Notebookcheck

1MORE omthing AirFree TWS hands-on-Test - Hervorragende Passform, hochwertige Verarbeitung, guter Klang, großer Wert

1MORE omthing AirFree TWS praktische Überprüfung (Quelle: 1MORE)
1MORE omthing AirFree TWS hands-on (Quelle: 1MORE)
Meine Suche nach guten drahtlosen Ohrstöpseln unterhalb der 50 US-Dollar-Preisgrenze geht mit dem 1MORE omthing AirFree weiter. Da es sich hier um ein Stück Hardware handelt, das für nur 25 US-Dollar gekauft werden kann, müssen wir prüfen, ob die Kompromisse, mit denen dieser Preis erreicht werden kann, den Gesamtwert des Produkts nicht zu sehr verringert haben.
Codrut Nistor, Tanja Hinum (übersetzt von DeepL / Ninh Duy), 🇺🇸 🇮🇹 ...

Obwohl kabelgebundene In-Ear-Headsets aus vielen Gründen die besten für mich bleiben - übrigens ist auch das Creative SXFI TRIO hands-on in der Entwicklung und wird Ende dieses Monats live gehen - sieht es so aus, als gäbe es im Bereich der drahtlosen Ohrhörer noch viel zu erforschen, insbesondere, wenn es um preisgünstige Artikel geht.

Viele Benutzer halten vielleicht Produkte unter 50 US-Dollar in dieser Kategorie nicht für beachtenswert, aber die Wahrheit kann überraschend sein. In einigen Fällen entschieden sich die Hersteller, die Batterielebensdauer zu opfern, manchmal entschieden sie sich für insgesamt billigere Materialien und so weiter. Wie wir gleich sehen werden, wird das 1MORE omthing AirFree TWS vielleicht in einer ziemlich billigen Verpackung geliefert, aber sobald das Produkt aus der Schachtel herauskommt, sieht das Ladegehäuse bereits besser aus und die Ohrstöpsel zeigen keine offensichtlichen Anzeichen radikaler Preissenkungen. Insgesamt ist das Design recht originell und macht das Tragen der AirFree TWS zu einem sehr angenehmen Erlebnis.

Verpackung und Aussehen

Wie Sie auf den Bildern sehen können, enthält die Verkaufsverpackung keinen stabilen Karton, um das 1MORE omthing AirFree zu schützen. Leider ist meines etwas rau angekommen, aber ich hatte das Glück, alles in der Schachtel sicher und unversehrt zu erhalten.

Im Inneren der oben erwähnten Einzelhandelsverpackung befindet sich nichts Ungewöhnliches. Wie erwartet, haben wir ein kleines Benutzerhandbuch (nur drei Sprachen verfügbar - darunter Englisch), ein USB-Ladekabel Typ C, das sich etwas schwach anfühlt - kein Problem, da das Ladegehäuse wenig Strom benötigt und die meisten Benutzer sowieso einfach ihre vorhandenen Kabel verwenden werden, sowie zwei Ersatzpaare Silikonaufsätze.

Das Ladegehäuse mag auf den ersten Blick groß erscheinen, aber es hat einen großen Vorteil: Es ist so schlank, dass es jeder problemlos in jede Tasche schieben kann - solange er nicht versucht, die hintere Tasche zu benutzen und sich dann darauf zu setzen, was zu katastrophalen Ergebnissen führen könnte. 1MORE nahm hier eine Abkürzung und entschied sich dafür, die LED-Leuchten, die die meisten Hersteller im oder am vorderen Teil des Gehäuses anbringen, um den vorhandenen Ladestand und den Status anzuzeigen, wegzulassen. Das Gehäuse des omthing AirFree TWS hat eine einzelne LED auf der Rückseite, die aufleuchtet, wenn ein Kabel angeschlossen ist und der Strom einfließt. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Ohrhörer nicht mehr mit Ihrem Telefon verbunden sind, ist die häufigste Ursache dafür, dass sowohl das Gehäuse als auch die Ohrhörer keine Energie mehr haben.

Die Ohrhörer haben ein intelligentes Design, das aus einem regelmäßigen ovalen Teil mit einem großen runden Höcker und einem winzigen Schaft besteht, der sie an ihrem Platz hält und kaum aus den Ohren herausragt. Dadurch bleiben sie viel besser an Ort und Stelle als viele Konkurrenten, aber - zumindest für mich - ist es auch recht knifflig, sie aus dem Ladegehäuse herauszunehmen und aufzusetzen. Diese Ohrstöpsel sind sehr leicht und können für das Training und für Spaziergänge oder Läufe und auch für lange Telefonate erwendet werden. Dieser Teil muss hervorgehoben werden, weil klassisch geformte drahtlose Ohrstöpsel wie der UGREEN HiTune schon mal verrutschen, wenn der Träger den Kiefer beim Sprechen oder Kauen viel bewegt.

