärke und zur Stummschaltung, und eine typisch blaue „ThinkVantage“ – ehemals „Access IBM“ Taste angeboten. Diese dient zum Aufruf eines Grafikinterface, welches jederzeit Hilfe und Unterstützung bei Einstellungs- und Konfigurationsahngelegenheiten bietet und auch Zugang zu den ThinkVantage Software Tools bietet.

Kurz zu den ThinkVantage Tools: Dabei handelt es sich um Soft- aber auch Hardware Einrichtungen, die einerseits mehr Sicherheit und andererseits ein Plus an Komfort für den Benutzer bieten.
Dazu gehören: „Rescue&Recovery“ – Softwaretool zur Datenrettung, „Active Protection System“ – erkennt Erschütterungen und schützt vor Datenverlust, „Access Connection“ – Erkennt völlig automatisch ihre Netzwerkumgebung bei einem Standortwechsel und konfiguriert das Gerät automatisch, „Client Security Solution“ – Tool zur Benutzer Authentifizierung und ein integrierter Fingerabdruck Sensor zum Schutz ihres Gerätes vor unbefugtem Zugriff.

Alles zusammen ein Paket, welches das Leben eines Heavy Users um einiges angenehmer macht.

Tastatur
Touchpad/Trackpoint

Display

Unser Testgerät war mit einem spiegelfreien 14,1 Zoll 1024x768 TFT Display ausgestattet. Trotz subjektiv passabler Helligkeit und Farbdarstellung macht besonders die niedrige Auflösung längerfristig nicht unbedingt Spass.
Wer wirklich Wert auf ein gutes Display legt, sollte demnach zum 1400x1050 FlexView Panel oder gleich zum T60p mit 1600x1200 FlexView Display greifen.

Die Helligkeit des Displays wurde gemessen mit maximal 140,4 cd/m² bei einer Ausleuchtung von ausgezeichneten 88,7%.

Ausleuchtungstabelle

126.7
cd/m²
139.8
cd/m²
124.8
cd/m²
124.6
cd/m²
140.4
cd/m²
117.8
cd/m²
132.4
cd/m²
129.8
cd/m²
132.9
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 140.4 cd/m²
Durchschnitt: 129.9 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %

Beim Test des Hangs zur Schlierenbildung mittels des Pixperan Lesbarkeitstests wurde Stufe 5, also ein leicht unterdurchschnittliches Ergebnis, erreicht.

Farbdiagramm des Thinkpad T60 14,1" Displays

Das Farbdarstellungsdiagramm zeigt eine übliche Abweichung insbesondere der blauen Farbkurven, also eine leichte warme Farbgebung des Bildes.

Die Blickwinkelstabilität kann horizontal und vertikal als ausreichend bezeichnet werden, lässt jedoch nicht sehr viel Spielraum bei der Wahl des optimalen Betrachtungsposition. So kommt es schon bei mäßiger Abweichung zu starker Aufhellung bzw. Abdunklung des dargestellten Bildes.

Blickwinkelstabilität.

Leistung

Dass das Thinkpad T60 optimiert ist für Office Anwendungen, spiegelt sich auch in den Leistungsdaten wieder. Die Core Duo T2400 CPU liefert reichlich Rechenpower um praktisch allen Anforderungen gerecht zu werden.

Der Intel Graphics Media Accelerator GMA 950 Grafikchip zeigt leicht bessere Leistungsdaten als die GMA 900 Lösung. Für Grafikintensive Aufgaben dennoch nicht unbedingt zu empfehlen.

Benchmarkvergleich 3DMark05
Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich PCMark05
3D Mark
3DMark 2001SE6037 Punkte
3DMark 031501 Punkte
3DMark 05558 Punkte
3DMark 06
 
169 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Sony Vaio VGN-TX2XP/B (min)
 753,
49
   ...
Gigabyte S1080
 N570, Graphics Media Accelerator (GMA) 3150
160
Asus EEE PC 1015PX
 N570, Graphics Media Accelerator (GMA) 3150
164
IBM Thinkpad T60
 T2400, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
169
Nexoc Osiris S612
 T2400, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
170
Nexoc Osiris S609
 T2500, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
173
   ...
Alienware M18x R2 (max)
 3920XM, Radeon HD 7970M Crossfire
29496
PC Mark
PCMark 044780 Punkte
PCMark 052890 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Bullman Aero 5cen
 T2500, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
2859
Nexoc S620
 T7200, Mirage 3 671MX
2864
IBM Thinkpad T60
 T2400, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
2890
Sony Vaio VGN-NR11S/S
 T5250, Graphics Media Accelerator (GMA) X3100
2892
Benq S61
 T2300, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
2892
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
60 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 17.7 MB/s
Maximale Transferrate: 35.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 28.6 MB/s
Zugriffszeit: 17.2 ms
Burst-Rate: 82.8 MB/s
CPU Benutzung: 2.2 %

