Notebookcheck

AMD: Radeon Pro WX – Effiziente Workstation-Grafikkarten

Ab Mitte November soll die Polaris-Architektur auch den professionellen Grafikkarten-Markt erobern. Hierfür schickt AMD die brandneue Radeon-Pro-WX-Serie in den Kampf. Versprochen wird nichts geringeres als die schnellste Karte ihrer jeweiligen Klasse.

AMD veröffentlich die bereits seit Ende Juli angekündigte Radeon-Pro-WX-Serie, welche sich aus drei Workstation-Grafikkarten unterschiedlicher Formfaktoren zusammensetzt. Die Modelle zielen auf den professionellen Markt ab und eignen sich daher für jegliche Art von 3D-Design. Das Anwendungsgebiet erstreckt sich vom CAD-Rendering, Erstellung von Virtual Reality Content bis hin zu komplexen wissenschaftlichen Berechnungen.

Der größte Vertreter hört auf den Namen Radeon Pro WX 7100 und entspricht weitestgehend der Radeon RX 480. Folglich findet der Vollausbau des Polaris-10-Chips mit 36 Compute Units Verwendung. Die 2.304 Shader-Einheiten werden mit maximal 1.240 MHz betrieben. Dies resultiert in einer theoretischen Spitzenleistung von 5,7 TFLOPS. Die effektive Speicherfrequenz des acht GByte großen GDDR5-Speichers beträgt 7.000 MHz. In Verbindung mit dem 256-Bit-Speicherinterface ergibt sich daraus eine Speicherbandbreite von 224 Gbit/s. Die Typical Board Power wird mit 130 Watt angegeben und liegt damit 20 Watt niedriger als bei der technisch identischen Radeon RX 480. AMD bewirbt die Radeon Pro WX 7100 als derzeit schnellste Single-Slot-Workstation-Grafikkarte.

Die etwas kürzere Radeon Pro WX 5100 verfügt über eine auf 1.792 Shader-Einheiten kastrierte Polaris-10-GPU, welche mit maximal 1.100 MHz betrieben wird. Aufgrund des geringeren Takts des acht Gbyte fassenden GDDR5-Speichers von 5.000 MHz verringert sich die Speicherbandbreite auf 160 Gbit/s. Die Radeon Pro WX 5100 agiert besonders effizient. Die Rohleistung beträgt hohe 3,9 TFLOPS bei lediglich 75 Watt typischer Verlustleistung. Zum Vergleich, die Desktopkarte Radeon RX 460 leistet bei derselben Leistungsaufnahme lediglich 2,15 TFLOPS. Laut AMD ist die Radeon Pro WX 5100 damit die schnellste 75-Watt-TDP-Grafikkarte.

Die Radeon WX 4100 setzt auf den Polaris-11-Vollausbau mit 1.024 Shader-Einheiten. Durch die 1.175 MHz schnelle GPU ergibt sich eine Rechenleistung von 2,4 TFLOPS. Der Speicherausbau beträgt 4 Gbyte. Die Kombination aus 6.000 MHz schnellen GDDR5-Speicher an einem 128-Bit-Interface resultiert in einer Speicherbandbreite von 96 Gbit/s. Die Radeon WX 4100 kommt im Low-Profile-Format und ist mit einem Verbrauch von 50 Watt die genügsamste Grafikkarte im Bunde.

Alle Radeon-Pro-WX-Modelle sind als Single-Slot Variante ausgeführt. Als Monitoranschlüsse dienen vier DisplayPorts nach dem 1.4-Standard. Die Radeon Pro WX 7100 und WX 5100 sollen ab dem 10. November für einen Preis von 799 bzw. 499 US-Dollar erhältlich sein. Die kleine Radeon Pro WX 4100 wird ab dem 18. November zu einem Preis von 399 US-Dollar ausgeliefert.

AMD Werbung - Die besten Grafikkarten ihrer Klasse?
AMD Werbung - Die besten Grafikkarten ihrer Klasse?
Spezifikationen der Radeon Pro WX 7100
Spezifikationen der Radeon Pro WX 7100
Spezifikationen der Radeon Pro WX 5100
Spezifikationen der Radeon Pro WX 5100
Spezifikationen der Radeon Pro WX 4100
Spezifikationen der Radeon Pro WX 4100

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > AMD: Radeon Pro WX – Effiziente Workstation-Grafikkarten
Autor: Tim Görlich,  8.11.2016 (Update:  8.11.2016)