 

Spezifikationen und Merkmale

In Bezug auf die Funktionen gibt es nicht viel über die Liste der unterstützten Codecs zu sagen - die Streichung der aptX-Unterstützung ist eine weitere Einsparung, die dazu beiträgt, den Preis niedrig zu halten - da es nur AAC und SBC über Bluetooth 5.0 (und natürlich auch frühere Bluetooth-Versionen) gibt.

Dies sind die anderen technischen Spezifikationen, die für Sie von Interesse sein könnten:

  • Treiber: 7 mm dynamisch
  • Impedanz: 16 Ohm
  • Empfindlichkeit: 121 dB
  • Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz
  • Totale harmonische Verzerrung: 0.01%
  • Maximale Leistung: 5 mW
  • Kapazität des Ladegehäuses: 550 mAh
  • Aufladezeit: 1,5 Stunden
  • Spielzeit: 3.5 bis 4 Stunden bei einer vollen Ladung sowie vier Ladungen, bis das Gehäuse keinen Saft mehr hat
  • wasserdicht: IPX4 (leichter Regen oder Schweiß sollten kein Problem sein)

Zusätzlich zu den obigen Ausführungen sollte ich auch die insgesamt vier Mikrofone zur Regulierung von Umgebungslärm erwähnen (zwei an jedem Ohrhörer), sowie die einzelnen LEDs an den Ohrhörern, die zwei Farben haben - Weiß und Blau.

 

Praktische Anwendung: Ergonomie, Akkulaufzeit, Software und Klangqualität

Wie ich bereits sagte, kann das Herausnehmen der Ohrhörer aus dem Ladegehäuse selbst für Personen mit dünnen Fingern recht knifflig sein. Einmal in die Ohren eingesetzt, bleibt das 1MORE omthing AirFree TWS jedoch auch unter schwierigen Bedingungen dort - man sollte nur darauf achten, dass starker Regen oder Gerätetauchen nicht auf der Liste stehen.

Sobald sie zum ersten Mal mit Ihrem Mobilteil verbunden sind, wird die Verbindung beim nächsten Gebrauch fast sofort wieder hergestellt. Die Touch-Steuerelemente haben je nach Ohrhörer unterschiedliche Funktionen: Ein doppeltes Antippen des Berührungsbereichs des linken Ohrhörers bringt den Sprachassistenten zum Vorschein, mit dem rechten Ohrhörer wird die Musikwiedergabe angehalten/fortgesetzt, und zum Annehmen/Auflegen können beide Seiten verwendet werden. Interessant ist, dass, wenn jemand nur den linken Ohrhörer benutzt, die Doppeltipp-Funktion des linken Ohrhörers dazu dient, die Musik abzuspielen/zu unterbrechen, anstatt den virtuellen Assistenten zu starten.

Ich benutzte diese Kopfhörer regelmäßig - mindestens 30 Minuten pro Tag, manchmal über eine Stunde oder mehr - über einen Monat lang, und ich muss sagen, dass ich mit der Qualität der Verbindung sehr zufrieden bin. Je nach Gerät, mit dem sie gepaart werden, kann die Tonqualität etwas variieren (ich habe einen kleinen Unterschied zwischen dem Teclast P20HD - Überprüfung steht noch aus - und meiner alten Xiaomi Mi A1 bemerkt). Es gibt jedoch keinen großen Unterschied - dies hat mehr mit der Audioquelle selbst und den Entzerrungseinstellungen - falls vorhanden - zu tun als mit dem Gerät.

Nach einer Stunde Gebrauch sinkt der Batteriestand in der Regel auf 80 %, sodass ich davon ausgehe, dass eine volle Ladezeit von 3,5-4 Stunden realistisch ist. Da das Case vier volle Ladungen enthält, führt dies zu mindestens einer Woche mäßiger täglicher Nutzung (ich denke an einen Tagesdurchschnitt von 2 Stunden). Das Gute daran ist, dass die Ohrstöpsel auch unabhängig voneinander benutzt werden können, wodurch sich die Autonomie verdoppelt.

Nachdem ich die 1MORE omthing AirFree TWS fast einen Monat lang benutzt hatte, stieß ich auf eine Software-Anwendung, die nirgends im Benutzerhandbuch oder auf der Verpackung erwähnt wurde. Dank dieser konnte ich die Firmware aktualisieren, was zu einer spürbaren Verbesserung der Klangqualität geführt hat. Die omthing app für die AirFree TWS ist sowohl auf Google Play als auch im Apple Store verfügbar. Die Benutzung ist recht einfach, obwohl ich zwei Versuche brauchte, um die AirFree TWS endlich erfolgreich zu aktualisieren - der erste Versuch scheiterte aus unbekannten Gründen, aber dieser Fehler hat die Ohrhörer nicht unbrauchbar gemacht. Leider bietet diese App keine weiteren Funktionen, wie z.B. einen benutzerdefinierten Equalizer oder eine andere Art von Audioanpassung oder Spezialeffekten.