Emissionen

Wärme

Gerade mal „lauwarm“ wurde das T60 im Test. Aufgrund des Magnesiumgehäuses und eines guten Abluftmanagements konnten an der Unterseite maximal 35,8°C gemessen werden. Das restliche Gehäuse erwärmte sich relativ gering und gleichmäßig mit um die 30°C.

Temperaturentwicklung an der Oberseite
Temperaturentwicklung an der Unterseite

Lautstärke

Das Thinkpad T60 überzeugte mit einer angenehmen Lüfterkulisse. Im Normalbetrieb erreichte das Gerät maximal 33,3 dB. Die Drehzahlabstufung erfolgt sehr sanft und ist kaum wahrzunehmen.

Deutlich wahrnehmbar, wenn auch nicht störend war die 60 GB Festplatte des Thinkpads, welche sich durch ein leises Rattern bei 32,4 dB bemerkbar machte.

Im Gegensatz dazu war das DVD Laufwerk im Wiedergabebetrieb nicht wahrnehmbar, und wurde quasi durch den leise laufenden Lüfter überdeckt. Aufgefallen ist jedoch eine etwas langsame Datenübertragung beim Kopieren von CD/DVD auf die Festplatte.

Diagramm Geräuschkulisse

Lautstärkediagramm

Idle 31.6 / 34.0 / 33.3 dB(A)
HDD 32.4 dB(A)
DVD 32.4 / dB(A)
Last / 34.0 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Lautsprecher

Keine Auffälligkeiten konnten wir im Testbetrieb der Lautsprecher feststellen. Wie üblich macht sich ein fehlen von Bässen bemerkbar.

Akkulaufzeit

Das T60 ist trotz des geringen Gewichtes mit einem 5200 mAh fassenden, vollständig integrierten Akku ausgerüstet. Dieses Kraftpaket kombiniert mit einem perfekten Energiemanagement brachten tolle Laufzeiten.
Anzumerken ist jedoch, das im Akkubetrieb die maximale Helligkeit automatisch leicht gedimmt wird, und manuell die Helligkeit nicht auf das Netzbetrieb Niveau erhöht werden kann. Sollte Sie das stören, können Sie die jeweiligen Einstellungen ändern. (Thinkpad Konfiguration)

Battery Eater Readers Test – entspricht etwa der maximalen Laufzeit
(min. Helligkeit, WLan aus, Profil: Max. Batt.)
erreichte Akkulaufzeit: 6h 10min

Battery Eater Classic Test – entspricht etwa der minimalen Laufzeit
(alles max., WLan usw. ein, Profil: Max. Performance)
erreichte Akkulaufzeit: 1h 33min

WLan Betrieb
(Helligkeit max., WLan ein, Profil: Max. Batt.)
erreichte Akkulaufzeit: 2h 25min

DVD Wiedergabe
(max. Helligkeit, WLan aus, Profil: Max. Batt.)
erreichte Akkulaufzeit: 2h 37min

Stromverbrauch

Idle 14.1 / 24.3 / Watt
Last 42.7 / Watt
 
Legende: min: , med: , max:         

Fazit

Thinkpad T60

Das T60 schneidet in den Bereichen Verarbeitung und Eingabegeräten ausgezeichnet ab. Das Display ist in Ordnung, dennoch sollte beim Griff zum Thinkpad ein höher auflösendes Panel gewählt werden, oder gleich zum FlexView Display gegriffen werden. Eine Investition die sich jedenfalls auszahlt.

Im Hinblick auf die Leistungsdaten des T60 ist zu erwähnen, dass dieses in der Ausstattungsvariante mit einem integrierten Grafikchip, gerade bei 3D Anwendungen nicht überzeugen kann. In diesem Fall scheint das T60p mit einer ATI Mobility FireGL V5200 sehr interessant.

Auch bei den Testkriterien Emissionen und Akkulaufzeit lässt das T60 nichts anbrennen. Angenehm leise und durchhaltestark auch ohne Kabel präsentiert sich das Thinkpad T60 in jeder Situation.

Auch wenn sie in Zukunft unter Lenovo Flagge kreuzen, die Thinkpads bleiben, auch dank internationaler Garantie, „International Business Machines“ – sofern der bisherige Weg fortgesetzt wird.

Innovative, kreative Lösungen wie zum Beispiel das Clam-Shell Prinzip und die komplexe Gehäuse Konzeption, kombiniert mit anwenderfreundlichen Softwaretools machen die Thinkpads zu Top Arbeitsgeräten.

Dabei spielt besonders der Faktor der Verlässlichkeit eine wichtige Rolle. Standardmäßig ausgestattet mit 3 Jahren internationaler Garantie und einem, schon durch viele unabhängige Tests bestätigten, 1A Service und Supportsystem, hat Lenovo/IBM auch bei diesem Aspekt gute Karten.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Im Test: Das IBM/Lenovo Thinkpad T60

Spezifikationen

Datenblatt

IBM Thinkpad T60

:: Prozessor
Intel Core Duo T2400 1.83 GHz (Intel Core Duo)
:: Mainboard
Intel 945GM
:: Speicher
1024 MB, DDR2, PC2 5300, 2x512MB
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
14.1 Zoll 4:3, 1024x768 Pixel, XGA TFT Display, spiegelnd: nein
:: Festplatte
60 GB - 5400 rpm, 60 GB 5400 U/Min HL-DT-ST RW/DVD GCC-4246N: 60GB, 5400rpm
:: Anschlüsse
3x USB 2.0 Port, 1 x RJ-45 Buchse für LAN, 1 x RJ-11 Buchse für Modem, VGA out, 1x PCMCIA Adapter, Kensington Lock, MicIn, HeadOut, Docking/Port Replicator
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 31 x 329 x 268
:: Gewicht
2.6 kg
:: Akku
, 5200mAh Lithium-Ionen
:: Preis
2074 Euro
:: Sonstiges
HDD: 60GB, 5400rpm, HL-DT-ST RW/DVD GCC-4246N, SoundMAX Hd Audio, DVD+/-RW Laufwerk HL-DT-ST RW/DVD GCC-4246N,

 

[+] compare
Hinter dem schwarz biederen Outfit...
Der Lüfter blieb selbst bei hohen Anforderungen immer angenehm leise
Zum Schutz ihrer Daten verfügt das T60 außerdem über einen Fingerprintreader
Die ThinkVantage Taste bietet sofortige Hilfestellung bei sämtlichen Konfigurationsangelegenheiten
Das T60 verfügt über ein Touchpad und einen Trackpoint
...lässt so manches Experiment zu
Die supersteife Magnesium Chassis...
...versprechen eine lange Betriebsdauer
...und das bewährte Muscheldesign...
Massive Metallscharniere...
...stecken eine Menge ausgeklügelte Details
Außergewöhnlich gute Laufzeiten verspricht der 5200 mAh Lithium-Ionen Akku

Pro

  • Hochwertige Materialien
  • Intelligentes Design
  • Robuste Scharniere
  • Schreibfreundliche Tastatur
  • Trackpoint
  • ThinkVantage Tools
  • Geringe Erwärmung
  • Niedrige Geräuschemissionen
  • Gute Akkulaufzeiten
  • Contra

  • Knarrgeräusche möglich
  • Display mit niedriger Auflösung und Blickwinkelstabilität
  • Knarrende Festplatte
  • Mäßige Schnittstellenausstattung
  • Ähnliche Geräte

    Preisvergleich

    Geizhals.at IBM/Lenovo Thinkpad T60 (AT/DE)

    Bewertung

    IBM Thinkpad T60
    31.08.2007
    Josef Simon Leitner

    Gehäuse
    88%
    Tastatur
    98%
    Pointing Device
    96%
    Konnektivität
    84%
    Gewicht
    83%
    Akkulaufzeit
    90%
    Display
    70%
    Leistung Spiele
    58%
    Leistung Anwendungen
    86%
    Temperatur
    96%
    Lautstärke
    89%
    Auf- / Abwertung
    90%
    Durchschnitt
    86%
    88%
    Office *
    gewichteter Durchschnitt

    Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

    > Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Testbericht IBM/Lenovo Thinkpad T60
    Autor: Josef Simon Leitner (Update: 11.02.2014)