Für mich ist die Entscheidung, was ich über die Klangqualität der 1MORE omthing AirFree TWS sagen soll, eine mühsame Aufgabe, weil ich jedes Mal, wenn ich die Ohrhörer aufsetze, sowohl begeistert, als auch enttäuscht bin von dem, was ich bekomme. Der Tieftonfrequenzgang und die Gesamtlautstärke sind für diese Preisklasse unglaublich, daran besteht kein Zweifel. Die Mitten sind auch ziemlich gut repräsentiert, aber die Höhen sind für mich ein großes Problem - dieser Bereich des Audiospektrums ist schlecht repräsentiert, und wenn ich die Lautstärke erhöhe, erhalte ich nur Verzerrungen im Hochtonbereich. Auf der hellen Seite bleiben zumindest die Bässe und Mitten auf dem Punkt. Seit dem einzigen Firmware-Update, bei dem ich die Lautstärke und die allgemeine Audioqualität erhöht habe, kann ich nur hoffen, dass eine künftige Softwareaktualisierung die Höhen nach vorne bringt und das Verzerrungsproblem beseitigt - was auch bei einer geringen Anzahl von Geräten, einschließlich meinem, ein Problem sein könnte.

Bevor ich zum letzten Teil übergehe, muss ich ein paar Musikrichtungen vorschlagen, die für mich mit der 1MORE omthing AirFree TWS am besten funktionierten: Die meisten klassischen Orchesterwerke, das, was seit Anfang der 1990er Jahre allgemein als "Techno" bekannt ist, Ambient - praktisch alles, was keine Becken beinhaltet (na ja, ein paar Hi-Hats hier und da klingen gar nicht so schlecht). Die Liste der nicht empfohlenen Genres umfasst Black Metal, Thrash Metal, Live-Aufnahmen aller Genres, selbst die Beatles klingen nicht so, wie sie klingen sollten. Abschließend sollte ich noch hinzufügen, dass Telefongespräche sehr gut klingen, obwohl ich selbst in diesem Szenario eine leichte Verzerrung im Hochtonbereich bemerkt habe.

Fazit: Das Gute, das Schlechte und die Wahrheit

Die 7-mm-Neodym-Treiber erledigen ihre Aufgabe wunderbar für bass-intensive Musik, und es ist einfach umwerfend, was heutzutage mit einem so kleinen Budget möglich ist. Die Ohrhörer sind sehr bequem, das Ladegehäuse passt in fast jede Tasche, und die Akkulaufzeit ist zufriedenstellend. Die Anzahl der unerwarteten Einbrüche während meiner langen Benutzungswochen ist nahe null, was in dieser Preisklasse sehr schön zu sehen ist.

Das Ladegehäuse fühlt sich etwas zerbrechlich an, aber vielleicht kommt es mir auch nur so vor. Wie ich bereits sagte, sind die Höchststände in den meisten Szenarien, die man sich vorstellen kann, ein völliges Durcheinander. Es gibt jedoch keine weiteren Schwachstellen zu erwähnen, vielleicht nur die fehlende aptX-Unterstützung.

Das Auf und Ab des Audioerlebnisses, das die 1MORE omthing AirFree TWS bieten, macht mir die endgültige Entscheidung schwer. Wir sprechen jedoch über ein Stück Hardware, das für weniger als 30 US-Dollar gekauft werden kann - je nach Einzelhändler und verschiedenen Angeboten, die in Frage kommen, kann der Preis sogar etwas unter 25 US-Dollar liegen (in Deutschland rund 43 Euro bei Amazon)! Bedenkt man den Wert, der für diesen Geldbetrag geboten wird, sind die 1MORE omthing AirFree TWS nichts weniger als ein erstaunliches Angebot, das man sich nicht entgehen lassen sollte - im schlimmsten Fall könnten Sie sie als Backup-Lösung für Ihre wichtigsten - und teureren - drahtlosen Ohrhörer behalten.

Haftungsausschluss: Der Autor dieser Rezension erhielt die 1MORE omthing AirFree TWS von 1MORE kostenlos zu Testzwecken.

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > 1MORE omthing AirFree TWS hands-on-Test - Hervorragende Passform, hochwertige Verarbeitung, guter Klang, großer Wert
Autor: Codrut Nistor, 31.10.2020 (Update: 14.11.2020)
Codrut Nistor
Editor of the original article: Codrut Nistor - News Editor
Obwohl ich seit fast einem Jahrzehnt über neue Software und Hardware schreibe, betrachte ich mich selbst als Anhänger der alten Schule. Ich höre noch immer gern Musik auf CD oder Kassette statt digitaler Dateien und verweigere mich weiterhin der Debatte Touchscreen vs. physische Tasten. Ich bin seit 2013 Mitglied der Notebookcheck-Crew.